Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple-Patent: Macbook-iPad-Kombi…

Im Notebook-Modus: Wie sind die Tasten erkennbar?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im Notebook-Modus: Wie sind die Tasten erkennbar?

    Autor: Flyns 27.06.13 - 13:29

    An sich ist das eine interessante Idee, aber einen Haken sehe ich dabei?

    Wenn ich im Notebook-Modus bin, habe ich ja (wenn ichs richtig verstanden habe) einen normalen Notebook-Bildschirm und eine Glasscheibe als Tastatur.
    Wie sehe ich auf der Glasscheibe dann die Buchstaben? Fest eingraviert würde ja nicht gehen, da ich im Tablet-Modus ja durch das Glas durchschauen muss.

    Im Artikel habe ich da leider nichts konkretes gefunden. Werden die Tasten irgendwie mit LEDs eingeblendet oder vielleicht per Laser "aufgezeichnet", wie es bei den Laser-Tastaturen ist?

  2. Re: Im Notebook-Modus: Wie sind die Tasten erkennbar?

    Autor: elgooG 27.06.13 - 13:36

    Es scheint sich um transparente Displays zu handeln. Geräte dafür gab es ja auch unter anderem schon letztes Jahr auf einigen Messen zu sehen.

    Beispiel für ein konkretes Produkt wäre zB der Samsung NL22: [www.samsung.com]

    EDIT:
    Hier ist ein Samsung-Notebook mit transparentem Display auf der CES von 2010:
    [www.youtube.com]

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.13 13:38 durch elgooG.

  3. Re: Im Notebook-Modus: Wie sind die Tasten erkennbar?

    Autor: Flyns 27.06.13 - 13:40

    Ah ok, sehr interessant. Danke

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Music & Sales GmbH, St. Wendel
  2. BASF Business Services GmbH, Ludwigshafen
  3. ACP IT Solutions AG, Hamburg
  4. Prym Consumer Europe GmbH, Stolberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

  1. To Be Honest: Facebook kauft Wahrheits-App
    To Be Honest
    Facebook kauft Wahrheits-App

    Wer hat das schönste Lächeln, wer ist besonders ehrlich? Mit solchen Fragen hat es die App TBH (To Be Honest) in kurzer Zeit an die Spitze der US-App-Charts gebracht. Nun gehört die Anwendung Facebook - und damit ein weiterer reicher Datenschatz.

  2. Lüfter: Noctua kann auch in Schwarz
    Lüfter
    Noctua kann auch in Schwarz

    Fleischfarbene Lüfter sind das Markenzeichen der Österreicher, aber auf Kundenwunsch hin bringt Noctua die Chromax-Modelle mit schwarzen Blättern und Rahmen sowie optional mit bunten Entkopplern. Sie eignen sich als Gehäuse- oder Kühler-Lüfter.

  3. Microsoft: Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud
    Microsoft
    Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

    Die US-Regierung will auf im Ausland gespeicherte Daten von Ausländern zugreifen können, sofern sie Anbieter wie Microsoft nutzen. Nun entscheidet das oberste Gericht.


  1. 11:41

  2. 11:10

  3. 10:42

  4. 10:39

  5. 10:26

  6. 10:08

  7. 09:11

  8. 08:55