1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARD/ZDF: Frau war wegen Boykott…

Warum hängen sich alle an der Rundfunkgebühr auf?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum hängen sich alle an der Rundfunkgebühr auf?

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 05.04.16 - 15:16

    Ich kann euch ja verstehen. Ich finde diese Zwangsgebühr auch schei*e. Aber die Existenz eines unabhängig finanzierten Rundfunk lässt sich bestimmt irgendwie rechtfertigen. Es macht keinen Sinn dagegen aufzubewahren. Der Staat sollte diese Abgabe einfach zu einer Steuer erklären und gut ist.

    Was doch eher das Problem ist gegen das wir uns vorgehen müssen: Die Rundfunkgebühr soll eine "Grundversorgung" der Bevölkerung sicherstellen. Wie kann es sein, dass diese Grundversorgung in einem mittelgroßen Land zum weltweit größten öffentlich finanzierten Medien-Moloch geführt hat? Größer als die BBC die in USA, GB, Australien, Indien, Irland, Kanada, etc. ihr Programm ausstrahlt. Wie kann es sein, dass geschätzt ca. 60 TV-Sender und über 100 Radiokanäle als Grundversorgung gelten dürfen? Und anstatt zu sagen: Naja... Wir sind überversorgt sagt die Gebühreneinzugszentrale mal flux: Wir brauchen mehr Geld weil das Programm zu viel kostet. Wir müssen den Beitrag nächstes Jahr erhöhen.

    Hier ist alles aus dem Ruder gelaufen. Eine Grundversorgung besteht für mich aus dem was wir Anfang der 90er hatten. 2 allgemeine nationale Kanäle (ARD+ZDF), einen reinen Nachrichtensender (Phoenix) und dann noch 6-7 Sender mit regionalem Bezug. Zum Beispiel: Südwestfunk, Bayern 1, RBB+Meck-Pomm, MDR Sachsen+Anhalt+Thüringen, NDR, WDR NRW und WDR Hessen+RP+Saarland.

    Dazu jeweils ein Radiosender. Mehr braucht es nicht und eine Grundversorgung wäre mit diesem Angebot mehr als garantiert. Dieses Programm ließe sich locker mit einem Rundfunkbeitrag von ca. 5-6 euro/Monat/Bürger finanzieren. Und man müsste nicht mal auf den Tatort verzichten. Wobei ich mich sowieso Frage wie es sein kann, dass Spielshows und Krimi-Serien zu einer Grundversorgung des Bürgers mit Information und Kultur gehören können? Ich meine, dass Bespaßung eine Aufgabe der Privaten ist. Aber sei es drum, wenn die Leute das wollen können wir das drin lassen.

    Also lasst uns eine Rundfunksteuer einführen die sich an der Leistungsfähigkeit der einzelnen Bürger orientiert. Eine pauschale Zwangsgebühr in fixer Höhe für jeden ist generell super-ungerecht. Im Gegenzug werden dann 50% der Plätze im Rundfunkbeirat vom Bund der Steuerzahler bestimmt damit sichergestellt ist, dass das Steuergeld nicht sinnlos verpulvert wird. Taddaaa... Alle Probleme sind sofort gelöst und keiner fühlt sich übergangen. Aber dafür bräuchte man als Politiker halt Eier und die den Willen das Beste für ALLE herauszuholen.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  2. +1

    Autor: teenriot* 05.04.16 - 15:21

    So simpel und so wahr. Gut das noch mal in kompakter Form mit praktischen Vorschlägen zu lesen. Wenngleich mir die direkte Steueroption nicht ganz passt, aufgrund der größtmöglichen Trennung von Staat und Rundfunk die angestrebt werden sollte..

  3. Re: Warum hängen sich alle an der Rundfunkgebühr auf?

    Autor: GrenSo 05.04.16 - 15:24

    +2

  4. Re: Warum hängen sich alle an der Rundfunkgebühr auf?

    Autor: cuthbert34 05.04.16 - 15:31

    DerVorhangZuUndAlleFragenOffen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]

    Mit der Steuer funktioniert es nicht, weil es nicht funktioniert :D

    Der Staat darf keine Steuer erheben, die nur einem Zweck zugeführt wird. Ich kann es grad nicht besser ausdrücken. Aber es ist nicht zulässig und so ist Steuer auch nicht definiert, dass man bspw. 2% des Einkommens besteuert und das Geld ausschließlich dem ÖR zuführt.

    Abgesehen davon wäre der ÖR dann vom Staat finanziert und alle Angestellten Angestellte des öffentlichen Dienstes. Damit ist die Unabhängigkeit per Definition weg.

    Bei der Abgabe bzw. Beitrag gilt das eben nicht. Nur der muss dann für jeden identisch sein.

  5. Re: Warum hängen sich alle an der Rundfunkgebühr auf?

    Autor: teddybums 05.04.16 - 15:40

    Der einzige Sender der den "Bildungsauftrag" erfüllt ist Deutschlandfunk.
    Zudem ist es einer der Sender die ohne Werbung auskommen. Im Radio ist Werbung ja fast überall.

    Eines der größten Probleme die wir haben sind Sport übertragungen. Die kosten extra viel Geld weil wir UNVERSCHÜSSELT für ganz Europa senden.
    http://i.imgur.com/TRHv3eF.jpg

    Das ist mit mein größtes no-go des ÖR Rundfunk. Milliarden wird für Sport Rechte jedes Jahr ausgegeben. Und wenn es die ÖR nicht Senden würden fänden sich immer genug andere Sender die es machen würden. Und man darf sich auch gerne Sky oder Ausländische Abos besorgen wenn man es unbedingt sehen möchte.

  6. Steuer != Unabhängigkeit

    Autor: Berner Rösti 05.04.16 - 15:45

    DerVorhangZuUndAlleFragenOffen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann euch ja verstehen. Ich finde diese Zwangsgebühr auch schei*e. Aber
    > die Existenz eines unabhängig finanzierten Rundfunk lässt sich bestimmt
    > irgendwie rechtfertigen. Es macht keinen Sinn dagegen aufzubewahren. Der
    > Staat sollte diese Abgabe einfach zu einer Steuer erklären und gut ist.

    Die beiden oben fett markierten Sachverhalte schließen sich gegenseitig aus. Deshalb wird der Rundfunkbeitrag nicht vom Staat erhoben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.16 15:46 durch Berner Rösti.

  7. Re: Steuer != Unabhängigkeit

    Autor: teddybums 05.04.16 - 15:55

    Dann sollten sämtliche Politiker mit sofortiger Wirkung aus sämtlichen ÖR Gremien und Aufsichtsräten austreten.

    Ich glaub die vom Verfassungsgericht beschlossene Reduzierung ist auch noch nicht wirklich auf den gefordertem Wert angekommen.

  8. Re: Steuer != Unabhängigkeit

    Autor: n0x30n 05.04.16 - 16:08

    Warum fassen wir dann nciht einfach alles zu einer einzelnen Steuer zusammen. Steuer X und die gilt dann für alles. Egal, ob du Auto fährst oder nicht, ob du rauchst oder nicht oder ob du fern siehst oder nicht.
    Jeder bezahlt das Gleiche und finanziert damit den Rest. Na? fällt dir was auf? Genau. Das Modell gab's in der Vergangenheit schon des öfteren Mal und das ging deftig in die Hose.

    Leute sollten mehr oder weniger auch nur für das besteuert werden was sie auch tatsächlich in Anspruch nehmen.
    Ich selbst besitze auch kein TV und auch kein radio. Ich nutze auch nciht die dämlichen angebote der öffentlich Rechtlichen im Internet. Ich finde es also auch total behämmert monatlich so viel Kohle für etwas abdrücken zu müssen, mit dem ich nichts anfangen kann.

  9. Re: Steuer != Unabhängigkeit

    Autor: teenriot* 05.04.16 - 16:17

    Ich behaupte du nutzt doch die Leistungen der Öffentlich-Rechtlichen, zumindest indirekt. Beispiel: Panama-Papers. schon davon gehört? Wer hat da unter anderem die journalistische Vorarbeit geleistet? Richtig, die Öffentlich-Rechtlichen. Und schon hast auch du von denen profitiert.

    Der Nutzen ist ein Gesamtgesellschaftlicher, also ist es auch nicht ungerecht wenn die gesamte Gesellschaft dafür aufkommt. Ich persönlich habe z.B. nichts von der Pflegeversicherung, aber weiß warum es das gibt und zahle bereit dafür auch ohne konkretem direkten spürbaren. Nutzen.

    Wie gesagt, über die konkrete praktische Ausgestaltung lässt sich streiten. Aber ich finde es gibt wenig Streitpotential um das grundsätzliche Prinzip.

  10. Re: Warum hängen sich alle an der Rundfunkgebühr auf?

    Autor: der_wahre_hannes 05.04.16 - 16:19

    teddybums schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist mit mein größtes no-go des ÖR Rundfunk. Milliarden wird für Sport
    > Rechte jedes Jahr ausgegeben.

    Und Millionen schauen es sich später im Fernsehen an. Interesse ist also offensichtlich vorhanden, wieso also sollte es dann nicht Aufgabe des ÖR sein, Sachen wie Olympiade oder Fußball-WM zu übertragen?

  11. Re: Steuer != Unabhängigkeit

    Autor: teddybums 05.04.16 - 16:27

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich behaupte du nutzt doch die Leistungen der Öffentlich-Rechtlichen,
    > zumindest indirekt. Beispiel: Panama-Papers. schon davon gehört? Wer hat da
    > unter anderem die journalistische Vorarbeit geleistet? Richtig, die
    > Öffentlich-Rechtlichen. Und schon hast auch du von denen profitiert.
    >
    > [...]

    Weil eine Person beim NDR arbeitet?
    https://www.icij.org/journalists/by-country/Germany



    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teddybums schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist mit mein größtes no-go des ÖR Rundfunk. Milliarden wird für
    > Sport
    > > Rechte jedes Jahr ausgegeben.
    >
    > Und Millionen schauen es sich später im Fernsehen an. Interesse ist also
    > offensichtlich vorhanden, wieso also sollte es dann nicht Aufgabe des ÖR
    > sein, Sachen wie Olympiade oder Fußball-WM zu übertragen?

    Warum lässt du einfach den nächstens Satz im Zitat weg?

  12. Re: Steuer != Unabhängigkeit

    Autor: der_wahre_hannes 05.04.16 - 16:31

    teddybums schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und Millionen schauen es sich später im Fernsehen an. Interesse ist also
    > > offensichtlich vorhanden, wieso also sollte es dann nicht Aufgabe des ÖR
    > > sein, Sachen wie Olympiade oder Fußball-WM zu übertragen?
    >
    > Warum lässt du einfach den nächstens Satz im Zitat weg?

    Weil er nichts mit der "Grundversorgung" zu tun hat. Überall wird gemäkelt, dass "den Scheiß eh niemand braucht". Aber Interesse an sportlichen Großveranstaltungen ist ja offensichtlich gegeben. Warum also sollte es nicht Aufgabe des ÖR sein, dieses Interesse zu bedienen?
    "Man kann sich ja auch Sky besorgen" ist keine Antwort auf diese Frage.

  13. Re: Steuer != Unabhängigkeit

    Autor: n0x30n 05.04.16 - 16:34

    Es gibt genug Leute die sich die Panama Papers angucken würden und denen ich deutlich mehr vertraue als den öffentlich Rechtlichen.

    Sobald man mal etwas Ahnung von der Thematik hat über die dort berichtet wird merkt man erst einmal was die da immer für einen Käse berichten. Das ist mir immer wieder aufgefallen. Die haben von nichts ne Ahnung.
    Da wären mir die meisten Blogger vertrauenswürdiger als der korrupte Haufen.

  14. Re: Steuer != Unabhängigkeit

    Autor: teddybums 05.04.16 - 16:37

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teddybums schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Und Millionen schauen es sich später im Fernsehen an. Interesse ist
    > also
    > > > offensichtlich vorhanden, wieso also sollte es dann nicht Aufgabe des
    > ÖR
    > > > sein, Sachen wie Olympiade oder Fußball-WM zu übertragen?
    > >
    > > Warum lässt du einfach den nächstens Satz im Zitat weg?
    >
    > Weil er nichts mit der "Grundversorgung" zu tun hat. Überall wird gemäkelt,
    > dass "den Scheiß eh niemand braucht". Aber Interesse an sportlichen
    > Großveranstaltungen ist ja offensichtlich gegeben. Warum also sollte es
    > nicht Aufgabe des ÖR sein, dieses Interesse zu bedienen?
    > "Man kann sich ja auch Sky besorgen" ist keine Antwort auf diese Frage.


    Und wieder hast du einfach den Satz ignoriert :-)
    Whatever.

  15. Re: Warum hängen sich alle an der Rundfunkgebühr auf?

    Autor: 7hyrael 05.04.16 - 16:40

    Weil die Lizenzgebühren dermaßen überhöht sind und es sicher noch mehr Bürger gibt, die das Zeug explizit NICHT sehen wollen.

    Ich lass mir noch Übertragungen der Nationalmannschaften gefallen, aber alles was regionaler wird gehört in die Privaten.

  16. Re: Steuer != Unabhängigkeit

    Autor: der_wahre_hannes 05.04.16 - 16:40

    teddybums schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieder hast du einfach den Satz ignoriert :-)

    Und wieder drückst du dich vor einer Antwort. :-)

  17. Re: Warum hängen sich alle an der Rundfunkgebühr auf?

    Autor: der_wahre_hannes 05.04.16 - 16:40

    7hyrael schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich lass mir noch Übertragungen der Nationalmannschaften gefallen, aber
    > alles was regionaler wird gehört in die Privaten.

    Weil die Privaten ja auch für ihr großartiges, regionales Angebot bekannt sind.

  18. Re: Steuer != Unabhängigkeit

    Autor: teenriot* 05.04.16 - 16:43

    teddybums schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich behaupte du nutzt doch die Leistungen der Öffentlich-Rechtlichen,
    > > zumindest indirekt. Beispiel: Panama-Papers. schon davon gehört? Wer hat
    > da
    > > unter anderem die journalistische Vorarbeit geleistet? Richtig, die
    > > Öffentlich-Rechtlichen. Und schon hast auch du von denen profitiert.
    > >
    > > [...]
    >
    > Weil eine Person beim NDR arbeitet?
    > www.icij.org

    Was? Nicht jeder der weltweit 400 Journalisten die für die Panama-Papers recherchiert haben gehören zum ICIJ. Wie auch wenn die Organisation nur 50 feste Mitarbeiter hat. Und einer der festen gehört zum NDR, ja. Dennoch waren weit mehr Journalisten vom NDR und WDR beteiligt. Oder willst du mir ernsthaft erzählen der "Rechercheverbund NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung" besteht nur aus einem Mitarbeiter?

  19. Re: Warum hängen sich alle an der Rundfunkgebühr auf?

    Autor: carsti 05.04.16 - 16:49

    DerVorhangZuUndAlleFragenOffen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann euch ja verstehen. Ich finde diese Zwangsgebühr auch schei*e. Aber
    > die Existenz eines unabhängig finanzierten Rundfunk lässt sich bestimmt
    > irgendwie rechtfertigen. Es macht keinen Sinn dagegen aufzubewahren. Der
    > Staat sollte diese Abgabe einfach zu einer Steuer erklären und gut ist.
    >
    > Was doch eher das Problem ist gegen das wir uns vorgehen müssen: Die
    > Rundfunkgebühr soll eine "Grundversorgung" der Bevölkerung sicherstellen.
    > Wie kann es sein, dass diese Grundversorgung in einem mittelgroßen Land zum
    > weltweit größten öffentlich finanzierten Medien-Moloch geführt hat? Größer
    > als die BBC die in USA, GB, Australien, Indien, Irland, Kanada, etc. ihr
    > Programm ausstrahlt. Wie kann es sein, dass geschätzt ca. 60 TV-Sender und
    > über 100 Radiokanäle als Grundversorgung gelten dürfen? Und anstatt zu
    > sagen: Naja... Wir sind überversorgt sagt die Gebühreneinzugszentrale mal
    > Dazu jeweils ein Radiosender. Mehr braucht es nicht und eine
    > Grundversorgung wäre mit diesem Angebot mehr als garantiert. Dieses
    > Programm ließe sich locker mit einem Rundfunkbeitrag von ca. 5-6
    > euro/Monat/Bürger finanzieren. Und man müsste nicht mal auf den Tatort
    > verzichten. Wobei ich mich sowieso Frage wie es sein kann, dass Spielshows
    > und Krimi-Serien zu einer Grundversorgung des Bürgers mit Information und
    > Kultur gehören können? Ich meine, dass Bespaßung eine Aufgabe der Privaten
    > ist. Aber sei es drum, wenn die Leute das wollen können wir das drin
    > lassen.

    Ich bin fuer dein System. 6 Euro hab ich eh schon immer fuer Radio gezahlt. Alles was vom aktuellen System wegfuehrt ist begruessenswert.

    Ich frage mich wirklich wie es soweit kommen konnte. Knapp 20 Euro pro Monat. Und ich bekomme den Content gratis, frei Haus und im Internet. Und ich will NIX davon. Ich lese sehr viel und schaue auch viele Serien und Filme. Aber ALLES ausserhalb der OeR. Deren Content ist oft einfach schlecht und TV ist tot.

    Das sagt doch schon alles. Alles gratis und fast niemand will es mehr. Und trotzdem 20 Euro pro Monat und trotzdem wird dieser Muell weiterproduziert.

  20. Re: Steuer != Unabhängigkeit

    Autor: teddybums 05.04.16 - 16:58

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teddybums schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wieder hast du einfach den Satz ignoriert :-)
    >
    > Und wieder drückst du dich vor einer Antwort. :-)

    Was willst du? Es steht alles im Post. Wir zahlen extra weil wir unverschlüsselt für alle senden. Würden ARD und ZDF nicht mehr mitbieten kauft sich RTL, Sat.1, Eurosport, Sport1 halt die Rechte.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Hessen Mobil - Straßen- und Verkehrsmanagement, Wiesbaden
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€ (Release: 17. Juli)
  2. (u. a. Dying Light: The Following Enhanced Edition für 10,99€, GTA 5 für 10,99€, GTA Online...
  3. 95,99€ (mit Rabattgutschein - Bestpreis)
  4. (u. a. Produkte von Anker günstiger, u. a. Soundcore Liberty 2 Pro Bluetooth-Kopfhörer für 99...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Space Force: Die Realität ist witziger als die Fiktion
Space Force
Die Realität ist witziger als die Fiktion

Über Trumps United States Space Force ist schon viel gelacht worden. Steve Carrell hat daraus eine Serie gemacht. Die ist allerdings nicht ganz so lustig geworden.
Von Peter Osteried

  1. Videostreaming Netflix deaktiviert lange nicht genutzte Abos
  2. Corona und Videostreaming Netflix beendet Drosselung der Bitrate, Amazon nicht
  3. Streaming Netflix-Comedyserie zeigt die Anfänge der US Space Force