Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple vs. FBI: US-Strafverfolger…

Interessant

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessant

    Autor: AllDayPiano 29.03.16 - 09:03

    > bei dem das Telefon geöffnet und der Speicherinhalt auf einen anderen Datenträger
    > kopiert wird.

    Als ich das sagte, erntete ich hier sehr viel Widerstand. Interessant.

  2. Re: Interessant

    Autor: Trollversteher 29.03.16 - 09:15

    >Als ich das sagte, erntete ich hier sehr viel Widerstand. Interessant.

    Vermutlich weil die Meisten nicht wussten, dass hier um ein altes iPhone 5c ging, welches noch keine "secure enclave" hatte - bei neueren iPhones dürfte diese Methode tatsächlich unmöglich sein.

  3. Re: Interessant

    Autor: smarty79 29.03.16 - 09:21

    Ich würde wetten, dass das FBI über Werkzeuge und Know-How verfügt, Halbleiter schichtweise abzutragen und jegliche Schlüssel per Elektronenrastermikroskop auszulesen :-)

  4. Re: Interessant

    Autor: AllDayPiano 29.03.16 - 09:24

    smarty79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde wetten, dass das FBI über Werkzeuge und Know-How verfügt,
    > Halbleiter schichtweise abzutragen und jegliche Schlüssel per
    > Elektronenrastermikroskop auszulesen :-)

    Oh weh, da hat man aber bei Flash speichern keine Freude xD

  5. Re: Interessant

    Autor: elgooG 29.03.16 - 09:30

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Als ich das sagte, erntete ich hier sehr viel Widerstand. Interessant.
    >
    > Vermutlich weil die Meisten nicht wussten, dass hier um ein altes iPhone 5c
    > ging, welches noch keine "secure enclave" hatte - bei neueren iPhones
    > dürfte diese Methode tatsächlich unmöglich sein.

    Genau deshalb hätte man diesen Präzedenzfall unbedingt nötig gehabt. Die Daten auf dem Gerät sind mit Sicherheit völlig wertlos und der Aufwand der betrieben wurde steht in keinem Zusammenhang damit.

    Für die IT-Konzerne in den USA ist dieser Kontrollzwang durch die Regierung nun mal ein großes wirtschaftliches Problem. Damit haben sie zwar andere Gründe als ihre Kunden, persönliche Daten zu schützen, aber die sind auch nur sekundär wichtig. Ich hoffe, dass hier den Behörden auch weiter genug Hürden gebaut werden. Allerdings sollten wir uns in Europa nicht darauf verlassen und unsere Abhängigkeit endlich einmal lockern.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: Interessant

    Autor: JensM 29.03.16 - 09:42

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings sollten wir uns in Europa nicht darauf
    > verlassen und unsere Abhängigkeit endlich einmal lockern.

    Das ist leider unmöglich. Selbst wenn unsere Regierungen alles mögliche fördern und unsere Leute alles mögliche entwickeln, die europäischen Konsumenten bevorzugen immer Trendsetter aus den USA. :)

  7. Re: Interessant

    Autor: Trockenobst 29.03.16 - 09:47

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau deshalb hätte man diesen Präzedenzfall unbedingt nötig gehabt. Die
    > Daten auf dem Gerät sind mit Sicherheit völlig wertlos und der Aufwand der
    > betrieben wurde steht in keinem Zusammenhang damit.

    Spielt keine Rolle. Der Staatsanwalt muss alles wissen, alles haben, sonst kann er nicht beweisen dass er "alles versucht" hat. Ja, so denken diese Leute.

    Komme mal in die Nähe einer schweren Straftat in Deutschland, und die nehmen dir hier auch alles weg, NAS, Laptop, Handys der gesamten Familie, Kontobewegungen, sogar die GPS-Daten des Fitnessbands werden ausgewertet.

    Wehen die finden dann eine Geliebte oder Steuerhinterziehung oder sonstwas. Das wird gleich "mitverwertet" und daraus ein extra Strick gedreht.

    Da werfen wir mit großen Steinen in die USA, dabei sitzen wir längst auch im zerbrochenen Glashaus. Die meisten wollen es eben nicht wissen wie schlimm es längst ist. Wer kein Krypto verwendet, handelt unglaublich fahrlässig - oder hat wirklich nichts zu verbergen.

  8. Re: Interessant

    Autor: bofhl 29.03.16 - 09:48

    JensM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Allerdings sollten wir uns in Europa nicht darauf
    > > verlassen und unsere Abhängigkeit endlich einmal lockern.
    >
    > Das ist leider unmöglich. Selbst wenn unsere Regierungen alles mögliche
    > fördern und unsere Leute alles mögliche entwickeln, die europäischen
    > Konsumenten bevorzugen immer Trendsetter aus den USA. :)

    Das liegt aber auch an den Preisen, denn für viele Produkte hier aus Europa werden oft Preise verlangt die eigentlich real durch nichts zu rechtfertigen sind - siehe dazu auch die Preise von Elektronik und Fahrzeugen. Bei beiden wird in aller Regel einfach mal die Herkunft und ein Zuschlag "Premium" oder "Luxus" hinzugefügt und schon scheint der verlangt Preis notwendig oder/und möglich zu sein. Realer Unterschied zu Produkten anderer Länder finden nur "selbsternannte Spezialisten".

  9. Re: Interessant

    Autor: M.P. 29.03.16 - 10:08

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt aber auch an den Preisen, denn für viele Produkte hier aus Europa
    > werden oft Preise verlangt die eigentlich real durch nichts zu
    > rechtfertigen sind - siehe dazu auch die Preise von Elektronik und
    > Fahrzeugen. Bei beiden wird in aller Regel einfach mal die Herkunft und ein
    > Zuschlag "Premium" oder "Luxus" hinzugefügt und schon scheint der verlangt
    > Preis notwendig oder/und möglich zu sein. Realer Unterschied zu Produkten
    > anderer Länder finden nur "selbsternannte Spezialisten".

    Ich denke, daß nur ein Teil des Preisaufschlages einem willkürlichen "Premium" - Prädikat geschuldet ist. Die fehlende Konkurrenzfähigkeit europäischer Konsumartikel ist eher den Unterschieden im Lohnniveau geschuldet. Das ist aber kein europäisches Problem, sondern allen Ländern der "ersten Welt" gemein - also auch den USA...
    Zur Zeit ist es wohl so, daß selbst chinesische Firmen beginnen, ihre Produktion in noch billigere Länder auszulagern (Myanmar usw...)

  10. Re: Interessant

    Autor: AllDayPiano 29.03.16 - 10:37

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wehen die finden dann eine Geliebte oder Steuerhinterziehung oder sonstwas.
    > Das wird gleich "mitverwertet" und daraus ein extra Strick gedreht.

    In der Tat ist das Interessante daran, dass hierdurch das Zeugnisverweigerungsrecht, dass einem erlaubt, sich selbst keiner Straftat zu bezichtigen, damit komplett unterlaufen wird.

    Aber ja, meine Festplatten sind auch mit AES-256 bit verschlüsselt. Allerdings muss man halt aufpassen, dass man diesen Notfall-Zettel, auf dem der Entsperrschlüssel steht, nicht versehentlich zu nah beim Computer aufhebt.

    Darüber hinaus dürfen durch die Polizei nur Räume durchsucht, und gegenstände beschlagnahmt werden, die entweder eindeutig der Person zuzuordnen sind, oder sich in Gemeinschaftsräumen befinden. An die Privaträume von Mitbewohnern, oder Angehörigen dürfen die Beamten nicht dran gehen, es sei denn, diese Personen stehen ebenfalls in Verdacht, Beihilfe geleistet zu haben, oder Mittäter sind.

  11. Re: Interessant

    Autor: frostbitten king 29.03.16 - 11:13

    Nicht das FBI aber soweit ich weiß hat die NSA oder diverse Dienstleister diese Fertigkeiten. Müsst ich jetzt raussuchen. Genauso stand das in einem Artikel auf arstechnica.com. Wenn man die Position physisch kennt, kann man an der Stelle abtragen und mit dem Elektronenrastermikroskop den Key auslesen. Ist halt zeitaufwendig und riskant.

  12. Re: Interessant

    Autor: AllDayPiano 29.03.16 - 11:25

    Das Problem dabei ist, ist, dass Flash den Wert über Kapazitäten hält und man durch den Beschuss mit Elektronen Ladungen einbringt und damit die Zellen beschreibt. Und dass man Elektrostatik im REM sichtbar machen kann wäre mir neu.

  13. Re: Interessant

    Autor: Trockenobst 29.03.16 - 11:48

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darüber hinaus dürfen durch die Polizei nur Räume durchsucht, und
    > gegenstände beschlagnahmt werden, die entweder eindeutig der Person
    > zuzuordnen sind, oder sich in Gemeinschaftsräumen befinden.

    Wir hatten mal eine Untersuchung wegen Steuerhinterziehung in einem Projekt. 80+ Maschinen, ein ganzer Serverraum mit 10+ Racks wo zu 100% Kundendaten drauf waren. Also nichts mit Steuerdaten.

    Die Polizisten haben dann alle die mit dem Thema zu tun hatten befragt und weil ihnen die Antworten nicht gepasst haben, hat eine 10er Truppe jeden einzelnen PC rausgetragen und den Serverraum leergeräumt.

    Damals war sowas auch noch möglich. Heute wäre die Staatsanwaltschaft bei wenigen 10.000¤ Schadensersatzpflichtig wenn sie den Betrieb der Firma und die Arbeitsplätze stört. Die Rechner bekamen sie erst 3 Wochen später zurück, die Kunden waren z.T. abgesprungen bzw. hat ein *sehr* teures Backup-Rechenzentrum die Last übernommen. Den Schaden hat der Firmenbesitzer damals nicht ersetzt bekommen.

  14. Re: Interessant

    Autor: Muhaha 29.03.16 - 14:04

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich denke, daß nur ein Teil des Preisaufschlages einem willkürlichen
    > "Premium" - Prädikat geschuldet ist. Die fehlende Konkurrenzfähigkeit
    > europäischer Konsumartikel ist eher den Unterschieden im Lohnniveau
    > geschuldet. Das ist aber kein europäisches Problem, sondern allen Ländern
    > der "ersten Welt" gemein - also auch den USA...
    > Zur Zeit ist es wohl so, daß selbst chinesische Firmen beginnen, ihre
    > Produktion in noch billigere Länder auszulagern (Myanmar usw...)

    Es ist nur dann ein "Problem", wenn man kein Problem damit hat Produkte zu kaufen, deren Niedrigpreise nur durch willenlose Auslagerung in Billiglohn-Länder und Mißachtung jeglicher Umweltschutz- und Arbeitschutzvorschriften möglich sind. Es ist nur dann ein Problem, wenn man jedes Jahr ein neues eGadget haben muss, weil das vom letzten Jahr ja total veraltet und uncool ist.

    Für ein Produkt vielleicht etwas mehr zu bezahlen, dies dann aber über etliche Jahre hinweg zu benutzen, somit langfristig deutlich BILLIGER wegzukommen, diese Rechnung können nicht wenige Menschen einfach nicht durchführen. Kurzfristige Kaufgelüstebefriedigung herrscht dann doch leider zu oft vor. Ich konsumiere, also bin ich :)

  15. Re: Interessant

    Autor: M.P. 29.03.16 - 14:36

    Ich habe einen Miele Wäschetrockner, der seit 16 Jahren ohne große Reparaturen funktioniert.
    Die ein paar Jahre ältere Constructa Toplader-Waschmaschine habe ich vor einigen Jahren weggetan, weil die Hauptgummidichtung undicht war, und der Techniker sagte, daß die Reparatur nicht mehr lohne...

    Als Ersatz habe ich einen Siemens - Toplader "made in Germany" gekauft. Jetzt beginnt nach drei Jahren Betrieb gerade das Blech durchzurosten...

    Überdenke gerade meine Strategie bei der Anschaffung neuer Hausgeräte:

    Entweder nur noch Billig - Wegwerf Hausgeräte oder ...

    Aufbau einer Blacklist, und weiter Anschaffung von teuren deutschen Geräten aus dem verbleibenden Pool...

  16. Re: Interessant

    Autor: Nikolai 29.03.16 - 19:57

    > Das Problem dabei ist, ist, dass Flash den Wert über Kapazitäten hält und
    > man durch den Beschuss mit Elektronen Ladungen einbringt und damit die
    > Zellen beschreibt. Und dass man Elektrostatik im REM sichtbar machen kann
    > wäre mir neu.

    Kapazitive Ladungen lassen sich aber eigentlich recht gut auf geringe Entfernungen auslesen... muss ja nicht mit dem erwähnten Elektronenmikroskop passieren.
    Ohne jetzt behaupten zu wollen das dies tatsächlich gemacht wurde!

  17. Re: Interessant

    Autor: nachgefragt 29.03.16 - 22:19

    hört sich aber eher so an als wenn da ein unternehmen beschuldigt wurde.
    warum sollte die polizei da nicht das unternehmen durchsuchen? O.o

    ist die polizei denn auch zu jedem nach hause gekommen und hat die wohnungen der mitarbeiter und deren angehörigen leergeräumt?

    ich würde nicht behaupten dass der von dir beschriebe fall hierzu passt; vll hab ich da aber auch was falsch verstanden.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.16 22:21 durch nachgefragt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  2. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 0,49€
  3. (-78%) 2,20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29