1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple, Google und Co.: EU…

Steuern sind ungerecht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Steuern sind ungerecht

    Autor: mrgenie 18.09.17 - 07:04

    Wer selber im Ausland tätig ist weiss wovon ich spreche.

    Während Firmen aus dem Ausland die in der EU tätig sind kaum steuern zahlen, müssen wir als Bürger die selbständig im nicht-EU AUsland tätig sind und monatlich 5 bis 6stellige Beträge aus dem nicht-EU Ausland nach Deutschland bringen darüber in Deutschland 85% Steuern und Abgaben zahlen.

    Ich kenne aus unserem Bereich einige die dem Fiskus hierzulande deswegen alles verschweigen und gar nichts gemeldet haben.

    Wir haben schon alles ehrlich gemeldet und dann kommt der Schlag:"Als Familie mit Kindern wird man finanziell ausgerottet!"

    Lange haben wir gesucht wohin wir gehen, aber April 2018 ist es endlich so weit und gehen wir dort hin wo wir als Familie mit Kindern die als normale Familie EXTREM VIEL GELD als Handelsueberschuss netto in die Kasse bringen jeden Monat mit nur maximal 26% Steuern und Abgaben belastet werden.

    WIr haben dort schon mit dem Finanzamt gesprochen und dort gilt:"Wenn Sie als Familie in Kinder investieren und soviel aus dem Ausland jeden Monat hier in die lokale Wirtschaft pumpen bekommen Sie natuerlich gesonderte Steuern denn Buerger wie Sie wollen wir nicht abschrecken."

    Tja, der Fiskus in Europa anscheint schon! Und wir sind auch erschrocken hier in EUropa. Bekaeme man nun von den horrenden Steuern und ABgaben das Meiste zurueck in Form von gut sanierte Bruecken, Infrastruktur, Schulen, usw.

    Aber von den 85% wird nur bis zu 20% genau dafuer ausgegeben wofuer man Steuern zahlt. 65% geht an Menschen die weigern zu arbeiten.

    Das finde ich noch das krasseste! Menschen die nicht arbeiten koennen koennen geholfen werden. Aber wenn ich sehe, dass so mancher Empfaenger ein besseres Leben fuehrt als mancher Steuerzahler denke ich:"Da ist was sehr faul auf dem Kontinent!"

    Und dann steht man da in Konkurrenz mit auslaendischen Firmen, die hier gar keinen Beitrag leisten.

    D.h. von mehreren Seiten wird man als Steuerzahler hier veraeppelt!

    Das reicht einfach.

  2. Re: Steuern sind ungerecht

    Autor: Laptel 18.09.17 - 09:00

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Aber von den 85% wird nur bis zu 20% genau dafuer ausgegeben wofuer man
    > Steuern zahlt. 65% geht an Menschen die weigern zu arbeiten.
    >

    Und wieder dieses Märchen. Der gleiche Bullshit, den Sie schon am 10.08. diesen Jahres in einem anderem Threed verfasst haben. Damals hatte ich Ihnen direkt darauf geantwortet und mit Fakten und Zahlen belegt, wie inhaltlos und polemisch Ihre Behauptung ist.

    https://forum.golem.de/read.php?111301,4876428

    Mit dem damaligen Verweis auf Damaskus könnte man annehmen, dass Sie ehemaliger Syrischer Staatsbürger sind und ebenso in die soziale Hängematte dieses Landes gefallen sind, dessen Netz Sie so arg kritisieren.
    Und nein, in Deutschland muß keine Frau ihr Kind unter widrigen Umständen gebären! Es oblag Ihnen, sich im Vorfeld um einen wohl behütetten Ort für sie zu kümmern.

    Ihren Entschluß, dieses Land wieder zu verlassen, kann ich nur begrüßen. Was Deutschland bestimmt nicht braucht, sind Flüchtlinge, die ihre eigene Heimat verlassen um inhaltlose, polemische Hetze gegen die neue Wahlheimat zu verbreiten, anstatt sich in für eine Verbesserung der Umstände des eigenen Herkunftslandes einzusetzen.

  3. Re: Steuern sind ungerecht

    Autor: Trollversteher 18.09.17 - 09:05

    Wie kommt man bitte auf 85% Steuern und Abgaben in diesem Land? Das ist komplett unmöglich, ich würde an Ihrer Stelle meinen Steuerberater feuern...

  4. Re: Steuern sind ungerecht

    Autor: theonlyonee 18.09.17 - 09:47

    Wie kommt man auf 85%? Super einfach:

    42% Einkommenssteuer
    18% Mwst
    17% Krankenkasse etc...
    ~17% Importsteuer
    20E GEZ
    - Riesige Energiesteuern, welche ALLE Preise noch teurer machen, da z.B. Benzin auch fuer Lieferungen benoetigt wird
    - Jede Menge indirekte Steuern wie Erbschaftsteuer - muessen auch beruecksichtigt werden
    - Grundsteuer und Grunderwerbssteuer etc....
    und und und.....

    In USA bekommt man als Software-Entwickler locker 3x-6x deutsches Gehalt und Sprit kostet komischerweise viel weniger. Auch mein Laptop von Lenovo kostet in USA 2x weniger als in D. ...

    > Stockholm Syndrome

  5. Re: Steuern sind ungerecht

    Autor: Trollversteher 18.09.17 - 10:03

    >42% Einkommenssteuer

    Bitte nicht Spitzensteuersatz mit realem Steuersatz verwechseln. Erkundige Dich mal, wie der konkrete Steuersatz berechnet wird. Tatsächlich ist es so, dass selbst die 450 reichsten Steuerzahler in Deutschland im Schnitt 34,3% Einkommensteuer zahlen.

    >18% Mwst

    seit wann wird die Mwst direkt auf das Gehalt angerechnet? Erstens gilt für Lebensmittel, Bücher und Zeitungen, Kunstgegenstände und Hotelübernachtungen nur der ermäßigte Steuersatz von 7%, zweitens sind einige Wahren auch komplett von der Umsatzsteuer befreit und drittens kannst Du als Freiberufler bei all jenen Wahren, die Du für die Ausübung Deiner Tätigkeit angeschafft hast die Mehrwertsteuer absetzen.

    >17% Krankenkasse etc...

    Krankenkasse ist keine Steuer, sondern eine Versicherung deren Leistung *Dir* im Krankheitsfalle zu Gute kommt. Und als Freiberufler "musst" Du leider auch nicht in die Solidargemeinschaft einzahlen, sondern kannst Dir eine günstige Privatversicherung suchen, die gerade mal das notwendigste Abdeckt und Dich dafür so gut wie nichts kostet.

    >~17% Importsteuer

    Ist auch keine Einkommensteuer.

    >20E GEZ

    Die GEZ IST keine Steuer, und zwar ausdrücklich, denn wäre sie eine Steuer, würde sie ihrem Daseinszweck widersprechen und hätte keine Berechtigung mehr.

    >- Riesige Energiesteuern, welche ALLE Preise noch teurer machen, da z.B. Benzin auch fuer Lieferungen benoetigt wird

    Hat auch nichts mit der Einkommensteuer zu tun.

    >- Jede Menge indirekte Steuern wie Erbschaftsteuer - muessen auch beruecksichtigt >werden
    >- Grundsteuer und Grunderwerbssteuer etc....
    >und und und.....

    Zahle ich zB nicht, ist nämlich auch nicht der Einkommensteuer zuzuzählen.

    >In USA bekommt man als Software-Entwickler locker 3x-6x deutsches Gehalt und Sprit kostet komischerweise viel weniger. Auch mein Laptop von Lenovo kostet in USA 2x weniger als in D. ...

    Der Sprit ist in den USA ja auch zT subventioniert und als Softwareentwickler mag man ein Mehrfaches des Deutschen Gehaltes bekommen, dafür sind die Lebenshaltungskosten auch um ein vielfaches höher - für die Miete einer kleinen Einzimmer-Studendenbutze in der Nähe des Valleys kannst Du selbst in München eine Luxuswohnung in Zentrumnähe mieten. Im übrigen ist in den USA die Unternehmenssteuer sehr viel höher als zB hier in Deutschland, scheint sich aber nicht besonders negativ auf die Preise auszuüben, oder?

  6. Re: Steuern sind ungerecht

    Autor: /mecki78 18.09.17 - 14:30

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und als Freiberufler "musst" Du
    > leider auch nicht in die Solidargemeinschaft einzahlen, sondern kannst Dir
    > eine günstige Privatversicherung suchen, die gerade mal das notwendigste
    > Abdeckt und Dich dafür so gut wie nichts kostet.

    Der war gut! Im Alter sind Privatkrankenkassen die teuersten überhaupt, also dann, wenn du sie am meisten brauchen wirst, weil die meisten gesundheitlichen Probleme kommen nun einmal im Alter. Und im Alter hast du aber auch das wenigste Geld zur Verfügung, also hast du ein echtes Problem bei allem, was deine Kasse dann nicht abdeckt. Und zurück wechseln geht dann auch nicht mehr, eben weil du zu lange nicht in die gesetzlichen eingezahlt hast. Ich kenne Rentner, die fanden das ganz toll als Selbstständige nur privat versichert zu sein und heute gehen 30% ihrer Rente an die Krankenkasse (der Rente, die auch nicht sonderlich hoch ausfällt, weil großartig privat vorgesorgt für das Alter, tja, da hat man irgendwie auch nicht dran gedacht). Glaub mir, wer meint er ist mit privaten Versicherungen so viel besser bedient, der erlebt im Alter sein blaues Wunder, das rächt sich eines Tages gewaltig.

    /Mecki

  7. Re: Steuern sind ungerecht

    Autor: Trollversteher 18.09.17 - 14:52

    >Der war gut! Im Alter sind Privatkrankenkassen die teuersten überhaupt, also dann, wenn du sie am meisten brauchen wirst, weil die meisten gesundheitlichen Probleme kommen nun einmal im Alter. Und im Alter hast du aber auch das wenigste Geld zur Verfügung, also hast du ein echtes Problem bei allem, was deine Kasse dann nicht abdeckt. Und zurück wechseln geht dann auch nicht mehr, eben weil du zu lange nicht in die gesetzlichen eingezahlt hast.

    Das bestreite ich gar nicht - ich bin selbst Privat versichert und ärgere mich mittlerweile darüber, dass ich damals diese Entscheidung getroffen habe - wenn es möglich wäre, würde ich freiwillig zurück wechseln.

    Darum ging es aber hier nicht - es ging darum, dass die Krankenversicherung von Selbstständigen zu der Steuerbelastung gezählt wurde - da Selbstständige sich aber freiwillig selbst versichern, kann man das wohl kaum zu den Steuern zählen, denn es bleibt dem Selbstständigen selbst überlassen, wie er sich gegen Krankheitsfälle absichert, das wird ihm nicht vom Staat aufgezwungen.

    >Ich kenne Rentner, die fanden das ganz toll als Selbstständige nur privat versichert zu sein und heute gehen 30% ihrer Rente an die Krankenkasse (der Rente, die auch nicht sonderlich hoch ausfällt, weil großartig privat vorgesorgt für das Alter, tja, da hat man irgendwie auch nicht dran gedacht). Glaub mir, wer meint er ist mit privaten Versicherungen so viel besser bedient, der erlebt im Alter sein blaues Wunder, das rächt sich eines Tages gewaltig.

    Sehe ich genau so - ist aber, wie gesagt, ein anderes Thema.

  8. Re: Steuern sind ungerecht

    Autor: /mecki78 18.09.17 - 14:54

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber von den 85% wird nur bis zu 20% genau dafuer ausgegeben wofuer man
    > Steuern zahlt. 65% geht an Menschen die weigern zu arbeiten.

    Der deutsche Staat hat 2016 705 Mrd ¤ eingenommen (hier sind alle Steuereinnahmen berücksichtigt, Bundes-, Länder- und Gemeindesteuern). An Arbeitslose gezahlt hat der Staat 2016 insgesamt 33 Mrd ¤, das sind ca. 4,7%. Prozentrechnung ist nicht jedermanns Stärker, aber wie man da auf 65% kommt, dieses Rechnung würde ich gerne mal sehen.

    > Aber wenn ich sehe, dass so mancher Empfaenger ein
    > besseres Leben fuehrt als mancher Steuerzahler

    Ist das so? Mit 409 Euro im Monat? Von denen du Wasser, Strom, Kleidung, Essen und Trinken, Internet, ÖPNV Tickets und sämtliche Dinge des täglichen Bedarfs von der Zahnpasta bis hin zum Toilettenpapier bezahlen musst und das eben zu den hier üblichen Preisen (die bekommen keinen Sondersatz und in Deutschland ist das Leben eben teurer als woanders auf der Welt). Ach ja, der Staat zahlt dir auch Warmwasser und zwar 9,41¤ im Monat, ich würde also nicht zu lange oder zu heißt duschen.

    Jeder der sagt "Das ist doch traumhaft", der soll einfach seinen Job kündigen und zum Arbeitsamt gehen. Ja, auch du darfst diesen "Traum" leben. Für die meisten Familien ist das aber eher ein Albtraum.

    /Mecki

  9. Re: Steuern sind ungerecht

    Autor: plutoniumsulfat 18.09.17 - 16:17

    Ist doch klar, von seinen 85% gehen doch 65% an die Empfänger, d.h. er muss sagenhafte 43 Milliarden Euro im Monat verdienen!

  10. Re: Steuern sind ungerecht

    Autor: /mecki78 18.09.17 - 19:41

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch klar, von seinen 85% gehen doch 65% an die Empfänger, d.h. er muss
    > sagenhafte 43 Milliarden Euro im Monat verdienen!

    Na für die Summe kündige ich auch meine Job und geh zum Arbeitsamt. Ich würd's sogar schon für 1 Mio im Monat tun. Ach was, ich würd's sogar für 1 Mio einmalig machen.

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Medion AG, Essen
  3. Bauhaus Luftfahrt e.V., Taufkirchen bei München
  4. Damovo Deutschland GmbH & Co. KG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-42%) 25,99€
  2. (-28%) 17,99€
  3. (-70%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

  1. Raumfahrt: Die Esa lässt den Weltraum säubern
    Raumfahrt
    Die Esa lässt den Weltraum säubern

    Es ist voll in der Erdumlaufbahn: Immer mehr Satelliten kreisen im Orbit, und auch immer mehr Weltraumschrott. Die einzige Möglichkeit, des Problems Herr zu werden, ist laut Esa, ihn zu beseitigen. Für 2025 ist die erste europäische Aufräummission geplant.

  2. San José: Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    San José
    Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst

    Nach Waymo und Uber testen auch deutsche Firmen selbstfahrende Taxiflotten in den USA. Bosch und Daimler geht es dabei nicht nur um die Entwicklung autonomer Autos.

  3. Sachsen-Anhalt: Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle
    Sachsen-Anhalt
    Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle

    Im Landkreis Börde hat das Großprojekt Glasfaserausbau von ARGE Breitband und DNS:NET ein erstes Teilgebiet fertiggestellt. Die Datenraten sind sehr hoch.


  1. 18:55

  2. 18:42

  3. 18:21

  4. 18:04

  5. 17:38

  6. 16:32

  7. 16:26

  8. 15:59