1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Australien: Facebook und Google…

Auslisten und fertig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auslisten und fertig

    Autor: McWiesel 31.07.20 - 16:20

    So fies es klingt, aber eigentlich dürfte allerhöchstens der Leser für Facebook & Google Geld bezahlen, wenn er den Dienst quasi als News-Aggregator nutzt.

    Ich wäre viel mehr aber gespannt, wieviel Leute noch gezielt auf irgendwelche Nachrichten-Seiten gehen würden, wenn Google oder Facebook die Zeitungen nicht KOSTENLOS bewerben würde, in dem sie ihre Artikel verlinkt.

    Nennen wir das alles mal eine gegenseitig nütztliche Symbiose... Google verdient mit Werbung, der Anbieter bekommt Leser (die wiederum Werbung anschauen) und der Leser bekommt einen kostenlosen Zeitungskiosk, den er wiederum mit Werbung und paar Daten (die er FB oder Google zukommen lässt) finanziert.

    Unverständlich, warum aus dieser Symbiose nun wieder ein Geldgeier dem anderen den Gewinn nicht gönnt.

  2. Re: Auslisten und fertig

    Autor: violator 31.07.20 - 16:26

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unverständlich, warum aus dieser Symbiose nun wieder ein Geldgeier dem
    > anderen den Gewinn nicht gönnt.

    Weil dieser eine Geldgeier am aussterben ist, keinen Bock hat sich irgendwie zu ändern und lieber bei der Politik rumheult, um sein Geld zusammen zu bekommen.

  3. Re: Auslisten und fertig

    Autor: goto10 31.07.20 - 18:05

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unverständlich, warum aus dieser Symbiose nun wieder ein Geldgeier dem
    > > anderen den Gewinn nicht gönnt.
    >
    > Weil dieser eine Geldgeier am aussterben ist, keinen Bock hat sich
    > irgendwie zu ändern und lieber bei der Politik rumheult, um sein Geld
    > zusammen zu bekommen.

    Dieser eine Geldgeier bekommt nun Stück für Stück den "verdienten" Lohn für die aktuelle Hofberichterstattung. ;-)

  4. Re: Auslisten und fertig

    Autor: interlingueX 31.07.20 - 19:28

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Weil dieser eine Geldgeier am aussterben ist, keinen Bock hat sich
    > irgendwie zu ändern und lieber bei der Politik rumheult, um sein Geld
    > zusammen zu bekommen.

    Wie könnte er sich denn ändern? Spielst du auf die Inhalte an oder siehst du auch woanders (z. B. Gesxhäftsmodell) noch Handlungsbedarf?

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
    I don't judge people based on race, creed, color or gender. I judge people based on spelling, grammar, punctuation and sentence structure. But not very harshly ;)

  5. Re: Auslisten und fertig

    Autor: unbuntu 31.07.20 - 21:03

    Wie wärs mal mit was anderem als dpa-Meldungen abschreiben, Artikel erfinden oder Clickbait schreiben? Vielleicht würde da ja jemand sogar bezahlen wollen. Lustig find ichs ja, dass es auf vielen Newsseiten Premiumangebote für bezahlende Kunden gibt, diese aber trotzdem oft weiterhin Werbung sehen.

    So bieten die halt keine Qualität, fordern aber ständig dass Google sie dafür bezahlt, dass sie Müll ins Internet setzen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  6. Re: Auslisten und fertig

    Autor: Trockenobst 31.07.20 - 23:26

    interlingueX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie könnte er sich denn ändern?

    Zum Mitschreiben: Man gibt Google Content, weil sie alles so schön aufbereiten und deswegen Clicks bekommen, die sie dir dann schicken. Warum bereitet man dann das selbst nicht auf, entzieht google die Lizenzen und spart sich den Mittelsmann, so wie Millionen dies in so vielen Industrien tun? Ich bestelle eine ganze Menge Zeug in China.

    deutschenews.de ist frei, eine kleine Werbekampagne, "Bei Google findet ihr uns nicht mehr!" und dann rollt der Ads-Rubel. Hm, 10 Jahre nichts passiert. Wieso? Können Verlage kein Content-Management System aufsetzen? Ist Verlags Deutschland so am technischen Ende?

    Was ist genau der Grund warum es keine alternative Google News URL gibt?

  7. Re: Auslisten und fertig

    Autor: JTR 01.08.20 - 13:40

    Die Medien nehmen sich viel zu wichtig. Wenn man Englisch kann und versteht, dann kann einem ein grosses Mediensterben egal sein. Allen voran weil 90% nur Abschreiber sind, was für mich ein parasitäres Verhalten darstellt. Wenn solche Seiten eingehen, verliert die Welt nichts. Wer investigativ recherchiert und Geld investiert um Storys aus der ganzen Welt bieten zu können, der soll diese Geschichten auch grösstenteils durch sein Haus verkaufen können und nicht damit leben müssen, dass viele andere es abschreiben.

  8. Re: Auslisten und fertig

    Autor: interlingueX 01.08.20 - 20:45

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Medien nehmen sich viel zu wichtig. Wenn man Englisch kann und
    > versteht, dann kann einem ein grosses Mediensterben egal sein.
    Das fände ich, wenn man es so pauschal auf alle Medien (Druck, Fernsehen, Netz) und deren Themenressorts (Lokal-, Landes- und internationale Politik, Kultur, Technologie, Wirtschaft etc.) anwendet, problematisch, weil dann nicht nur die sprachliche, sondern auch die kukturelle Vielfalt fehlen würde. Sprachlich und geschichtlich sind die europäischen Länder sehr unterschiedlich, was sich dann natürlich auch in der Sichtweise bei der Berichterstattung niederschlägt. Meiner Meinung nach solltest du deine Aussage differenzieren: Liest du Nachrichten zu verschiedenen Themen oder beschränkt sich dein Interesse auf IT-Relevantes?

    > Allen voran
    > weil 90% nur Abschreiber sind, was für mich ein parasitäres Verhalten
    > darstellt. Wenn solche Seiten eingehen, verliert die Welt nichts.
    Mir ist nicht ganz klar, gegen wen du dich richtest bzw. was du als parasitäres Verhalten ansiehst. Beziehst du dich auf News-Aggregatoren wie z. B. die News-Sparte von google? Da bin ich deiner Meinung. Was aber z. B. Medien angeht, die dpa-Meldungen lizenzieren und weiterverbreiten, bin ich aus zwei Gründen mit deiner Unterstellung nicht einverstanden:
    1. Eine Zeitung möchte ihren Stammlesern auch Nachrichten zu breit diskutierten Themen anbieten. Anstatt selber einen Reporter loszuschicken, kann man alternativ eine Lizenz zur Reproduzierung einer bestehenden, informativen Meldung erwerben und mit Quellenverweise (dpa, Reuters, ...) ins eigene Medium bzw. auf die Homepage setzen, so dass man das Rad nicht neu erfinden muss. Das.meinst du aber nicht mit „parasitär“, oder ?
    2. Wenn es günstiger bzw. erfolgversprechender ist, einen Journalisten zu schicken, macht man das selber. Es gibt einen freien Markt, der es ermöglicht, die zwei Alternativen abzuwägen (lizenzieren bzw. recherchieren) und den z. B. google auch auf die eine oder andere Art nutzt.

    > Wer
    > investigativ recherchiert und Geld investiert um Storys aus der ganzen Welt
    > bieten zu können, der soll diese Geschichten auch grösstenteils durch sein
    > Haus verkaufen können und nicht damit leben müssen, dass viele andere es
    > abschreiben.
    Wenn Geld fließt, können sie schonmal davon leben. Wenn unerlaubt abgeschrieben wird, ist es ein Fall fürs Urheberrecht. Bei dem was du schreibst, denke ich an die Artikel im Spiegel oder der SZ hinter deren paywall, die lassen sie sich bezahlen. Ich bin nicht sicher, was du da für ein Bild im Kopf hast – teilst du's mir bitte kurz mit?

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
    I don't judge people based on race, creed, color or gender. I judge people based on spelling, grammar, punctuation and sentence structure. But not very harshly ;)

  9. Re: Auslisten und fertig

    Autor: GodsBoss 03.08.20 - 08:11

    > > Unverständlich, warum aus dieser Symbiose nun wieder ein Geldgeier dem
    > > anderen den Gewinn nicht gönnt.
    >
    > Weil dieser eine Geldgeier am aussterben ist, keinen Bock hat sich
    > irgendwie zu ändern und lieber bei der Politik rumheult, um sein Geld
    > zusammen zu bekommen.

    Das sind ganz normale Geschäfte - ich sehe zu, dass ich für eine Summe X ein Gesetz herbeilobbyieren kann und rechne damit, mehr als X an Gewinn zu machen. Völlig übliches Vorgehen in einer Timokratie, wieso ist das eine Meldung wert?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  10. Re: Auslisten und fertig

    Autor: Lanski 05.08.20 - 15:03

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Medien nehmen sich viel zu wichtig. Wenn man Englisch kann und
    > versteht, dann kann einem ein grosses Mediensterben egal sein. Allen voran
    > weil 90% nur Abschreiber sind, was für mich ein parasitäres Verhalten
    > darstellt. Wenn solche Seiten eingehen, verliert die Welt nichts. Wer
    > investigativ recherchiert und Geld investiert um Storys aus der ganzen Welt
    > bieten zu können, der soll diese Geschichten auch grösstenteils durch sein
    > Haus verkaufen können und nicht damit leben müssen, dass viele andere es
    > abschreiben.

    Das ist weit ab vom Thema und klein gedacht bis falsch. Es gibt eben keine 90% Abschreiber, du beziehst dich auf ein paar private Boulevardblättchen und zweit bis drittklassige Fachmagazine.
    Nicht mal die Bild schreibt ab ... okay das war jetzt kein Argument für Qualität. :D
    Medien beinhaltet aber auch nicht nur Printmedien.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Porsche Digital GmbH, Berlin
  2. NOVENTI Health SE, München
  3. Mafu Systemtechnik GmbH, Rosenfeld
  4. ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. (-82%) 11,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
    2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
    3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

    1. Smartphone: Google stellt das Pixel 4 ein
      Smartphone
      Google stellt das Pixel 4 ein

      Nach nicht mal einem Jahr beendet Google die Produktion des Pixel 4 und Pixel 4 XL. Noch im Herbst soll aber der Nachfolger erscheinen.

    2. Corona: Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
      Corona
      Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet

      In vielen Bundesländern beginnt die Schule wieder, die zuständige Gewerkschaft erwartet ein Jahr mit "viel Improvisation". Grund sei die schlechte digitale Ausstattung.

    3. Nach Microsoft: Auch Twitter soll an Tiktok interessiert sein
      Nach Microsoft
      Auch Twitter soll an Tiktok interessiert sein

      Neben Microsoft soll auch Twitter überlegen, die chinesische Social-Media-App zu übernehmen - mehr finanzielle Ressourcen dürfte aber Microsoft haben.


    1. 14:11

    2. 13:37

    3. 12:56

    4. 12:01

    5. 14:06

    6. 13:41

    7. 12:48

    8. 11:51