Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aus dem Lastwagen: USA setzen…

Unsere täglich Röntgendusche gib uns heute ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unsere täglich Röntgendusche gib uns heute ...

    Autor: Mr. XXX 26.08.10 - 12:31

    Bei Bestrahlung mit hochenergetischer Röntgenstrahlung braucht man sich über erhöhte Krebsraten der Bevölkerung nicht wundern!
    Da fühlt man sich so wohl wie in Tschernoby/Pripjat und juristisch ist es Körperverletzung sowie unverhältnismäßig.

    Und die Lieferanten von Röntgenfilmen werden sich auch freuen, ihre Filme schon während der Lieferung belichtet zu bekommen, so wie die Fotografen, die noch Filme verwenden.

  2. du hast keine Ahnung

    Autor: Ftee 26.08.10 - 12:45

    Informier dich erstmal. Z.b. über die Dosis im Vergleich zur täglichen natürlichen Exposition.
    Und wie Filme/Röntgenfilme arbeiten, auch gleich.
    .
    Eigentlich solltest du dich allgemein informieren bevor du den Mund aufmachst.

  3. Re: Unsere täglich Röntgendusche gib uns heute ...

    Autor: Kreuselwind 26.08.10 - 12:47

    Ja und der Höhepunkt wäre Googles Streetview mit Röntgenmodus.

    Dabei bekommt die Bezeichnung "Der gläserne Mensch" ein völlig neue Perspektive.

    Wieso wird das so behandelt, als wäre es etwas alltägliches. Also privater gehts wohl kaum, da würde ich sturm laufen.

    Ich sehs schon kommen, dass das Teil in jedem Mobilfunkgerät zu finden sein wird.

  4. Re: du hast keine Ahnung

    Autor: Mr. XXX 26.08.10 - 13:08

    Ftee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Informier dich erstmal. Z.b. über die Dosis im Vergleich zur täglichen
    > natürlichen Exposition.
    > Und wie Filme/Röntgenfilme arbeiten, auch gleich.

    Diese Scanner verwenden Filme oder Detektoren, die nicht empfindlicher sind; wenn man mit einem Scanner etwas sieht, sind die bestrahlten Filme vernichtet!
    Zudem werden von den Scannern ja nur die rückgestreuten Strahlen aufgezeichnet, also um 1 %; die 99 % anderen sieht man damit gar nicht!

  5. Re: du hast keine Ahnung

    Autor: hindurch 27.08.10 - 01:04

    Wenn man 2x (hin und zurück) durch ein Autoblech hindurch kommen will, dann braucht man sehr hohe Frequenzen und sehr hohe Sende-Leistungen. Mit einem kräftig strahlenden Material kann man sich die Stromerzeugung (für das Röntgengerät) von einigen kW sparen.

    Für dicke Hauswände wird es bestimmt eine passende Variante geben, so kann man auch sehen, was sich in den Räumen abspielt.

  6. Re: Unsere täglich Röntgendusche gib uns heute ...

    Autor: Quelle 27.08.10 - 01:13

    Kreuselwind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Ich sehs schon kommen, dass das Teil in jedem Mobilfunkgerät zu finden sein
    > wird.


    Ein stark strahlendes Isotop als Quelle wäre für ein Handy genau richtig. Aber die Leute würden eine zu schwache Strahlenquelle dann sicherlich in den nächsten Gully werfen...

    (Gab es da nicht mal was?)

  7. Re: du hast keine Ahnung

    Autor: TipPl 27.08.10 - 02:58

    Stimmt! 100% Ack

  8. Re: Unsere täglich Röntgendusche gib uns heute ...

    Autor: vielleicht haben die das längst 27.08.10 - 09:32

    Kreuselwind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und der Höhepunkt wäre Googles Streetview mit Röntgenmodus.

    Wer sagt das die das nicht auch schon gemacht haben ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. MIWE Michael Wenz GmbH, Arnstein
  3. Adcubum Deutschland GmbH, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Ditzingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Dark Knight Trilogy Blu-ray 11,97€, Interstellar Blu-ray 6,97€, Inception Blu-ray 5...
  2. 299,00€
  3. 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Nervana Neural Network Processor: Intels KI-Chip erscheint Ende 2017
    Nervana Neural Network Processor
    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

    Als Lake Crest entwickelt, möchte Intel den Nervana NNP noch in diesem Jahr veröffentlichen. Die Prototypen der ASICs laufen bereits, einer der Kunden für den KI-Chip wird Facebook.

  2. RSA-Sicherheitslücke: Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
    RSA-Sicherheitslücke
    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

    RSA-Schlüssel von Hardware-Kryptomodulen der Firma Infineon lassen sich knacken. Das betrifft unter anderem Debian-Entwickler, Anbieter qualifizierter Signatursysteme, TPM-Chips in Laptops und estnische Personalausweise.

  3. The Evil Within 2 im Test: Überleben in der Horror-Matrix
    The Evil Within 2 im Test
    Überleben in der Horror-Matrix

    Offene Welt statt Wahnvorstellungen: Spielmechanik und Stimmung in The Evil Within 2 unterscheiden sich spürbar vom Vorgänger. Fans von Horror und Splatter kommen trotzdem wieder auf ihre Kosten.


  1. 16:35

  2. 15:53

  3. 15:00

  4. 14:31

  5. 14:16

  6. 14:00

  7. 12:56

  8. 12:01