1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymisierung: Russische…

Von Tor kommt nichts gutes

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Von Tor kommt nichts gutes

    Autor: DJD 10.09.15 - 10:20

    Ich merke auf meinen Webseiten, dass fast alle Spammer Tor Netzwerke oder Proxies nutzen, um ihre Identität zu verstecken. Traffic von normalen Nutzern kommt darüber sogut wie nie. Hat am Ende aber auch den Vorteil, dass man Spammer gut ausfiltern kann.

  2. Re: Von Tor kommt nichts gutes

    Autor: b1nary 10.09.15 - 10:38

    Du blockst also Tor user? Wenn ja blockst du also auch die wenigen die Möglichweisse keinen Zugang auf deine Informationen hätten ohne? Sehr löblich!

    Ich mein ich hab sehr oft Cloudflare im Einsatz wo Tor Nutzer meistens nach Captchas fragen, aber ausperren finde ich absolut den Falschen Ansatz.

    Btw, betreibe ich auch eine Seite mit kritischen Inhalten die gerne auch legitim mit Tor besucht wird. Gegen Spam schütze ich mich ohnehin anders und nicht durch willkürliche IP blocks.

  3. Re: Von Tor kommt nichts gutes

    Autor: robinx999 10.09.15 - 10:42

    Kommt natürlich auf die Art der Websites an. Gerade News Sites dürften Relativ viele Tor Nutzer haben (vor allem wenn sie auf Englisch sind, was ja viele Sprechen) und so Leute anziehen die in ihrem Staat Normalerweise nicht auf die Website kommen.
    Dazu dürfte noch der ein oder andere Nutzer kommen der Dienste wie Youtube mit TOR nutzt (wobei es da weniger um die Anonymität als um das umgehen von Ländersperren gehen dürfte)

  4. Re: Von Tor kommt nichts gutes

    Autor: DJD 10.09.15 - 11:07

    Nein, ich blocke keine TOR Nutzer. Es handelt sich um eine Community, wo sich einfach sehr viele Spammer über TOR anmelden. Ein Nutzen von TOR wegen brisanter politischer Inhalte ist da nicht notwendig, die gibt es da nicht. Spammer wollen in meinem Fall nur ihre Identität wegen ihrer kriminellen Machenschaften verstecken.

    Kann in anderen Szenarien auf anderen Webseiten natürlich anders aussehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Paulmann Licht GmbH, Springe
  2. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, Köln
  3. Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Bonn
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 11,99€
  3. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme