1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARD: Keine Haft mehr für…
  6. The…

Es ist keine Steuer!

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Es ist keine Steuer!

    Autor: Berner Rösti 21.09.16 - 13:42

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ÖR sind aber nichts anderes als die Privaten. Auch hier wird nicht
    > vorher geprüft, wie einseitig eine Berichterstattung sein darf.

    Kennst du den Satz "Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing."?

    Ein privates Medienunternehmen muss Geld verdienen. Woher kommt das Geld? Na? Irgend eine Idee? Und glaubst du allen Ernstes, dass sie nun unabhängig von ihren Geldgebern seien?

    > Bestes
    > Beispiel ist die Berichterstattung über Flüchtling. Was hier schon
    > verschwiegen wurde und schöngeredet ist unter aller Sau. Das haben die
    > privaten genauso gemacht.

    Tut mir leid, wenn du keinen Sender gefunden hast, der deine Vorurteile bedient. Aber dafür gibt es ja das Internet.

    > Und sorry aber dein Argument, auf die Realität bezogen sagt nur... Hier
    > herrscht wenigstens Konkurrenzkampf darum, wer die ehrlichere und bessere
    > Berichterstattung abliefert. Die gleiche Konkurrenz herrscht auch unter den
    > Privaten Sendeanstalten. Es würde sich rein gar nichts ändern, wenn die ÖR
    > nicht mehr wären.

    Ein Wettbewerb funktioniert nur, wenn ein Dritter beide Ergebnisse miteinander bzw. mit einem unabhängigen Maßstab vergleicht.
    Woher willst du denn wissen, welche Berichterstattung "ehrlicher" sei, wenn jeder etwas anderes berichtet? Na? Auch hier irgend eine Idee?

    Vor ein paar Jahren habe ich durch Zufall auf RTL und Pro7 ironischerweise sogar zeitgleich ein Magazin gesehen, in dem der Untergang des Fährschiffs "Estonia" beleuchtet wurde. Pro7 hat in der Reportage – mit mannigfaltigen Beweisen – darüber berichtet, dass es sich um einen Sprengstoffanschlag gehandelt hat. Auf RTL lief das ganze unter "Spiegel TV", dort wurde die Sprengstoff-Theorie mit Hilfe von Versuchen durch das BAM als unwahrscheinlich dargestellt.

    Wem soll man nun glauben? Welche Reportage war nun "wahrer"?

    Einem Privatsender ist die Wahrheit egal, denn der muss am Ende des Tages Geld verdienen. Und das verdient er dadurch, dass er hohe Einschaltquoten generiert. Deshalb gibt es ja auch so Qualitätsfernsehen wie "Berlin Tag & Nacht" oder all die anderen Scripted-Reality-Formate.

    Mit Schund kannst du leichtes Geld verdienen. Denn Qualität kostet Geld. Aber der Leser/Zuschauer/Zuhörer kann nicht beurteilen, ob du dir die große Schlagzeile ausgedacht oder in einer vierwöchigen Recherche dazu gekommen bist.

    > Letzteres verlangt aber auch keiner. Sie sollen ein Bezahlmodell einführen
    > was zu ihrem Sendestil passt. Und das ist nun mal ein Abo. Denn hier wird
    > nichts, aber auch rein gar nichts anders gemacht als bei den Privaten. Nur
    > mit den für den Nutzer schlimmst möglichen Vorteil , sich für nichts
    > rechtfertigen zu müssen und dennoch immer Kohle zu bekommen.

    Du beweist sehr gut, was ich oben schrieb. Du kannst von außen nicht beurteilen, wieviel Arbeit dahinter steckt, wenn du nicht entsprechend fachkundig bist.

    Kannst du dich noch um den großen Skandal um den "Analog-Käse" oder das Pferdefleisch in der Lasagne erinnern? Hat sich da irgendwer beschwert, dass es ihm nicht geschmeckt hätte? Nein. Den Betrügern ist man letztlich nur durch Analysen und Informanten auf die Spur gekommen.

    Nicht anders ist das bei den Medien. Wenn man etwas nur gut genug verpackt, dann schluckt das jeder.

  2. Re: Es ist keine Steuer!

    Autor: Anonymer Nutzer 21.09.16 - 21:17

    Deine Begründung mag juristisch betrachtet laienhaft (bzw schlicht falsch) sein, dennoch stimmt die eigentliche Aussage. Es ist keine Steuer. Das ist aber prinzipiell irrelevant, da sowohl Steuern wie auch Abgaben (um eine solche handelt es sich nämlich juristisch) die Jedermann im Bundesgebiet zu leisten hat prinzipiell Bundessache sind. Damit sind die Landesgesetzgeber, die den RfStV in Landesrecht umgesetzt haben, schlicht nicht dazu befugt. Der Bund übrigens auch nicht, das BVerfG stellte schon in den 50ern fest, dass Rundfunk dem Kultusbereich zuzuordnen ist und somit ist er Ländersache, Adenauer wollte als Gegengewicht zur in seinen Augen zu kritischen ARD damals nämlich einem bundeseigenen Rundfunk aufbauen, nebenbei bemerkt, so kam es zu dieser Entscheidung des BVerfG.

    Und so ist ein unauflösbares Problem entstanden. Der Bund darf keine Rechtsgrundlage für Rundfunk schaffen, die Länder keine bundesweite Abgabe dafür einführen. Die Gerichte haben das Grundgesetz dennoch stets auf das Äußerste gedehnt und durch die Zuständigkeit für Kultus der Länder auch eine Art Ausnahme-Abgabenkompetenz, die davon impliziert werde, hineingeheimnist. Das ist aber eher ein juristischer Winkelzug als eine solide Rechtsgrundlage.

    Die saubere Lösung wäre und ist bis heute: die Anstalten von Volksmusik, Schnulzen, stundenlanger Live-Übertragung der Tour de France usw entschlacken, den Kern aus Bildung, Information und niveauvoller Unterhaltung (politische Satire usw) dann voll aus Steuern finanzieren.

    Dann zahlt es wie schon jetzt der Bürger aber das ganze ist auf eine klare Grundlage gestellt und die Unkosten der Gebühreneinzugszentrale, die zwar nicht mehr so heißt aber immer noch mit reichlich Personal die Abgabe für den Rundfunk von den Bürgern einzieht, könnte man schlicht sparen. Es wäre also selbst wenn Schnulzen usw bleiben dürften billiger als jetzt - und auch gerechter, da Steuern auf dem Solidarprinzip beruhen und aktuell eine Rentnerin an der Armutsgrenze genauso viel wie ein Großverdiener bezahlen muss.

  3. Re: Es ist keine Steuer!

    Autor: plutoniumsulfat 21.09.16 - 21:30

    Was 80 Millionen Menschen wollen, wird doch durch 5000 Haushalte festgestellt.

  4. Re: Es ist keine Steuer!

    Autor: Balanceistin 21.09.16 - 21:47

    Hallo,

    ich zahle immer meine GEZ.
    gruß Balanceista

  5. Re: Es ist keine Steuer!

    Autor: theonlyone 23.09.16 - 10:27

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was 80 Millionen Menschen wollen, wird doch durch 5000 Haushalte
    > festgestellt.

    Die "Umfrage" ist sowieso brutal ge-faked.

    Story dazu:

    Da kam mal so ein Mensch vorbei der wollte bei uns so eine Box an den Anschluss machen, dafür bekommst du witziger weise deine Gebühren dafür erlassen.

    Als der diese installieren wollte stellte der fest, das es in der Wohnung ja mehr als 1 Fernsehgerät gibt und dann auch noch Laptops / Computer und sogar ein Amazon-Fire.
    Tja, das ist natürlich blöd und da ist es "unmöglich" so ein Gerät zu installieren.

    Ende vom Lied, die Haushalte die in die Statistik einfließen sind sehr spezieller Natur, haben also nur 1 Fernseher, keine Computer! , und sonst auch nichts was irgendwie Fernsehprogramm empfangen könnte ; sprich die Menschen auf die das zutrifft das sind wohl eher Rentner oder sonstige Gruppen die wirklich nahezu gar nichts mit Technik am Hut haben.

    Und wenn wundert es, die schauen natürlich auch oft den ÖR. Was eine tolle Erkenntnis !


    Die Statistik ist komplett für den Gulli und das man damit auch nur irgendetwas belegen will macht daraus einfach eine Volks-Verarsche, den die ÖR Zahlungen trägt grundsätzlich mal jeder und die "Fakten" dazu sind schon an den Haaren herbei gezogen.

  6. Re: Es ist keine Steuer!

    Autor: plutoniumsulfat 23.09.16 - 12:43

    Echt? Sogar keinen Rechner darf man haben?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA, Ingolstadt
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Komm.ONE Anstalt des öffentlichen Rechts, verschiedene Standorte
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 2,20€
  2. (-47%) 21,00€
  3. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
    Außerirdische Intelligenz
    Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

    Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
    Von Miroslav Stimac