Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARD/ZDF: Rundfunkbeitrag dürfte…

Das steigt noch nicht genug

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das steigt noch nicht genug

    Autor: Emulex 14.04.16 - 20:52

    Denn der Frust und das Unverständnis in der Bevölkerung steigen überproportial.
    Das muss richtig weh tun, bis sich genug wehren und diese Gebühren-Mafia endlich ihr verdientes, abruptes Ende findet.

  2. Re: Das steigt noch nicht genug

    Autor: dominikgoebel 14.04.16 - 23:48

    Wäre schade drum. Den restlichen TV-Müll der Privaten kann sich niemand ernsthaft antun.

  3. Re: Das steigt noch nicht genug

    Autor: Workoft 15.04.16 - 03:20

    dominikgoebel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre schade drum. Den restlichen TV-Müll der Privaten kann sich niemand
    > ernsthaft antun.

    "Den TV-Müll kann sich niemand ernsthaft antun"

    So, hab's mal für dich korrigiert. Die ÖR sind etwas polierter, haben weniger Werbung und keine Talkshows. Aber nur weil sie besser als die Privaten sind, heißt das nicht, dass sie ihr Geld wert sind. Das, wofür wir sie bezahlen, liefern sie nicht: unabhängige Berichterstattung. Anstattdessen werden Nachrichten politisch gefärbt (hat sogar einmal eine Journalistin offen zugegeben) und Milliarden für WM-Lizenzen auf den Tisch gehauen. Sollen die doch ihre Sender kostenpflichtig machen, aber nicht die dafür zahlen lassen, die ihre Informationen aus besseren, vielfältigeren Quellen beziehen.

  4. Re: Das steigt noch nicht genug

    Autor: Emulex 15.04.16 - 10:53

    dominikgoebel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre schade drum. Den restlichen TV-Müll der Privaten kann sich niemand
    > ernsthaft antun.

    Ich schau seit langem nurnoch Sky und Video on Demand - alles andere brauche ich nicht.
    Informationen erhalte ich im Internet viel detaillierter, differenzierter und vor allem nicht politisch gesteuert "aufbereitet" oder gar punktuell unterschlagen.

  5. Re: Das steigt noch nicht genug

    Autor: unbuntu 15.04.16 - 11:03

    Die ÖR haben keine Talkshows? Seit wann?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  6. Re: Das steigt noch nicht genug

    Autor: Noppen 15.04.16 - 12:34

    Workoft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So, hab's mal für dich korrigiert. Die ÖR sind etwas polierter, haben
    > weniger Werbung und keine Talkshows. Aber nur weil sie besser als die
    > Privaten sind, heißt das nicht, dass sie ihr Geld wert sind. Das, wofür wir
    > sie bezahlen, liefern sie nicht: unabhängige Berichterstattung.
    > Anstattdessen werden Nachrichten politisch gefärbt (hat sogar einmal eine
    > Journalistin offen zugegeben) und Milliarden für WM-Lizenzen auf den Tisch
    > gehauen. Sollen die doch ihre Sender kostenpflichtig machen, aber nicht die
    > dafür zahlen lassen, die ihre Informationen aus besseren, vielfältigeren
    > Quellen beziehen.

    Gibt es denn wirklich gar keine Sendung aus dem ÖR, die Dir gefällt?

  7. Re: Das steigt noch nicht genug

    Autor: Janquar 15.04.16 - 13:15

    Mir gefällt so einiges, aber deswegen werde ich nicht gleich zum Pflichtkauf gezwungen.

    GEZ ist in Zeiten vom Internet nicht mehr angemessen, aber alte Strukturen lassen sich schwer brechen.

  8. Re: Das steigt noch nicht genug

    Autor: DY 15.04.16 - 13:17

    dominikgoebel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre schade drum.

    Um was? Forsa und Emnid? Die ganzen Landestudios mit den fetten Nobekkarossen?


    > Den restlichen TV-Müll der Privaten kann sich niemand
    > ernsthaft antun.

    Den gesamten TV-Müll kann sich niemand mehr anschauen.

  9. Re: Das steigt noch nicht genug

    Autor: MabuseXX 18.04.16 - 11:17

    Da alles Staatspropaganda ist: nein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JENOPTIK AG, Jena
  2. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Hays AG, Großraum Frankfurt
  4. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  2. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)
  3. 179€ (Bestpreis!)
  4. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55