Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Analog-Abschaltung…

DAB bitte einstellen!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DAB bitte einstellen!

    Autor: Alexspeed 17.11.16 - 18:37

    Sowas braucht keiner, wenn 4G und 5G mal flächendeckend sind.
    Und 4G und 5G werden sicher schneller flächendeckend sein als es DAB jemals könnte.
    Lasst das FM laufen ... da kann man sich immer ein Radio selbst bauen.
    Wenn ich mit DAB meinen Sender nur noch abgehakt höre, wechsele ich auf FM und verstehe alles ... halt nur mit Rauschen, aber so ist das nunmal.
    Radio kann zukünftig im Internet ausgestrahlt werden, das ist Zukunft und nicht DAB+, DAB++ oder DAB2+++

  2. Re: DAB bitte einstellen!

    Autor: M.P. 17.11.16 - 18:45

    Wenn der Empfang von eMBMs irgendwann kommt, und kostenlos ist, soll das kommen.

    Point-to-Point Audio-Streams zu allen eingeschalteten Autoradios in Deutschland würde schon viel Bandbreite in den Funkzellen kosten ...

  3. Re: DAB bitte einstellen!

    Autor: Port80 17.11.16 - 19:06

    Alexspeed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas braucht keiner, wenn 4G und 5G mal flächendeckend sind.
    > Und 4G und 5G werden sicher schneller flächendeckend sein als es DAB jemals
    > könnte.
    Weil es sicher toll ist, wenn 1000 Nutzer gleichzeitig den gleichen Stream über Handynetz hören und das die Zelle auslastet, anstatt einmal DAB+ für alle.
    Und wenn das Datenvolumen aufgebraucht ist, kann man den Stream mit schön gedrosselten 32kbit/s (im Durschnitt) hören?
    > Lasst das FM laufen ... da kann man sich immer ein Radio selbst bauen.
    Das Argument höre ich oft, aber : Hat das schon mal jemand gemacht oder ernsthaft vor? Oder hat jemand bei einem Notstand zufällig die Teile parat, mit dem sich ein UKW-Radio bauen lässt? Nein. Das ist sicher ein nettes Bastelprojekt, aber das macht niemand ernsthaft.
    > Wenn ich mit DAB meinen Sender nur noch abgehakt höre, wechsele ich auf FM
    > und verstehe alles ... halt nur mit Rauschen, aber so ist das nunmal.
    Da stimme ich dir jedoch zu, ein rauschen ist angenehmer als plötzliche Stille.
    > Radio kann zukünftig im Internet ausgestrahlt werden, das ist Zukunft und
    > nicht DAB+, DAB++ oder DAB2+++
    Wie oben schon gesagt, wäre es mäßig schlau, wenn 1000 Leute die Zelle mit dem gleichen Radio-Stream auslasten, wo es auch ein DAB+-Stream getan hätte.

  4. Re: DAB bitte einstellen!

    Autor: nille02 17.11.16 - 20:22

    Alexspeed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas braucht keiner, wenn 4G und 5G mal flächendeckend sind.

    Der Aufwand dafür wäre astronomisch, flächendeckend LTE bereitzustellen.

    DAB nutzt deutlich geringere Frequenzen die viel besser für große Reichweiten genutzt werden kann.

    > Und 4G und 5G werden sicher schneller flächendeckend sein als es DAB jemals
    > könnte.

    Das wird nicht in der Fläche ausgebaut. Du hast doch heute schon nur kleine LTE Inseln.

  5. Re: DAB bitte einstellen!

    Autor: LordGurke 17.11.16 - 20:25

    Technisch am sinnvollsten wäre sicherlich, wenn 4G-Funkzellen auf einem reservierten Kanal einen Multicast ausstrahlen, der sich ohne SIM-Karte mit einem herkömmlichen 4G-Modem empfangen lässt.
    Damit hättest du einen Stream der für Radio, TV und meinetwegen auch eine Art Cell-Broadcast für Katastrophenwarnungen verwendet werden kann. Und wenn du den Multicast clever baust, hättest du eventuell bei schlechtem Empfang einen Stream, den du bei zu viel Packetloss mit reduzierter Qualität decodieren kannst, der aber dennoch funktioniert - da gibt es ja bereits Codecs, die das können.
    Das könntest du dann unterwegs auch mit Smartphone und Tablet empfangen, ohne dein Datenvolumen dafür aufbrauchen zu müssen und ohne die Zelle zusätzlich zu belasten. Und das Roaming in den Zellen funktioniert ja dann doch ausreichend gut, dass du wohl unterbrechungsfrei über die Autobahnen fahren kannst ohne dass der Stream aussetzt.

    Den Mobilfunkprovidern gibst du dann Geld ("Förderung") in die Hand, dass sie dafür überall 4G resp. 5G ausbauen, dafür aber eben diesen Multicast ausstrahlen müssen.

  6. Re: DAB bitte einstellen!

    Autor: nille02 17.11.16 - 20:46

    Port80 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es sicher toll ist, wenn 1000 Nutzer gleichzeitig den gleichen Stream
    > über Handynetz hören und das die Zelle auslastet, anstatt einmal DAB+ für
    > alle.

    LTE und co können Multi und Broadcast. Das Problem liegt meiner Meinung nach eher in der Netzabdeckung. Das geht mit 174Mhz-230Mhz auch einfacher als bei dem LTE minimum in DE von 800Mhz.

    > Und wenn das Datenvolumen aufgebraucht ist, kann man den Stream mit schön
    > gedrosselten 32kbit/s (im Durschnitt) hören?

    Das Volumen ist bei Multi und Broadcast egal.

  7. Re: DAB bitte einstellen!

    Autor: subjord 17.11.16 - 22:14

    Aber könnte man an 4G oder 5G nicht einfach noch das 174Mhz-230Mhz GHz Band integrieren? Damit kann man dann alle Radiohörer versorgen und vielleicht sogar zusätzlich für Personen, die in keinem anderen Netz sind langsames Internet zur Verfügung stellen.

  8. Re: DAB bitte einstellen!

    Autor: Alexspeed 18.11.16 - 05:45

    Es geht mir doch um Nutzbarkeit und Kostensenkung.
    Warum braucht es das 4G/5G Netz, welches Milliarden verschlingt und zusätzlich die DAB+ Netze, welche Millionen verschlingen.
    Es bedeutet zusätzlichen Aufwand und Technik bei den Sendemasten.

    UKW FM/AM ist Flächendeckend vorhanden, das sollte man beachten, wenn man es abschalten möchte und durch etwas ersetzen möchte, was NICHT flächendeckend vorhanden ist. UKW FM/AM dient in der ganzen Welt als Notfall-Funk und in Deutschland ist das auch in den V-Fall verpflichtend.

    Technisch gesehen ist Broadcast über 4G/5G für das bisschen Audio(und kleinere Info-Daten) das kleinste Problem. Denkt aber bitte nicht in der Gegenwart oder Vergangenheit. 4G/5G wird mal flächendeckend sein, so wie es GSM ist. Und glaubt bitte nicht, dass DAB+ schneller flächendeckend ist, als 4G, das ist Irrsinn!

    Vor über 15 Jahren wurde DAB bepriesen, dass Radio endlich auf neuen Stand zu bringen.
    Aber ehrlich gesagt, spielen die Fahrzeughersteller eine riesige Rolle und immer noch ist DAB aufpreispflichtig! Das kommt mir so vor, als stehen da Leute, die aktiv gegen DAB arbeiten.
    Selbst 2016 auf Dienstreise auf der Autobahn bin ich gezwungen FM-Radio zu nutzen, obwohl das Auto DAB hat, einfach nur, weil die Abdeckung nicht gegeben ist!

  9. Re: DAB bitte einstellen!

    Autor: Eheran 18.11.16 - 06:38

    >das 174Mhz-230Mhz GHz Band integrieren?
    100MHz GHz...
    Das sind ja dann Peta-Hz-Hz, also 10^15 pro s². Eine ziemliche Beschleunigung, wenn man von 10^6 pro s kommt. Nach einer Sekunde ist man schon durch das sichtbare Spektrum durch und im UV. Nach einer Minute ist man im röntgenbereich und nach ein paar Tagen dann in der harten Gammastrahlung.
    Der ursprünglich angepeilte Bereich ist nach etwa 0,0000001s erreicht.

  10. Re: DAB bitte einstellen!

    Autor: M.P. 18.11.16 - 08:40

    Ich glaube nicht, daß eine LTE Basisstation im DAB+ Frequenzbereich eine schlechtere Reichweite hätte, als ein DAB+ Sender gleicher Sendeleistung...

    Der Betrieb einer DAB+ Senderkette ist auch nicht gerade billig.

    Vielleicht könnte man mit den Mobilfunkbetreibern einen Deal machen: Die kriegen die entsprechenden Frequenzbänder geschenkt, und verpflichten sich im Gegenzug zur kostenlosen Verbreitung eines "Must-Carry" Angebotes per eMBMS über LTE/5G.
    Bleibt von dem geschenkten Frequenzband dann noch etwas über, können sie es in diesem Teil kommerziell in ihrem normalen LTE-Betrieb nutzen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Daimler AG, Esslingen
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. Pilz GmbH & Co. KG, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 274,90€
  3. ab 179,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. News: Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel
    News
    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

    In seiner Android-App wird Facebook in den kommenden Wochen in Zusammenarbeit mit zahlreichen Medienhäusern ein neues Abo-Modell testen: Rufen Nutzer Nachrichtenartikel innerhalb der App auf, die sich hinter einer Paywall befinden, können sie direkt ein Abo für die jeweilige Publikation abschließen.

  2. Elon Musk: Baut The Boring Company den Hyperloop?
    Elon Musk
    Baut The Boring Company den Hyperloop?

    Ein unauffälliges, abgezäuntes Gelände nahe Baltimore könnte der Startpunkt für das Transportsystem der Zukunft sein: Eine Aussage des Gouverneurs des US-Bundesstaates Maryland legt nahe, dass Elon Musks Unternehmen The Boring Company hier anfängt, eine Hyperloop-Trasse nach Washington zu bauen.

  3. Mobilfunkausrüster: Ericsson macht hohen Verlust
    Mobilfunkausrüster
    Ericsson macht hohen Verlust

    Ericsson ist weiter schwer angeschlagen und befindet sich seit Jahren auf dem Rückzug. Der Umsatz sank, der Verlust lag bei 528 Millionen US-Dollar. Für eine große Übernahme haben die Schweden kein Geld.


  1. 10:28

  2. 10:06

  3. 09:43

  4. 07:28

  5. 07:13

  6. 18:37

  7. 18:18

  8. 18:03