Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Analog: Beim UKW-Radio droht…

DAB+ ins Smartphone...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DAB+ ins Smartphone...

    Autor: Tranquil 18.03.18 - 15:07

    ... und fertig ist die Geschichte. Alternativ vernünftige Datenpakete anbieten, dann ist selbst DAB+ obsolet. Sollte da mit 5G nicht sowieso was kommen?

  2. Re: DAB+ ins Smartphone...

    Autor: ManMashine 19.03.18 - 02:51

    Das braucht es alles gar nicht. So ziemlich JEDES Smartphone kann Radio empfangen. Es ist alles nur eine Software frage. Denn Die UKW Funktion ist in der regel ausgesperrt. Ich hab es unter Android schon komplett aufgegeben eine alternative FM radio app zu finden außer dem was eventuell mal vorhanden ist, sofern nicht vom Hersteller entfernt.

    Man findet im Android Appstore NICHTS. Alles nur web-radios wenn man mal was findet.

    DAB+ würde dann die Geräte verteuern. Wegen den Patenten am Codec und des Standards. Würdest du etwa 50-100 euro mehr zahlen wollen für ein Smartphone, nur damit es DAB+ Empfangen kann und du damit meist eh nichts empfangen kannst? UKW kostet nichts extra und natürlich ist das den Mobilfunk anbietern, die von Datenvolumen Tarifen und extra Datenpaketen leben, ein Dorn im Auge.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  3. Re: DAB+ ins Smartphone...

    Autor: Liriel 19.03.18 - 03:04

    wie soll das empfangen gehen? neben dem decoder fehlt ganz klar eine antenne!
    dab+ läuft auch über eine antenne und da kannste net einfach die lte, wlan, bluetoot oder handy antenne nehmen!

    ohne eine antenne für dab empfängt das smartphone nichts!

  4. Re: DAB+ ins Smartphone...

    Autor: Sh3rlock 19.03.18 - 05:55

    Genau gleich wie immer: Kopfhöhrer

  5. Re: DAB+ ins Smartphone...

    Autor: Spaghetticode 19.03.18 - 07:03

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das braucht es alles gar nicht. So ziemlich JEDES Smartphone kann Radio
    > empfangen. Es ist alles nur eine Software frage. Denn Die UKW Funktion ist
    > in der regel ausgesperrt. Ich hab es unter Android schon komplett
    > aufgegeben eine alternative FM radio app zu finden außer dem was eventuell
    > mal vorhanden ist, sofern nicht vom Hersteller entfernt.

    Es geht aber darum, mit dem Smartphone etwas zu empfangen, wenn UKW abgeschaltet wird.


    > Man findet im Android Appstore NICHTS. Alles nur web-radios wenn man mal
    > was findet.

    Wenn man weiß, wie die Apps heißen, kann man sie auch finden: Eine reale UKW-App ist das Spirit1 bzw. Spirit2. Wer sich nicht mit Root, den die vorgenannten Apps brauchen, herumärgern will oder die Spirit-Lösing nicht geht, kann auch einen DVB-T-Stick über einen USB-OTG-Adapter ans Smartphone anschließen und die Wavesink-App benutzen, die neben UKW auch DAB+ unterstützt. Das Smartphone muss nur USB-OTG unterstützen. Auf meinem Fairphone 2 geht die Wavesink-Lösung wunderbar. Nachteile sind allerdings der Stromverbrauch ohne Akkulademöglichkeit und die schwache DAB-Empfangsleistung (wenn man den Fernsehturm nicht sieht und herumwandert, gibt es Aussetzer).


    > DAB+ würde dann die Geräte verteuern. Wegen den Patenten am Codec und des
    > Standards. Würdest du etwa 50-100 euro mehr zahlen wollen für ein
    > Smartphone,

    DAB+ im Smartphone würde wohl eher höchstens 20 Euro mehr kosten. Und die Lizenzen sind nicht so exorbitant teuer, zumal ein Smartphone schon Lizenzen für HD-Voice, Mobilfunkstandards etc. und Urhrberrechtsabgaben benötigt.


    > UKW kostet nichts extra und natürlich ist das den
    > Mobilfunk anbietern, die von Datenvolumen Tarifen und extra Datenpaketen
    > leben, ein Dorn im Auge.

    Sollen sie doch vernünftige Tarife anbieten. Außerdem kann man sein Mobiltelefon nicht beim Mobilfunkanbieter kaufen, dann gibt es vielleicht auch mehr davon, die nicht mit den Vorstellungen der Mobilfunkanbieter glattgebügelt sind.

  6. Re: DAB+ ins Smartphone...

    Autor: chefin 19.03.18 - 08:23

    @Spagetticode
    Zu Deutsch
    es geht aktuell nicht und man braucht entweder irgendwelchen Schnickschnack am Ladeanschluss, mutiert also das Handy zum fast unbeweglichen Schreibtischtool, sowas wie ein hochgepepptes Festnetztelefon mit Display. Hm...erinnert mich an BTX.

    Oder man muss neue Handys nur für Deutschland bauen. Weil DAB+ ein nur in wenigen Ländern verbreiteter Standard ist. Die weit überwiegende Mehrheit in der Welt benutzt UKW und wird es auch weiterhin nutzen. Also wird man auch noch sehr lange UKW im Handy benötigen. UKW-Lose Geräte würden im Ausland völlig nutzlos sein, was Radioempfang angeht.

    Dinge die die Welt also nicht braucht mit viel Aufwand und Kosten nachrüsten um von 99% Flächenabedeckung mit mässigem Klang am Verbreitungsrand zu 60% Flächenabdeckung zu kommen mit gutem Klang oder garnichts

  7. Re: DAB+ ins Smartphone...

    Autor: Legendenkiller 19.03.18 - 08:59

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das braucht es alles gar nicht. So ziemlich JEDES Smartphone kann Radio
    > empfangen. Es ist alles nur eine Software frage. Denn Die UKW Funktion ist
    > in der regel ausgesperrt. Ich hab es unter Android schon komplett
    > aufgegeben eine alternative FM radio app zu finden außer dem was eventuell
    > mal vorhanden ist, sofern nicht vom Hersteller entfernt.
    >
    > Man findet im Android Appstore NICHTS. Alles nur web-radios wenn man mal
    > was findet.
    >
    > DAB+ würde dann die Geräte verteuern. Wegen den Patenten am Codec und des
    > Standards. Würdest du etwa 50-100 euro mehr zahlen wollen für ein
    > Smartphone, nur damit es DAB+ Empfangen kann und du damit meist eh nichts
    > empfangen kannst? UKW kostet nichts extra und natürlich ist das den
    > Mobilfunk anbietern, die von Datenvolumen Tarifen und extra Datenpaketen
    > leben, ein Dorn im Auge.


    Radio per UKW kostet nichts extra.
    Radio per Stream kosten Downloadvolumen. Und gerade bei Mobilgeräten ist dieser sehr teuer.

    Mein Sony XPeria und mein Sony Walkman haben UKW Radio und ich nutze das gerne mal. Wozu braucht man da eine extra App ?
    Und wer sich Handy kauft die das nicht können, braucht halt garkeine UKW Radio... sonst hätte er sich ja ein Gerät gekauft was es kann :-)

  8. Re: DAB+ ins Smartphone...

    Autor: Spaghetticode 19.03.18 - 09:04

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man muss neue Handys nur für Deutschland bauen. Weil DAB+ ein nur in
    > wenigen Ländern verbreiteter Standard ist.

    Auf DAB+ setzt halb Europa (D, CH, NL, CZ, PL, DK, GB, N) und Australien. Die genannten Länder haben zusammen ca. 260 Millionen Einwohner. Wenn noch ein paar Länder einsteigen, dann haben die DAB-Länder einen größeren Markt als Nordamerika, für welches die Hersteller gerne Extrawürste braten.


    > Die weit überwiegende Mehrheit
    > in der Welt benutzt UKW und wird es auch weiterhin nutzen. Also wird man
    > auch noch sehr lange UKW im Handy benötigen. UKW-Lose Geräte würden im
    > Ausland völlig nutzlos sein, was Radioempfang angeht.

    Der „DAB+-Empfänger“ wird natürlich neben DAB+ auch UKW empfangen können, wie bei dedizierten DAB+-Radios üblich. Selbst in Deutschland ist man bei manchen Sendern noch auf UKW angewiesen. Es ist nicht absehbar, wann beispielsweise die NRW-Lokalfunker auf DAB+ wechseln.


    > um von 99% Flächenabedeckung mit mässigem Klang am
    > Verbreitungsrand zu 60% Flächenabdeckung zu kommen mit gutem Klang oder
    > garnichts

    Wer ernsthaft auf DAB+ senden will, wird nicht herumkommen, die landesweiten Muxe flächendeckend auszubauen. Angeblich soll das norwegische DAB-Netz weitestgehend flächendeckend sein und Aussetzer sehr selten vorkommen.

  9. Re: DAB+ ins Smartphone...

    Autor: M.P. 19.03.18 - 09:42

    Die entsprechende Buchse wird gerade bei einigen Spitzenmodellen weg-designt ...

  10. Re: DAB+ ins Smartphone...

    Autor: M.P. 19.03.18 - 09:46

    Software Defined Radio wäre eine Lösung. Da könnte man sogar nachträglich kommende Standards mit dem im Smartphone als zentrale Komponente des SDR vorhandenen DSP durch Firmwareanpassung implementieren ...

    Aber über kurz oder lang wird wohl eh alles auf Web-Radio hinauslaufen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.18 09:47 durch M.P..

  11. Re: DAB+ ins Smartphone...

    Autor: M.P. 19.03.18 - 09:55

    Legendenkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Radio per UKW kostet nichts extra.
    > Radio per Stream kosten Downloadvolumen. Und gerade bei Mobilgeräten ist
    > dieser sehr teuer.
    >

    Die Betonung auf IST .... wie das aber in Zukunft aussehen wird?

    mit eMBMS stünde auch eine Möglichkeit zur Verfügung, Radioprogramme über das Mobilnetz per Broadcast zu übertragen.

    Die Mobilbetreiber wären bestimmt bereit, diesen Dienst für die Nutzer kostenfrei zur Verfügung zu stellen, wenn sie im Gegenzug das Geld bekämen, dass die Radio-Programmanbieter bisher den Betreibern der Radiosendeanlagen zahlen müssen ...

  12. Re: DAB+ ins Smartphone...

    Autor: My1 19.03.18 - 10:05

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die entsprechende Buchse wird gerade bei einigen Spitzenmodellen
    > weg-designt ...

    nana wenn man aber per adapter auch klinke anbauen kann sollte das mit der antenne darüber auch nicht der tod sein. auch wenn ich voll zustimme dass klinke weg sülze ist.

    Asperger inside(tm)

  13. Re: DAB+ ins Smartphone...

    Autor: Spaghetticode 19.03.18 - 10:23

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die entsprechende Buchse wird gerade bei einigen Spitzenmodellen
    > > weg-designt ...
    >
    > nana wenn man aber per adapter auch klinke anbauen kann sollte das mit der
    > antenne darüber auch nicht der tod sein. auch wenn ich voll zustimme dass
    > klinke weg sülze ist.

    Wenn Heise vermutet, dass im Lightning-Adapter ein D/A-Wandler sitzt, dann kann man die „Kopfhörerkabel-Antenne“ vergessen, weil das lange Kopfhörerkabel mit dem Telefon nicht elektrisch verbunden ist. Der Empfangschip müsste im Adapter sitzen (was den Adapter wohl größer und rund 15 Euro teurer machen würde) und die Lightning-Schnittstelle müsste den Empfangschip ansprechen können.

    Wobei hier die Adapterhersteller die Möglichkeit haben, drei Varianten des Adapters zu unterschiedlichen Preisen zu verkaufen: Einen billigen ohne Radioempfang, einen mittelteuren mit UKW-Empfang und einen teuren mit DAB+/UKW-Empfang.

  14. Re: DAB+ ins Smartphone...

    Autor: M.P. 19.03.18 - 11:16

    Ich vermute, dass man den Schirm des Kabels als Antenne verwendet - der könnte auch durch den Adapter hindurch bei USB und Lightning galvanisch mit dem Gerät verbunden sein.

  15. Re: DAB+ ins Smartphone...

    Autor: [Benutzernamen hier eingeben] 19.03.18 - 11:17

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Software Defined Radio wäre eine Lösung. Da könnte man sogar nachträglich
    > kommende Standards mit dem im Smartphone als zentrale Komponente des SDR
    > vorhandenen DSP durch Firmwareanpassung implementieren ...

    Betonung liegt auf „könnte“. Machen wird es niemand. Ist die gleiche Kacke wie Sicherheitsupdates für Android-Smartphones...

  16. Re: DAB+ ins Smartphone...

    Autor: My1 19.03.18 - 11:26

    [Benutzernamen hier eingeben] schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Betonung liegt auf „könnte“. Machen wird es niemand. Ist die
    > gleiche Kacke wie Sicherheitsupdates für Android-Smartphones...

    wobei die sicherheitsupdates machen die sich aber auch durch die extreme anpassung unnötig schwer. google hilft ja schon mit treble ordentlich aus dass es (hoffentlich) einfacher geht.

    Asperger inside(tm)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 55€ + 1,99€ Versand
  2. (aktuell u. a. QPAD DX-5 Maus 9,99€, NZXT Kraken X62 AM4 ready, Wasserkühlung 139,90€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

  1. Graswang: Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast
    Graswang
    Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast

    Zuerst hatten die Bürger sich über die schlechte Mobilfunkversorgung beschwert. Nun will die Telekom bauen, doch die Mehrheit in Graswang will das nicht.

  2. ProArt PA90: Asus' Zylinder fährt den Deckel aus
    ProArt PA90
    Asus' Zylinder fährt den Deckel aus

    Der ProArt PA90 ist eine tonnenförmige Workstation mit Hexacore-CPU und Quadro-Grafikkarte. Asus kühlt einen Teil der Komponenten per Wasser, den anderen per Luft - und oben hebt sich die Kappe an.

  3. Magenta Zuhause Surf: Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein
    Magenta Zuhause Surf
    Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein

    Ein spezieller Tarif für DSL ohne Telefonie soll abgeschafft werden. Bereits ab Februar soll es das Angebot für junge Leute von der Deutschen Telekom nicht mehr geben.


  1. 19:23

  2. 19:11

  3. 18:39

  4. 18:27

  5. 17:43

  6. 16:51

  7. 16:37

  8. 15:57