1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Analyse: Was das EuGH…

Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

    Autor: onkel hotte 04.07.12 - 15:46

    Natürlich nicht sofort. Ich denke, sie werden erstmal mauern und sich stur stellen. So lange, bis einer dagegen klagt. Das wiederum könnte dauern, die Masse wird weder Lust noch Geld haben, sich für ein Videospiel jahrelang den Anwälten der Konzerne auszusetzen

  2. Re: Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

    Autor: 9life-Moderator 04.07.12 - 15:48

    Sag das nicht. In der Masse kann ein ambitionierter Jurist sein, der durchaus gewillt ist, dies Grundsatzurteil durchzusetzen.

  3. Re: Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

    Autor: teenriot 04.07.12 - 15:52

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich nicht sofort. Ich denke, sie werden erstmal mauern und sich stur
    > stellen. So lange, bis einer dagegen klagt. Das wiederum könnte dauern, die
    > Masse wird weder Lust noch Geld haben, sich für ein Videospiel jahrelang
    > den Anwälten der Konzerne auszusetzen

    Mal wieder war das Rechtsempfinden der Masse den studierten und intelligenten Juristen um Jahre voraus. Das mögen vor allem die mal überdenken, die noch bis vor kurzem die Geschäftspraktiken von Steam und Co als vollkommen reguläre Marktwirtschaftlich verteidigt haben.

  4. Re: Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

    Autor: Jakelandiar 04.07.12 - 16:37

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich nicht sofort. Ich denke, sie werden erstmal mauern und sich stur
    > stellen. So lange, bis einer dagegen klagt. Das wiederum könnte dauern, die
    > Masse wird weder Lust noch Geld haben, sich für ein Videospiel jahrelang
    > den Anwälten der Konzerne auszusetzen

    Zu Spät. Da gab es schon ein Urteil und das war für Steam und gegen Wiederverkäufer.
    Mit der nun ausführlichen Erklärung in diesem Artikel wird sich daran auch nichts ändern.

    http://www.hlportal.de/?site=news&do=shownews&news_id=8119

    http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288&nr=52877&pos=5&anz=634&Blank=1.pdf

  5. Re: Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

    Autor: mag 04.07.12 - 16:41

    Mag man im ersten Moment denken. Aber an dieser Stelle müssen wir wohl erstmal abwarten, was der BGH aus dem EuGH-Urteil macht und ob sich daraus evtl. ein Widerspruch zum Urteil vom Februar 2010 ergibt. Denn dort hatte der BGH ja explizit die Zulässigkeit des Geschäftsmodells Steam bejaht.

    Quellen:
    http://www.dr-bahr.com/news/voraussetzung-eines-steam-accounts-fuer-pc-spiel-half-life-2-zulaessig.html
    https://www.golem.de/1002/73135.html

    Edit: Da war ich wohl zu langsam...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.12 16:42 durch mag.

  6. Re: Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

    Autor: teenriot 04.07.12 - 17:08

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > onkel hotte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich nicht sofort. Ich denke, sie werden erstmal mauern und sich
    > stur
    > > stellen. So lange, bis einer dagegen klagt. Das wiederum könnte dauern,
    > die
    > > Masse wird weder Lust noch Geld haben, sich für ein Videospiel jahrelang
    > > den Anwälten der Konzerne auszusetzen
    >
    > Zu Spät. Da gab es schon ein Urteil und das war für Steam und gegen
    > Wiederverkäufer.
    > Mit der nun ausführlichen Erklärung in diesem Artikel wird sich daran auch
    > nichts ändern.
    >
    > www.hlportal.de
    >
    > juris.bundesgerichtshof.de

    Auch wenn das aktuelle Urteil keine unmittelbare Wirkung hat muss das BGH beim nächsten Urteil das EU-Recht umsetzen, denn EU-Recht steht über über deutschem Recht wenn es um europäische Angelegenheiten geht.

  7. Re: Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

    Autor: StefanGrossmann 04.07.12 - 17:34

    Ich seh das nicht so tragisch. Steam, Origin und ähnliche Anbieter schließen einen direkten Vertrag in dem steht das die Plattform zum Spielen benutzt werden muss und das das Spiel an den nicht übertragbaren Account gebunden ist.
    Es ist nicht so wie bei Windows.^^

  8. Re: Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

    Autor: teenriot 04.07.12 - 17:45

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich seh das nicht so tragisch. Steam, Origin und ähnliche Anbieter
    > schließen einen direkten Vertrag in dem steht das die Plattform zum Spielen
    > benutzt werden muss und das das Spiel an den nicht übertragbaren Account
    > gebunden ist.
    > Es ist nicht so wie bei Windows.^^

    In erster Linie geht es gar nicht darum. Wichtiger ist der Umgang von Steam mit anderen Händler. Bis jetzt hat Steam einfach willkürlich, oft ohne den Betroffenen überhaupt zu unterrichten, Spiele entfernt die von nicht 'authorisierten' Händlern stammten. Die Spiele werden aber vor der der Erstellung eines Account verkauft. Der Verkaufvorgang hat mit Steam überhaupt nix zu tun, nach EuGH-Auslegung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.12 17:46 durch teenriot.

  9. Re: Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

    Autor: IEdI 04.07.12 - 17:55

    Die höchste Rechtsprechung gewinnt.

    Ich freue mich über dieses Urteil auch wen es bei mir wahrscheinlich niemals zum Einsatz kommen wird da ich noch nie ein Spiel verkauft habe. Dennoch ist es ein großer Schritt in die richtige Richtung.

    Mal was anderes bezüglich Steam und Co., wie kann es sein das man trotz mehrerer Lizenzen nur eine zur selben Zeit nutzen kann? Ich meine, ich kann gleichzeitig nicht auf zwei PCs angemeldet sein, damit andere Personen die im selben Haushalt leben auch die Möglichkeit haben auf die anderen Werke zuzugreifen. Immerhin haben Familienmitglieder z. B. die Frau auch das recht zur Nutzung.

    naja wie auch immer, in diesem Sektor muss noch so einiges richtig hin gebogen werden.

  10. Re: Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

    Autor: teenriot 04.07.12 - 18:07

    IEdI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal was anderes bezüglich Steam und Co., wie kann es sein das man trotz
    > mehrerer Lizenzen nur eine zur selben Zeit nutzen kann? Ich meine, ich kann
    > gleichzeitig nicht auf zwei PCs angemeldet sein, damit andere Personen die
    > im selben Haushalt leben auch die Möglichkeit haben auf die anderen Werke
    > zuzugreifen. Immerhin haben Familienmitglieder z. B. die Frau auch das
    > recht zur Nutzung.

    Mal wieder so ein Beispiel welches die grundsätzliche Argumentation ad absurdum führt:
    "Wenn alle raubmordkopieren, dann wird es bald keine keine Hersteller und somit auch keine Spiele geben. Also müsst ihr euch durch Kopierschutz einschränken lassen."

    Bei dir bedeutet das dann übersetzt:
    Um zu verhindern das man in Zukunft nicht mehr spielen kann, muss einer bei euch im Haushalt aufhören zu spielen.

  11. Re: Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

    Autor: Hecky 04.07.12 - 18:15

    Soo, es gibt einen grundlegenden Unterschied zwischen der Legalität einer Handlung und der Verpflichtung eines Anbieters ihn zu ermöglichen.

    Es ist ohne weiteres Möglich beispielsweise die Windows Keys zu verkaufen, dies war bisher in Bezug auf die Legalität noch nicht entschieden. Aber nur weil der Verkauf jetzt legal ist, muss dieser Verkauf von Microsoft noch lange nicht ermöglicht werden.

    Steam/Origin etc wird nicht verpflichtet sein, ein Verfahren zum Verkauf von Spielen anzubieten und dementsprechend wird sich hier auch nichts ändern.

  12. Re: Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

    Autor: teenriot 04.07.12 - 19:22

    Hecky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soo, es gibt einen grundlegenden Unterschied zwischen der Legalität einer
    > Handlung und der Verpflichtung eines Anbieters ihn zu ermöglichen.
    >
    > Es ist ohne weiteres Möglich beispielsweise die Windows Keys zu verkaufen,
    > dies war bisher in Bezug auf die Legalität noch nicht entschieden. Aber nur
    > weil der Verkauf jetzt legal ist, muss dieser Verkauf von Microsoft noch
    > lange nicht ermöglicht werden.
    >
    > Steam/Origin etc wird nicht verpflichtet sein, ein Verfahren zum Verkauf
    > von Spielen anzubieten und dementsprechend wird sich hier auch nichts
    > ändern.

    Entweder Steam nutzt seine marktbeherrschende Stellung aus wenn es selektiv Käufer steam-pflichtiger Spiele ausschließt, weil diese bei der 'falschen' Quelle gekauft haben, oder aber die AGB's widersprechen dem EuGH:
    "Der EuGH hat nun für Software entschieden, dass die Regeln der körperlichen Welt auch für die unkörperliche Welt gelten."

    Rechtlich ist es immer einfach die Dinge auseinander zu nehmen und einzeln für sich zu rechtfertigen. Entscheidend ist aber die Gesamtheit einer rechtlichen Situation. Bei Steam und co bedeudet das, das meine Rechte als Käufer eines Spiel de Facto abgeschafft werden, mittels marktbeherrschender Stellungen.

  13. Re: Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

    Autor: White Rabbit 04.07.12 - 21:46

    Ich dachte Steam setzt DRM ein.

  14. Re: Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

    Autor: divStar 04.07.12 - 22:11

    Obwohl ich Steam nicht leiden kann (vor allem, da ich meiner Rechte im Vergleich zu früher, schlicht beraubt werde und es dann heißt "das muss so sein"), habe ich dort ein Konto und auch ein paar Spiele. Origin hingegen werde ich mir nie zulegen - somit werde ich niemals Spiele von EA erwerben. Kaum zu glauben - aber mit einer "schwarzkopierten" Kopie eines Spiels fährt man um Längen sicherer als mit Steam, Origin und Co., denn man muss sich die entsprechenden Clients gar nicht installieren. Außerdem startet das Spiel schneller und nervt nicht mit sonstigem Gefasel. Ja - Multiplayer ist da wohl kaum möglich, braucht man bei Spielen wie Alice Madness Returns aber auch nicht.

    Solche Praktiken treiben selbst die kaufwilligsten Kunden, die bestimmte Spiele gut finden und daher dafür bezahlen wollen, zu Anbietern wie ehemals Megaupload.. da wird man sein Geld los, bekommt Spiele fast so schnell wie das Original und hat meist weniger Probleme mit dem Spiel als wenn man es explizit gekauft hätte. Entgegen der Propaganda der Spielehersteller sind solche Dateien meist auch nicht von Viren befallen.

    Ich wünsche mir, dass ich für das Geld (seien es 50 Euro) ein Spiel bekomme, welches mich möglichst schnell und unkompliziert das machen lässt, wozu es da ist: spielen. Ich will mir keine Clients installieren, kein DRM über meinen Rechner ergehen lassen müssen, nur um das Spiel zu spielen. Aber ich will es auch nicht umsonst haben, sondern den Hersteller unterstützen; ich will aber auch, dass der Hersteller mich nicht als potentiellen Raubmordkopierer behandelt, sondern wie einen treuen Kunden. Und schließlich will ich die 100+ DM teuren Spiele auch für einen Bruchteil verkaufen können wenn ich sie mal nicht brauche (MMOs eingeschlossen).

    Solange das nicht so ist, solange der Kunde nicht König, sondern potentieller Verbrecher in den Augen der Industrie ist, werde ich mir wohl kaum Spiele zulegen - bzw. wenn, dann vorzugsweise von Herstellern, die keine DRM-Gängelung praktizieren.

  15. Re: Da werden Steam, Origin und Co wohl ihr Geschäftsmodell überarbeiten müssen

    Autor: teenriot 04.07.12 - 22:16

    ++
    word

  16. inkonsequent. fast schon heuchlerisch.

    Autor: fratze123 05.07.12 - 09:43

    drm ist drm. egal, ob es steam oder origin heisst.

    ich komme wunderbar ohne die entsprechenden produkte aus. gibt genug drm-freie alternativen. und wenn nicht - es gibt auch andere hobbys als zocken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Produkt Manager Digital Business (m/w/d)
    MEDIENGRUPPE KLAMBT, Hamburg (Home-Office möglich)
  2. Projektingenieur Netzführung Strom (m/w/d)
    MVV Netze GmbH, Mannheim
  3. Software Project Engineer (m/w/d)
    Vanderlande Industries GmbH & Co. KG, Siegen
  4. Digital Transformation Manager (m/w/d) mit Schwerpunkt EDI
    Paulaner Brauerei Gruppe GmbH & Co. KGaA, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,99€ (Bestpreis)
  2. (u.a. Cyberpunk 2077 16,99€)
  3. 189,90€ (Bestpreis)
  4. 79,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberwar: Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?
Cyberwar
Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?

Die Computersysteme ukrainischer Regierungsstellen sind angegriffen worden. Ist das nur ein alltäglicher Cyberangriff? Oder steckt mehr dahinter?
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. USA Biden sieht Gefahr eines Kriegs als Folge von Cyberangriffen

Aufbauspiel Angespielt: Die Siedler gewinnen Land mit Ingenieuren
Aufbauspiel Angespielt
Die Siedler gewinnen Land mit Ingenieuren

Nun geht es ganz schnell bei Die Siedler: Beta im Januar, Veröffentlichung im März 2022. Golem.de konnte das Aufbauspiel schon ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Im Januar 2022 wuselt das neue Die Siedler weiter

Canon: Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann
Canon
Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann

Endlich gibt auch mal ein Hersteller zu, dass DRM nur der Kundengängelei dient. Es wird Zeit, das endlich zu lassen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Daan.Tech Bob Geschirrspüler nutzt DRM - und wurde geknackt