1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Assange im neuen Asterix…

Der letzte gute Asterix

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der letzte gute Asterix

    Autor: TheDragon 13.10.15 - 14:25

    war Asterix im Morgenland. Danach ging es nur noch bergab....

  2. Re: Der letzte gute Asterix

    Autor: Ashragon 13.10.15 - 14:47

    +1

  3. Re: Der letzte gute Asterix

    Autor: Der schwarze Ritter 13.10.15 - 15:31

    Wobei man fairerweise sagen muss, dass "bei den Pikten" wieder um Welten besser war als das, was Uderzo zuletzt selbst so verbrochen hatte. Ich fand die Richtung der beiden neuen jedenfalls gelungen und hoffe, dass die Qualität weiter zunimmt.

  4. Re: Der letzte gute Asterix

    Autor: Captain_Koelsch 13.10.15 - 16:07

    TheDragon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > war Asterix im Morgenland. Danach ging es nur noch bergab....

    ...Tiefpunkt waren sicherlich "Asterix und Latraviata" sowie "Gallien in Gefahr", aber mti "Asterix bei den Pikten" ging es doch wieder bergauf.

  5. Re: Der letzte gute Asterix

    Autor: lear 13.10.15 - 18:38

    Problem ist, daß Uderzo selbst im Schlaf besser (lebendiger und detailreicher - die Comics wirken animierter als die Trickfilme) zeichnen kann als Didier Conrad. Mal sehen, ob das sich noch entwickelt.
    Goscinny bleibt eh' unerreicht.

  6. Re: Der letzte gute Asterix

    Autor: Raybird 14.10.15 - 11:18

    "Gallien in Gefahr" war top.
    Man muss ihn nur mit dem Hintergrund lesen, dass die Figuren für die 4 großen Comicstile stehen, (Francobelgisch, American Cartoon, American Super Hero und Manga)

  7. Re: Der letzte gute Asterix

    Autor: rofl022 14.10.15 - 12:11

    Naja, ich find das eher umgekehrt, Latraviata war ganz nett, "In Gefahr" hingegen irgend eine Verwurstung...

  8. Re: Der letzte gute Asterix

    Autor: lear 14.10.15 - 12:21

    Hintergrund? Holzhammer!

    Asterix war niemals xenophob, ängstlich (außer, daß einem der Himmel auf den Kopf fällt) oder diffamierend. Sofern es eine Handlung gibt, fällt sie nicht weiter auf.

    Das ist das wirre Produkt eines ängstlichen, mürrischen alten Mannes, der sich durch Abgrenzung zu definieren sucht - nur optisch noch ein echter Asterix und der absolute Tiefpunkt der Serie.

    In einem Wort "peinlich".
    Und es ist eine *Schande*, daß der Verlag zugelassen hat, daß Uderzo sich dermaßen selbst vorführt. Das Ding hätte in irgendeinen Giftschrank gehört.

  9. Re: Der letzte gute Asterix

    Autor: janoP 14.10.15 - 14:16

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hintergrund? Holzhammer!
    >
    > Asterix war niemals xenophob, ängstlich (außer, daß einem der Himmel auf
    > den Kopf fällt) oder diffamierend. Sofern es eine Handlung gibt, fällt sie
    > nicht weiter auf.
    >
    > Das ist das wirre Produkt eines ängstlichen, mürrischen alten Mannes, der
    > sich durch Abgrenzung zu definieren sucht - nur optisch noch ein echter
    > Asterix und der absolute Tiefpunkt der Serie.
    >
    > In einem Wort "peinlich".
    > Und es ist eine *Schande*, daß der Verlag zugelassen hat, daß Uderzo sich
    > dermaßen selbst vorführt. Das Ding hätte in irgendeinen Giftschrank gehört.
    Ich finde, dass deine Darstellung etwas übertrieben ist. Ich finde zwar auch, dass es einer der schlechtesten, wenn nicht sogar der schlechteste Band der Serie ist, trotzdem ist der Band aber immer noch sehr gut, wenn man es nicht in Relation mit Goscinny's (oder auch Uderzos, da gibt es auch einige Perlen von ihm) betrachtet. Ich finde diesen Anachronismus (eigentlich ist es kein Anachronismus, da es ja Aliens sind, aber ich denke, ihr wisst, was ich meine) etwas übertrieben, und auch die Handlung fehlt irgendwie, ich fand es aber an manchen Stellen ganz witzig, und das immer noch auf einem einigermaßen hohen Niveau. Dafür fand ich aber z. B. Asterix auf Kreuzfahrt ziemlich gut, auch in Relation mit den anderen Bänden. Überhaupt hat Uderzo die Reihe ziemlich gut weiter fortgeführt, man denke nur an „Der große Graben“ oder „Obelix GmbH & Co. KG”.

  10. Re: Der letzte gute Asterix

    Autor: lear 14.10.15 - 15:26

    "Obelix GmbH & Co. KG" ist von Goscinny - der erste Soloband ist "Der große Graben".
    Goscinny stellt darin auch den zum Zeitgeist avancierten Tulpenhandel blos und es war für ihn sicher ok, den unter der franz. Linken als Technokraten verschrieenen Chirac zum Protagonisten zu machen, aber nie im Traum hätte Technokratix "Chiracix" gehießen, noch hätte er eine Geschichte zu irgendeiner konkreten Aktion Chiracs gemacht.

    Uderzo hat ja keineswegs "schlechte" Alben geschrieben - sie kommen nur nicht mehr an Goscinny's Feinsinn heran (und das ist ihm wohl auch klar)

    Gallien in Gefahr krankt dann aber auch nicht an Anachronismus oder Aliens (die Geschichten sind ja nie realistisch und immer ein augenzwinkernder Seitenhieb auf die Gegenwart), sondern ist eine handlungslose Abarbeitung eines jämmerlichen wirkenden Themas - und Asterix muß sich nunmal mit Asterix messen lassen, nicht mit irgendwelchem Schund.

    Ich respektiere natürlich Deine Meinung, aber in meinen Augen hat sich Uderzo keinen Gefallen getan und das Heft wäre besser nicht gedruckt worden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )
  2. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  3. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38