Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Angst vor Haft: Bittorrent…

Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

    Autor: spambox 07.11.12 - 09:08

    Klar, er sagt einfach "Der da war es...und der und der da auch."

    Der Betreiber hat bestenfalls Listen mit IP-Adressen vorliegen.
    Dass diese nicht eindeutig einer Person zuzuordnen sind, weiß mittlerweile jeder Richter. Wer bei Abmahnung zahlt, ist einfach zu dumm für diese Welt.

    #sb

  2. Re: Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

    Autor: Kabelsalat 07.11.12 - 09:38

    Lies den Artikel nochmal

  3. Re: Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

    Autor: deutscher_michel 07.11.12 - 09:56

    Da er schreibt dass die Mail nicht von ihm kam wird wohl keine große Gefahr für die User bestehen. Vor allem aber wird sich wohl kaum jemand mit seiner richtigen Mail Adresse dort registriert haben, so dass es eh eher fraglich is was er der GVU geben könnte. Wer bezahlt hat - hätte da evtl schon mehr Probleme. Wobei es nicht trivial sein dürfte den Usern ihr Vergehen zu beweisen, da die "Taten" schon recht lange in der Vergangenheit liegen dürften und ein IP Mapping wohl kaum noch vom TK Anbieter zu bekommen sein dürfte..

    Andererseits wer sich bei sowas registriert und auch noch Geld bezahlt verdient es auch eine Abmahnung zu bekommen.. ;)

  4. Re: Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

    Autor: Phreeze 07.11.12 - 11:21

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, er sagt einfach "Der da war es...und der und der da auch."
    >
    > Der Betreiber hat bestenfalls Listen mit IP-Adressen vorliegen.
    > Dass diese nicht eindeutig einer Person zuzuordnen sind, weiß mittlerweile
    > jeder Richter. Wer bei Abmahnung zahlt, ist einfach zu dumm für diese
    > Welt.
    >
    > #sb

    IP von einem server -> eindeutig per whois einer person zuzuorten.

  5. Re: Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

    Autor: underlines 07.11.12 - 11:59

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spambox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar, er sagt einfach "Der da war es...und der und der da auch."
    > >
    > > Der Betreiber hat bestenfalls Listen mit IP-Adressen vorliegen.
    > > Dass diese nicht eindeutig einer Person zuzuordnen sind, weiß
    > mittlerweile
    > > jeder Richter. Wer bei Abmahnung zahlt, ist einfach zu dumm für diese
    > > Welt.
    > >
    > > #sb
    >
    > IP von einem server -> eindeutig per whois einer person zuzuorten.

    Per 'whois' kriegst du keine nützlichen DNS records, höchstens per reverse lookup den hostnamen. Aber zusammen mit dem Zeitstempel und der IP kriegst du auf Richterlichen Beschluss schon den Haushalt/Anschluss dahinter.
    Und dann?
    Der Betreiber des Trackers hat ja glücklicherweise alle User darüber informiert, so hat jeder halbwegs kluge User schnell sein Wifi Netz auf WEP-Verschl. herabgestuft oder gleich ganz geöffnet, seine HDD verschlüsselt und dann wenn die Kollegen der Polizei anklopfen passiert............ NICHTS. Weil dein Wifi offen ist, kann das jeder gewesen sein. Beweisen können sie dir nichts, deine HDD ist encrypted.

  6. Re: Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

    Autor: slashwalker 07.11.12 - 13:32

    >Phreeze schrieb:
    > IP von einem server -> eindeutig per whois einer person zuzuorten.

    Bei einem IP whois bekommst du nur den Provider dem das Netz zugeordnet ist und eventuell wohin geroutet wird:
    [Querying whois.ripe.net] [whois.ripe.net] inetnum: 62.224.0.0 - 62.224.127.255 netname: DTAG-DIAL1 descr: Deutsche Telekom AG country: DE admin-c: DTIP tech-c: DTST status: ASSIGNED PA remarks: ****************************************************************** remarks: * Abuse Contact: http://www.t-com.de/ip-abuse in case of Spam, * remarks: * Hack Attacks, Illegal Activity, Violation, Scans, Probes, etc. * remarks: ****************************************************************** mnt-by: DTAG-NIC source: RIPE # Filtered person: DTAG Global IP-Addressing address: Deutsche Telekom AG address: D-90492 Nuernberg address: Germany phone: +49 180 5334332 fax-no: +49 6151 6809399 nic-hdl: DTIP mnt-by: DTAG-NIC source: RIPE # Filtered person: Security Team address: Deutsche Telekom AG address: Germany phone: +49 180 5334332 fax-no: +49 6151 6809399 nic-hdl: DTST mnt-by: DTAG-NIC source: RIPE # Filtered route: 62.224.0.0/14 descr: Deutsche Telekom AG, Internet service provider origin: AS3320 member-of: AS3320:RS-PA-TELEKOM mnt-by: DTAG-RR source: RIPE # Filtered

    >underlines schrieb:
    > Per 'whois' kriegst du keine nützlichen DNS records, höchstens per reverse
    > lookup den hostnamen.
    Mach mal einen reverse lookup auf irgendeine T-Online DSL IP:
    Name: p3EE07F02.dip.t-dialin.net
    Address: 62.224.127.2

    > ... wenn die Kollegen der Polizei anklopfen passiert............ NICHTS. Weil dein Wifi >offen ist, kann das jeder gewesen sein.
    sagt dir Störerhaftung etwas?

  7. Re: Wie will der Betreiber denn anonyme Nutzer verraten?

    Autor: JOKe1980 12.11.12 - 11:16

    Ergänzung zur Störhaftung, wen es tiefer interessiert:

    http://www.schwarz-surfen.de/storerhaftung/

    http://www.jenskahl.net/

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. TAIFUN Software AG, Raum Bayern
  3. COSMO CONSULT, Berlin
  4. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Airport Guide Robot: LG lässt den Flughafenroboter los
    Airport Guide Robot
    LG lässt den Flughafenroboter los

    Nach fünfmonatiger Testphase hat LG seinen Flughafenroboter Airport Guide Robot offiziell für den Flughafen Incheon in Südkorea freigegeben. Der Roboter versteht vier Sprachen, weiß über Abflugzeiten Bescheid und kann Passagiere zum Gate begleiten.

  2. Biometrische Erkennung: Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden
    Biometrische Erkennung
    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

    Delta Airlines weitet seine Tests mit Fingerabdrucksensoren aus: Nach der Lounge sollen Passagiere künftig auch per Fingerabdruck ein Flugzeug betreten können. Die Funktion soll nach der Testphase im gesamten US-Flugnetzwerk der Fluggesellschaft zur Verfügung stehen.

  3. Niantic: Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest
    Niantic
    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

    Beim Pokémon-Go-Fest in Chicago haben überladene Server und zusammengebrochene Netzwerkverbindungen für Unmut gesorgt: Die angereisten Pokémon-Trainer konnten zunächst für einige Zeit keine Monster fangen - Niantic-CEO Hanke wurde entsprechend ausgebuht.


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55