Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple gegen Samsung: Gericht…
  6. Thema

Man staunt doch immer wieder ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Man staunt doch immer wieder ...

    Autor: vulkman 09.09.11 - 14:41

    dehacker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wegen dem Urteil dieser tollen richterin werden bald tausende Arbeitsplätze
    > wegfallen.

    Öh... Du meinst in China oder Korea, wo die Dinger hergestellt werden oder was? Ich glaub, die ham auch ohne die paar tausend Galaxy Tabs genug mit der Herstellung der Konkurrenzprodukte zu tun...

    Und dem Mediamarkt-Mitarbeiter in Deutschland isses doch total schnuppe, ob er Dir jetzt 'n iPad, Galaxy Tab oder Xoom aus'm Schrank holt.

    > Das lernen angehende richter nicht in ihrem Jurastudium.

    Das müssen die auch nicht, es ist nicht Aufgabe der Justiz, sich um die ökonomischen Auswirkungen von Gesetzen Gedanken zu machen, sondern nur ihre Aufgabe, deren Einhaltung zu überwachen. Die Politik ist gefragt, wenn's darum geht, die Gesetze den Anforderungen anzupassen.

    > Die Firma LG Düsseldorf muss halt auch was daran
    > verdienen.

    Jeden Richter, der ein Urteil fällt, das Du nicht nachvollziehen kannst, als korrupt abzustempeln, ist ein bisschen einfach, findest Du nicht?

    > Und die BRD-GmbH muss dafür zahlen. Aber nicht nur...

    Wieso? Siehe oben, weise Du erstmal nach, dass hierzulange irgendwer einen Nachteil daraus hat, dass der Koreaner Samsung weniger Tablets verkauft.

    > DAS GALAXY TAB ist das bessere Ipad, ohne Zweifel.

    Ok, Korrektur: DU hast daran keinen Zweifel. Schließ nicht immer von Dir auf andere.

    > Neid muss man sich erkämpfen aber Mitleid bekommt man für umsonst

    Wie Recht Du hast :)

  2. Re: Man staunt doch immer wieder ...

    Autor: the_spacewürm 09.09.11 - 14:59

    Nein, die Pads anderer Hersteller werden sicher genauso verwechselt. Denn auch diese haben eine rechteckige Form, einen Touchscreen und sind rel. flach.
    Ich denke nicht, dass sich Otto-Normaluser, wenn er sich ja scheinbar nicht mal den Markennamen merkt, die Farbe der Rückseite oder die Breite des Randes merkt.

    Andererseits bin ich aber auch der Meinung, dass die meisten Käufer eines ja doch rel. teuren Gerätes nicht zu Spontankäufen neigen ohne vorher vll. mal einen Verkäufer zu fragen oder auf die Packung zu gucken, ob das Ding jetzt auch wirklich iPad wie in der Werbung oder vll. ganz anders heißt.

    Will sagen: entweder man geht davon aus dass der Nutzer wirklich extrem dumm/uninformiert ist, dann wird er alles was viereckig mit Bildschirm drauf ist als iPad bezeichnen. Oder man geht davon aus, dass er durchaus Unterschiede erkennt, dann wird wohl aber auch der andere Hersteller und die andere Bezeichnung auffallen, denke ich.

  3. Re: Man staunt doch immer wieder ...

    Autor: Trollversteher 09.09.11 - 15:02

    >Das bezog sich auf deine Mutmaßung, das noch andere Bilder beilagen.

    OK, ich war mir nicht mehr sicher, ob die Konkurrenzprodukte in Bilderform oder als konkrete Geräte beilagen, also ein Formfehler meinerseits, ändert aber an der Sache nichts ;)

  4. Re: Man staunt doch immer wieder ...

    Autor: the_spacewürm 09.09.11 - 15:03

    Vor allem hat das Galaxy Tab eh einen Knopf weniger, denn der "Home"-Button den iOS-braucht existiert nicht und die Android-Bedienelemente sind bei Honeycomb in das UI integriert.

  5. Re: Man staunt doch immer wieder ...

    Autor: the_spacewürm 09.09.11 - 15:08

    Also hat Apple hier ein Vorrecht auf schwarz (und weiß)? Begründet womit? Und wenn sie irgendwann mal auf die Idee kommen wieder bunte Geräte zu bauen (siehe iPods und ältere Macs), wer hat dann wen "kopiert"?

  6. Re: Man staunt doch immer wieder ...

    Autor: Replay 09.09.11 - 15:22

    Nein, hat Äbbl nicht. Die fiktive andere Farbe hätte das 10.1 trotz gestalterisch sehr ähnlichem Äußeren vom iPad unterschieden. Und zwar ganz massiv.

    Brächte Apple das iPad 3 dann in mehreren Farben raus, hätte Apple Pech gehabt, Samsung war schneller. Apple müßte das iPad 3 in diesem Falle anders designen.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  7. Re: Man staunt doch immer wieder ...

    Autor: Anonymer Nutzer 09.09.11 - 15:28

    Ich habe mich 2002/3 von Apple verabschiedet.

    Nicht nur weil mich das Unternehmen so mal enttäuscht hatte, sondern auch wegen deren Geschäftsgehabe. Das alles ist schon sehr Sekten ähnlich, aber damit scheinen sich Gerichte heute ja nicht mehr zu befassen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Remseck-Aldingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  2. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.

  3. VPN: Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
    VPN
    Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store

    Die Android-App des freien Wireguard-VPN ist von Google aus dem Play Store entfernt worden. Der Grund dafür ist offenbar ein Spendenaufruf der Entwickler in ihrer eigenen App.


  1. 16:29

  2. 16:09

  3. 15:42

  4. 15:17

  5. 14:58

  6. 14:43

  7. 14:18

  8. 13:53