1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple-Patent: Mac und iPad hören…

Dafür ein Patent?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dafür ein Patent?

    Autor: Endwickler 16.05.13 - 08:49

    Vor Ewigkeiten (irgendwann in 199x) hatte ich mal eine Software geschrieben, die solche Geräusche in Befehle umsetzte. Fand ich gut für Leute, die vielleicht für anderweitige Eingaben Probleme haben. Heute könnte ich so etwas also nicht mehr verkaufen.
    Oder vielleicht doch, denn ich nutzte damals nur ein Mikrofon und nicht das Gehäuse und andere Sensoren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.13 08:51 durch Endwickler.

  2. Re: Dafür ein Patent?

    Autor: .ldap 16.05.13 - 11:15

    Ich hab das schon 1820 gemacht. Aber dachte mir auch: Ach dadrauf brauchste doch kein Patent!

  3. Re: Dafür ein Patent?

    Autor: JanZmus 16.05.13 - 13:22

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor Ewigkeiten (irgendwann in 199x) hatte ich mal eine Software
    > geschrieben, die solche Geräusche in Befehle umsetzte. Fand ich gut für
    > Leute, die vielleicht für anderweitige Eingaben Probleme haben. Heute
    > könnte ich so etwas also nicht mehr verkaufen.
    > Oder vielleicht doch, denn ich nutzte damals nur ein Mikrofon und nicht das
    > Gehäuse und andere Sensoren.

    Tja, schön blöd, diese Chance vertan zu haben (und das ganze auch noch hier vor Publikum zuzugeben).

  4. Re: Dafür ein Patent?

    Autor: caldeum 16.05.13 - 13:27

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vor Ewigkeiten (irgendwann in 199x) hatte ich mal eine Software
    > > geschrieben, die solche Geräusche in Befehle umsetzte. Fand ich gut für
    > > Leute, die vielleicht für anderweitige Eingaben Probleme haben. Heute
    > > könnte ich so etwas also nicht mehr verkaufen.
    > > Oder vielleicht doch, denn ich nutzte damals nur ein Mikrofon und nicht
    > das
    > > Gehäuse und andere Sensoren.
    >
    > Tja, schön blöd, diese Chance vertan zu haben (und das ganze auch noch hier
    > vor Publikum zuzugeben).
    Falsch verstanden. Wenn der Endwickler das schon 199x gebastelt hat, gab es garkeine Chance. Die Chance hat sich exklusiv für Apple eröffnet und hätte sich sicher vor jedem anderen Gott verschlossen.

  5. Re: Dafür ein Patent?

    Autor: Endwickler 16.05.13 - 14:44

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vor Ewigkeiten (irgendwann in 199x) hatte ich mal eine Software
    > > geschrieben, die solche Geräusche in Befehle umsetzte. Fand ich gut für
    > > Leute, die vielleicht für anderweitige Eingaben Probleme haben. Heute
    > > könnte ich so etwas also nicht mehr verkaufen.
    > > Oder vielleicht doch, denn ich nutzte damals nur ein Mikrofon und nicht
    > das
    > > Gehäuse und andere Sensoren.
    >
    > Tja, schön blöd, diese Chance vertan zu haben (und das ganze auch noch hier
    > vor Publikum zuzugeben).

    Was sollte da eine Chance gewesen sein? Es war eine Software, die ihre Arbeit tat und für so etwas wie Klopf- und Kratzgeräuschauswertung ein Patent zu bekommen, ist eher beschämend.

  6. Re: Dafür ein Patent?

    Autor: ah_rx 16.05.13 - 16:15

    Langsam wird es wirklich albern!

    Dass man solche halbgaren Gedanken überhaupt formuliert sollte bereits als Straftat dienen. Von dem Einreichen beim Patentamt ganz zu schweigen.

    Offenbar wird die Luft dünn für Apple oder ihnen gehen die Innovationen aus.

    Ein Patent zum Umsetzen für kratzen, klopfen, schnurren, räuspern usw. kann ich nicht ernst nehmen. In meinen Augen ein Trivialpatent!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.13 16:17 durch ah_rx.

  7. Re: Dafür ein Patent?

    Autor: autores09 16.05.13 - 22:55

    ah_rx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Langsam wird es wirklich albern!
    >
    > Dass man solche halbgaren Gedanken überhaupt formuliert sollte bereits als
    > Straftat dienen. Von dem Einreichen beim Patentamt ganz zu schweigen.
    >
    > Offenbar wird die Luft dünn für Apple oder ihnen gehen die Innovationen
    > aus.
    >
    > Ein Patent zum Umsetzen für kratzen, klopfen, schnurren, räuspern usw. kann
    > ich nicht ernst nehmen. In meinen Augen ein Trivialpatent!

    Anwendungsbeispiel: handy klingelt, man klopft zweimal mit dem finger leicht drauf und es ist still... Samsung macht das mit nem Handschwung darüber - nur darüber regt sich niemand hier im Forum auf :)

  8. Re: Dafür ein Patent?

    Autor: JanZmus 17.05.13 - 09:46

    ah_rx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Patent zum Umsetzen für kratzen, klopfen, schnurren, räuspern usw. kann
    > ich nicht ernst nehmen. In meinen Augen ein Trivialpatent!

    Das Patent beschreibt ein GEHÄUSE und nicht das, was du da schreibst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Hays AG, Nürnberg
  3. ICon GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. STRABAG BRVZ GmbH & Co. KG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

PB60: Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos
PB60
Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos

Rechner aus der PB60-Serie hätten sehr leicht unbrauchbar gemacht werden können.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Asus 43-Zoll-Monitor hat HDMI 2.1 für die kommenden Konsolen
  2. ROG Phone 3 im Test Das Hardware-Monster nicht nur für Gamer
  3. Laptop Asus startet Verkauf des Gaming-Notebooks mit zwei Screens

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer