Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymous gegen Pädophile: "Bei…

Schwachsinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schwachsinn

    Autor: Sophie1122 13.12.14 - 00:19

    1. Das "Hackercolectiv" Anopnymous ist nichts weiter als ein Name.
    Jeder picklige Nichtskönner kann sich ganz einfach "Anonymous nennen.
    Anonymous ist ein Witz.

    2. Der Hoster Fredomhosting, wurde nicht von hackern unterlaufen.
    Der betreiber wurde nach Ermitlungen in einem Anderem Fall festgenommen, wobei der Server in die Händer der Behörden viel. Auf Seiten weilche auf dessen Server gehostes waren, wurden Scrippte eingebaut, welche die Daten der besucher über eine Verbindung an Tor vorbei an einen US-Server sendeten.

    3. Zur zeit als Freedomhosting zur ausspähung von nutzern illegaler Seiten benutzt wurde, nutze kaum noch jemand das Plugin "Tor-Button". Das Plugin war schon zu dieser zeit veraltet und wurde nicht mher vom Torproject unterstüzt.

    4. Plugins werden ncit durch Mozilla zertifitziert. Es gibt keine zertifikate, welche "Anonymous" von "Mozilla-Entwiklern hätte erhalten können.

    5. Firefox ist ein Opensource Projekt. alles ist von jedem einsehbar. Es braucht also keiene geheimen Kanäle zu entwiklern um an Informationen für eine solche "Operation" zu kommen.

    Nachdem bekannt wurde, dass der Server von Freedomhosting in den händen der behörden ist, und dass dieser genutz wurde Nutzer auszuspähen, haben sich das gleich mehrere auf die Fahnen geschrieben. 90% von ihnen nannten sich "Anonymous".

    Wer heir solche Komentare abgiebt wie "Der Zweck heiligt die Mittel", der sollte sich auch überlegen, welchen schaden diese Mittel angerichtet haben.

    1. Durch solche Lügen wir der ruf von Mozilla schwer geschädigt. Mozilla ist wie gesagt ein Opensource Projekt und ein großer teil der Arbeit dort dient dem Datenschutz und der Sicherheit der Nutzer.

    2. Gab es sehr viele sehr wichtige Dienste unter Freedom Hosting.
    Als Beispiel "Tor-Mail". Tor-mail wurde z.B. von Adward Snowden genuzt.
    Er sendete über diesen Dienst seine Informationen an medien wie den Guardian.
    Auch Telecomix nutze tormail und schafte es so Informationen in und aus Kriesengebiete wie Syrien zu übermitteln.

    Man könnte sich jetzt in der Sache auf die Kinderpornographie auf diesem Server stürzen und jubeln, dass diese verschwunden ist. Aber auf der anderen Seite muss man sich auch überlegen, dass sehr viel wichtiges heir verloren ging.
    Freedomhosting war der größte Hoster im .onion, es gab hier hunderte Seiten, die ein Wichtiges Werkzeug für Aktivisten waren. Etwas 2 bis 5 % der Inhalte bei freedomhosting waren Kinderpornographisch, der rest war zum großem Teil politisch.

    Applaudiert den Behörden, das diese 2 bis 5% verschunden sind, aber denkt auch daran, dass hierdurch sehr viel an Freiheit verloren ging. Damit meine ich nicht die Freiheit zwischen Burgerking und Mc Donalds zu Wählen, sondern die Freiheit auf informationen zugreifen zu können, mit denen man seine Familie vor einer Diktator retten.
    Den genau dafür war das alles gedacht.
    Aber der zweck heiligt die Mittel, und da ist es egal wieviele Menschenleben durch die anderen dienste auf einem solchen server gerettet werden könnten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  3. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim bei München
  4. Sedus Stoll AG, Dogern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Fredrick Brennan: "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"
    Fredrick Brennan
    "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"

    Wo sich Attentäter austauschen: Auf dem Imageboard 8chan wächst Hass und Nazi-Ideologie. Er habe nie gedacht, dass Leute sich so radikalisieren könnten, sagt der Gründer.

  2. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  3. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.


  1. 07:00

  2. 19:25

  3. 17:18

  4. 17:01

  5. 16:51

  6. 15:27

  7. 14:37

  8. 14:07