1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Australien: Kameras erkennen…

vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: pk_erchner 01.12.19 - 15:55

    der Respekt vor einer roten Ampel schwindet immer mehr.

    Die Tage habe ich mit eigenen Augen gesehen wie gut 3-4 Sekunden einer über eine rote Ampel gefahren ist.

    Hätte ich mich nicht verschaltet und wäre nicht im dritten Gang gewesen, wäre ich jetzt wahrscheinlich tot.

  2. Re: vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: Golressy 01.12.19 - 17:22

    So wahr.

    Ich erlebe jeden Morgen immer das gleiche... Ich bzw. die vor mir haben Grün doch die Linksabbieger fahren noch auf die Fahrbahn.

    Jeden morgen das gleiche. Da passiert nichts.

    Handynutzung am Steuer sehe ich deutlich weniger.


    Und ich zweifel auch daran das eine Cam den Unterschied zwischen einen Smartphone und das öffnen einer Packung Taschentücher auseinander halten wird. Auch hier blickt man quasi auf einen kleinen blauen Kasten und fummelt irgendwas.. Bis dann das erlösende Tuch heraus gezerrt werden kann. Meist geschieht das dann aber wenn die Packung wieder ausserhalb des Sichtbereiches liegt.

    Australien verwandelt sich auch langsam in ein China. Schade!

  3. Re: vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: dex2000 01.12.19 - 17:44

    Golressy schrieb:

    > Handynutzung am Steuer sehe ich deutlich weniger.

    Was nicht heissen muss, dass sie weniger stattfindet. Ich seh gefühlt ständig Leute, die am Smartphone rumdaddeln. Dazu muss ich nichtmal die Leute selbst sehen, das erkennt man auch ganz gut an der Fahrweise: langsam/schnell/langsam oder Schlängellinien etc. deutet in aller Regel nicht auf jmd. Betrunkenen hin, sondern einen potentiellen Kindermörder mit Smartphone in der Hand.

  4. Re: vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: Hotohori 01.12.19 - 19:23

    Ja, vor allem Sozial Media Kram verleitet die Leute sehr dazu das während der Fahrt zu nutzen. Ich merke es ja selbst seit ich seit 2 Jahren auf Twitter aktiver bin. Ich komme zwar auch mal ein Tag komplett ohne aus, aber meist ist da doch dieses Verlangen zu gucken ob Jemand irgendwas zu deinen Beiträgen geantwortet hat oder ob Jemand bestimmtes einen neuen Post abgesetzt hat.

    Da ich es aber merke versuche ich das nicht zu extrem werden zu lassen und arbeite dagegen. Whatsapp etc. nutze ich erst gar nicht und auf dem Smartphone hab ich nicht mal mobilen INet Zugang. Aber ich kann mir gut vorstellen wie viele das gar nicht bemerken wie sehr sie schon davon abhängig sind und wenn diese dann Auto fahren zeigt sich eben das Suchtverhalten, man muss unbedingt während der Fahrt drauf gucken.

    Da setzt dann auch der gesunde Menschenverstand aus, der einem sagt das man gerade das eigene Leben und das Leben anderer unnötig mehr aufs Spiels setzt als man es sonst als Autofahrer eh schon tut. Eigentlich sollte eh jedem Autofahrer klar sein, dass Autofahren gefährlich ist und daher immer deine volle Aufmerksamkeit nötig hat. Aber hier spielen vielleicht auch die immer sicher werdenden Autos mit eine Nebenrolle.

  5. Re: vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: AllDayPiano 01.12.19 - 19:29

    Machen sie in Augsburg. Gefundenes fressen für die Polizei. Gibt sofort satt Asche, Punkte und Fahrverbot.

    Vollkommen zurecht!

  6. Re: vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: Snoozel 02.12.19 - 06:20

    Schlimm ist auch dass immer mehr Leute den Blinker vergessen - oder erst Blinken wenn sie schon abbiegen.

    Man sieht noch recht viele Leute mit Handy am Steuer, oft Handwerker im Transporter.

  7. Re: vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: John2k 02.12.19 - 06:34

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Respekt vor einer roten Ampel schwindet immer mehr.
    >
    > Die Tage habe ich mit eigenen Augen gesehen wie gut 3-4 Sekunden einer über
    > eine rote Ampel gefahren ist.
    >
    > Hätte ich mich nicht verschaltet und wäre nicht im dritten Gang gewesen,
    > wäre ich jetzt wahrscheinlich tot.

    Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun.
    Man kann doch an beidem problemen arbeiten.
    Melde das der polizei. Hier im golem forum kann dir keiner helfen.

  8. Re: vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: flow77 02.12.19 - 07:00

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pk_erchner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > der Respekt vor einer roten Ampel schwindet immer mehr.
    > >
    > > Die Tage habe ich mit eigenen Augen gesehen wie gut 3-4 Sekunden einer
    > über
    > > eine rote Ampel gefahren ist.
    > >
    > > Hätte ich mich nicht verschaltet und wäre nicht im dritten Gang gewesen,
    > > wäre ich jetzt wahrscheinlich tot.
    >
    > Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun.
    > Man kann doch an beidem problemen arbeiten.
    > Melde das der polizei. Hier im golem forum kann dir keiner helfen.

    Whataboutism. leider mittlerweile ziemlich normal.

  9. Re: vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: LSBorg 02.12.19 - 07:58

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlimm ist auch dass immer mehr Leute den Blinker vergessen - oder erst
    > Blinken wenn sie schon abbiegen.
    >
    > Man sieht noch recht viele Leute mit Handy am Steuer, oft Handwerker im
    > Transporter.

    Wie soll man auch blinken, wenn man am Smartphone spielt...

  10. Re: vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: franzbauer 02.12.19 - 08:12

    Du musst manche Ampeln mal beobachten. Da ist die Zeit zwischen Gelb Linksabbieger und Rot-Gelb bei den Kreuzenden Straßen 2-3 Sekunden an manchen Stellen.
    Da sehe ich eher die Stadt bzw. zuständige Behörde in der Pflicht an solchen Stellen den Sicherheitsabstand zwischen den Phasen um mehrere Sekunden zu erhöhen.

    Der Unterschied zwischen Taschentücher und Handy: Eine Packung Taschentücher bekomme ich blind auf, Nachrichten !lesen! kann ich nicht ohne auf das Display zu schauen.

  11. Re: vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: mw.121124 02.12.19 - 08:15

    LSBorg schrieb:
    > Wie soll man auch blinken, wenn man am Smartphone spielt...

    Einfach die "Abbiege-App" installieren. Anhand der im Google Maps hinterlegten Route weiß die, wann du abbiegen musst und färbt dann den Bildschirm immer abwechselnd Schwarz/Orange ein.
    So braucht du das Handy nur aus dem Fenster halten und ohne es weglegen zu müssen!

  12. Re: vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: franzbauer 02.12.19 - 08:15

    Letztens erst erlebt: Ich gehe gerade über den Fußgängerüberweg an einer etwas unübersichtlichen Stelle, da kommt plötzlich eine Frau mit Kind im Auto angerast (mind. 50 in der 30er) und legt eine ziemlich heftige Bremsung hin. Grund? Die Mama hatte doch tatsächlich das Handy in der Hand.

    Oder besser noch: Fährt da einer und schaut nicht aufs Smartphone, sondern spielt auf seinem etwa 10" Tablet.

  13. Re: vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: chefin 02.12.19 - 09:23

    Rotlichtfahrer stören, wirklich gefährlich sind sie nicht.

    Warum? Zum einen schalten die Ampeln extrem schnell um. Mein rot->Gelb kommt genau dann, wenn der gegenverkehr Gelb->Rot bekommt. Mein Gelb ist 1sec lang, dann Grün. Genau das ist sie Karrenz zwischen kleinem Bussgeld und Punkte in Flensburg.

    Nun fährt der welcher über Rot nach 1sec fährt ca 50kmh. Ich fahre erst los. Meine Geschwindigkeit ist ist also gering, ich muss, wenn ich keinen Kavalierstart hinlege, 1-2sec rechnen, bis ich die Trägheit beim Anfahren überwunden habe. Deswegen sind Unfälle an Rotlichtfehlern fast nur Sachschäden. Zumal der Rotlichtsünder extrem konzentriert ist und weis das er vieleicht hart bremsen muss.Die Aufprallgeschwndigkeit ist also sehr klein.

    Personenschaden kommt erst, wenn man das Rotlicht komplett übersieht, weil man abgelenkt ist. Dann fährt der Querverkehr schon und man ist selbst nicht Bremsbereit. Ablenkung zb durch Handy, Radio, Kommunikation im Auto, etc.

  14. Re: vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: John2k 02.12.19 - 09:48

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rotlichtfahrer stören, wirklich gefährlich sind sie nicht.

    Das ist aber eine gewaltige Fehleinschätzung.

  15. Re: vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: h3nNi 02.12.19 - 12:05

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlimm ist auch dass immer mehr Leute den Blinker vergessen - oder erst
    > Blinken wenn sie schon abbiegen.

    Es ist wahrlich nervig geworden. Auf gerader Strecker bremst plötzlich ein Auto vor einem ohne ersichtlichen Grund und biegt dann in eine Einfahrt ein.
    Auch oft gesehen, dass nur dieses "Komfortblinken" fürs Abbiegen benutzt wird.

    > Man sieht noch recht viele Leute mit Handy am Steuer, oft Handwerker im
    > Transporter.

    Sehr häufig auch die Fahrer mit neuen Luxuskarossen. Das neue iPhone muss scheinbar immer für die anderen sichtbar sein.

  16. Re: vielleicht einfach mal Rotlichtfahrer erkennen

    Autor: Peter Brülls 02.12.19 - 12:19

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wahr.
    >
    > Ich erlebe jeden Morgen immer das gleiche... Ich bzw. die vor mir haben
    > Grün doch die Linksabbieger fahren noch auf die Fahrbahn.
    >
    > Jeden morgen das gleiche. Da passiert nichts.
    >
    > Handynutzung am Steuer sehe ich deutlich weniger.

    Sehe ich ständig. Wenn es ein Transporter mit einer Firmenaufschrift ist, gehe ich mittlerweile davon aus, dass der Fahrer – selbst wenn ein Beifahrer dabei ist – an sei einem Ding rumdaddelt und quatscht und gehe erst dann über die grüne Ampel, wenn ich sehe, dass er zum stehen kommt.

    Normaler Autofahrer aber auch massig, da muss ich ich nur die Ausfall/Einfall-Straße zu Stoßzeiten langradeln. Mindestens jeder 5. spielt bei Stop and Go an seinem Smartphone rum.

    Bei Radfahrern auch zu viele, aber da bin ich etwas kaltblütiger und fahre einfach einfach weiter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Comline AG, Dortmund
  2. Arlington Automotives, Oberboihingen
  3. Deloitte, Berlin, Leipzig
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. 4,32€
  3. 29,99€
  4. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Raptor 27 Razers erstes Display erscheint im November
  2. Gaming-Maus Razer macht die Viper kabellos
  3. Raion Razer verkauft neues Gamepad für Arcade-Spiele

  1. Horror: Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor
    Horror
    Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

    Rund 20 Jahre nach der Erstveröffentlichung will Capcom ein Remake von Resident Evil 3 veröffentlichen und Jill Valentine erneut nach Raccoon City schicken. Zusätzlich zur Kampagne ist ein ungewöhnlicher Multiplayermodus geplant.

  2. Antivirus: McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec
    Antivirus
    McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec

    Intels McAfee interessiert sich für den Privatkundenbereich von Symantec, der nun Nortonlifelock heisst. Es könnte eine der aktuell größten Übernahmen der IT-Branche werden.

  3. Radeon Adrenalin 2020: AMD bietet dynamische Auflösung per Treiber
    Radeon Adrenalin 2020
    AMD bietet dynamische Auflösung per Treiber

    Mit der neuen Version seiner Treibersoftware Radeon Adrenalin bietet AMD eine neue Funktion namens Boost, die bei viel Action auf dem Bildschirm die Auflösung dynamisch runterschraubt - unter anderem in Pubg und Call of Duty.


  1. 16:51

  2. 16:15

  3. 16:01

  4. 15:33

  5. 14:40

  6. 12:38

  7. 12:04

  8. 11:59