1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Barnes and Noble: Microsoft…

Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: Charles Montgomery Burns 15.11.11 - 17:35

    Dass es Trivialpatente sind wurde ja schon lange spekuliert und es hat offensichtlich eines Buchhändlers "mit Arsch in der Hose" bedurft, dass die Wahrheit ans Licht kam - während sich andere Größen wie Samsung usw. geduckt und brav Lizenzen gekauft haben.

    Sicherlich liegt es darin begründet, dass B&N mangels eigener Patente in diesem Bereich schlichtweg nichts anderes übrig blieb als die Flucht nach vorn. Dennoch finde ich diesen Schritt bemerkenswert und könnte einiges ans Tageslicht befördern, was MS hier so treibt, bzw. versucht zu treiben.

    Und die Veröffentlichung auf Groklaw finde ich mehr als passend, schließlich ist MS mit seinem Treiben ein würdiger SCO-Nachfolger und eine ebenso große Bedrohung für Linux/Android. Hoffentlich gehen sie genauso daran zu Grunde wie das Vorbild.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.11 17:37 durch Charles Montgomery Burns.

  2. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: RipClaw 15.11.11 - 17:40

    Der Grund warum die anderen brav mitspielen ist das sie in anderen Segmenten mit Microsoft zusammenarbeiten müssen.

    Barnes & Nobel hat dieses Problem nicht.

  3. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: johnny rainbow 15.11.11 - 17:42

    Das Verhalten von Microsoft, für die Patente einige $ zu kassieren, finde ich immer noch besser, als das Verhalten von Apple gegenüber Android, einfach mal alle zu verklagen (Erinnerung: Klage in den Niederlanden gegen Samsung wegen Verletzung von Patenten in der Android Fotogallerie und weitere), wo Apple mit Zahlungen für die Nutzung der Patente nicht einverstanden war (glaub Australien). Es gibt immer noch einen schlimmeren.

  4. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: Nörd 15.11.11 - 17:42

    Ui, soviele Experten hier.

  5. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: BasAn 15.11.11 - 17:44

    Und für solche Abfallpatente ein NDA, kein Wunder wieso die so einen Hirnrotz geheim halten wollten...

    Gut das ich schon seit langem konsequent nichts mehr von Microsoft kaufe, mit so einem Mist will ich nichts zu tun haben und auf keinen Fall auch noch unterstützen.

  6. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: Charles Montgomery Burns 15.11.11 - 17:48

    Leider unterstützt unsereins Microsoft zurzeit bei nahezu jedem Kauf eines Androiden. So leicht ist es gar nicht, diesem Laden aus dem Weg zu gehen...

  7. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: 12345678 15.11.11 - 17:54

    Das sind ja auch "IT-NEWS FÜR PROFIS"

  8. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: Hilmy 15.11.11 - 18:05

    Super Barns and Noble. Dieses Patente sind ja wirklich ein Witz.
    Hoffentlich kommt Microsoft damit nicht durch!

  9. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: derthorsten 15.11.11 - 18:52

    Ich persönlich halte das verhalten von Microsoft für schlimmer. Von dem Geld für mein HTC Desire ist auch etwas an Microsoft geflossen. Für nichts.

    Für Microsofts Papiertiger blecht jeder, an Apple letztendlich nur Apple-Kunden ...

  10. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: kmork 15.11.11 - 22:15

    Praktisch betreffen die Patente allesamt auch Linux und praktisch alle Betriebssysteme, aber auch Browser etc. Das MS mit der Monopolstellung, die es so schon hat, hier mit so einer Dreistigkeit vorgehen kann, ist eine absolute Schande für die Kartellaufsicht in den USA und eine große Bedrohung für alle Entwickler, die nicht bei MS arbeiten. Mich wundert auch, dass die EU hier völlig untätig geblieben ist. Alles eine einzige Scheiße.

    Ich danke Barnes und Noble mit ganzem Herzen für ihr Engagement, der Rechtsstreit wird bestimmt nicht billig.

  11. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: WolfgangS 15.11.11 - 22:40

    Sollte Barns und Noble tatsächlich echte Patente dargestellt haben, dürften sie sich auf extrem hohe Strafzahlungen wegen NDA-Verletzung einstellen....

  12. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: mats 16.11.11 - 08:04

    derthorsten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich halte das verhalten von Microsoft für schlimmer. Von dem
    > Geld für mein HTC Desire ist auch etwas an Microsoft geflossen. Für nichts.

    Meiner Meinung nach wiederspiegelt das Vorgehen sehr gut das Eigenbild der entsprechenden Firma.

    Apple hat eigene, marktfähige Produkte welche sie an den Markt bringen wollen und probieren so Verkaufsverbote durchzubringen. Somit wird die Konkurrenz kleiner.

    Microsoft scheint weniger Vertrauen in ihre Produkte zu haben und probiert so beim Verkauf von den Konkurrenzprodukten zu verdienen.

    Zumindest sehr interessant die Entwicklung!

  13. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: White Rabbit 16.11.11 - 09:00

    Die Bedrohung ist nicht Microsoft, sondern das Patentsystem selbst.

    Microsoft setzt hier nur ihr Recht durch, oder glaubst du hier würde irgendeiner anders Handeln wenn er diese Patente hätte ?

  14. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: Charles Montgomery Burns 16.11.11 - 09:19

    Es gibt bestimmt noch dutzende weitere Firmen, die vergleichbare Trivialpatente haben und diese trotzdem nicht gegen andere Einsetzen. Bestes Beispiel ist Google selbst. Google verwendet nach eigener Aussage Patente nur, um sich vor Patentklagen anderer zu schützen (aka "Verklagst du mich nicht, verklag ich dich nicht"). Bis dato ist mir auch kein Fall bekannt, wo sie sich anders verhalten hätten - obwohl sie mit Sicherheit genug (Trivial-)Patente hätten, um andere damit anzugreifen.

    Und warum tun sie es nicht. Google genießt einen sehr guten Ruf, nicht zuletzt wegen ihrem grundsätzlichen Motto "don't be evil". Dies bringt z.B. irrsinnig viel in Bezug auf Mitarbeiterbindung und -gewinnung. Google ist in vielen Ländern, wo sie vertreten sind, auf den obersten Plätzen der Wunscharbeitgeber von Hochschulabsolventen. D.h., sie können sich die Creme de la Creme der Mitarbeiter vom Arbeitsmarkt rauspicken, Patenttrolle wie MS bekommen dann den Rest, der über bleibt.

    Somit haben wir einen Kleislauf: Bessere und motiviertere Mitarbeiter --> bessere Produkte --> bessere Chancen auf dem Markt --> mehr Geld --> glückliche Investoren --> keine Notwendigkeit Lizenzzahlungen zur Erpressen --> guter Ruf --> bessere Mitarbeiter ... usw.

    Oder im Falle von MS (gilt zumindest für den Mobilfunksektor):
    schlechter Ruf --> schlechtere unmotivierte Mitarbeiter --> schlechte Produkte --> schlechte Chance auf dem Markt --> kein Geld wird verdient --> unglückliche Investoren --> Notwendigkeit, Geld mit der "Entwicklungsleistung" zu verdienen, aka Lizenzzahlungen erpressen --> schlechtes Image --> schlechte Mitarbeiter ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.11 09:21 durch Charles Montgomery Burns.

  15. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: Endwickler 16.11.11 - 09:38

    Du meinst bestimmt "Hoffentlich kommt B&N damit durch", denn Microsoft ist damit ja schon durchgekommen.

  16. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: Endwickler 16.11.11 - 09:41

    Bei Klagen, die versuchen, eine Art Unrecht wieder rückgängig zu machen, was ja im Grunde Klagen wegen Prior Art sind, muss man eben mal die Klage begründen. Ohne einen Klagegegenstand wäre die Klage nutzlos. Somit nutzt kein NDA, vermute ich einmal.

  17. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: Endwickler 16.11.11 - 09:43

    Das ist ja mal extrem primitiv und falsch dargestellt. Aber naja, solange es dir passt, darfst du alles darstellen. :-)

  18. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: honk 16.11.11 - 10:28

    Microsoft behauptet ja schon seit Jahren, das Linux seine Patenten verletzen würde, ohne mal auf den Tisch zu legen welche das sein sollen. Kein Wunder, wenn man sich die hier verletzten "Patente" ansieht.

    Trozdem hat die reine Behauptung gereicht, um z.B. Novell Millionen für ein Patentabkommen abzupressen.

    RedHat dagegen, die sich geweigert haben zu zahlen und sogar ihren Kunden Schutz vor Patentklagen von Microsoft versprechen, sind bisher völlig in Ruhe gelassen worden. Offenbar möchte MS nicht riskieren, das die Wunderwaffe Trivalpatente von einem Gericht für null und nichtig erklärt wird.

  19. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: Cotterpin 16.11.11 - 11:18

    Charles Montgomery Burns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum tun sie es nicht. Google genießt einen sehr guten Ruf, nicht
    > zuletzt wegen ihrem grundsätzlichen Motto "don't be evil". Dies bringt z.B.
    > irrsinnig viel in Bezug auf Mitarbeiterbindung und -gewinnung. Google ist
    > in vielen Ländern, wo sie vertreten sind, auf den obersten Plätzen der
    > Wunscharbeitgeber von Hochschulabsolventen. D.h., sie können sich die Creme
    > de la Creme der Mitarbeiter vom Arbeitsmarkt rauspicken, Patenttrolle wie
    > MS bekommen dann den Rest, der über bleibt.
    >
    > Somit haben wir einen Kleislauf: Bessere und motiviertere Mitarbeiter -->
    > bessere Produkte --> bessere Chancen auf dem Markt --> mehr Geld -->
    > glückliche Investoren --> keine Notwendigkeit Lizenzzahlungen zur Erpressen
    > --> guter Ruf --> bessere Mitarbeiter ... usw.

    Nur weil es ihr ewiges Mantra ist, heißt es noch lange nicht, dass sie es nicht doch sind. Und die "Crème de la Crème" der Mitarbeiter kann sich Google nicht mehr aussuchen, denn die bekommt man nicht dadurch, dass man ein ach so toller Arbeitgeber ist, sondern mit Geld, sprich Aktienoptionen, die die Aussicht haben, sich erheblich im Wert zu steigern. Bei Google ist dies aber nicht mehr gegeben, deshalb sind viele eben zu neuen Start-Ups gewechselt, wo sie wieder Optionen bekommen, die sich erheblich steigern können.

    Und was die "besseren Produkte" anbelangt: Das Kartenmaterial, auf das Maps zurückgreift, ist bodenlos schlecht und veraltet. Da ist ja sogar Bing weit besser.

    Außerdem klagt Google vielleicht nicht gleich drauflos, allerdings schieben sie über die Medien anderen gerne den schwarzen Peter zu, bzw. machen sie schlecht, vielleicht rührt auch daher der schlechte MS-Ruf?
    Und warum dreht sich die Datenschutz-Debatte in D nahezu ausschließlich um Facebook, während Google dieselben Dinge schon viel länger betreibt?

    Dass das soviel besser ist, kann ich nicht erkennen.

  20. Re: Endlich kommen die fraglichen Patente ans Licht

    Autor: eiapopeia 16.11.11 - 18:51

    Motorola zahlt beispielsweise keine Lizenzgebühren an die Redmonder.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allgeier Experts Pro GmbH, Neuss
  2. Nicolay GmbH, Nagold
  3. ZEABORN Ship Management GmbH & Cie. KG, Hamburg
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Internet: Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen
    Internet
    Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen

    Läden und Einkaufszentren sind oft teilweise funkdicht. Das Gratis-WLAN beim Discounter Aldi soll das Problem lösen. Durch die Anzahl der versorgten Filialen wird damit ein großes kostenloses Hotspot-Netz geschaffen.

  2. Google: Chrome 79 warnt vor gehackten Zugangsdaten
    Google
    Chrome 79 warnt vor gehackten Zugangsdaten

    Die aktuelle Version 79 von Chrome warnt Nutzer aktiv vor gehackten Zugangsdaten und fordert dazu auf, diese zu ändern. Außerdem wird der Phishing-Schutz deutlich ausgeweitet.

  3. Glyphosat-Gutachten: Stopp missbräuchlicher Urheberrechtsklagen gefordert
    Glyphosat-Gutachten
    Stopp missbräuchlicher Urheberrechtsklagen gefordert

    Der Streit um ein Gutachten zu den Auswirkungen des Herbizids Glyphosat entwickelt sich zum Präzedenzfall für den Umgang mit staatlichen Dokumenten und dem Urheberrecht. Wikimedia Deutschland und mehrere Journalistenverbände fordern eine Gesetzesänderung.


  1. 14:28

  2. 13:54

  3. 13:25

  4. 12:04

  5. 12:03

  6. 11:52

  7. 11:40

  8. 11:30