Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android: Google will Patenttroll…

Absurditaet des Patentsystems

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Absurditaet des Patentsystems

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.11 - 11:21

    Dies ist wieder einmal ein Beleg fuer die Absurditaet des Patentsystems:

    > Das US-Unternehmen besitzt und lizenziert rund 8.800
    > Patente aus dem Bereich mobile Datenübertragung und
    > zur Unterdrückung von Störgeräuschen beim Telefonieren.

    Ich nehme mal an, das modernste Smartphone heute hat weniger Teile und Funktionen, verstoesst bei entsprechender Nicht-Lizenzierung aber hoechstwahrscheinlich gegen einen Grossteil der 8800 Patente. Auf diese Weise bekommt man evtl. eine Vorstellung davon, wie trivial jene Patente sein muessen... Ganz besonders auffaellig wird es, wenn man sich mal mit der Technik mobiler Datenuebertragung beschaeftigt. So extrem ausserordentlich kompliziert ist diese naemlich gar nicht. Aehnlich verhaelt es sich mit der Unterdrueckung von Stoergeraeuschen - neben den recht einfachen physikalischen Grundlagen spielen hier nur ein paar technische Details zur Uebertragung und evtl. noch Audiopsychologie eine Rolle.

  2. Re: Absurditaet des Patentsystems

    Autor: alwas 21.07.11 - 11:23

    das mag sein, aber wenn Apple und Co solche "Waffen" haben, muss Google eben auch solche Waffen kaufen. Ist nichts anderes wie damals im "Kalten Krieg"!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.11 11:43 durch alwas.

  3. Re: Absurditaet des Patentsystems

    Autor: Brainfreeze 21.07.11 - 11:40

    Aber wäre es nicht schön gewesen, wenn die Unternehmen aus den Fehler der Vergangenheit gelernt hätten und nicht auf "Aufrüstung" (zur Abschreckung) setzen würden.

  4. Re: Absurditaet des Patentsystems

    Autor: alwas 21.07.11 - 11:45

    das wäre zwar schön, aber anders als damals geht es Heute nicht um Macht, Menschen oder Länder, es geht um Geld!

  5. Re: Absurditaet des Patentsystems

    Autor: t_e_e_k 21.07.11 - 12:39

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wäre es nicht schön gewesen, wenn die Unternehmen aus den Fehler der
    > Vergangenheit gelernt hätten und nicht auf "Aufrüstung" (zur Abschreckung)
    > setzen würden.

    der einziege weg das zu erreichen ist das ändern der spielregeln. Die spielregeln werden aber von denen gemacht die das meiste geld haben. Die haben meistens aber auch die meisten Patente und somit das meiste zu verlieren. Außerdem brauchen sie zum ändern der spielregeln anwälte die es formulieren...und wer mach sich schon gerne selber arbeitslos?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München
  2. Pongs Technical Textiles GmbH, Düsseldorf, Pausa-Mühltroff
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Kistler Remscheid GmbH, Remscheid

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 249,00€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
      Onlinehandel
      Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

      Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

    2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
      Premium Alexa Skills
      Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

      Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

    3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
      Vodafone
      Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

      Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


    1. 12:12

    2. 11:53

    3. 11:35

    4. 14:56

    5. 13:54

    6. 12:41

    7. 16:15

    8. 15:45