1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple-Patentantrag: Keine…

War da nicht mal was?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War da nicht mal was?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.08.11 - 09:01

    Ich dachte Apple verbaut das seit dem iPhone 3 (bin selbst kein Apple-User)? Ich glaube die nannten das "oil-phobic coating", kann mich aber auch täuschen. Oder wurde das zurückgestellt und erst jetzt benutzt (kann man gleich doppelt absahnen)? Apple-User, klärt mich bitte auf.

  2. Re: War da nicht mal was?

    Autor: Hanmac 16.08.11 - 09:10

    mich würde mehr interessieren ob es überhaupt patent würdig ist ...

    OK ich gehe mit das Verfahren ansich, also WIE man das macht
    aber abweisende Oberflächen zu patentieren ... das ist aber sowas von Prior

  3. Re: War da nicht mal was?

    Autor: ad (Golem.de) 16.08.11 - 09:12

    Wenn ich es nicht komplett missverstanden habe, dann geht es um die Art und Weise, wie die Beschichtung aufgetragen wird, also den technischen Prozess. Den Patentantrag habe ich verlinkt.

    Mit freundlichen Grüßen

    ad (Golem.de)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.11 09:19 durch ad (Golem.de).

  4. Re: War da nicht mal was?

    Autor: Trollversteher 16.08.11 - 09:16

    >OK ich gehe mit das Verfahren ansich, also WIE man das macht aber abweisende Oberflächen zu patentieren ... das ist aber sowas von Prior

    Natürlich patentiert man das Verfahren, nicht "die abweisende Oberfläche" - meine Güte, bei so viel Ahnungslosigkeit darf man sich über den an den Haaren herbeigezogenem Schwachsinn im "Apple vs Samsung" Thread nicht wundern...

  5. Re: War da nicht mal was?

    Autor: Fagballs 16.08.11 - 09:22

    i-g.o.l.e.m schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte Apple verbaut das seit dem iPhone 3

    Apple und andere Hersteller moderner Smartphones beschichten die Oberflächen so, dass man die Fingerabdrücke leichter abwischen kann. Wenn du mal von einem normalen Monitor oder anderen Glas Abdrücke herunter bekommen willst, brauchst du meist Reinigungsmittel oder Mikrofasertücher. Mit der aktuellen Beschichtung wischt man das Display einmal über Hemd oder Hose und alle Abdrücke sind weg.
    Hier geht es um eine Beschichtung, die die Abdrücke gar nicht erst zulässt, eventuell bleibt das Fett dann an den Fingern (oder so, keine Ahnung XD).

  6. Re: War da nicht mal was?

    Autor: trollwiesenverschieber 16.08.11 - 09:46

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich patentiert man das Verfahren

    Hhhhhm ...

    > Mit welcher der zahlreichen PVD-Methoden Apple arbeiten will,
    > geht aus der Beschreibung im Patentantrag nicht hervor.

    PVD-Methoden = PVD-Verfahren?

    -----------------------------------------------------------------------
    Lalalalalala!!!!

  7. Re: War da nicht mal was?

    Autor: Hanmac 16.08.11 - 09:48

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >OK ich gehe mit das Verfahren ansich, also WIE man das macht aber
    > abweisende Oberflächen zu patentieren ... das ist aber sowas von Prior
    >
    > Natürlich patentiert man das Verfahren, nicht "die abweisende Oberfläche" -
    > meine Güte, bei so viel Ahnungslosigkeit darf man sich über den an den
    > Haaren herbeigezogenem Schwachsinn im "Apple vs Samsung" Thread nicht
    > wundern...


    ich Traue Apple sowas zu, die würden doch bescheissen wo immer sie können
    diese dieser klage in Düsseldorf die anscheinend auch nicht ganz knusper war

  8. Re: War da nicht mal was?

    Autor: ObiWan 16.08.11 - 09:55

    Ich wusste es. Sobald da das Wort Apple auftaucht und Patent erwähnt wird, kommt jemand zum Trollen.
    Ich habe kein Fisch mehr. :)

  9. Re: War da nicht mal was?

    Autor: Schnarchnase 16.08.11 - 09:59

    Da scheint schon was dran zu sein, aber lieber erst mal „Troll“ rufen wa?

    [www.engadget.com]
    [blog.delegibus.com]

  10. Re: War da nicht mal was?

    Autor: Trollversteher 16.08.11 - 10:03

    >Ich Traue Apple sowas zu, die würden doch bescheissen wo immer sie können diese dieser klage in Düsseldorf die anscheinend auch nicht ganz knusper war

    Exakt das meine ich mit Unwissen und Ahnungslosigkeit hier im Forum. Ihr seid echt nicht besser als jeder beliebiger mittelalterlicher Mob, der die nächstbeste "Hexe" auf den Scheiterhaufen zerrt, weil die Kühe dieses Jahr weniger Milch gegeben haben und es im Bett nicht mehr so klappt wie früher. Bitte einfach mal mehr als nur die Überschrift und die Hetzreden der Mit-Fanboys lesen und sich mal etwas eingehender mit der MAterie beschäftigen, dann kann man mit euch auch diskutieren und sich nicht nur verzweifelt die Hand vor den Kopf schlagen...

  11. Re: War da nicht mal was?

    Autor: Trollversteher 16.08.11 - 10:09

    >Da scheint schon was dran zu sein, aber lieber erst mal „Troll“ rufen wa?

    Richtig. Denn in beiden Fällen bleibt erst mal das Urteil abzuwarten.
    Zudem gibt es einen himmelweiten Unterschied zwischen dem Patentantrag auf ein bestimmtes Verfahren, und dem Versuch ein bereits eingetragenes Patent oder Geschmacksmuster hinterher rechtlich gegen die Konkurrenz zu verteidigen. Der Vorredner hatte also völlig Recht: Die Reizworte "Apple" und "Patent" reichen aus, den üblichen Troll-Mob hier hervorzulocken...

  12. Re: War da nicht mal was?

    Autor: Schnarchnase 16.08.11 - 10:53

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig. Denn in beiden Fällen bleibt erst mal das Urteil abzuwarten.

    Das sehe ich auch so.

    > Zudem gibt es einen himmelweiten Unterschied zwischen dem Patentantrag auf
    > ein bestimmtes Verfahren, und dem Versuch ein bereits eingetragenes Patent
    > oder Geschmacksmuster hinterher rechtlich gegen die Konkurrenz zu
    > verteidigen.

    Hast du dir mal angesehen wie allgemein dieses Geschmacksmuster formuliert ist? Das passt auf jedes Tablet.

    > Der Vorredner hatte also völlig Recht: Die Reizworte "Apple"
    > und "Patent" reichen aus, den üblichen Troll-Mob hier hervorzulocken...

    Ich halte es da eher mit deiner ersten Aussage: In beiden Fällen bleibt das Urteil abzuwarten.

  13. Re: War da nicht mal was?

    Autor: Trollversteher 16.08.11 - 11:41

    >Hast du dir mal angesehen wie allgemein dieses Geschmacksmuster formuliert ist? Das passt auf jedes Tablet.

    Na, dann werden sie ja sang- und klanglos verlieren und müssen Samsung den durch den Umsatzausfall entstandenen Schaden blechen, alles wird gut und die Fan- und Haterboys dieser Welt können einen großen Triumpf über ihren erklärten Feind feiern.

    Hier kann man sich übrigens ausführlich zum Thema "Geschmacksmuster" informieren, und ca 99% der geistigen Ausfälle hier um Forum zu diesem Thema ausräumen...

    PS: Es geht übrigens nicht nur um das Geschmacksmuster, Apple wirft Samsung vor, mit dem Galaxy Tab 10 Patente und Geschmacksmuster zu verletzen...

  14. Re: War da nicht mal was?

    Autor: trollwiesenverschieber 16.08.11 - 11:47

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier kann man sich übrigens ausführlich zum Thema "Geschmacksmuster"
    > informieren, und ca 99% der geistigen Ausfälle hier um Forum zu diesem
    > Thema ausräumen...

    Netter Link - danke.

    Aber dort steht auch:

    > Strichzeichnungen erfüllen meist nicht die formalen Voraussetzungen
    > einer Geschmacksmusteranmeldung. Denn Linien müssen gleichmäßig
    > schwarz, scharf begrenzt und nicht verwischbar sein.
    > Schnittzeichnungen sind zulässig; sie können ergänzend fotografisch
    > nicht darstellbare Innenkonturen von Hohlkörpern klarstellen.

    Und das ist anhand der veröffentlichten Strichzeichnungen von Apple sicherlich Auslegungssache.

    -----------------------------------------------------------------------
    Lalalalalala!!!!

  15. Re: War da nicht mal was?

    Autor: Hanmac 16.08.11 - 12:03

    auserdem soll apple bei den anträgen vor gericht sowieso beschissen haben
    https://forum.golem.de/kommentare/politik-recht/galaxy-tab-10.1-durfte-das-gericht-kein-eu-verkaufsverbot-verhaengen/apple-hat-ausserdem-angeblich-gefaelschte-beweise-vorgelegt/54521,2771363,2771363,read.html

    wäre der antrag nicht allein deswegen schon ungültig?

  16. Re: War da nicht mal was?

    Autor: neocron 16.08.11 - 12:03

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Richtig. Denn in beiden Fällen bleibt erst mal das Urteil abzuwarten.
    >
    > Das sehe ich auch so.
    >
    > > Zudem gibt es einen himmelweiten Unterschied zwischen dem Patentantrag
    > auf
    > > ein bestimmtes Verfahren, und dem Versuch ein bereits eingetragenes
    > Patent
    > > oder Geschmacksmuster hinterher rechtlich gegen die Konkurrenz zu
    > > verteidigen.
    >
    > Hast du dir mal angesehen wie allgemein dieses Geschmacksmuster formuliert
    > ist? Das passt auf jedes Tablet.
    ES IST EGAL wie trivial es formuliert ist ...
    ein geschmacksmuster wird beim antrag NICHT ueberprueft ... gott man belest euch oder sonstwas ... ihr habt das verdammte internet vor der nase!
    was wundert es dich, die ueberpruefung eines JEDEN EINZELNEN MUSTERS laeuft erst zu einer konkreten verhandlung ... es muss also NOCH festgestellt werden ob es ueberhaupt wirksam ist ...
    gott geht ihr mir auf den keks ...

    >
    > > Der Vorredner hatte also völlig Recht: Die Reizworte "Apple"
    > > und "Patent" reichen aus, den üblichen Troll-Mob hier hervorzulocken...
    >
    > Ich halte es da eher mit deiner ersten Aussage: In beiden Fällen bleibt das
    > Urteil abzuwarten.
    richtig ... was sollen also daemliche kommentare bezueglich wer wann welches design vorher hatte, wie ueberhaupt so ein geschmacksmuster entstehen kann, was die einstweilige verfuegung soll, oder welche angeblichen "beweise" gefaelscht wurden ...
    jeder hier, der keinen blassen hat was eine einstweilige verfuegung ist odre ein geschmacksmuster sollte seine finger ruhig halten ...

  17. Re: War da nicht mal was?

    Autor: Trollversteher 16.08.11 - 12:53

    >Und das ist anhand der veröffentlichten Strichzeichnungen von Apple sicherlich Auslegungssache.

    Hier handelt es sich aber wieder um die medientypische Verkürzung der Tatsachen auf ein paar schlagzeilenträchtige Merkmale. Apples Antrag auf die Einstweilige Verfügung umfasst 44 Seiten Text, dutzende Bilder und zahlreiche weiterverweisenen Quellenangaben, die die inneren und äußerlichen Ähnlichkeiten der beiden Geräte verdeutlichen sollen. Die hier gerne widergekäute Verkürzung auf "runde Ecken = Apple Patent" ist eindeutig falsch.

  18. Re: War da nicht mal was?

    Autor: Trollversteher 16.08.11 - 12:59

    Haben sie nicht. Diese Nachricht ist eine (absichtlich platzierte?) Ente. Oder zumindest eine bis zur Falschaussage verstümmelte Sensationsmeldung in bestem Bildzeitungs-Stil.

    Wer lesen kann, und ein bisschen Geduld mitbringt, kann sich Apples 44 seitigen Original-Antrag, aus dem dieser Screenshot stammt gerne selbst durchlesen:

    http://www.scribd.com/doc/61993811/10-08-04-Apple-Motion-for-EU-Wide-Prel-Inj-Galaxy-Tab-10-1

    Oder ganz einfach die Zeit durch die Info sparen, daß dem Antrag ein iPad2 und ein Galaxy Tab 10.1 aus dem "Straßenverkauf" beilagen. Frag mich wie man also einen Richter mit angeblich gefaketem Bildmaterial täuschen möchte, wenn er die Originalgeräte in der Hand hält. Die Welt ist nun mal nicht so simpel, wie es manche hier gerne hätten, und die Justiz auch nicht ganz so dämlich und korrupt, wie es die Fanboy-Verschwörungstheorie gerne glauben machen möchte.

  19. Re: War da nicht mal was?

    Autor: riddick70 16.08.11 - 13:31

    > richtig ... was sollen also daemliche kommentare bezueglich wer wann
    > welches design vorher hatte, wie ueberhaupt so ein geschmacksmuster
    > entstehen kann, was die einstweilige verfuegung soll, oder welche
    > angeblichen "beweise" gefaelscht wurden ...
    > jeder hier, der keinen blassen hat was eine einstweilige verfuegung ist
    > odre ein geschmacksmuster sollte seine finger ruhig halten ...


    Sach ma, hast Du Aufputschmittel genommen, oder was? Oder hat Deine Alte mit Dir Schluss gemacht? Mäßige mal Deine Ausdrucksweise....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.11 13:34 durch riddick70.

  20. Re: War da nicht mal was?

    Autor: HelliH 16.08.11 - 13:40

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oder ganz einfach die Zeit durch die Info sparen, daß dem Antrag ein iPad2
    > und ein Galaxy Tab 10.1 aus dem "Straßenverkauf" beilagen. Frag mich wie
    > man also einen Richter mit angeblich gefaketem Bildmaterial täuschen
    > möchte, wenn er die Originalgeräte in der Hand hält.

    Und ich frage mich, was du gelesen hast, denn auf Seite 20 steht deutlich zu lesen, dass man eben _kein_ neueres Europa-Modell vorgelegt hat:

    "Zum Zwecke des Vergleichs des Designs mit dem Produkt und dem Vergleich zwischen denbeiden Produkten wird nachfolgend das Galaxy Tab 10.1, so wie es außerhalb Europas erhältlich ist, und als
    Anlage ASt 28 / Anlage ASt 29
    vorgelegt wurde, verwendet, weil es nach aller Voraussicht mit dem in Kürze in Deutschland zu erwartenden Produkt identisch ist, bis auf die unwesentliche Änderung des Herstellernamens auf der Vorderseite."

    Dass man dabei noch den auf Seiten 3 und 4 sichtbaren Schriftzug "SAMSUNG" auf der Längskante der Vorderseite (Querformat-Nutzung, siehe auch Platz der Kamera!), der auf dem fraglichen Bild S. 28 fehlt (wie die Kamera!) im hinterletzten Nebensatz für "unwesentlich" erklärt, tut ein Übriges.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunix GmbH, Unna
  2. Stadtwerke Ingolstadt, Ingolstadt
  3. Hays AG, Bad Kissingen
  4. Schweickert GmbH, Walldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 249€ (Bestpreis)
  2. (u. a. HyperX Fury Black RGB DIMM 16GB DDR4-3200 Kit für 91,90€, Razer Naga Trinity Gaming-Maus...
  3. (u. a. Lenovo IdeaPad Flex 3 Convertible-Chromebook 11,6 Zoll für 279€, Lenovo Tab M10 10,1 Zoll...
  4. 919€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme