1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anhörung im Bundestag: Experten…

Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: Sinnfrei 03.12.14 - 22:37

    Man müsste ein neues Gesetz nur nach dem Willen des Volkes gestalten - zur Abwechslung mal.

    __________________
    ...

  2. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: Muhaha 03.12.14 - 22:39

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man müsste ein neues Gesetz nur nach dem Willen des Volkes gestalten - zur
    > Abwechslung mal.

    Und sieht er aus, der Willen des Volkes?

  3. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: SelfEsteem 03.12.14 - 22:49

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sinnfrei schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man müsste ein neues Gesetz nur nach dem Willen des Volkes gestalten -
    > zur
    > > Abwechslung mal.
    >
    > Und sieht er aus, der Willen des Volkes?

    Ueblicher Weise laeufts auf die vollstaendige Enteignung von jedem hinaus, der mehr hat als man selbst.
    Da es leider auch immer jemanden gibt, der weniger hat (dem man aber nichts goennt - soll halt arbeiten gehen, die faule Sau), muss man sich bei der Gestaltung des neuen Gesetzes an Menschen orientieren, bei denen "weniger" schon physikalisch nicht mehr geht. Wir muessen uns also unter Obdachlosen auf die Suche nach der aermsten Sau machen.

    Der Wille des Volkes ist damit also, dass niemand mehr irgendwas haben darf (auch Wasser und Brot sind verboten!).

  4. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: Isodome 03.12.14 - 23:55

    Wer auch nur 5 min über das Urheberrecht nachgedacht hat oder auch mal reingeschaut hat, der weiß, dass es keine einfache Lösung gibt. Es ist eine Abwägung berechtigter Interessen des einen (Urheber) und den berechtigten Interessen Vieler.
    Wenn Herr oder Frau 'Sinnfrei' eine Lösung hat, soll er sie doch bitte hier posten. Oder den Willen des Volkes. Oder wenigstens seinen eigenen.

  5. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: Sinnfrei 04.12.14 - 01:50

    Das Volk schert sich nicht um Urheberrechte. Jeder kopiert was er will, wenn es ihm in den Kram passt. Die Gesetze spiegeln nicht das real gelebte Leben. Es gibt Urheberrechtsabgaben auf beschreibbare Medien, und trotzdem hat niemand das Recht etwas zu kopieren? Wen wollen die denn für dumm verkaufen? Eine Kulturflatrate ist das Einzige was funktionieren würde.

    __________________
    ...

  6. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: ChevalAlazan 04.12.14 - 07:11

    Isodome schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer auch nur 5 min über das Urheberrecht nachgedacht hat oder auch mal
    > reingeschaut hat, der weiß, dass es keine einfache Lösung gibt. Es ist eine
    > Abwägung berechtigter Interessen des einen (Urheber) und den berechtigten
    > Interessen Vieler.

    Und wer auch nur 5 min RICHTIG über das Urgeberrecht nachgedacht hat oder auch mal recherchiert hat, der weiß, dass dieses Konstrukt die Arbeit zwischen Verlegern und Urhebern regeln sollte.

    Die Bürger als Konsumenten waren NIE Zielgruppe des Urheberrechts.
    Das stammt aus einer Zeit, in der niemand kopieren konnte außer den großen Verwertern, Verlegern, etc.

    Witzig, was? Das Urheberrecht, welches die damaligen wenigen Urheber vor den Verlegern schützen sollte, wird heute von den Verlegern benutzt um ihre Macht über die Werke zu sichern und die Urheber an der kurzen Leine zu halten.

  7. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: tomek 04.12.14 - 08:00

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Volk schert sich nicht um Urheberrechte. Jeder kopiert was er will,
    > wenn es ihm in den Kram passt. Die Gesetze spiegeln nicht das real gelebte
    > Leben. Es gibt Urheberrechtsabgaben auf beschreibbare Medien, und trotzdem
    > hat niemand das Recht etwas zu kopieren? Wen wollen die denn für dumm
    > verkaufen? Eine Kulturflatrate ist das Einzige was funktionieren würde.

    Ketzerisch gesprochen: Wenn es mit mal üblich wäre, andere zu töten, um an dessen Hab und Gut heranzukommen, darf dann Mord nicht mehr strafbar sein? Das wäre schließlich auch das real gelebte Leben.

    Das Urheberrecht finde ich in seinem Kern sehr gut. Ein Urheber darf darüber entscheiden, wem und zu welchen Bedingungen sein Werk zugänglich gemacht wird.

    Das Urheberrechtsgesetz erlaubt grundsätzlich das anfertigen einer 'Privatkopie'. Da ist es aus meiner Sicht nur logisch und gerecht, dass auf Medien, mit denen die Kopien angefertigt werden können, eine Urheberrechtsabgabe entfällt - als Entschädigung für die Urheber. Mit Medien meine ich übrigens die Datenträger (CD-ROM, Kassette, Papier, etc.), nicht die Geräte mit denen Kopiert werden kann.

    Eine 'Kulturflatrate' wird meiner Meinung nach nicht funktionieren. Wenn jeder Haushalt eine Summe X für die Privatkopie bezahlen muss, dann haben wir die gleiche Diskussion wie bei dem Beitrag für das öffentlich-rechtliche Fernsehen.

  8. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: luzipha 04.12.14 - 08:26

    Die Abgabe für Medien die zur Erstellung von Kopien dienen können zahlen wir nicht dafür, dass wir legale Sicherheitskopien anfertigen dürfen. Das wäre ja auch kompletter Unsinn. Die Abgabe wird entrichtet um die Schäden durch illegale Kopien zu kompensieren.

    Sie wird übrigens nicht nur auf Medien erhoben. Auch für zur Reproduktion geeignete Geräte muss sie entrichtet werden. Früher war das beste Beispiel hierfür der Kopierer im Büro. Danach kamen Scanner und Drucker hinzu. Wer sich über die noch immer eher langsame Geschwindigkeit von Scannern ärgert darf sich bei diesem Gesetz bedanken.
    Zu guter letzt kamen dann die Brenner dazu.

    Durch legale Sicherheiskopien entsteht dem Urheber kein finanzieller Schaden. Ich kaufe mir ein Werk und kopiere es. Das Original lege ich in den Schrank und nutze fortan die Kopie.
    Kein Schaden ist entstanden und somit keine finanzielle Kompensation notwendig.

    Diese Abgabe ist viel eher ein Beispiel für gute Lobbyarbeit und die Idiotie der Gesetzgebung. Diese Abgabe unterstellt uns allen illegal Dinge zu vervielfältigen und bestraft uns ohne, dass uns eine Schuld nachgewiesen werden muss.

  9. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: muhzilla 04.12.14 - 08:42

    tomek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ketzerisch gesprochen: Wenn es mit mal üblich wäre, andere zu töten, um an
    > dessen Hab und Gut heranzukommen, darf dann Mord nicht mehr strafbar sein?
    > Das wäre schließlich auch das real gelebte Leben.

    Ganz mieser Vergleich, allein schon wegen der Häufigkeit. Du vergleichst einen absoluten Ausnahmefall mit etwas, dass täglich vermutlich Millionenfach geschieht, teilweise nicht mal beabsichtigt, sondern weil man es nicht besser wusste.

    >
    > Das Urheberrecht finde ich in seinem Kern sehr gut. Ein Urheber darf
    > darüber entscheiden, wem und zu welchen Bedingungen sein Werk zugänglich
    > gemacht wird.
    >

    Geh ich voll mit, aber bei hart beschnittenen Nutzungsrechten braucht sich niemand wundern, wenn sich darüber hinweggesetzt wird. Bedeutet nicht, dass ich das gut finde, sehe aber darin einfach nur eine logische Konsequenz.

    > Das Urheberrechtsgesetz erlaubt grundsätzlich das anfertigen einer
    > 'Privatkopie'. Da ist es aus meiner Sicht nur logisch und gerecht, dass auf
    > Medien, mit denen die Kopien angefertigt werden können, eine
    > Urheberrechtsabgabe entfällt - als Entschädigung für die Urheber. Mit
    > Medien meine ich übrigens die Datenträger (CD-ROM, Kassette, Papier, etc.),
    > nicht die Geräte mit denen Kopiert werden kann.

    Das wiederum verstehe ich gar nicht. Wenn ich das Werk schon bezahlt habe, dann wohl auch das Recht auf Privatkopie. Warum soll ich dann doppelt dafür zahlen, indem ich den Datenträger auch noch mitfinanziere? Dazu kommt, dass ich bezweifel, dass der Großteil der verkauften Datenträger für Privatkopien genutzt wird. Außerdem zahlt man auch auf die Hardware diese Abgaben.

    >
    > Eine 'Kulturflatrate' wird meiner Meinung nach nicht funktionieren. Wenn
    > jeder Haushalt eine Summe X für die Privatkopie bezahlen muss, dann haben
    > wir die gleiche Diskussion wie bei dem Beitrag für das
    > öffentlich-rechtliche Fernsehen.

    Ich denke eher, dass das größere Problem die tatsächliche Finanzierung wäre und weniger die Diskussion ob man das haben will oder nicht. Bei der Fernsehsteuer dreht es sich um ein konkretes, rückständiges und eindimensionales Medium, das einfach ausgedient hat und deswegen von vielen nicht mehr gestützt werden möchte. Ich kenne aber niemanden, der sich vollständig gegen Musik UND Filme UND Spiele UND Tv UND Museen UND Theater UND ... sperrt.

  10. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: Fonsis 04.12.14 - 08:52

    Machts doch so: Jeder Haushalt zahlt nen 10er im Moment an irgendeine Verwerttungsstelle XY, dafür darf alles frei kopiert und geshart werden, bis die Leitung raucht. :D

  11. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: Keridalspidialose 04.12.14 - 09:17

    Hm. Ok. Die Bezinpreise sollten dann aber auch nach dem Willen des Volkes gestaltet werden. So 1-10 Cent wären dann wohl drin.

    ___________________________________________________________

  12. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: Captain 04.12.14 - 09:18

    1.) Zeitraum begrenzen, 25 Jahren , wie bei den Patenten wäre in Ordnung. Und bitte jetzt nicht die aktuelle Länge mit der Schöpfungshöhe beantworten.
    2.) Max. einmalige Vererbbarkeit, danach wird das Werk auch unter 25 Jahren gemeinfrei
    3.) Abschaffung und Verbot jeglicher Massnahmen die den weltweiten Erwerb (Reginalcodes), Gebrauch (Kopierschutze) und den Weiterverkauf gebrauchter Werke (Zwangonlineanbindungen, Verbot des Weiterverkaufs von nicht EU Medien in der EU) behindern
    4.)...

  13. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: muhzilla 04.12.14 - 09:37

    Ja natürlich wäre das schön, wenn das so funktionieren würde. Aber damit sind nicht alle Fragen geklärt. Erstens halte ich nen monatlichen 10er für reichlich optimistisch angesetzt, zweitens ist überhaupt nicht klar, wie das Geld dann verteilt wird. Wir brauchen sicherlich keine völlig intransparente GEMA 2.0, die sich lieber selbst die Taschen voll macht als das Geld da hin zu bringen, wo es hingehört. Ich würde auch gerne ein umgekehrt propotionales Verteilungsmodell sehen bei dem man verhältnismäßig immer weniger bekommt, je mehr man verkauft. Das geht aber auch nicht bei festen Institutionen wie Theater oder Museen, das müsste dann wieder extra geregelt werden --> kompliziert

  14. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: Bautz 04.12.14 - 09:47

    Ist doch einfach:
    1. Privatkopie erlaubt
    2. Kopierschutz umgehen verboten.
    2a. Kopierschutz erstellen ebenfalls verboten.
    3. Weitergeben woran man keine Rechte hat verboten.
    3a. Abmahnungen dürfen nur kosten ersetzen. Bedeutet Porto + Papier + 5 Minuten Gehalt des RA-Schreiberlings.
    4. Was in Deutschland nicht angeboten wird (z.B. Stream der neuen Staffel von Serie x), darf man sich woanders besorgen

  15. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: ChMu 04.12.14 - 09:47

    tomek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Das Urheberrecht finde ich in seinem Kern sehr gut. Ein Urheber darf
    > darüber entscheiden, wem und zu welchen Bedingungen sein Werk zugänglich
    > gemacht wird.

    Nein, das waere logisch und nachvollziehbar. In der Praxis aber bestimmt der Verwerter, nicht der Urheber, was und zu welchen Bedingungen passiert. Der Verwerter bestimmt auch, was der Urheber bekommt oder ob er ueberhaupt etwas bekommt.
    >
    > Das Urheberrechtsgesetz erlaubt grundsätzlich das anfertigen einer
    > 'Privatkopie'.

    Ja? Seit wann? Wo steht das?

    > Da ist es aus meiner Sicht nur logisch und gerecht, dass auf
    > Medien, mit denen die Kopien angefertigt werden können, eine
    > Urheberrechtsabgabe entfällt - als Entschädigung für die Urheber.

    Das waere doch mal was. Im Moment aber wird eine Abgabe eingezogen welche mit den Urhebern niemals in Kontakt kommt. Auch ist es irgendwie ungerecht, fuer etwas zu bezahlen, weil man damit etwas machen "koennte" ja, ich "koennte" ein Buch mit dem neuen Drucker ausdrucken und damit mehr geld fuer eine Photocopie bezahlen als wenn ich das Ding im Laden kaufe, tatsaechlich wird der Drucker aber fuer Geschaeftskorospondenz genutzt. Die anfallende Urheberrechts Abgabe geht an wen? Wofuer?

    > Mit
    > Medien meine ich übrigens die Datenträger (CD-ROM, Kassette, Papier, etc.),
    > nicht die Geräte mit denen Kopiert werden kann.

    Das gleiche. Auf einen 500Blatt Pack Papier wird eine Urheberrechts Abgabe berechnet, die Kinder im Kindergarten malen darauf. Toll. Die Urheberrechts Abgabe fuer unsere Festplatten Racks welche die Backups laufen lassen (Buero Backups, Rechnungen, emails ect, keine Musik, Filme, Buecher und dergleichen) geht an wen? Wofuer? Welcher "Urheber" wird damit entschaedigt? Fuer was?
    >
    > Eine 'Kulturflatrate' wird meiner Meinung nach nicht funktionieren. Wenn
    > jeder Haushalt eine Summe X für die Privatkopie bezahlen muss, dann haben
    > wir die gleiche Diskussion wie bei dem Beitrag für das
    > öffentlich-rechtliche Fernsehen.

    Mag sein, dann muss man sich etwas anderes ausdenken. Aber so wie es jetzt aussieht, naemlich das der Urheber unter einem Prozent fuer egal was bekommt, 60% die Verwerter kassieren und knapp 40% die Anwaelte welche fuer die Verwerter arbeiten, ist das kein gutes System.
    Vieleicht sollte man das ganze eh mal ueberdenken. Warum sollte der "Schoepfer" eines Liedes, auch wenn er sein Gehirn dafuer zwei Wochen zermartert hat, von dieser Arbeit sein Leben lang alimentiert werden, sein Agent, seine Familie und nach seinem Tod seine Erben? Woher kommt es das das traellern von zB "Happy Birthday" inzwischen den Milliardenbereich an Einnahmen ueberschreiten konnte?
    Wenn tatsaechliche Urheber, Komponisten, Saenger ect, ihre eigenen Werke nicht mehr auffuehren duerfen weil sie es sich nicht leisten koennen da irgendein "Verwerter" sie "Rechte" daran erschwindelt hat mit Vertraegen welche in jedem anderen Geschaeftsfeld als nichtig bezw sittenwiedrig eingestuft sind, geht etwas verdammt schief.

  16. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: violator 04.12.14 - 09:50

    Nur ist das Urheberrecht mittlerweile ne Art Totschlagargument geworden, mit dem man alles blockieren oder jeden abmahnen kann.

  17. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: Keridalspidialose 04.12.14 - 09:51

    Kostenlose Theater hätten Potential.
    :)

    Wenn Bankvorstände und andere 'Eliten' ertragen müssten dass ALGII-Empfänger und Frisörinnen einfach so, und sei es nur aus Neugier, ebenfalls diese besuchen würden, natürlich auch auf den besten Plätzen. Wenn schon denn schon.

    ___________________________________________________________

  18. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: nicoledos 04.12.14 - 09:56

    Das Volk kümmert sich um gar keine Rechte.

    Wenn der einzelne Bürger sich mal mit seinen Rechten und Pflichten beschäftigen würde, könnte der Jura als Hobby angeben und wäre zeitlich derartig damit beschäftigt, dass er darnicht dazu kommt dieses Wissen anzuwenden. Vorausgesetz er versteht überhaupt, was da niedergeschrieben ist. Ist man erstmal fertig damit, hat sich die Rechtslage schon wieder geändert.

  19. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: ChMu 04.12.14 - 09:59

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kostenlose Theater hätten Potential.
    > :)

    Meinst Du?
    >
    > Wenn Bankvorstände und andere 'Eliten' ertragen müssten dass
    > ALGII-Empfänger und Frisörinnen einfach so, und sei es nur aus Neugier,
    > ebenfalls diese besuchen würden, natürlich auch auf den besten Plätzen.
    > Wenn schon denn schon.

    Die waeren nicht da. Die "Eliten" gehen nicht ins Theater oder in die Oper weil sie sich Don Giovanni reinziehen wollen, sondern WEIL es teuer und exclusiv ist, man soll sehen das man es kann und ist unter seinesgleichen. In dem Moment wo jeder da rein kann, wird es uninteressant. Dann geht man halt wieder zum Golfen oder zur Pferdedressur.

  20. Re: Lösung für Urheberrecht ist ganz einfach.

    Autor: Peter Später 04.12.14 - 10:11

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sinnfrei schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man müsste ein neues Gesetz nur nach dem Willen des Volkes gestalten -
    > zur
    > > Abwechslung mal.
    >
    > Und sieht er aus, der Willen des Volkes?

    Mehr von allem! *ÖÖHHÄÄÄHHÖHH!!*

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf
  2. Altair Engineering GmbH, Böblingen, München
  3. idw -Informationsdienst Wissenschaft, Bayreuth, Bochum, Clausthal
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...
  2. 33€ (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de