1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apache-Lizenz 2.0: OpenSSL…

Wie wird "reimplementiert"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wird "reimplementiert"?

    Autor: schumischumi 22.08.17 - 15:03

    Frage an Entwickler: Wie wird in solchen fällen reimplementiert. Generell Copy&Paste wird ja nicht zulässig sein und um die selbe Funktion(alität) irgendwelchen Glimbims rumzubasteln nur damit es abweicht macht ja auch keinen Sinn.

    Würd mich echt interessieren. Vielen Dank für eure Antworten.

  2. Re: Wie wird "reimplementiert"?

    Autor: mnementh 22.08.17 - 15:16

    schumischumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frage an Entwickler: Wie wird in solchen fällen reimplementiert. Generell
    > Copy&Paste wird ja nicht zulässig sein und um die selbe Funktion(alität)
    > irgendwelchen Glimbims rumzubasteln nur damit es abweicht macht ja auch
    > keinen Sinn.
    >
    > Würd mich echt interessieren. Vielen Dank für eure Antworten.

    Man schaut sich den Originalcode nicht an, sondern das was getan werden soll. Das implementiert man ohne je den Originalcode zu sehen. Kommt das gleiche raus, war es wahrscheinlich so trivial dass es eh nicht schutzwürdig ist. (oder wie viele verschiedene Implementierungsmöglichkeiten gibt es für Hello World?)

  3. Re: Wie wird "reimplementiert"?

    Autor: peh.guevara 22.08.17 - 15:19

    Das läuft genauso wie wenn du eine Wissenschaftliche Arbeit schreibst ohne abzuschreiben. Du liest dir was durch, verstehst es und schreibst das dann mit deinen eigenen Worten neu.

    Beim Code im Prinzip genauso: Du schaust was soll der machen, verstehst es und schreibst es dann komplett neu "mit deinen eigenen Worten". Gerade hier gibt es ja auch mehrere Möglichkeiten, wie man was umsetzt damit das richtige Ergebnis raus kommt. Wenn zwei Leute die selbe Aufgabe bekommen wird selten exakt der selbe Code raus kommen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.17 15:21 durch peh.guevara.

  4. Re: Wie wird "reimplementiert"?

    Autor: Jakelandiar 22.08.17 - 15:30

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (oder wie viele verschiedene
    > Implementierungsmöglichkeiten gibt es für Hello World?)

    Etliche pro Programmiersprache.

  5. Re: Wie wird "reimplementiert"?

    Autor: Uriens_The_Gray 22.08.17 - 16:44

    Exakt. Gut formuliert. *thumbsup*

  6. Re: Wie wird "reimplementiert"?

    Autor: schumischumi 22.08.17 - 17:00

    Danke für die Info.

  7. Re: Wie wird "reimplementiert"?

    Autor: mnementh 22.08.17 - 17:36

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > (oder wie viele verschiedene
    > > Implementierungsmöglichkeiten gibt es für Hello World?)
    >
    > Etliche pro Programmiersprache.
    Was meinen Punkt unterstützt. Damit Du zum gleichen Ergebnis kommt muss der Zufall schon groß sein. Bei Hello World besteht noch die Chance, aber wenn es irgendwas sinnvolles ist dann sieht das Ergebnis bei jedem anders aus.

  8. Re: Wie wird "reimplementiert"?

    Autor: jak 22.08.17 - 21:56

    peh.guevara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Code im Prinzip genauso: Du schaust was soll der machen, verstehst es
    > und schreibst es dann komplett neu "mit deinen eigenen Worten".

    Oh, ich weiß nicht wie da die Rechtslage ist. Beim reverse Engineering ist es ja auch (je nach Rechtssystem, z.B. USA) so, dass du mehrere Personen brauchst die unabhängig von einander zu erst dokumentieren (dirty room) und dann anhand der Dokumentation neu schreiben (clean room).

    Wenn du den Code bereits gelesen hast und dann neuen Code schreibst der das gleiche macht, kommt das ja im Endeffekt auf das gleiche Hinaus.

    Anderes Beispiel wäre ein Roman, den man gelesen hat. Erzählt man ihn neu, so ist es immer noch ein abgeleitetes Werk.

  9. Re: Wie wird "reimplementiert"?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 23.08.17 - 00:30

    peh.guevara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das läuft genauso wie wenn du eine Wissenschaftliche Arbeit schreibst ohne
    > abzuschreiben. Du liest dir was durch, verstehst es und schreibst das dann
    > mit deinen eigenen Worten neu.

    Bei wissenschaftlichen Arbeiten gibt man dann aber trotzdem die Quelle an und gibt zu, dass die eigene Arbeit in dem Punkt ein abgeleitetes Werk ist.


    > Beim Code im Prinzip genauso: Du schaust was soll der machen, verstehst es
    > und schreibst es dann komplett neu "mit deinen eigenen Worten".

    Müsste als abgeleitetes Werk aber derselben Lizenz oder zumindest keiner inkompatiblen Lizenz unterliegen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Deloitte, Leipzig
  3. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  4. Linde Material Handling GmbH, Hamburg, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€
  2. (heute u. a. DJI Drohnen und Cams, Philips-TVs, Gesellschaftsspiele)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

  1. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.

  2. 3D-Druck: Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden
    3D-Druck
    Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden

    Gegen die gewollte Obsoleszenz sollen Hersteller Bauanleitungen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Das fordern die Grünen im Bundestag. So sollten Nutzer Ersatzteile zum Beispiel mit dem 3D-Drucker selbst herstellen können. Auf Reparaturdienstleistungen soll der reduzierte Mehrwertsteuersatz erhoben werden.

  3. Security Essentials: MSE ist nicht Teil des erweiterten Windows-7-Supports
    Security Essentials
    MSE ist nicht Teil des erweiterten Windows-7-Supports

    Zum Ende des Windows-7-Supports wird auch das kostenlose Antivirenprogramm Microsoft Security Essentials eingestellt. Da hilft auch der erweiterte Support nicht weiter. Ein Umstieg auf andere Anbieter ist daher wohl unvermeidbar.


  1. 15:32

  2. 14:52

  3. 14:00

  4. 13:26

  5. 13:01

  6. 12:15

  7. 12:04

  8. 11:52