Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bauchschubser: Kim Dotcom soll…

Kim hat ihn nur zum Abschied umarmt! kwt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kim hat ihn nur zum Abschied umarmt! kwt

    Autor: LibertaS 14.08.12 - 14:00

    Kwt

  2. Re: Kim hat ihn nur zum Abschied umarmt! kwt

    Autor: Himmerlarschundzwirn 14.08.12 - 14:05

    Genau! Was kann Kim dafür, dass seine Arme nicht bis um den eigenen Bauch reichen und das deshalb wie ein Angriff aussah!? Stell mir den grad wie so nen tapsigen Zirkusbären vor :-D

  3. Re: Kim hat ihn nur zum Abschied umarmt! kwt

    Autor: Ben Dover 14.08.12 - 14:21

    Haha du solltest Anwalt werden ;-)

  4. Re: Kim hat ihn nur zum Abschied umarmt! kwt

    Autor: LibertaS 14.08.12 - 15:16

    Ben Dover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haha du solltest Anwalt werden ;-)


    Wenn dann aber nur Abwahnanwalt *würg

    :D

  5. Re: Kim hat ihn nur zum Abschied umarmt! kwt

    Autor: Himmerlarschundzwirn 14.08.12 - 15:23

    Sehr geehrte(r) LibertaS,

    durch die Verunglimpfung meines Berufs durch den Anhang - ich zitiere - "*würg" ist meiner Gilde ein unverhältnismäßig großer emotionaler und wirtschaftlicher Schaden entstanden. Wir können in Einzelfällen von einer Klage absehen. Bedingung dafür ist die Unterzeichnung der beigefügten Unterlassungserklärung sowie die Zahlung einer Summe von 1.500 Euro auf unten stehendes Konto binnen 7 Tagen.

    Auf freundliches Büßen,

    HauZ

  6. Re: Kim hat ihn nur zum Abschied umarmt! kwt

    Autor: neocron 14.08.12 - 15:43

    Ich glaube auch. Bei kims statur kann niemand von Absicht ausgehen ... wen in seinem Umfeld haat er noch nicht mit dem Bauch erwischt?

  7. Re: Kim hat ihn nur zum Abschied umarmt! kwt

    Autor: LibertaS 14.08.12 - 17:32

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr geehrte(r) LibertaS,
    >
    > durch die Verunglimpfung meines Berufs durch den Anhang - ich zitiere -
    > "*würg" ist meiner Gilde ein unverhältnismäßig großer emotionaler und
    > wirtschaftlicher Schaden entstanden. Wir können in Einzelfällen von einer
    > Klage absehen. Bedingung dafür ist die Unterzeichnung der beigefügten
    > Unterlassungserklärung sowie die Zahlung einer Summe von 1.500 Euro auf
    > unten stehendes Konto binnen 7 Tagen.
    >
    > Auf freundliches Büßen,
    >
    > HauZ


    Vielen Dank das sie ihre Gefühle mir mir und vielen weiteren Menschen teilen. Dies ist eine selten ausgeprägte Stärke!

    Meine Aussage ist durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt. Sollten sie trotz alledem mir eine Abmahnung zusenden, akzeptieren sie folgende Bedingungen:

    - pro Stunde in der ich mich mit dem Anliegen befasse werde ich eine Entschädigung von 38¤ verlangen, da sie mich von meiner Arbeit abhalten

    - bei Hausbesuch durch sie oder Bevollmächtigte dritte verlange ich das sie Kaffee und Kuchen selber mitbringen

  8. Re: Kim hat ihn nur zum Abschied umarmt! kwt

    Autor: Himmerlarschundzwirn 15.08.12 - 08:04

    Nach nochmaliger Prüfung des Sachverhalts werden wir vollständig von einer Klage absehen und uns neue Opfer Aufgaben suchen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Advantest, Böblingen
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. OEDIV KG, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. 204,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45