Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Andrus Nomm: Ein Programmierer…

Wie kann der Entwickler dafür haften?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: burzum 16.02.15 - 11:39

    Der gleichen Logik nach könnte man ja einen Autohersteller dafür verknacken das jemand mit einem Auto aus seiner Produktion überfahren wurde. Den Hersteller eines Hammers weil dieser als Mordinstrument genutzt wurde und so weiter. Es gibt tausende Portale wie Megaupload und sicher auch fertige Skripte im Netz dafür, über deren Qualität reden wir aber mal nicht.

    Kann mir bitte jemand, am besten vom Fach, schlüssig erläutern auf welcher Rechtsgrundlage der Entwickler verurteilt wurde? Das Ganze stinkt nach US-Willkür um ein Zeichen zu setzen im Namen der Musik und Film Mafia.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  2. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: Mopsmelder500 16.02.15 - 11:45

    Das mit dem "Entwickler" ist bei der Geschichte nicht das ausschlaggebende. Er hat illegale Inhalte hochgeladen und wusste das die illegal waren. Und das ganze in einer kriminellen Vereinigung.

    Nur weil man sich Angestellter mit Lohn nennt, kann man dennoch Täter sein.

  3. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: Trollversteher 16.02.15 - 11:47

    >Der gleichen Logik nach könnte man ja einen Autohersteller dafür verknacken das jemand mit einem Auto aus seiner Produktion überfahren wurde. Den Hersteller eines Hammers weil dieser als Mordinstrument genutzt wurde und so weiter. Es gibt tausende Portale wie Megaupload und sicher auch fertige Skripte im Netz dafür, über deren Qualität reden wir aber mal nicht.

    Zunächst mal: Wenn man einem Angestellten eine kriminelle Absicht nachweisen kann, dann ist er in jedem Beruf dran, in Deinem Beispielk also: Wenn ein Mechaniker mit der Absicht einen Kunden zu verletzten absichtilich einen Defekt einbaut und man kann es ihm nachweisen, dann ist er natürlich dran.

    Und glaubst gar nicht, in wie vielen Bereichen man trotz "Chefanweisung" mit-haftbar gemacht werden kann. zB. im Import/Export Recht, bei Zollvergehen kannst Du ganz schnell ganz große Probleme bekommen, in dem Du etwas versendest, entgegen nimmst, oder unterschreibts ohne zu wissen was Du wirklich tust, egal, ob'S der Chef von Dir verlangt hat oder nicht.

    Und die alte Ausrede, "Aber ich habe doch nur Befehle ausgeführt" hat schon damals nach dem Zusammenbruch von Nazideutschland keine Legitimität gehabt.

  4. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: plutoniumsulfat 16.02.15 - 11:55

    Wo steht denn, dass er selbst hochgeladen hat?

  5. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: gboos 16.02.15 - 12:01

    Artikel lesen bitte ....

  6. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: berritorre 16.02.15 - 12:10

    Ich vermute mal, dass er den Artikel gelesen hat und dort dann das sah:
    "Nomm habe auch zugegeben, selbst Material von Megaupload heruntergeladen zu haben, das das Urheberrecht verletzt habe."

    Herunterladen und Hochladen sind zwei paar Stiefel und gerade bei Urheberrechtsverletzungen doch sehr unterschiedlich zu behandeln. Oder?

  7. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: Blasti 16.02.15 - 12:12

    gboos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Artikel lesen bitte ....

    Hat er schon richtig gemacht, im Gegensatz zu dir:

    "Nomm habe auch zugegeben, selbst Material von Megaupload heruntergeladen zu haben, das das Urheberrecht verletzt habe."

  8. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: alter schnee 16.02.15 - 12:15

    die alte Weisheit: "Dummheit schütz vor Strafe nicht" triff hier zu...

    Leute die in Internationalen Firmen arbeiten können von Ethics und Compliance Richtlininentraining ein Lied singen.... Bestechung, Schmuggel, HR, ÖAG, Zoll usw.

    Der Mitarbeiter kann immer mit belangt werden, wissentlich oder nicht....

  9. Arbeitnehmerhaftung...

    Autor: jude 16.02.15 - 12:34

    Das stimmt so nicht, wenn der Arbeitnehmer Kadavergehorsam und Dummheit geltend machen kann kommt er bei einem Schweizer Gericht durch. (Natürlich nicht bei Kapitalverbrechen)

    Auch Vorstände können Dummheit geltend machen wenn sie nach einer Insolvenz von den Aktionären verklagt werden. (Beim Swissair-Verfahren)

  10. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: humpfor 16.02.15 - 13:05

    Er hat Software geschrieben, wo man auf eine Plattform Daten rauf und runterladen konnte.

    Thats it! Dass die Inhalte illegal waren, haben mit seiner Entwicklung wenig am Hut.


    Nach der Logik könnte man dann Tim Berners-Lee für ALLES einsperren, weil er das WWW erfunden hat.
    Und die Megaload Software basiert auf dem WWW. Also hat der auch illegale Sachen gemacht?

  11. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: humpfor 16.02.15 - 13:07

    Unwissenheit bestätigt solche Verurteilungen.


    Er hat Software zum Rauf und Runterladen für eine Plattform (Megaupload) geschrieben, welche auf der Erfindung des WWW basiert, welches von Tim Berners-Lee erfunden wurde.

    Nach der Logik nach, ist Tim Berners-Lee genauso strafbar, weil er auch illegale Sachen erfunden hat.

    Eine Seite wo man Sachen rauf und runterladen kann, kann doch per-se nicht ILLEGAL sein.
    Es kommt auf die Inhalte darauf an!!

  12. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: cry88 16.02.15 - 13:29

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der gleichen Logik nach könnte man ja einen Autohersteller dafür verknacken
    > das jemand mit einem Auto aus seiner Produktion überfahren wurde. Den
    > Hersteller eines Hammers weil dieser als Mordinstrument genutzt wurde und
    > so weiter.
    Natürlich kann er dafür verknackt werden. Angenommen jemand kommt regelmäßig in deine Werkstatt mit einem blutverschmierten Wagen und du besserst für ihn den Wagen regelmäßig aus, puhlst die Körperteile aus dem Getriebe etc. Dann erweiterst du den Wagen noch um ein paar Stahllanzen an der Front, trägst in seinem Navi die größten Menschenansammlungen ein ... ja, dann wirst du dafür garantiert auch lange ins Gefängnis gehen.

  13. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: Trollversteher 16.02.15 - 13:32

    >Er hat Software geschrieben, wo man auf eine Plattform Daten rauf und runterladen konnte. Thats it! Dass die Inhalte illegal waren, haben mit seiner Entwicklung wenig am Hut.

    FALSCH. Erstens hat er zugegeben, selber Urheberrechtsverletzungen begangen zu haben.
    Zweitens hat er zugegeben,

    >Nach der Logik könnte man dann Tim Berners-Lee für ALLES einsperren, weil er das WWW erfunden hat.
    >Und die Megaload Software basiert auf dem WWW. Also hat der auch illegale Sachen gemacht?

    Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wie man so wenig Rechtsverständnis haben kann, dass einem die einfachsten logischen Zusammenhänge nicht in den Kopf wollen.
    Es macht einen GIGANTISCHEN Unterschied aus, ob ich im direkten Auftrag eines Unternehmens, und mit vollem Wissen über dessen Absichten an einer illegalen Projekt mitarbeite, oder ob ich einfach nur neutrale 'Werkzeuge' herstelle, die dann von jemanden zu illegalen tun missbraucht werden.

    Wenn also ein Mitarbeiter in einem Rüstungsunternehmen an der Herstellung einer Waffe mitarbeitet, dann mag er zwar moralisch dafür zu kritisieren sein, aber rechtlich macht er sich nicht strafbar. Wenn der gleiche Mitarbeiter aber im Auftrag eines Terroristen eine Bombe bastelt, mit dem Wissen, dass diese Bombe für ein Anschlag verwendet werden wird, dann macht er sich auch rechtlich strafbar.

  14. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: JoeHomeskillet 16.02.15 - 13:43

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der gleichen Logik nach könnte man ja einen Autohersteller dafür
    > verknacken
    > > das jemand mit einem Auto aus seiner Produktion überfahren wurde. Den
    > > Hersteller eines Hammers weil dieser als Mordinstrument genutzt wurde
    > und
    > > so weiter.
    > Natürlich kann er dafür verknackt werden. Angenommen jemand kommt
    > regelmäßig in deine Werkstatt mit einem blutverschmierten Wagen und du
    > besserst für ihn den Wagen regelmäßig aus, puhlst die Körperteile aus dem
    > Getriebe etc. Dann erweiterst du den Wagen noch um ein paar Stahllanzen an
    > der Front, trägst in seinem Navi die größten Menschenansammlungen ein ...
    > ja, dann wirst du dafür garantiert auch lange ins Gefängnis gehen.


    Ernsthaft? Urherberrecht mit Massenmord vergleichen?

  15. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: HeinzHecht 16.02.15 - 13:46

    Wer sich mit diesem Schmierlappen Schmitz einlässt kann doch nicht erwartet haben etwas legales zu entwickeln. Für mich voll schuldig der Typ. Wird Zeit, dass da mal ein eiserner Besen kehrt.

    Diese unerwartete Schutzverletzung wird ihnen präsentiert von Krombacher.

  16. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: Barbapapa 16.02.15 - 14:19

    Für den Schmierlappen gibt es einen virtuellen Abklatscher. :-)

  17. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: plutoniumsulfat 16.02.15 - 15:13

    Wie sieht es denn mit der Rechtslage in den USA aus? Zumindest in Deutschland hätte er keine Straftat begangen, nach aktuellem Kenntnisstand.

  18. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: Trollversteher 16.02.15 - 15:14

    >Wie sieht es denn mit der Rechtslage in den USA aus? Zumindest in Deutschland hätte er keine Straftat begangen, nach aktuellem Kenntnisstand.

    Sicher? Wie kommst Du darauf?

  19. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: Tantalus 16.02.15 - 15:19

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sieht es denn mit der Rechtslage in den USA aus? Zumindest in
    > Deutschland hätte er keine Straftat begangen, nach aktuellem Kenntnisstand.

    Doch, auch in Deutschland:
    § 129 StGB Bildung krimineller Vereinigungen

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  20. Re: Wie kann der Entwickler dafür haften?

    Autor: plutoniumsulfat 16.02.15 - 15:24

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie sieht es denn mit der Rechtslage in den USA aus? Zumindest in
    > > Deutschland hätte er keine Straftat begangen, nach aktuellem
    > Kenntnisstand.
    >
    > Doch, auch in Deutschland:
    > § 129 StGB Bildung krimineller Vereinigungen
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Er hat die Entwicklung an der Plattform betrieben und nebenbei selbst Zeug runtergeladen. Das ist nicht das Bilden einer kriminellen Vereinigung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin, Braunschweig
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  3. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  4. Hectronic GmbH, Bonndorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Kerbal Space Program 2: Die Kerbals fliegen im Multiplayer zu entfernten Planeten
    Kerbal Space Program 2
    Die Kerbals fliegen im Multiplayer zu entfernten Planeten

    Gamescom 2019 Raumschiffe bauen, Stationen errichten und Kolonien auf Exoplaneten gründen: Kerbal Space Program 2 ist eine größere Version des Vorgängers, in dem Spieler auch im Mehrspieler zusammen Sternensysteme erkunden. Die Gegner sind wieder die Gesetze der simulierten Physik.

  2. Power9 AIO: IBMs Prozessor-OMI schafft 650 GByte/s Bandbreite
    Power9 AIO
    IBMs Prozessor-OMI schafft 650 GByte/s Bandbreite

    Hot Chips 31 Bisher konnten IBMs Power9 mit 210 GByte/s aus 8 TByte DDR4-Speicher lesen und schreiben. Die Advanved-I/O-Variante liefert nun entweder 320 GByte/s oder rasend schnelle 650 GByte/s bei weniger Kapazität.

  3. Vivy: Ausfall der Gesundheits-App betrifft 222 Medikationspläne
    Vivy
    Ausfall der Gesundheits-App betrifft 222 Medikationspläne

    Mit der Gesundheits-App Vivy gab es in der vergangenen Woche ein Problem. Im Laufe von Wartungsarbeiten wurden Medikamentenpläne in wenigen Fällen nicht mehr nutzbar. Als Vorsichtsmaßnahme sperrte Vivy betroffene Nutzer kurzerhand.


  1. 10:12

  2. 09:57

  3. 09:44

  4. 09:38

  5. 09:19

  6. 08:36

  7. 08:16

  8. 07:59