Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Analog: Beim UKW-Radio droht…

WER sind die Käufer und neuen Besitzer?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. WER sind die Käufer und neuen Besitzer?

    Autor: ManMashine 19.03.18 - 02:45

    Das wäre sehr interessant zu wissen um das Verhalten und sehr bald eintretende Möglichkeiten Gedanken zu machen. Denn politisch gesehen geht es den Lobbyisten noch nicht schnell genug mit der totalitären .. partdon.. totalen abschaltung sämtlicher noch perfekt funktionierender analogen Übertragungs Infrastrukturen.


    Fernsehen: tot und durch digitale Technik ersetzt mit der kostenlose einfache Empfangbarkeit von Fernsehprogrammen nicht mehr möglich ist außer man kauft sich nen receiver und Smartcard (Pro TV Gerät… wo bei analog noch mehrere Geräte an der buchse hängen konnten) und das mitschneiden ist nun deutlich erschwert (außer man kauft sich nen Xoro receiver der den TransportStream einfach so ablegt wie er übertragen wird)

    Telefon: tot und durch digitalen Technik ersetzt die das mitschneiden, manipulieren und sabotieren von kommunikation noch viel einfacher macht in dem man Infrastrukturen einfach zusammengeschmissen hat.

    Radio: zu 80% tot da für Mittel und Langwelle kein Ersatz existiert und für UKW zeitgleich nur mieserabel digital komprimiertes digital Radio, in seiner bereits nächsten revision (natürlich 100% inkompatibel zu vorgänger digital-radios), gesendet wird mit super schwacher Übertragungsleistung die nichtmal bei direktem sichtkontakt zum dendeturm ausfallfrei empfangen werden kann. Und vor allem keine ausländischen Sender weil darf halt nicht sein. Der Deutsche hat gefälligst nur das zu hören was bis zur Grenze gesendet wird. Kurrioserweise will man hier keine Informations-Empfangsvielfalts Grenzen öffnen sondern neue Aufbauen.


    Ich bin regelrecht froh nicht in Norwegen zu wohnen, wo man UKW beraits 100% abgeschalten und durch digitalen dudelfunk ersetzt hat mit dem grandiosen Ergebnis dass Radiokonsum dort massiv zurückgegangen ist.

    Im Ammi Land dagegen ist Radiokultur quicklebendig. Auf Mittelwelle, Langwelle und Ultra Kurzwelle. Vor allem aber auf Mittelwelle. Hätte man in Deutschland einfach mal mehr auf Quallität statt extrem eingeschränktes Spektrum gesetzt würde Mittelwelle auch heute noch gut nutzbar sein.

    Ausländische Sender wie Radio Romania zeigen wie das gehen kann wenn man nur will.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  2. Re: WER sind die Käufer und neuen Besitzer?

    Autor: LinuxMcBook 19.03.18 - 06:21

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre sehr interessant zu wissen um das Verhalten und sehr bald
    > eintretende Möglichkeiten Gedanken zu machen. Denn politisch gesehen geht
    > es den Lobbyisten noch nicht schnell genug mit der totalitären .. partdon..
    > totalen abschaltung sämtlicher noch perfekt funktionierender analogen
    > Übertragungs Infrastrukturen.
    >
    > Fernsehen: tot und durch digitale Technik ersetzt mit der kostenlose
    > einfache Empfangbarkeit von Fernsehprogrammen nicht mehr möglich ist außer
    > man kauft sich nen receiver und Smartcard (Pro TV Gerät… wo bei
    > analog noch mehrere Geräte an der buchse hängen konnten) und das
    > mitschneiden ist nun deutlich erschwert (außer man kauft sich nen Xoro
    > receiver der den TransportStream einfach so ablegt wie er übertragen wird)
    >
    > Telefon: tot und durch digitalen Technik ersetzt die das mitschneiden,
    > manipulieren und sabotieren von kommunikation noch viel einfacher macht in
    > dem man Infrastrukturen einfach zusammengeschmissen hat.
    >

    Bei dir sitzt der Aluhut aber echt eng oder?

    Fernsehen ist schon seit über 15 Jahren digital. Und nur damit du deine Uralt Technik weiter benutzt kannst, willst du auf HD Fernsehen usw. verzichten und weiterhin mit 480 mal 360 Pixeln gucken?
    Du kannst die ÖR übrigens weiterhin mit einem 20¤ Gerät empfangen und auch problemlos aufnehmen....

    Und die Telefonie läuft auch schon seit über 30 Jahren digital, mit einfachsten Mitschneidemöglichkeiten.
    Im Gegenteil, jetzt durch VoIP hast du wieder selbst die Möglichkeit, die Gespräche zu verschlüsseln.

  3. Re: WER sind die Käufer und neuen Besitzer?

    Autor: most 19.03.18 - 08:58

    Ich denke auch, dass Radio zurück zu Mittel und Langwelle muss, wenn es überleben will.

    Sendungen, die momentan über UKW übertragen werden, werden bereits jetzt und zunehmend über andere Kanäle konsumiert, insbesondere von der jüngeren Generation.

  4. Re: WER sind die Käufer und neuen Besitzer?

    Autor: bofhl 19.03.18 - 10:35

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ManMashine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wäre sehr interessant zu wissen um das Verhalten und sehr bald
    > > eintretende Möglichkeiten Gedanken zu machen. Denn politisch gesehen
    > geht
    > > es den Lobbyisten noch nicht schnell genug mit der totalitären ..
    > partdon..
    > > totalen abschaltung sämtlicher noch perfekt funktionierender analogen
    > > Übertragungs Infrastrukturen.
    > >
    > >
    > > Fernsehen: tot und durch digitale Technik ersetzt mit der kostenlose
    > > einfache Empfangbarkeit von Fernsehprogrammen nicht mehr möglich ist
    > außer
    > > man kauft sich nen receiver und Smartcard (Pro TV Gerät… wo bei
    > > analog noch mehrere Geräte an der buchse hängen konnten) und das
    > > mitschneiden ist nun deutlich erschwert (außer man kauft sich nen Xoro
    > > receiver der den TransportStream einfach so ablegt wie er übertragen
    > wird)
    > >
    > > Telefon: tot und durch digitalen Technik ersetzt die das mitschneiden,
    > > manipulieren und sabotieren von kommunikation noch viel einfacher macht
    > in
    > > dem man Infrastrukturen einfach zusammengeschmissen hat.
    > >
    >
    > Bei dir sitzt der Aluhut aber echt eng oder?
    >
    > Fernsehen ist schon seit über 15 Jahren digital. Und nur damit du deine
    > Uralt Technik weiter benutzt kannst, willst du auf HD Fernsehen usw.
    > verzichten und weiterhin mit 480 mal 360 Pixeln gucken?

    Du scheinst auf so einigen Schrott, den einige Deppen verbreiten doch glatt hereingefallen zu sein ;-)) Nur zur Info: man kann auch HD-TV per Analog übertragen!

    > Du kannst die ÖR übrigens weiterhin mit einem 20¤ Gerät empfangen und auch
    > problemlos aufnehmen....

    Klar kann man - nur was genau kommt da auf die Platte (von der Frage, warum jemand den derzeit gesendeten Schrott^2 auch noch aufnehmen will lasse ich mal weg)

    >
    > Und die Telefonie läuft auch schon seit über 30 Jahren digital, mit
    > einfachsten Mitschneidemöglichkeiten.

    Auf einer simplen Festnetzleitung mit rein analoger Übertragen war nichts digital - was rein digital war und das bereits seit mehr als 40 Jahren war die Anbindung an die System in den Zentralen.

    > Im Gegenteil, jetzt durch VoIP hast du wieder selbst die Möglichkeit, die
    > Gespräche zu verschlüsseln.

    Nur weißt du jetzt nicht mehr wo dein Gespräch hin geleitet wird, den VoIP geht über das normale Internet und damit ist es auch erlaubt immer wieder mal die Übertragungsblöcke zu zerlegen, Teile davon zu 'vergessen', zu verändern (ja auch das gibts) usw.
    Das Ergebnis sind Aussetzer, Störgeräusche usw.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Mittelstandstrainer GmbH, Region Süd­schwarz­wald
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Kliniken Schmieder, Allensbach am Bodensee
  4. CompuGroup Medical SE, Nürnberg, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

  1. DSGVO: Zeitenwechsel im Datenschutz
    DSGVO
    Zeitenwechsel im Datenschutz

    Mehr Sanktionen, weniger Beratungen. Das droht, wenn die Politik die Datenschutz-Aufsichtsbehörden weiterhin personell und finanziell zu knapp hält. Die bayerische Datenschutzaufsichtsbehörde hat für den Standort Bayern jetzt eine drastische Kursänderung angekündigt.

  2. Valve: Steam bekommt neue Bibliothek und Veranstaltungshinweise
    Valve
    Steam bekommt neue Bibliothek und Veranstaltungshinweise

    GDC 2019 Alden Kroll und Kollegen von Valve haben die neue Bibliothek und Veranstaltungshinweise auf Steam vorgestellt - und, fast noch wichtiger, für das Gaming Network des Unternehmens geworben.

  3. Wochenrückblick: Wikipedia schwärzt, Nvidia schwafelt, Google schtreamt
    Wochenrückblick
    Wikipedia schwärzt, Nvidia schwafelt, Google schtreamt

    Golem.de-Wochenrückblick Auf der Straße, am Telefon und im Netz wird gegen Artikel 13 protestiert. Google enthüllt seinen Game-Streaming-Service. Und Nvidia bleibt große Neuerungen schuldig.


  1. 10:00

  2. 09:26

  3. 09:02

  4. 19:12

  5. 18:32

  6. 17:59

  7. 17:15

  8. 16:50