Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ark OS: Huaweis Google-Android…

Was fehlt ist die Alternative zu Gapps und den Google Play Services

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was fehlt ist die Alternative zu Gapps und den Google Play Services

    Autor: zaptac 29.05.19 - 12:31

    Ein auf AOSP basierendes OS zu bringen ist ja kein wirkliches Problem, sonst gäbe es kein Lineageos, FireOS, OxygenOS usw. Als Hersteller hat man keinen Schmerz mit den Treibern und kann mit genug Entwicklern trotz des geschlossenen Entwicklungsmodell von Android ganz gut dem Releasezyklus folgen. Vielleicht bringen die aber auch ein ganz neues OS mit einer Android kompatiblen Runtime.

    Die wirklich große Herausforderung sind aber die Gapps und die Google Play Services. Ein Player wie Huawei könnte genau dafür eine Alternative etablieren. Wenn sie schlau sind machen sie das soweit iregndwie möglich kompatibel und gleichzeitig so offen, dass das auch für andere Hersteller eine Alternative zu Google wird. Spätestens dann geht der Schuss für Google ganz gewaltig nach hinten los.

  2. Re: Was fehlt ist die Alternative zu Gapps und den Google Play Services

    Autor: h31nz 29.05.19 - 13:52

    Samsung hat genau das jahrelang versucht. Als Feedback von den Nutzern hat man eigentlich meistens nur gelesen: "Wieso sind da alle Apps doppelt drauf bei Samsung, man benutzt doch eh die von Google".

  3. Re: Was fehlt ist die Alternative zu Gapps und den Google Play Services

    Autor: zaptac 29.05.19 - 14:02

    Zu Recht würde ich sagen.

    Allerdings ist 1. die Situation für Huawei jetzt eine ganz andere und 2. hat Samsung keine komplette Alternative zu den Play Services implementiert.

  4. Re: Was fehlt ist die Alternative zu Gapps und den Google Play Services

    Autor: FreiGeistler 29.05.19 - 18:01

    Yalp und ähnliche. Open Source, standalone und greifen auf den Play Store zu. Widerspricht aber den AGB.

    Die Samsung "Doubles" sind grösstenteils Müll. Deshalb werden sie kaum benutzt.

  5. Re: Was fehlt ist die Alternative zu Gapps und den Google Play Services

    Autor: Shismar 29.05.19 - 19:32

    zaptac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Spätestens dann geht der Schuss für Google
    > ganz gewaltig nach hinten los.
    Ich bin ziemlich sicher, dass Google da ganz massiv zu gezwungen wurde. Aber die Maßnahmen des Herrn Trump treffen ja bekanntlich vor allem amerikanische Verbraucher mit geringem Einkommen. Wenn die so doof waren ihn bisher zu zu wählen, werden sie es auch weiterhin tun. Das Loch im Portemonnaie sind die Dems und die Chinesen schuld 1!!elf!

  6. Re: Was fehlt ist die Alternative zu Gapps und den Google Play Services

    Autor: Subotai 29.05.19 - 23:23

    Apple hat das auf iOS ja auch so gemacht, mit den eigenen Maps z.B. -- wobei es da zu Beginn massive Probleme gab. Anscheinend ist es mittlerweile ok. Wie häufig die allerdings im Gegensatz zu Google Maps genutzt werden, weiß ich allerdings nicht.

  7. Re: Was fehlt ist die Alternative zu Gapps und den Google Play Services

    Autor: Neuro-Chef 30.05.19 - 15:38

    FreiGeistler schrieb:
    > Yalp und ähnliche. Open Source, standalone und greifen auf den Play Store
    > zu. Widerspricht aber den AGB.
    Das Beziehen von Apps ist da noch das trivialste der Probleme. Viel schlimmer sind die Abhängigkeiten von Cloud Messaging und Maps vieler Apps und die Tatsache, dass ohne Play Services das GPS auf manchen Geräten kaum funktioniert.

    microG als Alternative funktioniert übrigens so gut wie nie.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Technische Universität München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59