1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple-Patentantrag: Der…

Prior Art

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prior Art

    Autor: Anonymer Nutzer 21.02.11 - 08:38

    Also mein aktuelles Notebook (Acer Aspire 8943G oder so aehnlich) hat sowas laengst. Auf dem Touchpad lassen sich Symbole einblenden und diese dann mit dem Finger bedienen... Auch mein vorheriges Notebook (FSC Amilo Xa3530, Kauf Ende 2008) hatte einen LED-beleuchteten und Touch-bedienbaren Lautstaerkeregler und genauso funktionierende Multimediatasten.
    Apple hat das garantiert nicht erfunden, auch nicht, wenn man statt dem offiziellen rechteckigen Touchpad dieses in Form eines Rahmens baut. Genauso ist haptisches Feedback mittels Vibration seit Jahren bekannt und im Praxiseinsatz.

    > Darüber hinaus lässt sich die Technik auch in Handys,
    > Unterhaltungselektronik und in einem Notebook-Bildschirmrahmen oder
    > in dessen Gehäuse einsetzen, bemerkte Apple.

    Komisch, das hat mein 2-jaehriger Neffe auch bereits bemerkt.

  2. Re: Prior Art

    Autor: ggggggggggg 21.02.11 - 09:28

    ich könnte jedes Mal k***** wenn mein Handy vibriert, weil ich auf einen der (leuchtenden!) kapazitiven Buttons gekommen bin.
    Bei nem Notebook an entsprechender Stelle stört das sicher nicht.
    Bei einem Tablet, welches ja auch gerne am Rahmen gehalten werden will, sind Fehleingaben allerdings schon vorprogrammiert.
    2 kleine Knöpfe am Rahmen sollten der Ästhetik doch nun wirklich nicht im Weg stehen..

  3. Re: Prior Art

    Autor: DasGuteA 21.02.11 - 09:36

    ggggggggggg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich könnte jedes Mal k***** wenn mein Handy vibriert, weil ich auf einen
    > der (leuchtenden!) kapazitiven Buttons gekommen bin.
    > Bei nem Notebook an entsprechender Stelle stört das sicher nicht.
    > Bei einem Tablet, welches ja auch gerne am Rahmen gehalten werden will,
    > sind Fehleingaben allerdings schon vorprogrammiert.
    > 2 kleine Knöpfe am Rahmen sollten der Ästhetik doch nun wirklich nicht im
    > Weg stehen..


    naja, ich verstelle regelmäßig die Lautstärke meines Handys wenn ich es quer halte. Das hat aber weder was mit der Art der Knöpfe, noch mit dem haptischen Feedback zu tun, sondern mit der Positionierung...

  4. Re: Prior Art

    Autor: Epaminaidos 21.02.11 - 10:02

    ggggggggggg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich könnte jedes Mal k***** wenn mein Handy vibriert, weil ich auf einen
    > der (leuchtenden!) kapazitiven Buttons gekommen bin.

    Geht mir nicht anders!
    Ich mach ein Android gerne einhändig am Knopf oben rechts "aus". Dadurch komme ich ständig mit dem Handballen auf einen der kapazitiven Knöpfe. Absolut überflüssig. Ein paar richtige Knöpfe hätten es auch getan - dann passiert so ein Mist nicht.

  5. Re: Prior Art

    Autor: Anonymer Nutzer 21.02.11 - 10:35

    ggggggggggg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich könnte jedes Mal k***** wenn mein Handy vibriert, weil ich auf einen
    > der (leuchtenden!) kapazitiven Buttons gekommen bin.
    > Bei nem Notebook an entsprechender Stelle stört das sicher nicht.

    Alles nur eine Frage der Intensitaet. BTW kann man das bei den Handys, die ich kenne, abstellen.

    > Bei einem Tablet, welches ja auch gerne am Rahmen gehalten werden will,
    > sind Fehleingaben allerdings schon vorprogrammiert.
    > 2 kleine Knöpfe am Rahmen sollten der Ästhetik doch nun wirklich nicht im
    > Weg stehen..

    Und was hat das mit dem Thema "Patentantrag" zu tun?

  6. Re: Prior Art

    Autor: Shimitsu 21.02.11 - 12:26

    ggggggggggg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bei nem Notebook an entsprechender Stelle stört das sicher nicht.


    Mir stellt sich nun die Frage, warum mein Notebook vibrieren sollte? :ugly:

  7. Re: Prior Art

    Autor: EgoTroubler 21.02.11 - 13:30

    damit die Platte in den Vibrationsschutz geht und das System damit langsamer wird, weil die Platte pausiert. Dann kaufst Du nur noch mit SSD und die sind dann noch schneller... Applestrategie ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  3. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz
  4. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.799€
  2. mit 499€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Stellaris - Galaxy Edition für 4,19€, Stellaris - Distant Stars Story Pack (DLC) für 2...
  4. 3.999€ statt 4.699€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme