Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple gegen Samsung: Gericht…

Geschmacksmuster kippen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geschmacksmuster kippen!

    Autor: morecomp 09.09.11 - 14:27

    Das ist der beste Beweis, das ein Geschmacksmuster nicht zeitgemäß ist und die EU sollte das mal endgültig kippen. Wer trotzdem eines will kann es ja im Ausland bestellen.

  2. Re: Geschmacksmuster kippen!

    Autor: Trollversteher 09.09.11 - 14:33

    >Das ist der beste Beweis, das ein Geschmacksmuster nicht zeitgemäß ist und die EU sollte das mal endgültig kippen. Wer trotzdem eines will kann es ja im Ausland bestellen.

    Wieso, ist doch Quatsch, nur weil DEIN Samsung das nicht hinbekommt, alle anderen aber schon?

  3. Re: Geschmacksmuster NICHT kippen!

    Autor: Replay 09.09.11 - 14:40

    Sonst sehen alle Produkte irgendwann nahezu gleich aus x.X

    Es wundert mich nicht, daß man in Holland kein Geschmacksmuster schützen lassen kann. Die Käse sehen alle gleich aus und die Gewächshaus-Tomaten schmecken nach nichts. Das gäbe eine Klagewelle...

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. Re: Geschmacksmuster kippen!

    Autor: morecomp 09.09.11 - 14:42

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das ist der beste Beweis, das ein Geschmacksmuster nicht zeitgemäß ist und
    > die EU sollte das mal endgültig kippen. Wer trotzdem eines will kann es ja
    > im Ausland bestellen.
    >
    > Wieso, ist doch Quatsch, nur weil DEIN Samsung das nicht hinbekommt, alle
    > anderen aber schon?

    Nein, weil das nicht EU-Recht entspricht und deswegen sollten wir es ganz sein lassen. Ich will ja gar kein Pad aber ich will freien Wettbewerb und ich glaub nicht das solche Urteile freien Wettbewerb bringen.

  5. Geschmacksmuster an für sich _nicht_ das Problem...

    Autor: supersux 09.09.11 - 14:44

    morecomp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist der beste Beweis, das ein Geschmacksmuster nicht zeitgemäß ist und
    > die EU sollte das mal endgültig kippen. Wer trotzdem eines will kann es ja
    > im Ausland bestellen.

    Die "Geschmacksmuster" an & für sich sind nicht das Problem, sondern vielmehr solche unspezifischen & universell anzuwendenden wie eben in diesem Fall.

    Wenn nun jmd. auch anfängt auf T-Shirts zu kotzen und als "Et Hardi" zu verkaufen, so ist es durchaus gerechtfertigt, dass dagegen vorgegangen wird. Wenn andererseits nun Ed Hardy anfängt, Tommy Hilfiger zu verklagen, weil diese auch "Kleidungsstücke in T-Shirt Form und Bildmuster vorne drauf" verkaufen, wirds schon arg bedenklich.


    > Wieso, ist doch Quatsch, nur weil DEIN Samsung das nicht hinbekommt, alle
    > anderen aber schon?

    noch nicht verklagt worden zu sein ist nich gleichbedeutend mit "auf der sicheren Seite zu sein" ;-)

  6. Re: Geschmacksmuster kippen!

    Autor: Replay 09.09.11 - 14:45

    Doch. Es animiert sogar dazu, sich Gedanken zu machen. Sei es wie in diesem Fall der Gesamteinduck oder in anderen Fällen die Funktion. Man muß sich von den anderen Herstellern unterscheiden und ein sog. Alleinstellungsmerkmal haben. Das ist es, was den Markt beflügelt und vielfältig macht. Plumpes Nachmachen ist öde und langweilig, es sorgt nicht für Vielfalt.

    Ich bin gegen Trivialpatente (und da ist Äbbl durchaus gut im Rennen, aber nicht allein auf der Strecke), aber Mechanismen, die dafür sorgen, daß Vielfalt entsteht, befürworte ich.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.11 14:47 durch Replay.

  7. Re: Geschmacksmuster NICHT kippen!

    Autor: morecomp 09.09.11 - 14:47

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sonst sehen alle Produkte irgendwann nahezu gleich aus x.X
    >
    > Es wundert mich nicht, daß man in Holland kein Geschmacksmuster schützen
    > lassen kann. Die Käse sehen alle gleich aus und die Gewächshaus-Tomaten
    > schmecken nach nichts. Das gäbe eine Klagewelle...

    Hallo, dass ist ein Computer oder sowas wie ein MP3-Player. Habt ihr dass schon mal genauer angesehen? Ich finde gar nicht das die zu gleich aussehen. Sonst hättet ihr auch alle Glasflaschen verbieten müssen, als Cola die geschützt hat. Ich bleibe dabei, ganz kippen. Das macht gar keinen Sinn, außer den Wettbewerb zu behindern.

  8. Re: Geschmacksmuster kippen!

    Autor: neocron 09.09.11 - 14:50

    morecomp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, weil das nicht EU-Recht entspricht
    huh?
    > und deswegen sollten wir es ganz
    > sein lassen. Ich will ja gar kein Pad aber ich will freien Wettbewerb und
    > ich glaub nicht das solche Urteile freien Wettbewerb bringen.
    Ah freier wettbewerb um jeden preis, selbst wenn das Plagiarismus erlauben wuerde ... was fuer ein schwachsinn, damit ist definitiv keinem geholfen. Wie sollen dann Entwicklungen, Forschungen, ... geschuetzt werden?
    Eine recht primitive ansicht, wie ich finde ...

  9. Re: Geschmacksmuster NICHT kippen!

    Autor: Replay 09.09.11 - 14:51

    Die 0,33-Liter Cola-Glasflasche (gibt's die überhaupt noch oder ist die mittlerweile aus Plastik?) ist ein gutes Stichwort und ein Paradebeispiel für einen solchen Schutz. Glasbuddel ja, aber nicht im Design der Cola-Flasche.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  10. Re: Geschmacksmuster an für sich _nicht_ das Problem...

    Autor: morecomp 09.09.11 - 14:52

    supersux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > morecomp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist der beste Beweis, das ein Geschmacksmuster nicht zeitgemäß ist
    > und
    > > die EU sollte das mal endgültig kippen. Wer trotzdem eines will kann es
    > ja
    > > im Ausland bestellen.
    >
    > Die "Geschmacksmuster" an & für sich sind nicht das Problem, sondern
    > vielmehr solche unspezifischen & universell anzuwendenden wie eben in
    > diesem Fall.
    >
    > Wenn nun jmd. auch anfängt auf T-Shirts zu kotzen und als "Et Hardi" zu
    > verkaufen, so ist es durchaus gerechtfertigt, dass dagegen vorgegangen
    > wird. Wenn andererseits nun Ed Hardy anfängt, Tommy Hilfiger zu verklagen,
    > weil diese auch "Kleidungsstücke in T-Shirt Form und Bildmuster vorne
    > drauf" verkaufen, wirds schon arg bedenklich.
    >
    > > Wieso, ist doch Quatsch, nur weil DEIN Samsung das nicht hinbekommt,
    > alle
    > > anderen aber schon?
    >
    > noch nicht verklagt worden zu sein ist nich gleichbedeutend mit "auf der
    > sicheren Seite zu sein" ;-)

    Na da kommen wir doch eher zum Ziel. Guter Ansatz aber warum nicht ganz kippen. Das was zu meinst ist was anderes, das betrifft eher die Markenrechte und gegen die hab ich aber gar nix. Das ist ja Wettbewerb, wenn jeder was tolles macht und mit seinem Namen verkauft. Von sogenannten Geschmacksmustern halte ich aber gar nix. Fand ich schon bei der Colaflasche doof.

  11. Re: Geschmacksmuster kippen!

    Autor: Trollversteher 09.09.11 - 14:54

    >Nein, weil das nicht EU-Recht entspricht und deswegen sollten wir es ganz sein lassen. Ich will ja gar kein Pad aber ich will freien Wettbewerb und ich glaub nicht das solche Urteile freien Wettbewerb bringen.

    Ich finde das gut, führt zu mehr Vielfalt, und macht endlich mit dieser albernen Tradition schluss, das alle meinen, sie müßten den Marktführer kopieren, um erfolgreich zu sein - was zu weniger Auswahl und einem uniformierten Einheitsbrei führt. Das gleiche fand ich auch bei Games schon immer unerträglich, war in der deutschen Spielebranche auch lange gang und gäbe, daß man als Studio vom Publisher gesagt bekam "Nee, laß mal, zu gewagt, aber wie wär's denn mit nem <beliebiges erfolgreiches Ami-Spiel>-Klon, die verkaufen sich gerade wie geschnitten Brot...".

  12. Re: Geschmacksmuster kippen!

    Autor: morecomp 09.09.11 - 15:03

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Nein, weil das nicht EU-Recht entspricht und deswegen sollten wir es ganz
    > sein lassen. Ich will ja gar kein Pad aber ich will freien Wettbewerb und
    > ich glaub nicht das solche Urteile freien Wettbewerb bringen.
    >
    > Ich finde das gut, führt zu mehr Vielfalt, und macht endlich mit dieser
    > albernen Tradition schluss, das alle meinen, sie müßten den Marktführer
    > kopieren, um erfolgreich zu sein - was zu weniger Auswahl und einem
    > uniformierten Einheitsbrei führt. Das gleiche fand ich auch bei Games schon
    > immer unerträglich, war in der deutschen Spielebranche auch lange gang und
    > gäbe, daß man als Studio vom Publisher gesagt bekam "Nee, laß mal, zu
    > gewagt, aber wie wär's denn mit nem -Klon, die verkaufen sich gerade wie
    > geschnitten Brot...".

    Ich glaub nicht, kuck dir mal die zwei nochmal an. Die sind schon so unterschiedlich, dass man sie gut auseinander halten kann. Das Geschmacksmuster bremst hier nur den Wettbewerb.

    Gut die Spiele sind ein ganz anderes Thema. Crysis war doch ganz nett aber halt auch nix neues. Stell dir mal vor, die Shooter wären als Geschmacksmuster geschützt worden. Gut immer neues Szenario aber immer noch ein Shooter - das wars, keine Shooter mehr in Deutschland. Geschmacksmuster sind doof...

  13. Re: Geschmacksmuster NICHT kippen!

    Autor: ThorstenMUC 09.09.11 - 16:01

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 0,33-Liter Cola-Glasflasche (gibt's die überhaupt noch oder ist die
    > mittlerweile aus Plastik?) ist ein gutes Stichwort und ein Paradebeispiel
    > für einen solchen Schutz. Glasbuddel ja, aber nicht im Design der
    > Cola-Flasche.

    Eben - aber das Cola-Design ist schon recht markant...

    Das Geschmacksmuster von Apple dagegen ist eher hätte sich Cola damals
    "Einen zylindrischen Glaskörper, der am oberen Ende zu öffnen ist und dessen Inhalt eine Flüssigkeit sein kann" geschützt.

    Wenn Geschmacksmuster - dann sehr präzise - und nicht so allgemeingültig, dass alle Produkte die den gleichen Zweck erfüllen sollen sinnvollerweise so aussehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.11 16:02 durch ThorstenMUC.

  14. Re: Geschmacksmuster kippen!

    Autor: Trollversteher 09.09.11 - 16:14

    >Ich glaub nicht, kuck dir mal die zwei nochmal an. Die sind schon so unterschiedlich, dass man sie gut auseinander halten kann. Das Geschmacksmuster bremst hier nur den Wettbewerb.

    Also ich weiß nicht, woher Ihr das alles immer nehmt. Ich habe die beiden hier vor mir liegen, und kann nur zu dem Schluss kommen: Design dreist geklaut. Sogar so gut, daß ich das 10.1 gerade wegen seines Apple-Designs zu schätzen weiß, im Gegensatz zu allen anderen Konkurrent-Pads.

    >Gut die Spiele sind ein ganz anderes Thema. Crysis war doch ganz nett aber halt auch nix neues. Stell dir mal vor, die Shooter wären als Geschmacksmuster geschützt worden. Gut immer neues Szenario aber immer noch ein Shooter - das wars, keine Shooter mehr in Deutschland. Geschmacksmuster sind doof...

    Ja, aber da liegt der Unterschied: Apple hat sich nicht das Pad an sich als Geschmacksmuster schützen lassen (sonst könnten sie gleich gegen 50 Hersteller losziehen), sondern ihr eigenes Design. Mag sein daß das Geschmacksmuster recht allgemein formiuliert ist, aber glaub mir, die Anleihen Samsungs gehen weit darüber hinaus, und genau deshalb hat Apple vor Gericht auch zurecht Recht bekommen.

  15. Re: Geschmacksmuster NICHT kippen!

    Autor: morecomp 09.09.11 - 16:20

    ThorstenMUC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Replay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die 0,33-Liter Cola-Glasflasche (gibt's die überhaupt noch oder ist die
    > > mittlerweile aus Plastik?) ist ein gutes Stichwort und ein
    > Paradebeispiel
    > > für einen solchen Schutz. Glasbuddel ja, aber nicht im Design der
    > > Cola-Flasche.
    >
    > Eben - aber das Cola-Design ist schon recht markant...
    >
    > Das Geschmacksmuster von Apple dagegen ist eher hätte sich Cola damals
    > "Einen zylindrischen Glaskörper, der am oberen Ende zu öffnen ist und
    > dessen Inhalt eine Flüssigkeit sein kann" geschützt.
    >
    > Wenn Geschmacksmuster - dann sehr präzise - und nicht so allgemeingültig,
    > dass alle Produkte die den gleichen Zweck erfüllen sollen sinnvollerweise
    > so aussehen.

    Auch wenn ich es schon immer doof gefunden habe, dass etwas nach Geschmacksmuster geschützt war, muss ich doch zugeben, das Colaflaschendesign war einzigartig, markant, perfektes Design - Kunst? Hier räume ich ein, dass so etwas geschützt werden kann. Hätte eh keiner kopiert aber das iPad so nichtssagend zu schützen und zu klagen ist schon eine Frechheit und wie gesagt um so etwas zu verhindern lieber abschaffen. Die Hersteller aus China sind eh Murks, selbst wenn sie genau so wie das iPad aussehen sollten.

    Wenn Geschmacksmuster, dann sollen sie Fotos mit Bemaßung machen und wenn der Konkurrent 5mm kleiner oder größer ist bitte nicht mehr jammern. Ich bin trotzdem gegen Geschmacksmuster. Schafft sie alle ab!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, Kassel
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Technische Universität Dresden, Dresden
  4. MorphoSys AG, Planegg Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Digitalwährung: Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start
    Digitalwährung
    Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start

    Neben der Facebook-Tochter Calibra sind Spotify, Uber und Vodafone offizielle Gründungsmitglieder der Libra Association, die die gleichnamige Digitalwährung verwalten soll. Zuvor sind jedoch mehrere Firmen ausgestiegen, eine noch kurz vor der offiziellen Gründung.

  2. Mi 9 Lite: Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    Mi 9 Lite
    Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro

    Mit dem Mi 9 Lite erweitert der chinesische Hersteller Xiaomi sein offizielles Angebot in Deutschland: Das Smartphone kommt mit einer Dreifachkamera, einem großen Akku und einem OLED-Bildschirm. Der Preis ab 300 Euro scheint angesichts der Hardware angemessen.

  3. Moba: Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten
    Moba
    Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten

    Neben League of Legends wird Riot Games zum zehnjährigen Jubiläum bald mehr Spiele anbieten: darunter ein Taktikshooter, ein Kartenspiel und ein Arcade-Fighting-Game. Sogar eine Serie im Lol-Universum ist in Arbeit.


  1. 13:17

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:25

  5. 12:02

  6. 11:55

  7. 11:49

  8. 11:43