1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anhörung im Bundestag…

"Die einen erstellen die Inhalte teuer,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Die einen erstellen die Inhalte teuer,

    Autor: Anonymer Nutzer 04.03.15 - 17:30

    während die anderen kostenlos davon profitieren."

    Diese Aussage ist einfach dreist gelogen, weil die meisten Inhalte eh nur von Reuters/dpa & Co. kopiert/gekauft werden. Und die eigenen Inhalte sind meist lokaler Natur, also auch keine großen Kosten. Ich will aber nicht ausschliessen, dass es tatsächlich teure, qualitative Presse-Erzeugnisse gibt, aber das meiste Zeug ist eben nicht teuer produziert.

    Und, warum sagt er überhaupt "teuer"? Warum sprich er nicht gleich von Qualität?

    Und, dass Google kostenlos davon profitiert ist auch dreist gelogen. Serverfarmen und Rechenzentren betreiben ist nicht kostenlos. Ganz zu schweigen von den Arbeitsplätzen die benötigt werden um die ganze Infrastruktur zu betreiben.

  2. Re: "Die einen erstellen die Inhalte teuer,

    Autor: SelfEsteem 04.03.15 - 17:40

    Sehe ich aehnlich.

    Man stelle sich das mal vor ... das Ausformulieren einer fremden (mal eingekauft, mal nicht eingekauft) Meldung wird als hohe und teure geistige Leistung bezeichnet. Nun ... herzlichen Glueckwunsch, damit sind unsere Journalisten also auf dem geistigen Niveau von Zweitklaesslern angekommen.

    Den Suchmaschinen ist es recht wurscht. Die profitieren davon, dass jemand ueber sie sucht - nicht davon, dass das Suchergebnis zu speziell diesen Verlagen fuehrt.
    Ein anderes, ebenso gutes Ergebnis praesentieren tuts also genauso und weckt lediglich die Sympathie der Suchenden fuer andere Seiten.

    Mich wuerde es langfristig nicht mal wundern, wenn Suchmaschinen live uebersetzen und automatisch uebersetzte Versionen von englischen Nachrichtenseiten praesentieren, wenn das so weitergeht.

    Unsere Verlage nehmen sich mal wieder viel zu wichtig.

    Was mich murkt ist: Aktuell werfen die kleinen Suchmaschinenbetreiber die Verlagsseiten aus dem Index. Die grossen Betreiber haben damit natuerlich eine moralisch nicht ganz saubere Vormachtstellung. Ich faends so schoen, wenn diese die Verlagsseiten ebenfalls rauswerfen wuerden und als Begruendung die Angst vor der Monopolkommission angeben.

    Dann waeren Verlagsseiten bestens geschuetzt. Niemand wuerde sich mehr an ihnen bereichern - und keiner wuesste nach einer Weile, dass sie ueberhaupt existieren.

  3. Re: "Die einen erstellen die Inhalte teuer,

    Autor: violator 04.03.15 - 17:41

    Und das ganze kann man auch andersrum sehen. Google stellt einen Dienst zur Verfügung und die Verlage profitieren kostenlos davon.

    Statt auszulisten könnte Google ja einfach auch Geld dafür verlangen, wär doch fair. Google soll zahlen, also sollen die Verlage andersrum auch zahlen, wenn sie Googles Dienste nutzen wollen.

  4. Re: "Die einen erstellen die Inhalte teuer,

    Autor: ChevalAlazan 04.03.15 - 17:50

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das ganze kann man auch andersrum sehen. Google stellt einen Dienst zur
    > Verfügung und die Verlage profitieren kostenlos davon.

    Das wissen die Verlage auch, deshalb haben sie ja auch aufgegeben Geld von Google zu verlangen. Wiel sie es nicht leisten können auf diese Dienstleistung zu verzichten.

    > Statt auszulisten könnte Google ja einfach auch Geld dafür verlangen, wär
    > doch fair. Google soll zahlen, also sollen die Verlage andersrum auch
    > zahlen, wenn sie Googles Dienste nutzen wollen.

    Der Axel Springer Verlag hat es geschafft, Street View in Deutschland zu verhindern. Und die gesamte CDU/CSU-Riege wartet doch nur auf so etwas um Google komplett aus Deutschland zu verbannen und zu verbieten.

  5. Re: "Die einen erstellen die Inhalte teuer,

    Autor: DLichti 04.03.15 - 18:28

    > Der Axel Springer Verlag hat es geschafft, Street View in Deutschland zu
    > verhindern. Und die gesamte CDU/CSU-Riege wartet doch nur auf so etwas um
    > Google komplett aus Deutschland zu verbannen und zu verbieten.
    Das werden sie aber ganz schnell bereuen wenn sie am nächsten Tag "das Internet einschalten" und da nur so eine komische Fehlermeldung kommt.

  6. Re: "Die einen erstellen die Inhalte teuer,

    Autor: Hanmac 04.03.15 - 18:46

    die so genannten Qualitäts verlag welche inhalte ach so teuer erstellen sind sich auch nicht zu fein das urheberrecht anderer zu verletzen, und dabei geben sie sich auch noch selber als urheber aus!

    https://ennolenze.de/meine-unlizenzierten-fotos-in-den-medien/1768/

  7. Re: "Die einen erstellen die Inhalte teuer,

    Autor: tingelchen 04.03.15 - 20:16

    Dann einfach den Verlag verklagen. Denn dies ist schon seit langem rechtswidrig :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. 1.213,73€ (Bestpreis)
  3. 294,90€ (mit Rabattcode "YDENUEL94Y5T2FQM" - Bestpreis!)
  4. (bis zu 40 Prozent auf ausgewählte Notebooks, Monitore, PCs, Hardware, Smartphones, Zubehör und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de