1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anfrage der Grünen: Berliner…

Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: NotEasy_ 23.03.15 - 14:52

    Da Windows 7 eh nur Extended Support bis 2020 hat, lohnt es sich doch dieses Jahr noch Support zu zahlen und gleich auf Windows 10 zu wechseln.
    Im Ernst, die Ausgaben hätte man sich sparen können (mal wieder). Alternativ auf Linux umstellen, kostet bestimmt weniger als das jetzt.

  2. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: Troll_Vernichter2 23.03.15 - 14:56

    NotEasy_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alternativ auf Linux umstellen, kostet bestimmt weniger als das jetzt.

    Warum soll man auf Linux umstellen? Unter Linux funktioniert die wenigste Anwendersoftware, Libre/OpenOffice sind gerade für Excel absolut kein Ersatz und zerschießen selbst bei ODT-Textdokumenten gerne mal ihre eigene Formatierung.

    Linux auf dem Desktop ist tot, nein, hat nie gelebt und das ist gut so!

  3. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: Benjamin_L 23.03.15 - 14:58

    Troll_Vernichter2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux auf dem Desktop ist tot, nein, hat nie gelebt und das ist gut so!

    Sieht man ja in München wie tot es ist ;)

  4. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: boxcarhobo 23.03.15 - 15:06

    Troll_Vernichter2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NotEasy_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Warum soll man auf Linux umstellen? Unter Linux funktioniert die wenigste
    > Anwendersoftware, Libre/OpenOffice sind gerade für Excel absolut kein
    > Ersatz und zerschießen selbst bei ODT-Textdokumenten gerne mal ihre eigene
    > Formatierung.
    >
    > Linux auf dem Desktop ist tot, nein, hat nie gelebt und das ist gut so!

    Ich verwende seit Jahren erfolgreich LibreOffice und habe MS Office nicht einmal vermisst. Ich verschicke übrigens regelmäßig Dokumente und Tabellen an MS Office User und es gab noch nie Probleme bezüglich der Formatierung.

    Achja, und Linux auf dem Desktop ist in meinem Arbeitsumfeld quicklebendig. Das ist gut so.

  5. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: i7i5 23.03.15 - 15:07

    Benjamin_L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Troll_Vernichter2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Linux auf dem Desktop ist tot, nein, hat nie gelebt und das ist gut so!
    >
    > Sieht man ja in München wie tot es ist ;)

    http://www.welt.de/regionales/bayern/article132976293/Stadt-Muenchen-will-von-Linux-zurueck-zu-Microsoft.html

  6. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: morob65 23.03.15 - 15:09

    linux lebt besser als server, das gebe ich zu, streessfreier.
    aber als desktop will ich auch nichts anderes mehr haben. es gibt inzwischen für fast alle windows anwendungen auch eine linux anwendung. calc und writer haben bis jetzt immer das gemacht was ich wollte.

  7. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: nykiel.marek 23.03.15 - 15:11

    Aus dem Artikel:
    "Seitdem ist es still geworden um das Thema – und Schmid will sich auf Anfrage nicht mehr dazu äußern. Aber die Prüfung läuft – und nicht nur Microsoft wartet mit Spannung auf das Ergebnis."
    ...
    "In Schwäbisch Hall fällt die Bilanz positiv aus. 'Insgesamt sind die Verantwortlichen der Stadt Schwäbisch Hall der Überzeugung, dass offene Systeme deutliche Vorteile haben", heißt es auf der städtischen Internetseite unter dem berühmten Linux-Pinguin. "Die Stadtverwaltung wird auch weiterhin auf Open Source setzen.' Open Source heißt Quellenoffenheit und bedeutet, dass Computerprogramme frei verändert werden können."

    LG, MN

  8. Dann lieber das Original, gell?

    Autor: Missingno. 23.03.15 - 15:11

    Troll_Vernichter2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Libre/OpenOffice sind gerade für Excel absolut kein Ersatz und zerschießen selbst bei ODT-Textdokumenten gerne mal ihre eigene Formatierung.
    Also lieber MS Office, das bei OpenDocument garantiert die (eigene) Formatierung zerschießt und versucht das möglichst auch im hauseigenen Format genauso zu halten. Wegen Kompatibilität und so. ;-)

    --
    Dare to be stupid!

  9. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: cry88 23.03.15 - 15:13

    NotEasy_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alternativ auf Linux umstellen, kostet bestimmt weniger als das jetzt.
    Und das glaubst du warum? Die scheitern seit über 4 Jahren mit dem Wechsel von XP auf 7 und du glaubst die könnten billig auf Linux wechseln obwohl davon höchstwahrscheinlich niemand in deren IT eine Ahnung hat? Selbst München mit ihrem deutlich größeren Budget hat es bis heute nicht hinbekommen komplett zu wechseln...

  10. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: Ferax 23.03.15 - 15:23

    Oh man da kommen sie wieder diese Linux Verteter wie Versicherungsverkäufer.

    Wenn ihr alle so begabt darin seid solche Großprojekte umzusetzen und das zur vollstend Zufriedenheit der Fachabteilungen und Anwender, so stellt euch doch mal die Frage warum ihr nicht die passende Position inne habt.

    Die Kosten die mit einer Umstellung wie München aufkamen (auch Personalkosten) stehen in keinem Verhältnis zu der starren Marktlage in die man sich begiebt.

    Aber gut ihr scheint es ja zu wissen und könnt den Herren sicherlich erklären wie sie dann was zu nutzen haben.

    Und bitte eine Stadt in der Größe wie Schwäbisch Hall .... Abgesehen davon, dass sie sich bislag wohl keinen fähigen eigenen Programmierer leisten konnten, weil Programme verändern und selbst schreiben geht auch unter Windows.

  11. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: Anonymer Nutzer 23.03.15 - 15:28

    Naja, writer ist mir bei Office relativ egal. (Standard-Zeug wie Serienbriefe und einfache Formulare geht Word oder Writer...)

    Aber Excel ist für mich deutlich besser als calc. Ich nutze Excel ziemlich intensiv und weils mich irgendwann genervt hat (OO/LO und wie es da weiter ging) hab ich mir dann MS Office 2010 dann doch gekauft. LO teste ich immer mal wieder, aber vieles was ich benötige, geht nicht so toll.

    Bestimmte Funktionen, zugegeben, nicht so verbreitet, und Makros die ich nutze.

    Mit base habe ich es aufgegeben, aber zugegeben, das ist ne Weile her. Besser geworden? (Schon klar, Access ist keine "richtige" Datenbank und so)

    Ich teste es immer wieder aus, speziell wenn MS wieder etwas macht, was mich ärgert.
    (z.B. Onedrive-Müll in Office 2013/ID-Zwang (so tun/das Verstecken) für Win 8.1)

  12. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: Anonymer Nutzer 23.03.15 - 15:37

    > Abgesehen davon, dass sie sich bislag wohl keinen fähigen eigenen Programmierer leisten konnten, weil Programme verändern und selbst schreiben geht auch unter Windows.

    Aber auch nur, wenn diese Programme a) Open Source sind und b) man auch die nötigen Entwicklerwerkzeuge dafür hat.

  13. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: morob65 23.03.15 - 15:37

    hast du schon mal bei excel ein stackoverflow wegen zu vieler aufgerufender funktionen gehabt? ich schon, da mußte ms auch erstmal nachschaun was das für ein fehler ist. :D der stack bei excel ist immer noch ein problem.

    das war eine fachanwendung für die baubehörden oder bauunternehmen.

  14. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: Ferax 23.03.15 - 15:42

    azeu muss es dass?

    Kann es nicht auch jeder andere C# Entwickler? Abgesehen davon dass man ab einer Größe und finanziellen Mitteln bei MS auch Veränderungen bewirken kann (Softwareseitig).

  15. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: morob65 23.03.15 - 15:44

    das war die anforderung, vba und excel, da konnte ich nichts machen.

  16. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: blubberlutsch 23.03.15 - 16:21

    Hier will aber niemand Linux verkaufen oder jemandem andrehen (das macht ja gar keinen Sinn).

    Ich und viele andere sind halt der Überzeugung, dass die Verwaltung möglichst auf freie Software und Formate umsteigen sollte und man durch eine vernünftige Umsetzung langfristig viele Vorteile und Unabhängigkeit hätte.

    Leider scheitert es meistens an der "vernünftigen Umsetzung", also der katastrophalen Planung. Das sieht man ja bereits an den Problemen, die es jetzt auch unter Windows gibt.

    Wenn dann jede Stadt für sich selber rumwurschtelt, ist es auch kein Wunder, wenn man auf die proprietären Lizenzen und teure Nischenanpassungen angewiesen ist, welche die einzige Möglichkeit darstellen.

    Wenn man einfach mal etwas mehr zusammenarbeiten und Standards schaffen würde könnte man aus meiner Sicht eine Menge erreichen. Da kann man ruhig auch anfangs mal ein bisschen mehr Geld in die Hand nehmen, um eine solide Basis zu schaffen, die sich langfristig auszahlt. Leider scheint das wohl noch ziemlich utopisch zu sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.15 16:22 durch blubberlutsch.

  17. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: PlanNine 23.03.15 - 16:25

    @Benjamin_L
    Der Link den du gepostet hat ist von 06.10.14
    Die hier sind aktueller.
    http://www.heise.de/open/meldung/Von-LiMux-zu-Windows-Muenchner-Oberbuergermeister-rudert-zurueck-2423843.html

    http://www.heise.de/open/meldung/LiMux-Muenchner-Gruene-haken-nach-wegen-moeglicher-Abkehr-von-Linux-2390419.html

    Und noch Links einige mehr unterhalb der Artikel.

  18. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: TheUnichi 23.03.15 - 16:30

    boxcarhobo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Troll_Vernichter2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > NotEasy_ schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Warum soll man auf Linux umstellen? Unter Linux funktioniert die
    > wenigste
    > > Anwendersoftware, Libre/OpenOffice sind gerade für Excel absolut kein
    > > Ersatz und zerschießen selbst bei ODT-Textdokumenten gerne mal ihre
    > eigene
    > > Formatierung.
    > >
    > > Linux auf dem Desktop ist tot, nein, hat nie gelebt und das ist gut so!
    >
    > Ich verwende seit Jahren erfolgreich LibreOffice und habe MS Office nicht
    > einmal vermisst. Ich verschicke übrigens regelmäßig Dokumente und Tabellen
    > an MS Office User und es gab noch nie Probleme bezüglich der Formatierung.
    >
    > Achja, und Linux auf dem Desktop ist in meinem Arbeitsumfeld quicklebendig.
    > Das ist gut so.

    Nur weil du es nicht vermisst heißt das nicht, dass andere es ebenfalls nicht vermissen.
    Du wirst eben die tiefgreifenderen Funktionen einfach nicht nutzen.

    Foreground, Background, Bold, Italic und Underlined kriegt die Formatkonvertierung gerade noch so hin.

  19. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: g0r3 23.03.15 - 17:02

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > boxcarhobo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Troll_Vernichter2 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > NotEasy_ schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > Warum soll man auf Linux umstellen? Unter Linux funktioniert die
    > > wenigste
    > > > Anwendersoftware, Libre/OpenOffice sind gerade für Excel absolut kein
    > > > Ersatz und zerschießen selbst bei ODT-Textdokumenten gerne mal ihre
    > > eigene
    > > > Formatierung.
    > > >
    > > > Linux auf dem Desktop ist tot, nein, hat nie gelebt und das ist gut
    > so!
    > >
    > > Ich verwende seit Jahren erfolgreich LibreOffice und habe MS Office
    > nicht
    > > einmal vermisst. Ich verschicke übrigens regelmäßig Dokumente und
    > Tabellen
    > > an MS Office User und es gab noch nie Probleme bezüglich der
    > Formatierung.
    > >
    > >
    > > Achja, und Linux auf dem Desktop ist in meinem Arbeitsumfeld
    > quicklebendig.
    > > Das ist gut so.
    >
    > Nur weil du es nicht vermisst heißt das nicht, dass andere es ebenfalls
    > nicht vermissen.
    > Du wirst eben die tiefgreifenderen Funktionen einfach nicht nutzen.
    >
    > Foreground, Background, Bold, Italic und Underlined kriegt die
    > Formatkonvertierung gerade noch so hin.


    Also ich behaupte mal, durchaus tiefgreifende Kenntnisse in Excel zu haben. Und ich kann mir trotzdem nicht vorstellen, welche Funktionen ein Verwaltungsangestellter vermissen sollte. Und für die Millionen, die der Extended Support für Windows XP inzwischen zusätzlich gekostet hat, könnte man diese eventuellen, höchst spekulativen Funktionen durchaus auf eigene Kosten nachrüsten

  20. Re: Da lohnt der Umstieg auf Windows 10

    Autor: Unix_Linux 23.03.15 - 17:06

    boxcarhobo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Troll_Vernichter2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > NotEasy_ schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Warum soll man auf Linux umstellen? Unter Linux funktioniert die
    > wenigste
    > > Anwendersoftware, Libre/OpenOffice sind gerade für Excel absolut kein
    > > Ersatz und zerschießen selbst bei ODT-Textdokumenten gerne mal ihre
    > eigene
    > > Formatierung.
    > >
    > > Linux auf dem Desktop ist tot, nein, hat nie gelebt und das ist gut so!
    >
    > Ich verwende seit Jahren erfolgreich LibreOffice und habe MS Office nicht
    > einmal vermisst. Ich verschicke übrigens regelmäßig Dokumente und Tabellen
    > an MS Office User und es gab noch nie Probleme bezüglich der Formatierung.
    >
    > Achja, und Linux auf dem Desktop ist in meinem Arbeitsumfeld quicklebendig.
    > Das ist gut so.

    kannst du deine Behauptung irgendwie belegen? Wenn nicht, ist das einfach nur gelogen oder es wurden nur super simple tabellen, die man gleich als csv Datei ablegen könnte getauscht. LibreOffice kommt nicht mal ansatzweise an die MS Office Produkte ran. Der Unterschied zwischen Excel und Libre Calc ist in etwa so wie, Windows 10 zu MS-DOS 3.11.

    Ich habe 2 Jahre mit Openoffice + libreoffice gearbeitet. Ich danke dem himmel das ich endlich wieder Office 2013 von MS nutzen darf.

    Ich habe die Linux und OpenSoftware frickelei einfach nur noch satt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.15 17:11 durch Unix_Linux.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt am Main
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  3. medneo GmbH, Berlin
  4. WDS GmbH, Lippstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. (-92%) 0,75€
  3. 6,49€
  4. (-40%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  2. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.

  3. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.


  1. 21:57

  2. 16:54

  3. 15:09

  4. 12:52

  5. 21:04

  6. 15:08

  7. 13:26

  8. 13:16