1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aurous: Musikindustrie klagt…

Irgendwie zum Schmunzeln

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: eiischbinsnur 14.10.15 - 13:57

    Spotify + Audio Recorder, der den Audiostream an der Soundkarte abgreift [1] --> voilà, endlos Musik für die umme, und man wird nicht mal verfolgt für die Nutzung von Spotify.

    Wer braucht da noch Bit Torrent....?

    [1] beispielhaft: Software für Ubuntu: http://www.noobslab.com/2014/01/record-audio-from-systemmicrophoneappli.html

  2. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: robinx999 14.10.15 - 15:14

    Dürfte zwar gegen die AGB verstoßen lässt sich aber letztendlich nicht nachweisen.
    Wobei braucht man dafür bei Linux wirklich Spezielle Software
    ---
    ffmpeg -f alsa -ac 2 -i pulse -acodec libmp3lame -ab 128K out.mp3
    ---
    zeichnet kann doch auch alles aufzeichnen und man kann mit sehr vielen Mixern (z.B.: pavucontrol) festlegen was genau aufgezeichnet werden soll und das müsste bei den meisten eigentlich installiert sein.

    Alternativ kann man mit Bluetooth auch einen PC so einrichten das der für ein Smartphone wie ein Bluetoothlautsprecher erscheint und das Handy gibt alles an den PC weiter und der zeichnet es auf.

    Gab es nicht vor kurzem sogar mal irgendwo eine Meldung über einen Client ähnlich dem von klassischen Musikdiensten die aber alle Lieder bei Youtube und co zusammensuchen.

  3. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: AngryFrog 14.10.15 - 15:21

    Hat Spotify nicht Werbung zwischen den Songs?
    Und was ist mit der Qualität der einzelnen Tracks, sind die alle einheitlich 320kbit?

  4. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: Vollstrecker 14.10.15 - 15:22

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dürfte zwar gegen die AGB verstoßen lässt sich aber letztendlich nicht
    > nachweisen.
    > Wobei braucht man dafür bei Linux wirklich Spezielle Software
    > ---
    > ffmpeg -f alsa -ac 2 -i pulse -acodec libmp3lame -ab 128K out.mp3
    > ---
    > zeichnet kann doch auch alles aufzeichnen und man kann mit sehr vielen
    > Mixern (z.B.: pavucontrol) festlegen was genau aufgezeichnet werden soll
    > und das müsste bei den meisten eigentlich installiert sein.
    >
    > Alternativ kann man mit Bluetooth auch einen PC so einrichten das der für
    > ein Smartphone wie ein Bluetoothlautsprecher erscheint und das Handy gibt
    > alles an den PC weiter und der zeichnet es auf.
    >
    > Gab es nicht vor kurzem sogar mal irgendwo eine Meldung über einen Client
    > ähnlich dem von klassischen Musikdiensten die aber alle Lieder bei Youtube
    > und co zusammensuchen.


    Mal will aber auch vernünftige mp3s mit Tags und vernünftigen Dateinamen.

  5. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: AngryFrog 14.10.15 - 15:25

    Vollstrecker schrieb:
    > Mal will aber auch vernünftige mp3s mit Tags und vernünftigen Dateinamen.

    Da kann man lange suchen, selbst die meisten Torrents haben die letzten Drecks-Tags. Wenns einheitlich sein soll muss man selbst ran. Nicht mal auf FreeDB ist Verlass.

  6. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: robinx999 14.10.15 - 15:35

    Das gelinkte Programm zeichnet doch auch nur den Inhalt der Soundausgabe auf und macht auch keine schönen Tags bei den mp3 Dateien.
    Wobei es ja auf die Anzahl der Songs ankommt und es ja eigentlich nicht so lange dauert die ordentlich zu taggen.
    Wobei ich nicht weiß ob man da noch mit Musikerkennungsprogrammen arbeiten kann, evtl. kann man die so erstellten Lieder auch bei einem Cloud Dienstleister hochladen und evtl. werden die dann durch Korrekt getagte Versionen ersetzt gab ja hier schon mal so Infos https://www.golem.de/news/cloud-player-amazon-startet-konkurrenz-fuer-itunes-match-1208-93573.html

  7. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: Apollo13 14.10.15 - 15:48

    Der Spotify Webplayer hat keine Werbung ... Und spielt auch ganze Alben am Stück.
    Die Nachbearbeitung wäre dann auch nicht mehr so schwer. Eine Software, die die einzelnen Stücke erkennt, ist hier sehr gut einsetzbar, weil zwischen den Stücken garantiert kurze Pause ist - und die einzelnen Stücke dann noch durch eine Musikdatenbank laufen zu lassen (->Autotagger) ist auch schnell erledigt.

    Kurzum: Ein großes Problem wäre es nicht!

  8. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: seizethecheesl 14.10.15 - 15:49

    Was ich mich einfach frage, wieso habt ihr das verlangen in zeiten von spotify und co für n schlappen zehner im monat noch die leute zu beklauen?

  9. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: Vollstrecker 14.10.15 - 15:50

    Wo sind die IT Profis mit viel Freizeit die mal eben sowas programmieren?

  10. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: robinx999 14.10.15 - 15:57

    Naja beklauen ist natürlich bei legalen Quellen ein hartes Wort.
    Wobei es Aufzeichnungen aus dem Radio schon lange gab. und das mit zeichnen von Radio, Webradio oder Diensten wie Spotify sich kaum noch unterscheidet. Letztendlich geht es aber auch oft ums Praktische z.B.: Musik fürs Auto zu haben und wenn ein Autoradio Musik von MP3 CDs abspielt ist es halt einfach so eine zu erstellen, anstatt irgendwie das Handy mit einer App zu Nutzen und man muss zu sehen wie man das Handy mit dem Radio verbindet (falls es überhaupt geht) und dann noch entweder schauen das man die Lieder vorher in einem Offline Modus bereit stellt oder halt den Teuren Traffic vom Mobilfunk belasten.

  11. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: patwoz 14.10.15 - 16:03

    Apollo13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Spotify Webplayer hat keine Werbung ... Und spielt auch ganze Alben am
    > Stück.
    > Die Nachbearbeitung wäre dann auch nicht mehr so schwer. Eine Software, die
    > die einzelnen Stücke erkennt, ist hier sehr gut einsetzbar, weil zwischen
    > den Stücken garantiert kurze Pause ist - und die einzelnen Stücke dann noch
    > durch eine Musikdatenbank laufen zu lassen (->Autotagger) ist auch schnell
    > erledigt.
    >
    > Kurzum: Ein großes Problem wäre es nicht!

    Und warum nicht einfach das Spotify API nutzen? Ich glaube ihr denkt da etwas zu kompliziert. Mit der könnt ihr bspw. sehr einfach auf den Titel vom gerade abgespielten Lied zugreifen.

    Außerdem gibts doch sowas schon längst. Google!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.15 16:05 durch patwoz.

  12. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: AlphaStatus 14.10.15 - 16:13

    seizethecheesl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich mich einfach frage, wieso habt ihr das verlangen in zeiten von
    > spotify und co für n schlappen zehner im monat noch die leute zu beklauen?

    Vor allem mit den aufgenommenen 128kbit/s des free spotify, ganz ehrlich, dafür wäre ich mir zu schade.

    Wer hat denn keine 10¤/Monat für Spotify? Da ist ein Kinobesuch teurer.

  13. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: PiranhA 14.10.15 - 16:30

    Sehe ich genauso. Von dem Aufwand das Aufzunehmen, taggen und im NAS zu speichern mal ganz abgesehen. Alleine die Qualität wäre schon Grund genug das nicht zu machen. Zumindest für Leute die die Musik auf der Anlage genießen wollen. Aber selbst unterwegs mit Kopfhörer würde ich mir das nicht antun.

  14. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: jjo 14.10.15 - 18:33

    seizethecheesl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich mich einfach frage, wieso habt ihr das verlangen in zeiten von
    > spotify und co für n schlappen zehner im monat noch die leute zu beklauen?

    Das ist zu Kurzsichtig gedacht. Du denkst nur daran das es "billig" ist, aber nicht daran wie wenig du eigentlich bekommst.

    Spotify ist nicht für größere Musikarchive gedacht.
    Es gibt Playlists die man sich selber erstellen kann, das war es.
    Auto Playlists und Bewertungssystem, sowas ist dem Streaming völlig unbekannt.

    Das nächste Problem ist, wenn Du nicht mit der Welle schwimmst, und nur das neuste hörst und den alten scheiß gleich wieder vergisst, wird dein Archiv eine schöne größe von mehreren tausend Songs erreichen.
    Jetzt warst Du so tapfer und hast Dir eine Playlist mit tausend Songs im Spotify angelegt. In sagen wir, 5 Jahren, muss Spotify vor iTunes kapitulieren und dicht machen.
    Spotify macht dicht und deine Playlist ist futsch.
    Tja, pech gehabt mein Kumpel.

    Ist übrigens mit einem - ich glaube - Berliner Unternehmen passiert, welches auch Streaming angeboten hat.


    Film Streamin: ok, das macht durchaus sinn

    Aber Songs hört man sich doch hunderte male an. Die habe ich lieber lokal und unverschlüsselt auf meiner Platte liegen.

  15. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: Apollo13 14.10.15 - 21:09

    Ich zeichne die gestreamte Musik auch nicht auf (das was ich will, habe ich auf CD), ich wollte bloß darstellen, wie einfach es ist, solche Kopien KOSTENLOS zu bekommen (d.h. auch ohne Spotify API, denn die gibt es meines Wissens ohne Premium-Zugang nicht).

    Zudem gibt es eben immer noch genügend Fälle, in denen kein Internetzugang verfügbar ist - man kann zwar Playlists offline hören, wenn man vorher dran gedacht hat, aber da ist mir dann eine lokale Sammlung trotzdem lieber...

  16. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: Mixermachine 15.10.15 - 07:15

    Eine Autoplaylist gibt es
    Nennt sich "Song Radio"
    Ein Bewertungssytem gibt es nur für einen selbst.
    Like/dislike

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  17. Re: Irgendwie zum Schmunzeln

    Autor: jjo 15.10.15 - 19:15

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Autoplaylist gibt es
    > Nennt sich "Song Radio"

    Spielt wahrscheinlich zufällige Songs ab, die zu deinem Musikgeschmack passen könnten.
    Das meine ich aber nicht.
    Gemeint war eine Playlist, die sich Automatisch nach Kriterien wie: Erscheinungsjahr, Sternebewertung, Genre, etc. füllt.
    Sehr praktisch, benutze ich fast nur für meine Musik Sammlung.

  18. Google Music & Offline

    Autor: elgooG 20.10.15 - 08:48

    Apollo13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zudem gibt es eben immer noch genügend Fälle, in denen kein Internetzugang
    > verfügbar ist - man kann zwar Playlists offline hören, wenn man vorher dran
    > gedacht hat, aber da ist mir dann eine lokale Sammlung trotzdem lieber...

    Dann setz auf Google Music. In meinem Smartphone steckt eine 128 GByte SD nur um die ganze offline gespeicherte Musik halten zu können. Playlisten die verändert werden, werden noch dazu völlig automatisiert heruntergeladen, so dass ich während ich am Notebook zuhause Titel höre alleine schon mit einer positiven Bewertung gleichzeitig den Download am Smartphone anstoße.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.15 08:49 durch elgooG.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. 37,49€
  3. (-30%) 41,99€
  4. (-20%) 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. United States Space Force: Sternenflottenartiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflottenartiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  2. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.

  3. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert.


  1. 12:50

  2. 11:43

  3. 19:34

  4. 16:40

  5. 16:03

  6. 15:37

  7. 15:12

  8. 14:34