1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anhörung: Telekom will bald…

DSLAM im Garten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DSLAM im Garten?

    Autor: Sharra 01.07.15 - 13:41

    Sorry, aber langsam wirds echt lächerlich. Auf 300m sind wir bereits runter. Wenn man die Straße runter schaut, sieht man also den zuständigen DSLAM, der einem diese Wunder auf Kupfer runterprügelt.

    Wenn man jetzt statt dessen die 300m Glasfaser verlegen würde, hätte man weitaus mehr davon. Man müsste nicht alle paar Monate die komplette Technik im Verteiler rauswerfen, und man hätte dicke Luft nach oben.

  2. Re: DSLAM im Garten?

    Autor: LinuxMcBook 01.07.15 - 19:28

    Das Problem ist wohl nicht das Glasfaser in jeder Straße zu verlegen. Ist ja, wie du richtig geschrieben hast, jetzt schon der Fall.

    Das Problem sind die Hausanschlüsse. Solange sich die Vermieter weigern, ihre Häuser von der Telekom mit Glasfaser anschließen zu lassen, weil sie sich noch nicht sicher sind, ob das Internet sich wirklich durchsetzten wird und/oder weil sie lukrative Verträge mit den Kabelanbietern geschlossen haben, ist FTTC (also DSL) die einzige Möglichkeit, damit alle Mieter auch in den Genuss von schnellem Internet kommen.

    Da kann ich irgendwie das Verhalten der Telekom nachvollziehen, obwohl es mir selbst auch nicht schmeckt.

  3. Re: DSLAM im Garten?

    Autor: plutoniumsulfat 01.07.15 - 19:40

    Und warum wird dann in Neubaugebieten immer noch der Klingeldraht verlegt? Da mangelt es den meisten wohl eher nicht an Verständnis/Geld (klar, kostet was, hält dann aber auch erst mal lange und man muss nicht nachträglich die Wand aufmachen und umständlich wieder abdichten.

  4. Re: DSLAM im Garten?

    Autor: barforbarfoo 01.07.15 - 19:45

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum wird dann in Neubaugebieten immer noch der Klingeldraht verlegt?
    > Da mangelt es den meisten wohl eher nicht an Verständnis/Geld (klar, kostet
    > was, hält dann aber auch erst mal lange und man muss nicht nachträglich die
    > Wand aufmachen und umständlich wieder abdichten.

    Frag mal doch mal den VTM, der hat die Lösung:

    Der VTM erklärt: Unabdingbare Voraussetzung für weitere Investitionen bleibe der Zugang zur letzten Meile. "Auch Haushalte im Hauptverteiler-(HVt-)Nahbereich können heute schon vergleichsweise günstig mit Glasfaser erschlossen werden. Hier sollte einem qualitativ höherwertigen Ausbau der Vorzug gegeben werden. Ein flächendeckender FTTC-Ausbau bis zum Kabelverzweiger ist hier völlig unzureichend und verzögert an zentraler Stelle die erforderliche Migration, dies noch verstärkt durch die Forderung der Telekom Deutschland nach einem neuen Ausbaumonopol", so der VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten)

  5. Re: DSLAM im Garten?

    Autor: plutoniumsulfat 01.07.15 - 19:51

    Erklärt immer noch nicht, warum die Telekom dann gar keine Verteiler setzt und das komplette Neubaugebiet auch mal gerne an einen alten Verteiler mit dranhängt.

  6. Re: DSLAM im Garten?

    Autor: Sharra 01.07.15 - 19:56

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erklärt immer noch nicht, warum die Telekom dann gar keine Verteiler setzt
    > und das komplette Neubaugebiet auch mal gerne an einen alten Verteiler mit
    > dranhängt.

    Richtig. Oder wenn ein Gebiet für 25 Einheiten geplant ist, davon 3 Mehrfamilienhäuser und die Telekom stellt einen Kasten auf, der 20 Einheiten versorgen kann. Peng, Ende aus. Mehr gibts nicht.

  7. Re: DSLAM im Garten?

    Autor: LinuxMcBook 01.07.15 - 19:59

    Glaube ich nicht, die Telekom ist verpflichtet alle Haushalte mit Telefon zu versorgen. Vielleicht hat der Planer des Neubaugebiets bezüglich der Mehrfamilienhäuser falsche Daten der Telekom geliefert?

  8. Re: DSLAM im Garten?

    Autor: Justin Hawkins 01.07.15 - 20:21

    Beim Glasfaserausbau ist die Verteilung auf einzelne Häuser am teuersten. Die Haupttrassen (um die Wohngebiete zu erreichen) kosten da viel weniger.

    Protipp:
    Der Beitrag des VATM im Artikel hat mit den SuperVectoring-Plänen garnichts zutun. Vectoring wird nicht im HVT-Nahbereich eingesetzt.

    Der Vortail an SVectoring ist, dass man damit noch weit entfernte Anschlüsse mit schnellem Internet versorgen kann. (800m 100MBit/s+)

  9. Re: DSLAM im Garten?

    Autor: plutoniumsulfat 01.07.15 - 23:32

    Hier gibt's ein Gebiet, das durchgehend eine traumhafte 2-MBit-Leitung hat.

    Warum sollte Super Vectoring auf der langen Leitung noch gehen?

  10. Re: DSLAM im Garten?

    Autor: sneaker 02.07.15 - 06:07

    Justin Hawkins schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vortail an SVectoring ist, dass man damit noch weit entfernte
    > Anschlüsse mit schnellem Internet versorgen kann. (800m 100MBit/s+)
    Auch mit normalen VDSL-Vectoring werden teilweise die 800m mit 100 Mbit/s erreicht, der Querschnitt der Leitung ist ebenso entscheidend wie die Länge. Da Super-Vectoring (und G.Fast) ihr Mehr an Geschwindigkeit hauptsächlich aus der Nutzung höherer Frequenzen ziehen, ist eine Reichweitenvergrößerung in dieser Form nicht zu erwarten, weil hohe Frequenzen auf solchen Reichweiten schlicht nicht mehr ankommen.

    http://www2.alcatel-lucent.com/techzine/wp-content/uploads/2014/10/MKT2014066383_fig01.jpg

  11. Re: DSLAM im Garten?

    Autor: Justin Hawkins 03.07.15 - 17:48

    Ich denke mal dass im vergleich die selben Leitungswerte genommen wurden und Supervectoring bei 800m 100MBit/s vollbringt wo Vectoring keinen Effect mehr hat.

    So stand es jedenfalls bisher in allen veröffentlichten Meldungen dazu.
    In deinem Chart ist die rede von Alcatels VPlus und nicht Huaweis Supervectoring.

  12. Re: DSLAM im Garten?

    Autor: sneaker 04.07.15 - 12:36

    Justin Hawkins schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In deinem Chart ist die rede von Alcatels VPlus und nicht Huaweis
    > Supervectoring.
    Es gibt keinen einheitlichen Standard, aber das Prinzip der Lösungen beider Hersteller ist dasselbe: Erweiterung des VDSL2-Vectoring-Spektrums nach oben. Deshalb ist in dem Bereich von 100 Mbit/s auch mit Huaweis Lösung keine größere Reichweite zu erwarten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  4. AKDB, München, Villingen-Schwenningen, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 55,99€
  3. 20,49€
  4. 77,97€ (Release 19.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de