Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Ausschluss: Huawei will…

Rolle von TSMC?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rolle von TSMC?

    Autor: beuteltier 21.05.19 - 09:21

    TSMC ist doch ein Unternehmen mit Sitz in Hsinchu, Taiwan. In wie weit sind die denn jetzt plötzlich von Dekreten betroffen, die in den USA erlassen werden? Welchen Grund haben die, ein Design von Hauwei selbst nicht mehr zu fertigen?

    Und was ist eigentlich, wenn TSMC beschließt, nicht mehr in die USA zu liefern? Schließlich fertigen sie ja auch für Xilinx und AMD. Bei 7nm Nodes gibt es ja gar nicht so viele Alternativen. Und IIRC ist es auch nicht unbedingt ne Sache von 10Minuten, ein 7nm Chipdesign auf einen anderen Fertiger umzustellen...

  2. Re: Rolle von TSMC?

    Autor: SanderK 21.05.19 - 09:22

    beuteltier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TSMC ist doch ein Unternehmen mit Sitz in Hsinchu, Taiwan. In wie weit sind
    > die denn jetzt plötzlich von Dekreten betroffen, die in den USA erlassen
    > werden? Welchen Grund haben die, ein Design von Hauwei selbst nicht mehr zu
    > fertigen?
    >
    > Und was ist eigentlich, wenn TSMC beschließt, nicht mehr in die USA zu
    > liefern? Schließlich fertigen sie ja auch für Xilinx und AMD. Bei 7nm Nodes
    > gibt es ja gar nicht so viele Alternativen. Und IIRC ist es auch nicht
    > unbedingt ne Sache von 10Minuten, ein 7nm Chipdesign auf einen anderen
    > Fertiger umzustellen...
    Die Frage, hatte ich mir auch schon Gestellt ;-)

  3. Re: Rolle von TSMC?

    Autor: Trollversteher 21.05.19 - 09:52

    >TSMC ist doch ein Unternehmen mit Sitz in Hsinchu, Taiwan. In wie weit sind die denn jetzt plötzlich von Dekreten betroffen, die in den USA erlassen werden? Welchen Grund haben die, ein Design von Hauwei selbst nicht mehr zu fertigen?

    Schon mal eine Schulung in Exportrecht in der Firma mitgemacht? Wer auf der berüchtigten Blacklist landet, ist für alle Unternehmen weltweit tabu. Jedes Produkt, das auch nur ein Schräubchen (oder eine Zeile Code) aus US Produktion beinhaltet, unterliegt dem US Exportrecht. Und wer sich nicht an das US Exportrecht hält, oder weiterhin mit Unternehmen auf der Blacklist Geschäfte macht, landet selber auf der Liste und ist damit vom internationalen Handel quasi ausgeschlossen. Daher sind von diesem Dekret bzw. dem Bann gegen Huawei *alle* betroffen, egal wo sie ihren Firmensitz haben.

  4. Re: Rolle von TSMC?

    Autor: mfeldt 21.05.19 - 12:48

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >TSMC ist doch ein Unternehmen mit Sitz in Hsinchu, Taiwan. In wie weit
    > sind die denn jetzt plötzlich von Dekreten betroffen, die in den USA
    > erlassen werden? Welchen Grund haben die, ein Design von Hauwei selbst
    > nicht mehr zu fertigen?
    >
    > Schon mal eine Schulung in Exportrecht in der Firma mitgemacht? Wer auf der
    > berüchtigten Blacklist landet, ist für alle Unternehmen weltweit tabu.
    > Jedes Produkt, das auch nur ein Schräubchen (oder eine Zeile Code) aus US
    > Produktion beinhaltet, unterliegt dem US Exportrecht. Und wer sich nicht an
    > das US Exportrecht hält, oder weiterhin mit Unternehmen auf der Blacklist
    > Geschäfte macht, landet selber auf der Liste und ist damit vom
    > internationalen Handel quasi ausgeschlossen. Daher sind von diesem Dekret
    > bzw. dem Bann gegen Huawei *alle* betroffen, egal wo sie ihren Firmensitz
    > haben.

    Das geht aber nur solange gut, bis die Blacklist zu lang wird. irgendwann kann keine Firma auf der Welt mehr Geschäfte machen ohne gegen die Liste zu verstoßen...

  5. Re: Rolle von TSMC?

    Autor: Trollversteher 21.05.19 - 13:16

    >Das geht aber nur solange gut, bis die Blacklist zu lang wird. irgendwann kann keine Firma auf der Welt mehr Geschäfte machen ohne gegen die Liste zu verstoßen...

    Das ist wie mit dem nuklearen Drohpotential, alleine die Androhung der Konsequenzen hat ausgereicht, dass sich die Firmen bisher daran gehalten haben (siehe aktuell Google, obwohl sie sich damit ins eigene Fleisch schneiden). Wenn allerdings ein unberechenbarer Elefant im Porzellanladen an die Macht kommt, wie derzeit Trump, dann kann das tatsächlich sehr schnell aus dem Ruder geraten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  2. Stadt Nürnberg, Nürnberg
  3. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Rosenthal am Rennsteig, Arneburg
  4. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. 157,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    1. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
      Refarming
      Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

      5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.

    2. ZTE: Weltweit erstes G.fast bei 212 MHz arbeitet in Köln
      ZTE
      Weltweit erstes G.fast bei 212 MHz arbeitet in Köln

      Eigentlich sollte G.fast von ZTE bei 212 MHz eine Datenrate von 2 GBit/s bieten. Nun sind es für den Nutzer doch nur halb so viel geworden. Dennoch "ein gigantischer technischer Meilenstein", sagte der chinesische Ausrüster.

    3. Verdi: Paypal Europe plant massiven Stellenabbau in Berlin
      Verdi
      Paypal Europe plant massiven Stellenabbau in Berlin

      Trotz hoher Gewinne will Paypal eine ganze Abteilung in Berlin schließen. Es sollen fast alle Beschäftigten im Stadtteil Wilmersdorf entlassen werden.


    1. 18:53

    2. 18:15

    3. 17:35

    4. 17:18

    5. 17:03

    6. 16:28

    7. 16:13

    8. 15:47