1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARD: Keine Haft mehr für…

warum nicht pro kopf?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum nicht pro kopf?

    Autor: Moe479 19.09.16 - 18:32

    ungeachtet des sinnes oder unsinnes der ör habe ich u.a. noch ein ganz anderes problem:

    warum wird pro haushalt abgerechnet und nicht pro kopf ab 18 jahren?

    warum werde ich als person in einem singlehaushalt höher belastet als z.b. der einzelne innerhalb eines 3 erwachsenen haushalt? ich zahle derzeit für meine person monatlich 17,50¤ die abgaben pro einzelne person im 3 erwachsenen haushalt sind hingegen 'nur' 5,83 pro kopf¤!

    die derzeitige regelung wiederspricht dem grundsatz lasten möglichst gleich zu verteilen, die möglichkeit es gleicher/pro kopf zu verteilen besteht durchaus, da die meldepflicht besteht, warum wird das nicht so gemacht?

  2. Re: warum nicht pro kopf?

    Autor: Herr Unterfahren 19.09.16 - 18:48

    Es gibt viele verschiedene Vorschläge, wie man die Rundfunkgebühr gerechter oder besser verteilen könnte.

    Die Umstellung von einer Haushalts- auf eine Kopfpauschale verbessert hier m.E. aber rein gar nichts.

    Das würde zwar erstmal die Zahl der Gebührenpflichtigen in die Höhe treiben, aber auch die Probleme beim Einziehen derselben.
    Viele Studenten leben in WGs und teilen sich legal diese Pauschale. Sollte jetzt jeder zahlen müssen, belastet das eine Bevölkerugnsgruppe, die eh häufig auf Hartz4- Niveau rumkrebst, und immer noch an den Studiengebühren zu knabbern hat, nochmal erheblich.
    Auf ärmere Familien, die sich keine drei Mietzahlungen leisten können, kämen ebenfalls Erhöhungen zu.
    Im Gegensatz dazu fällt mir grade keine Bevölkerungsgruppe ein, die über viel Geld verfügt und trotzdem freiwillig aufeinanderhockt.

    Ich persönlich würde da eher das Modell befürworten, daß die Finanzämter die Gebühren einziehen. Dann könnte der Betrag auch problemlos am Einkommen festgemacht werden, so wie z.B. die Pflegepauschale, und unter einem gewissen Jahreseinkommen entfällt die Pflicht automatisch.
    Im Gegenzug könnte die GEZ ja das Kassieren der Kirchensteuer übernehmen, denn der Staat sollte nicht für die Indoktrinierung seiner Bürger zuständig sein.

  3. Re: warum nicht pro kopf?

    Autor: pythoneer 19.09.16 - 19:04

    Ich kenne das auch meinem Freundeskreis so, dass viele Studenten davon belastet sind weil sie eben nicht in einer WG wohnen (können/wollen) nebenher arbeiten gehen und auch kein Bafög erhalten und somit auch nicht befreit sind und sich die Kosten nicht teilen können. 210 ¤ im Jahr für etwas was manche nicht nutzen ist schon ne Überlegung wert – zumal dann Freunde von ihm die Vollzeit arbeiten können und eine Mitverdienerin als Freundin haben diese 210¤ viel weniger Spüren. Ich finde dieses pro Haushalt auch mehr als fragwürdig.

    Ich finde schon, dass man "später" wenn man auch mehr verdient eher dazu neigt mit seinem Partner zusammen zu wohnen. Ich hatte als Student jedenfalls keine Freundin für ne längerfristige Bindung, mit der man sich solche Gebühren hätte teilen können. Meiner Meinung ist man als Student in diesem Fall unnötig hoch belastet.

  4. Re: warum nicht pro kopf?

    Autor: Rulf 19.09.16 - 19:08

    quatsch...arme studenten konnten sich doch befreien lassen...

  5. Re: warum nicht pro kopf?

    Autor: theonlyone 19.09.16 - 19:33

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quatsch...arme studenten konnten sich doch befreien lassen...

    Im zweifel hast du eben 5¤ mehr als das du dich befreien lassen darfst.

    Oder wie bei so vielen Gesetzen , das ganze ist so undurchsichtig und aufgeblasen das man sich seinen Möglichkeiten gar nicht bewußt ist.

    Den "grundsätzlich" gäbe es zahlreiche Möglichkeiten sich von verschiedensten Zahlungen befreien zu lassen (zeitlich begrenzt und man darf das dann ständig wieder nachweisen und sich komplett nackig machen vor dem Staat, was einen schon wirklich aufgeilen muss, damit man sich das antut).

    So oder so, der Aufwand den man betreiben muss ist für Menschen die wirklich beschäftigt sind und dann auch noch wenig haben meist einfach Realitätsfremd.


    ----

    Bleibt am Ende, warum überhaupt eine Gebühr verlangen, die dann wieder erlassen wird.

    Macht es gleich freiwillig überhaupt zu zahlen.

    Weit weit sinnvoller.

  6. Re: warum nicht pro kopf?

    Autor: Moe479 21.09.16 - 03:28

    imho ist es nur kosten verschleiernd finanzschwache personen von der gebühr auszunehmen, es wäre ehrlicher und transparenter z.b. transferzuwendungen wie z.b. ALG II auf die tatsächlichen bedürfnisse anzupsassen, statt über befreiungsverfahren die bedürfnisse augenscheinlich zu senken.

    von befürwortern der ör wird mir immer etwas von sogn. solidarischer finanzierung vorgebetet, die ör dienen doch angeblich auch der bildung der gesellschaft in der wir existieren, ihre wertigkeit/existenz/finanzierung wird doch nicht mehr von der tatsächlichen nutzbarkeit und wurde noch nie von tatsächlicher nutzung abgeleitet.

    nur wo bleibt unter diesen maßgaben z.b. die solidarität der taubstummen blinden, warum werden auch die befreit? wie passt es dabei zusammen irgendwen von der beteiligung auszuschließen?

    darüberhinus wird selbst durch die bereiungsverfahren zusätzliche last generiert, ich sehe keinen sinn darin ein extrablatt als nachweis über den bezug von befreiungswirkenden leistungsbezug durch republik zu versenden wenn der bescheid selber gleichbedeutend sein könnte, die verfahren allein könnte man deutlich straffen, sie sind aber auch wie oben erwähnt grundsätzlich völlig unnötig, da im anspruchsfall eh die allgemeinheit der träger sein soll.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.16 03:46 durch Moe479.

  7. Re: warum nicht pro kopf?

    Autor: chefin 21.09.16 - 08:50

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rulf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > quatsch...arme studenten konnten sich doch befreien lassen...
    >
    > Im zweifel hast du eben 5¤ mehr als das du dich befreien lassen darfst.
    >
    > Oder wie bei so vielen Gesetzen , das ganze ist so undurchsichtig und
    > aufgeblasen das man sich seinen Möglichkeiten gar nicht bewußt ist.
    >
    > Den "grundsätzlich" gäbe es zahlreiche Möglichkeiten sich von
    > verschiedensten Zahlungen befreien zu lassen (zeitlich begrenzt und man
    > darf das dann ständig wieder nachweisen und sich komplett nackig machen vor
    > dem Staat, was einen schon wirklich aufgeilen muss, damit man sich das
    > antut).
    >
    > So oder so, der Aufwand den man betreiben muss ist für Menschen die
    > wirklich beschäftigt sind und dann auch noch wenig haben meist einfach
    > Realitätsfremd.
    >
    > ----
    >
    > Bleibt am Ende, warum überhaupt eine Gebühr verlangen, die dann wieder
    > erlassen wird.
    >
    > Macht es gleich freiwillig überhaupt zu zahlen.
    >
    > Weit weit sinnvoller.

    Wären Menschen ehrlich müsste man ihre Ehrlichkeit nicht prüfen. Da aber jeder lügt, wenn man es ihm nicht nachweisen kann und er dadurch einen Vorteil hat, kommt man um Kontrollen nicht rum. Und sobald die Kontrollmassnahmen publik werden, sucht man Löcher sie zu umgehen.

    Ich weis, das machen alle, also tut man sich schwer selbst anders zu handeln. Das ist nunmal das Wesen der Menschheit. Tiere tun das meistens nicht. Rudeltiere lügen das Rudel nicht an, sie wissen das sie nur gemeinsam stark sind. Wir Menschen haben das Bewusstsein dafür verloren.

  8. Re: warum nicht pro kopf?

    Autor: My1 21.09.16 - 10:43

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nur wo bleibt unter diesen maßgaben z.b. die solidarität der taubstummen
    > blinden, warum werden auch die befreit? wie passt es dabei zusammen
    > irgendwen von der beteiligung auszuschließen?

    von solidarität mal agbesehen, selbst taubblinde haben möglichkeiten den ÖR zu konsumieren. nennt sich braillezeile. wird an den PC angeschlossen und schon kann man websiten und alles mögliche in Blindenschrift konsumieren.

  9. Re: warum nicht pro kopf?

    Autor: der_wahre_hannes 21.09.16 - 11:46

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rudeltiere lügen das Rudel nicht an, sie wissen das sie nur gemeinsam stark sind.

    Man hat z.B. bei Gorillas beobachtet, dass diese sehr wohl in der Lage sind, zu lügen. Da erspäht ein Gorilla eine leckere Frucht auf einem Baum und täuscht dann vor, sich am Fuß oder sonstwo zu kratzen, um hinter die Gruppe zurückzufallen. Dann klettert er flugs den Baum rauf und muss die Frucht nicht mit den anderen teilen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Fuldatal
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  4. Fontanestadt Neuruppin, Neuruppin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. (-87%) 2,50€
  3. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  4. (-47%) 21,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de