1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Arduino vs. Arduino…

Na hoffentlich nicht zu spät

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na hoffentlich nicht zu spät

    Autor: derdiedas 03.10.16 - 19:11

    im Prinzip schafft es Arduino nicht ein neues Board auf die Beine zu stellen. Und auf der anderen Seite gräbt gerade der gerade einmal $5 kostende ESP8266 Arduino gerade massiv das Wasser ab.

    Arduino hat sich mit seinem Innovationsstau wegen des Zickenkrieges massivst geschadet. Denn andere haben die entstehenden Lücken wunderbar gefüllt.

    Gruß ddd

  2. Re: Na hoffentlich nicht zu spät

    Autor: kaymvoit 04.10.16 - 09:58

    Bei mir hat der ESP den Arduino praktisch vollständig ersetzt. Für mehr Analogeingänge habe ich schon einen Satz Muxer-IC. Für Lowpower würde ich einen <=8MHz standalone ATMEGA/TINY nehmen. Bleibt eigentlich nur der Fall, in dem ich wirklich synchrones Device brauche. Ist mir noch nicht untergekommen.

  3. Re: Na hoffentlich nicht zu spät

    Autor: gadthrawn 04.10.16 - 11:56

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > im Prinzip schafft es Arduino nicht ein neues Board auf die Beine zu
    > stellen. Und auf der anderen Seite gräbt gerade der gerade einmal $5
    > kostende ESP8266 Arduino gerade massiv das Wasser ab.

    Ja und nein. Treiber findet man für verschiedene Sachen immer noch eher für Arduino.
    Tastatur? Demoprogramm Arduino. Irgendein komisches Display - im Zweifel Treiber für i2c / Arduino.

    Anderes wie mehrmals problemlos flashen -> arduino. ERSP8266 kommt manchmal mit merkwürdig wenigen Schreibzyklen.

    Das mit dem Preis ist ein lustiges Argument.

    Der ESP8266 ist als Chip billig.
    Kauft man in hier in D zur Verwendung wird entweder einiges an Kleinteilen nötig (z.b. das Huzzah Design), oder man nimmt was relativ fertig aufgebautes. Dafür wird meist deutlich mehr als 5$ nötig.
    Adafruit feather/huzzah mit usb, Spannungsregulator etc. pp kommt dann schon um 17-20¤. Ähnlich liegt NodeMCU v2 (man bekommt die relativ gemischt mit v1 nat auch manchmal für 10¤ - meist mit Versand aus dem Ausland).
    Jetzt kommt das Preisargument 5$ - wie kommt man dahin - man bestellt praktisch aus China.
    ebay - nodemcu - Versand aus China - insgesamt dann 3,49. Kommt teilweise auch die eher supoptimale v1, aber egal.
    ebay - arduino nano v3 - Versand aus China - insgesamt 2,46.
    ebay - arduino uno r3 - Versand aus China - auch ab 3,69.
    Nur den Prozessor ATMEGA328P - so ab 1,50 (und der 3.99 arduino mit Sockel ist dann praktischerweise der Programmer)
    Preis ist da nicht wirklich das Argument.

    Die Unterschiede für Benutzer sind doch andere:
    - Braucht man WLAN?
    - Braucht man ausreichend Ein-Ausgänge. Wenn man ein 4x4 Tastenfeld an einen Arduino anschliesst, hat man meist 8 belegte Pins - kein großes Problem, man hat noch etliche übrig für Ein-und Ausgänge.
    Bei den 11 maximalen Pins von ESP8266-12 braucht man Zusatzhardware.
    - 5v Arduino Hardware? Level Shifter für ESP nötig
    - 3.3v Hardware? Level Shifter für Arduino nötig
    - Was braucht man an Speicher?
    - Kann man mit dem höheren Takt vom ESP etwas anfangen? Oder bekommt man mehr Probleme? Ist der Arduino ausgelastet hat man keine merkwürdigen reboots. ESP machen die Interrupts für Netzwerk evtl. Probleme. (Deswegen ja auch der ESP32 mit 2 getrennten Prozessoren)

    Eventuell fährt man auch besser mit einem 20¤ Particle Photon mit 120 Mhz? Oder einem 14¤ Linkit 7688 mit 580 Mhz, 128 MB DDR und 32 MB Flash mit 22 GPIO Pins? Gibt es für 4 Euro mehr mit integriertem "Arduino" und 2 weiteren GPIOs... ist aber kein reiner MCU.

    Von der Literatur her die verfügbar ist und Bastelkästen würde ich deutlich sagen: der arduino hat die meisten Nutzer.
    Ist aber nicht so hip wie ein ESP.

  4. Re: Na hoffentlich nicht zu spät

    Autor: derdiedas 04.10.16 - 15:55

    Nicht nur den Chip sondern das komplette Evalboard bekommst Du bei EBay für knapp 5 Euro - bei Alienexpress für $3.11 (Such nach NodeMCU Lua)

    Keine Frage ich mag Arduino, aber das Geschiss etwa mit dem Zero und der IDE hat mich schon genervt.

    Aktuell gehen meine Projekte mit dem ESP einfach schneller (dank Wlan) und vieles (Etwa die UTFT Library von Henning Karlsen) wurde auch schon portiert und geht nun genauso mit dem ESP.

    Ich denke gerade die UTFT Lib zeigt das wirklich viele von Arduino zu ESP gewechselt sind.
    Und das eigentlich nur weil Arduino gerade mal zwei Jahre still stand und nichts wirklich neues gekommen ist.

    Gruß ddd

  5. Re: Na hoffentlich nicht zu spät

    Autor: gadthrawn 05.10.16 - 12:35

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur den Chip sondern das komplette Evalboard bekommst Du bei EBay für
    > knapp 5 Euro - bei Alienexpress für $3.11 (Such nach NodeMCU Lua)

    schrieb ich doch - siehe der Bereich aus China. Und da sind die anderen halt noch günstiger.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WDR mediagroup digital GmbH, Köln
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. viastore SOFTWARE GmbH, Stuttgart Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme