1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymous: Zwei Jahre Haft als…

Begriffsdurcheinander: Hacker vs Cracker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Begriffsdurcheinander: Hacker vs Cracker

    Autor: stefanhgm 29.03.12 - 14:10

    Kurze Verständnisfrage. Sind nicht die Cracker die bösen. Die stümperhafte Nutzung des Begriffs Hacker in den Medien nervt mich schon, aber sollten die beiden komplämentären Bezeichnungen nicht wenigstens hier ihre richtige Verwendung finden? Oder habe ich da was falsch verstanden...

  2. Re: Begriffsdurcheinander: Hacker vs Cracker

    Autor: Anglizismus 29.03.12 - 14:36

    Das ist immer der böse Nachgeschmack bei den Anglizismen.

  3. Re: Begriffsdurcheinander: Hacker vs Cracker

    Autor: samy 29.03.12 - 18:17

    stefanhgm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kurze Verständnisfrage. Sind nicht die Cracker die bösen. Die stümperhafte
    > Nutzung des Begriffs Hacker in den Medien nervt mich schon, aber sollten
    > die beiden komplämentären Bezeichnungen nicht wenigstens hier ihre richtige
    > Verwendung finden? Oder habe ich da was falsch verstanden...

    Die einen Bösen nennen sich Hacker und die anderen Cracker und umgekehrt.. Der Cracker ist immer der andere ^^

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  4. Re: Begriffsdurcheinander: Hacker vs Cracker

    Autor: ww 29.03.12 - 22:33

    Also für mich ist die Sache so:

    Hacker dringen in Systeme ein.

    Cracker entfernen Kopierschutz aus Software.

    Ich weiss, dass irgendwann in den letzen Jahren jemand festgelegt hat, dass Cracker die zerstoererischen Hacker seien.

    In meinen Onlinejahren habe ich allerdings dutzende Crackergruppen nach meiner Definition gesehen und nicht einen Systemzerstoerenden Hacker, der sich Cracker genannt hat.

    deshalb bleibe ich bei meinen Wortbedeutungen.

  5. Re: Begriffsdurcheinander: Hacker vs Cracker

    Autor: phex 29.03.12 - 22:47

    Vorweg. Benutzt doch einfach Whitehat-, Greyhat-, und Blackhat- hacker.

    Statt sich über Begriffsfeinheiten auzulassen, würde ich mir eher die Frage stellen, welche Konsequenzen das Verbot solcher Software für die Sicherheit von Netzwerken hat. Wenn man im privaten oder firmeninternen Netzwerk nicht einmal mehr ein Wireshark oder ähnliches im Netzwerk laufen lassen darf, ohne dafür bedingungslos 2 Jahre im Knast zu lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.12 22:47 durch phex.

  6. Re: Begriffsdurcheinander: Hacker vs Cracker

    Autor: samy 29.03.12 - 22:50

    phex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorweg. Benutzt doch einfach Whitehat-, Greyhat-, und Blackhat- hacker.

    Wobei Anonymous ja klar zu den Blackhat-Hackern zu zählen ist. Und das Gesetzt bezieht sich ja eindeutig auf solche Hacker die Straftaten begehen...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  7. Re: Begriffsdurcheinander: Hacker vs Cracker

    Autor: phex 29.03.12 - 23:00

    Nein. Das Gesetz soll laut Artikel wohl jeglichen Besitz, Verwendung oder Erstellung solcher Tools illegalisieren, ohne dies auf einen Verwendungszweck oder eine Personengruppe zu beschränken.
    Das bedeutet, dass jeder der daheim ein wireshark laufen hat rechtlich belangt werden kann.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.12 23:05 durch phex.

  8. Re: Begriffsdurcheinander: Hacker vs Cracker

    Autor: bugmenot 29.03.12 - 23:29

    stefanhgm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kurze Verständnisfrage. Sind nicht die Cracker die bösen. Die stümperhafte
    > Nutzung des Begriffs Hacker in den Medien nervt mich schon, aber sollten
    > die beiden komplämentären Bezeichnungen nicht wenigstens hier ihre richtige
    > Verwendung finden? Oder habe ich da was falsch verstanden...

    Hab ich auch gedacht. Da haben sich jedoch jetzt nen paar "schlaue" Jungs hingesetzt und gesagt:
    Das was ihr da definiert habt finden wir doof. Wir gehen das wirtschaftlich an und machen aus dem Hacker nen Beruf (siehe CEH). Da haben die Jungs mal eben alles wissen was schon lange da war ignoriert und teilweise neue Bezeichnungen geschaffen.

    1. White Hat
    2. Black Hat
    3. Grey Hat
    4. Suicide Hacker

    Wobei der White Hat auch mal schnell zum Suicide Hacker werden kann. z.B. macht er "lawful interception" in einem Land, möglicherweise ohne Amtshilfe ersuch in einem davon beteiligten Land. Wenn dies dann die USA ist, und er da mal hinreisen will, kann es passieren das er nie wieder kommt. Die USA sehen seit neuestem keinen unterschied mehr zwischen realem und cyberangriff.

    Wie gesagt ich finde das immer sehr, sehr cool wenn da irgendwelche Spacken im Nachgang alles umerklärten, was von anderen über Jahrzehnt entwickelt und definiert wurde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.12 23:34 durch bugmenot.

  9. Re: Begriffsdurcheinander: Hacker vs Cracker

    Autor: samy 30.03.12 - 23:20

    phex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein. Das Gesetz soll laut Artikel wohl jeglichen Besitz, Verwendung oder
    > Erstellung solcher Tools illegalisieren, ohne dies auf einen
    > Verwendungszweck oder eine Personengruppe zu beschränken.

    Dafür gibts aber keine 2 Jahre Haft. Man sollte die Dinge nicht durcheinander bringen...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen
  3. Dürr Systems AG, Goldkronach
  4. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 266€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  2. (u. a. Die Bud Spencer Jumbo Box XXL (Blu-ray) für 44,97€, Das Boot - Staffel 2 (Blu-ray) für...
  3. (u. a. 4S LED TV 55 Zoll für 545,38€, Redmi Note 9 Pro 128GB für 199,16€, Mi Basic 2 In-ear...
  4. 154,54€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack