Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple vs. Samsung: Düsseldorfer…

Scheisse, der Handspiegel der bei uns im Bad liegt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheisse, der Handspiegel der bei uns im Bad liegt...

    Autor: Freiheit statt Apple 22.10.12 - 18:39

    ...verletzt ganz offensichtlich auch Apples enorm kreatives Geschmacksmuster.


    Aber mal ernsthaft:

    Die Bilder zu diesem Artikel illustrieren den absurden Geschmacksmuster-Wahnsinn perfekt.

    Dass sowas nicht schon beim Erstkontakt im Vorzimmer des Richters standesrechtlich gelöscht wurde, kann einen nur Wundern.

  2. Re: Scheisse, der Handspiegel der bei uns im Bad liegt...

    Autor: Wissard 22.10.12 - 18:46

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...verletzt ganz offensichtlich auch Apples enorm kreatives
    > Geschmacksmuster.
    Naja wenn ich mir das Tablet auf dem Foto so angucke, sieht das schon ziemlich nach einem iPad aus. Das Geschmacksmuster geht imo schon so in Ordnung. Tablets können auch anders aussehen, wie man an jedem anderen Tablet sieht, das nicht von Samsung stammt.

    Unabhängig von diesem Fall, musst du aber schon zugestehen, dass es möglich sein muss, zu verhindern, dass Mitbewerber Produkte herstellen, die fast Identisch zum eigenen aussehen.

    Nur weil die meisten Softwarepatente in der Tat völliger Humbug sind, sollte man Schutzrechte nicht per se verteufeln.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.12 18:47 durch Wissard.

  3. Re: Scheisse, der Handspiegel der bei uns im Bad liegt...

    Autor: Freiheit statt Apple 22.10.12 - 19:28

    Es geht doch um folgendes:
    Was hier abgebildet ist, ist kein Design, sondern ein Nicht-Design.
    Es hat im Grunde (abgesehen vielleicht von den abgerundeten Ecken) keinerlei Merkmale. Was dieses Design 'auszeichnet' sind also keine Designmerkmale sondern das Fehlen jeglicher Merkmale. Und dass man dieses "nichts" schützen können soll, halte ich für sehr widersinnig, denn damit wären alle anderen ja gezwungen, potentiell unnötige Dinge an ihre Geräte zu flanschen, weil der Inhaber des Nicht-Geschmacksmusters ja quasi bereits die Grundform geschützt hat.

    Und da ein Tablet nunmal ein Device ist, dass im Wesentlichen nur aus dem Bildschirm besteht, ist es ja nicht weiter verwunderlich, dass die meisten Tablets halt von vorne betrachtet einfach einen Bildschirm mit einem Rahmen darstellen.

    Interessanterweise hat das Gerät auf dem Apple-Bild ja nicht einmal diesen Home-Button. Somit sieht es genaugenommen einem Samsung Tablet sogar ähnlicher als dem iPad. Denn im Gegensatz zum iPad, hat Samsung ja tatsächlich keinen Button verbaut. Das zeigt umsomehr, dass Apple hier versucht hat, ein absolutes "Grunddesign" zu beanspruchen. Nur waren sie selber dann in ihrem Produktdesign nichtmal so konsequent minimalistisch wie Samsung und haben in Widerspruch zu ihrem Geschmacksmuster sogar noch einen Button drangemacht.
    Samsung hat im Gegenzug dafür einen grossen und gut lesbaren "Samsung"-Schriftzug hingemacht. Damit müsste die angebliche Verwechslungsgefahr ja eigentlich ausgeräumt sein.
    Man kann also sogar sagen, dass sich die Frontseiten der Geräte in ihren einzigen vorhandenen Designmerkmalen vollkommen unterscheiden. Das eine Gerät hat einen Button, das andere Gerät hat ein Herstellerlogo.
    Und an den anderen Seiten unterscheiden sie sich ja ohnehin.

  4. Re: Scheisse, der Handspiegel der bei uns im Bad liegt...

    Autor: Sivas Garnet 22.10.12 - 21:51

    Wissard schrieb:

    > Naja wenn ich mir das Tablet auf dem Foto so angucke, sieht das schon
    > ziemlich nach einem iPad aus.

    Und wie geschätzt 100 andere Sachen.

    > Das Geschmacksmuster geht imo schon so in
    > Ordnung. Tablets können auch anders aussehen, wie man an jedem anderen
    > Tablet sieht, das nicht von Samsung stammt.

    Hast du dir denn schonmal Tablets in einem Laden angeschaut? Weil das Samsung Tablet unterscheidet sich sogar fast am deutlichsten vom iPad, aber ok. Wenn die Meinung einmal gebildet ist...

    > Unabhängig von diesem Fall, musst du aber schon zugestehen, dass es möglich
    > sein muss, zu verhindern, dass Mitbewerber Produkte herstellen, die fast
    > Identisch zum eigenen aussehen.

    Natürlich. Wo ist dann an diesem Geschmacksmuster das Schützenswerte? Wo ist das Apple Logo, der Homebutton, die Lautsprecherlöcher? Etwas, was charakteristisch für das iPad ist. Nicht nur die Form, denn die ist bei einem Tablet, welches man auch verkaufen möchte, nicht sehr weit dehnbar.

  5. Re: Scheisse, der Handspiegel der bei uns im Bad liegt...

    Autor: Switchblade 18.12.12 - 22:35

    Ich vergleich das jetzt mal ganz frech mit einfachen, billigen Schrauben welche man in jedem 08/15 Laden bekommt.

    So sieht dieses Geschmacksmuster aus. Das Display ist das wichtigste am Tablet, ein gewisser Rand ist auch logisch, sonst würde man unbeabsichtigt Befehle auslösen (dürfte es aber auch Techniken dagegen geben) bzw. gibt es randlose Displays noch gar nicht. Die Höhe/Breite/Länge wird von den verbauten Komponenten bestimmt. Die "abgerundeten Ecken" sind auch so ein Problem. Theoretisch gesehen müssten alle anderen Tablets dadurch richtig eckig oder treppenmäßig abgestuft sein.

    Um wieder zu den Schrauben zurückzukommen: akzeptieren würde ich sowas nur, wenn es an allen Enden und Ecken Maße hat, die tatsächlich von einem Mitbewerber 1:1 kopiert werden. Ein wenig Toleranz muss drin sein, sonst verwechselt der Kunde die Geräte. Da könnte man zum Beispiel ein Logo draufkleben, oder den Firmen oder Produktnamen. Denn nur auf einem iPad darf auch iPad draufstehen.

    So eine Geschmacksmuster-Kinderzeichnung finde ich leider nicht überzeugend.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
    Verkehrssicherheit
    Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

    Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
    2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
    3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
    Umwelt
    Grüne Energie aus der Toilette

    In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
    Von Monika Rößiger

    1. Klimaschutzpaket Bundesregierung will SUV-Steuer und eine Million Ladepunkte
    2. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll: Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen
      Surface Laptop 3 mit 15 Zoll
      Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

      Im Oktober 2019 soll Microsoft den Surface Laptop als 15-Zöller vorstellen. Das Notebook wird AMD-Hardware nutzen, offenbar sogar mit bis zu acht Kernen. Allerdings gibt es derzeit keinen Mobile-Ryzen-Octacore.

    2. PES 2020 im Test: Perfektes Rasenschach - trotz alter Probleme
      PES 2020 im Test
      Perfektes Rasenschach - trotz alter Probleme

      Neue Partner-Clubs, erweiterte Online-Funktionen und aufgewertete Spielbarkeit: Konami will mit PES 2020 dem Rivalen Fifa 20 die Stirn bieten. Doch im Test aller Spieloptionen bringen bekannte Schwächen das Spiel ins Wanken.

    3. SpaceX: Das Starship nimmt Form an
      SpaceX
      Das Starship nimmt Form an

      Der erste echte Prototyp des Starship ist fast fertig. Am Samstag soll er offiziell vorgestellt werden. Aber schon vorher wurden einige Details bekannt.


    1. 15:17

    2. 15:10

    3. 14:52

    4. 14:24

    5. 13:24

    6. 13:04

    7. 12:42

    8. 12:31