Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bayern: Kommendes Jahr schnelles…

Gefördert werden 30 Mbit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gefördert werden 30 Mbit

    Autor: rocketfoxx 06.06.16 - 21:12

    Ich kenne in Bayern derzeit nur Förderverfahren mit 30 Mbit.
    50 Mbit wären schon sehr heftig für die ländlichen Regionen.

  2. Re: Gefördert werden 30 Mbit

    Autor: sneaker 06.06.16 - 21:18

    Wenn die Telekom ausbaut, gibt es dann eh gleich 50 Mbit/s, weil die gar keinen 30 Mbit/s-Tarif anbieten. Manche Gemeinden haben aber auch direkt 100 Mbit/s ausgeschrieben, da wurde gleich FTTH gelegt. Wird teilweise auch gemacht, weil ein DSLAM sich für einzelne Häuser nicht lohnt.
    [www.golem.de]

  3. Re: Gefördert werden 30 Mbit

    Autor: rocketfoxx 06.06.16 - 21:20

    Weiss ich, aber gefördert werden eben offiziell "nur" 30 Mbit.
    Das liest sich in der News eben anders und meiner Meinung nach ist das nicht ganz korrekt.

  4. Re: Gefördert werden 30 Mbit

    Autor: sneaker 06.06.16 - 21:24

    rocketfoxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiss ich, aber gefördert werden eben offiziell "nur" 30 Mbit.
    Sagt wer?

  5. Re: Gefördert werden 30 Mbit

    Autor: rocketfoxx 06.06.16 - 21:26

    Das sagen die Verträge, die die Kommunen mit dem jeweiligen ISP abschließen.

  6. Re: Gefördert werden 30 Mbit

    Autor: sneaker 06.06.16 - 21:30

    Da habe ich aber schon andere Förderverfahren gesehen. Hier aktuelles Beispiel, wo sogar 200/100 ausgeschrieben waren:
    [www.schnelles-internet-in-bayern.de]

  7. Re: Gefördert werden 30 Mbit

    Autor: rocketfoxx 06.06.16 - 21:33

    klar, ist ja auch FTTH-only.
    Das ist was anderes als der klassische Ausbau, wo i.d.R. aus wirtschaftlicher Sicht nur 30 Mbit drin sind.

  8. Re: Gefördert werden 30 Mbit

    Autor: spezi 07.06.16 - 08:54

    rocketfoxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > klar, ist ja auch FTTH-only.

    Es sieht letztendlich zwei Arten von Anforderungen in Bayern:

    1.: Anforderung für VDSL-Ausbau: das sind mindestens 30 Mbit/s. Eine Mindestanforderung von 50 Mbit/s für alle wäre für VDSL (ohne Vectoring) unrealistisch, da ja die Leistung mit der Entfernung zum KVz abfällt. Und Vectoring darf ja in geförderten Bereichen nicht eingesetzt werden.

    Die Standardformulierung ist hierfür:
    "Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Download für einen Teil und nicht weniger als 30 Mbit/s im Download für alle möglichen Endkunden sowie Upload-Geschwindigkeiten, die viel höher sind als bei Netzen der Breitbandgrundversorgung (mindestens 2 Mbit/s)."

    2.: Anforderung für FTTB/H-Ausbau: meist 100/10 Mbit/s im Down-/Upstream, in jedem Fall aber eine Anforderung, die mit VDSL (ohne Vectoring) nicht erfüllbar ist.


    > Das ist was anderes als der klassische Ausbau, wo i.d.R. aus
    > wirtschaftlicher Sicht nur 30 Mbit drin sind.

    Was meinst Du mit "klassischer Ausbau"? Gerade dort, wo der Ausbau besonders unwirtschaftlich ist, wird oft FTTB/H ausgeschrieben. Also z.B. bei sehr kleinen Orten/Weilern, oder gar alleinstehenden Gebäuden. Dort bietet VDSL keinen Vorteil, da kann man auch gleich FTTB/H nehmen. Besonders teuer ist der Ausbau dieser Haushalte so oder so.

    Beispiel:
    http://www.schnelles-internet-in-bayern.de/ablage_foerderfortschritt/pdf/11097/160606_Fördersteckbrief_Böhen.pdf

    Die roten Punkte auf der Karte auf der letzten Seite sind die einzelnen Haushalte/Gebäude.

    Es werden aber auch immer wieder etwas größere Ortschaften für FTTB/H ausgeschrieben, z.B.:
    http://www.schnelles-internet-in-bayern.de/ablage_foerderfortschritt/pdf/10758/160216_Fördersteckbrief_Lauf_ad_Pegnitz.pdf

  9. Re: Gefördert werden 30 Mbit

    Autor: postb1 07.06.16 - 12:23

    rocketfoxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne in Bayern derzeit nur Förderverfahren mit 30 Mbit.
    > 50 Mbit wären schon sehr heftig für die ländlichen Regionen.

    Stimmt definitiv nicht!
    Die meisten Ausschreibungen fordern definitiv mindestens 50/10Mbit.
    Deine 30Mbit werden nur in ganz wenigen gut begründeten Einzelfällen innerhalb der Erschließungsgebiete noch akzeptiert.
    Und dort, wo 50Mbit gefordert sind, aber nur wenige Anwesen vorhanden sind, die vielleicht auch noch über ein größeres Gebiet verstreut liegen -in ländlichen Regionen auch in Bayern nicht selten- wird gleich FTTB installiert. Denn es wäre viel zu teuer, alle paar hundert Meter (die Kupferstrecke darf ja für 50Mbit nicht allzulange sein) für nur wenige Anwesen einen eigenen ODSLAM aufzustellen; zumal dort am "Ar... der Welt" die Zuführung meist noch vollständig via Luftkabel und Holzmast erfolgt und sich die Tiefbaukosten daher in erträglichen Rahmen bewegen...
    ...und ja, auch die abgelegensten Gemeindgebiete werden hier allesamt und ausnahmslos mit ausgebaut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.16 12:25 durch postb1.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42