Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bayern: Landtagsabgeordneter…

50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: nrw_germany 03.01.16 - 15:59

    50 MBit/s nutze ich seit ca. 8 Jahren. Es ist jetzt schon langsam geworden. Und nun fangen alle an zu schreien, dass man früher mit einem 33,6er Modem auskam und Bandbreite nur für illegale Inhalte bräuchte.

    Nein, das braucht man nicht nur für Illegales. Und niemand muss eine Rechtfertigung für das erteilen, was er im Internet macht.

    Vielleicht ist den Personen nicht aufgefallen, dass die Industrie nicht mehr an 4k Fernsehgeräten forscht, sondern diese seit 2014 auf dem Markt sind. Streame ich nun, ganz legal, einen 4k-Film, dann erreiche ich ca. 32 MBit/s.

    Anstatt zurück zu blicken blicken wir doch mal nach vorne und schauen uns das "Fernsehen der Zukunft" an, wie es ein Anbieter bewirbt.

    Quasi gibt es ja für richtiges IPTV, Fernsehen über das Internet, nur die Deutsche Telekom und Vodafone. Ich selbst habe lange das magenta-T genutzt. So konnte ich einen Film in HD schauen, 3 Filme aufzeichnen und im Nebenzimmer wurde noch etwas live geschaut. Wäre es vielleicht denkbar, dass Fernsehsender, natürlich verzögert wie bei HD, aber auch anfangen, 4k Filme zu produzieren, ja sogar Shows und Sendungen damit aufzeichnen? Sky hat vor 3 Jahren bereits als Test je ein Bundesliga-Spiel am Wochenende in 4k gefilmt.

    5 Sendungen à Ultra-HD. 4k. Es wird übrigens bereits an höheren Auflösungen gearbeitet. D.h. 5 Mal ca. 32 MBit/s. Das sind 160 MBit/s, Beispiel Familie mit zwei Kindern. Und die Kinder schauen gerade nicht fern, sondern surfen im Internet. Der Junge schaut sich gerade auf YouTube ein 4k-Video an, und das Mädel macht einen Videochat mit ihren Freundinnen.

    Fakt ist, dass 50 MBit/s als Ziel für 2018 schon dem Durchschnitt aller Haushalte in Südkorea von 2011 unterliegen!

    Und jetzt bitte nicht sagen, es ging früher ja auch, oder was soll Ultra-HD. Es zwingt niemand jemanden, 4k zu schauen oder Videochats zu tun. Man muss es nicht. Dafür gibt's übrigens sogar 1-2 Cent / Min. Internettarife. Das reicht ja für E-Mails, ohne Anhang.

    Aber man sollte etwas nutzen können. Und außerdem streben Menschen immer nach etwas Besserem, das macht uns aus und sicherte uns unser Überleben. Wir brauchen keine Historiker, die eine Steinzeithöhle als machbar klassifizieren, sondern Forscher, Entdecker, Entwickler die die Zukunft gestalten. Also bitte, lasst uns die Möglichkeit, an der Zukunft teilzuhaben. Als zufriedener Privatmann und für die Wirtschaft, um mithalten zu können.

    VDSL ist zu langsam.
    Vectoring braucht viel zu lange in der Verbreitung, dann ist es auch zu langsam.
    Glasfaser ist nötig. Darin sollte z.B. Magenta-T investieren. Nicht nur mit Steuermitteln, denn verdienen tun sie ja hinterher sowieso mehr. Und mit Glasfaser sind nicht 100 MBit/s gemeint, sondern z.B. dass, was Vodafone gerade umzusetzen beginnt. 1 GBit/s. Für die, die es wollen. Alle anderen können ja langsamere Tarife buchen, das ist okay.

    Noch eine Info: Die Telekom hat ja alle ISDN-Anschlüsse auf IP-only umgestellt. Und klagte über die hohen Kosten. Das stimmt, die Umstellung kostete einmalig Geld. Aber die Wartung von ISDN-Anschlüssen ist erheblich teurer als die Wartung eines reinen Internetanschlusses, denn das ist IP-only.

    Der Abgeordnete hat recht. Die Regierung sollte vielleicht einmal Ziele aufzeigen, die sich am Top 1 Plus etwas mehr orientieren. Und nicht an einem Standard, der in manchen Ländern schon seit 5 Jahren besteht.

  2. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: DerDy 03.01.16 - 16:12

    nrw_germany schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 50 MBit/s nutze ich seit ca. 8 Jahren. Es ist jetzt schon langsam geworden.
    > Und nun fangen alle an zu schreien, dass man früher mit einem 33,6er Modem
    > auskam und Bandbreite nur für illegale Inhalte bräuchte.
    Wer schreit das? Hast Du Quellen? Ich kenne keinen, der sowas behauptet.

    > Nein, das braucht man nicht nur für Illegales. Und niemand muss eine
    > Rechtfertigung für das erteilen, was er im Internet macht.
    Niemand verlangt, dass sich jemand für den hohen Bandbreitenbedarf rechtfertigen muss. Es ist aber duchaus legitim nachzufragen, um den Bedraf zu verstehen.

    > Vielleicht ist den Personen nicht aufgefallen, dass die Industrie nicht
    > mehr an 4k Fernsehgeräten forscht, sondern diese seit 2014 auf dem Markt
    > sind. Streame ich nun, ganz legal, einen 4k-Film, dann erreiche ich ca. 32
    > MBit/s.
    Blödsinn. NetFlix ist vorreiter bei 4K Streaming und die sagen, man benötigt zwischen 10-16MBit/s für 4K. Für Live Streaming gibt die Telekom 24MBit/s an. Was sind deine Quellen?

    > 5 Sendungen à Ultra-HD. 4k. Es wird übrigens bereits an höheren Auflösungen
    > gearbeitet. D.h. 5 Mal ca. 32 MBit/s. Das sind 160 MBit/s, Beispiel Familie
    > mit zwei Kindern. Und die Kinder schauen gerade nicht fern, sondern surfen
    > im Internet. Der Junge schaut sich gerade auf YouTube ein 4k-Video an, und
    > das Mädel macht einen Videochat mit ihren Freundinnen.
    Du bist kein Familienvater oder? Wenn dein Familienleben so aussieht, dann tust du mir echt leid.

    > Fakt ist, dass 50 MBit/s als Ziel für 2018 schon dem Durchschnitt aller
    > Haushalte in Südkorea von 2011 unterliegen!
    Dafür verdienen die leute in Südkorea wengier und Internet wird staatllich stark subventioniert. Ich habe es lieber, der Staat investiert in sinnvolles und wir verdienen alle gut und sind sozial abgesichert.

    > Und jetzt bitte nicht sagen, es ging früher ja auch, oder was soll
    > Ultra-HD. Es zwingt niemand jemanden, 4k zu schauen oder Videochats zu tun.
    > Man muss es nicht. Dafür gibt's übrigens sogar 1-2 Cent / Min.
    > Internettarife. Das reicht ja für E-Mails, ohne Anhang.
    Blödsinn. Bei dir gibt es nur extreme bzw schwarz und weiß.


    Du scheinst mir sehr IT-affin zu sein und Internet ist ein wichtiger Bestandteil in deiner Freizeit. Damit bist Du nicht Otto Normalverbraucher und kannst den wirklichen Bedarf nicht abschätzen.
    Sobald schnelles Internet 10¤ im Monat mehr kostet, sind die meisten Leute nicht mehr bereit dfür zu zahlen. Das ist die Wirklichkeit.

  3. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: Oldy 03.01.16 - 16:15

    Da hat er recht. Nur muss sich ja Bayern nicht daran halten und den möglichen Wettbewerbsvorteil nutzen.

    So gesehen, das Gebrüll eines zahnlosen Löwen.
    Außerdem hat das Merkel zur Kanzlersache erklärt, wodurch auszugehen ist, das 2018 noch langen nicht das Ziel erreicht ist.

  4. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: nrw_germany 03.01.16 - 16:19

    Hast Du die Kinderstube mit nem ICE durchfahren?

    Wenn Du Foren nur besuchst, um Deinen Druck abzulassen, meld Dich hier ab. Denn Deine Antwort auf quasi jeden Absatz war "Blödsinn".

    Du schreibst, 32 MBit/s wären Blödsinn, ich solle Quellen nennen. Die Quellen heißen Bundesnetzagentur und Google. Und ist Dir aufgefallen, dass Netflix Deiner Angabe nach 10-16 MBit/s angibt, die Telekom 24 MBit/s? Merkst Du, dass Du zwei verschiedene Werte angibst? Dann sind Deine Quellen nicht sehr glaubwürdig. Aber als Tipp zum drüber grübeln: Wußtest Du, das Netflix, Maxdome etc. HD Streaming generell nur in 720p anbieten? Auch 4k kann man reduzieren.

    Die Beleidigung mit dem Familienvater hättest Du Dir auch sparen können, die ist nur frech.

    Und wenn Du sagst, man muss seinen Bedarf nicht begründen, ich solle Quellen nennen und ich lese Deinen Satz weiter, dass man doch nachfragen darf dann ist da schon eine Quelle: Du!

    Und lass gut sein jetzt, ja?

    In Deinen Worten:
    Werd erstmal 18 und lerne mehr über die Welt, zieh aus Deinem Dorf mit 6 MBit/s Anschluss und entdecke das weite Internet ;-) Nicht böse gemeint, sondern mit zwinkerndem Auge!

  5. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: DerDy 03.01.16 - 16:46

    nrw_germany schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn Deine Antwort auf quasi jeden Absatz war "Blödsinn".
    1. Bitte nochmal den Beitrag genau lesen. Denn deine Behauptungen sind wieder nicht richtig.
    2. Leider sind viele deiner Aussagen falsch.

    > Und ist Dir aufgefallen, dass
    > Netflix Deiner Angabe nach 10-16 MBit/s angibt, die Telekom 24 MBit/s?
    > Merkst Du, dass Du zwei verschiedene Werte angibst?
    1. Bitte nochmal den Beitrag genau lesen.
    2. NetFlix gibt an bei Filmen bis 16MBit/s, die Telekom bei LIVE(!)-TV 25MBit/s. Vielleicht ist es dir noch nicht aufgefallen, aber zwischen einen Videofilm und einer Live-Übertragung gibt es einen wesentlichen Unterschied: Live muss sehr zeitnah zum Consumenten, da kann nicht mit 2-pass encodiert werden.

    > Wußtest Du, das Netflix, Maxdome etc. HD Streaming generell nur in 720p anbieten?
    1. Ich rede von NetfLix, was interessieren mich Maxdome & Co?
    2. NetFlix kann 1080p streamen, siehe: https://help.netflix.com/de/node/23742

    > Die Beleidigung mit dem Familienvater hättest Du Dir auch sparen können,
    > die ist nur frech.
    Das ist keine Beleidigung. Wenn bei euch daheim alle nur vor der Glotze sitzen, dann finde ist das irgendwie merkwürdig. Ich kenne das bei keinem anderen, dass alle 4 gleichzeitig vor der Glotze sitzen. Warum darf ich mich über so ein Familienleben nicht wundern? Mit Frau und Kindern kann man viel unternehmen bzw Kinder sind meist sowieso ständig in Action. Klar wird auch TV und Video geguckt, aber doch nicht hauptsächlich.

    Ich finde deine Art und Weise, wie Du schreibst sehr arrogant. Trotzdem werde ich dir auch weiterhin widersprechen.

  6. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: dantist 03.01.16 - 16:59

    32 MBit/s für 4K ist wirklich Quatsch, da kommt man locker mit 16-20 aus.

  7. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: Sammie 03.01.16 - 17:22

    Lohnt meistens nicht sowas zu produzieren. Hollywood hat noch gar keine Filme rausgebracht und ansonsten streamt nur Netflix ein paar Eigenproduktionen, die man an einer Hand abzählen kann.

    Alles was derzeit sonst als 4k oder Ultra-HD angepriesen wird, ist doch eh nur "mastered in 4k", was ja nichts weiter heißt, als dass das Rohmaterial 4k hatte. Trotzdem wirds auf 1080 runtergesampelt. Die Datenmenge für ein "Mastered in 4k"-Version ist somit die gleiche wie auch bisher bei einer herkömmlichen BluRay.

    Wenn Netflix ihre Eigenproduktionen in 4K streamen, dann dient das in erster Linie zu Werbezwecken. Ist aber auch nicht richtiges 4k, weil die Bitrate durch den Codec halbiert wird. Daher verbrauchen 4k-Filme auch nicht sonderlich mehr Traffic als bisherige Blu-Ray-Versionen, weil die mit H.265/HEVC komprimiert werden. Auf die Weise passen sie auch auf herkömmliche Blu-Ray-Discs mit 40 GB Fassungsvermögen. Netflix-Streaming auf 1080p zieht etwa 5 GB die Stunde. Ein 4k-Film mit H.265-Codec nur 7 GB. Nimmt sich also kaum was. Netflix gibt selbst an, dass 15 MBit für ihr 4k-Streaming absolut ausreichend ist.

  8. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: DerDy 03.01.16 - 17:30

    4k, 5k 8k...
    Ob man es glauben mag oder nicht, aber HD ist vollkommen ausreichend. Höhere Auflösungen werden nur dann benötigt, wenn man sehr nah am Monitor sitzt (z.B. am PC-Arbeitsplatz), oder es sich nicht vermeiden lässt, dass der Zuscahuer auch mal ganz nah am Monitor vorbei geht.

    Das menschliche Auge ist hier die natürliche Grenze und die Unterschiede sind verschwindend gering. Viel entscheidender ist das Panel vom Monitor, hier gibt es große Unterschiede.

    Ich finde es immer wieder lustig, wie Menschen behaupten, sie können einen Unterschied zwischen HD und 4k erkennen. Unter optimalen Bedingungen (gute Videokonvertierung, guter Screen/Monitor) ist bei einem gesunden Abstand (2,5x Bilddiagonale) kein Unterschied zu erkennen. Aber es gibt auch Leute, die behaupten, sie können hören, wenn die Audio-Kabel Goldstecker haben...

  9. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: Keep The Focus 03.01.16 - 18:29

    10 -16mbit für nein 4k Stream??
    Selbst ne Full HD BluRay verschlingt mehr! Das 4k, das da rauskommt will ich Garmisch sehen. Wahrscheinlich ziemlich hart Augenkrebs...

  10. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: Keep The Focus 03.01.16 - 18:30

    Was ich arrogant finde ist, dass du einem vorschreiben möchtest wie ein Familienleben auszusehen hat und abweichendes beleidigst! Ziemlich arm!

  11. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: 486dx4-160 03.01.16 - 18:33

    Es geht nicht darum, dass Netflix & Co. in 4K im Wohnzimmer ankommen, es geht darum, dass Firmen eine vernünftige Internetleitung bekommen können um z.B. verschiedene Standorte anzubinden, dass Leute von daheim per VPN aus arbeiten können, dass Videokonferenzen oder schlicht VoIP funktionieren.

  12. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: Anonymer Nutzer 03.01.16 - 18:53

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4k, 5k 8k...
    > Ob man es glauben mag oder nicht, aber HD ist vollkommen ausreichend.
    > Höhere Auflösungen werden nur dann benötigt, wenn man sehr nah am Monitor
    > sitzt (z.B. am PC-Arbeitsplatz), oder es sich nicht vermeiden lässt, dass
    > der Zuscahuer auch mal ganz nah am Monitor vorbei geht.
    >
    > Das menschliche Auge ist hier die natürliche Grenze und die Unterschiede
    > sind verschwindend gering. Viel entscheidender ist das Panel vom Monitor,
    > hier gibt es große Unterschiede.
    >
    > Ich finde es immer wieder lustig, wie Menschen behaupten, sie können einen
    > Unterschied zwischen HD und 4k erkennen. Unter optimalen Bedingungen (gute
    > Videokonvertierung, guter Screen/Monitor) ist bei einem gesunden Abstand
    > (2,5x Bilddiagonale) kein Unterschied zu erkennen. Aber es gibt auch Leute,
    > die behaupten, sie können hören, wenn die Audio-Kabel Goldstecker haben...

    Ja, wenn du dich auf heutige massengängige Panels beziehst, mag die Aussage stimmen. Aber es geht ja auch darum, dass man ein wenig in die Zukunft plant, bspw. VR. Da hilft dir der Hinweis auf den Abstand zum Panel wenig.

  13. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: Gormenghast 03.01.16 - 18:54

    Exakt.
    Milliarden zu verbuddeln, damit TV-Süchtlinge ihren US-Konsum befriedigen können ist dumm.
    Bevor wir soviel Geld für US-Unternehmen investieren, muss das Urheberrecht deutlich zugunsten der Konsumenten verschoben werden.
    Versuch mal eine m3u mit den Streams der Privaten im INet zu bekommen und aktuell zu halten. Solltest Du einen in 4k finden, gibt es von mir einen Hunderter als Finderlohn.

  14. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: AIM-9 Sidewinder 03.01.16 - 19:22

    Wer auch nur annähernd sachlich diskutieren will, unterlässt jegliche Beleidigungen oder Unverschämtheiten. Da du das jetzt schon zum zweiten Mal machst, werde ich dich ignorieren. Eine Antwort (oder Widerspruch) kannst du dir sparen, ich werde sie nicht lesen.

  15. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: Gandalf2210 03.01.16 - 19:36

    4k braucht kein Mensch. 10 mbit für Full HD reichen vollkommen aus

  16. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: colon 03.01.16 - 19:54

    Gandalf2210 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4k braucht kein Mensch. 10 mbit für Full HD reichen vollkommen aus



    Wenn, dann brauchst du es nicht. 4k ist für bildliche Inhalte immer noch zu gering. Durch mehr Auflösung ist auch eine bessere Immersion möglich. Wahrscheinlich kommen auch noch andere Anzeigemöglichkeiten dazu (Gegenstück zur Lichtfeldkamera zb.).

    Weiter sieht Full HD bei 10mbit nicht sonderlich schön aus bzw. ist es imho kein visueller Hochgenuss. Netflix in 4k ist auch Müll.

  17. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: SchmuseTigger 03.01.16 - 20:01

    colon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Weiter sieht Full HD bei 10mbit nicht sonderlich schön aus bzw. ist es imho
    > kein visueller Hochgenuss. Netflix in 4k ist auch Müll.

    Netflix in 4k ist ziemlich genau das was BR ist. Und das ist per Stream kein Müll. Das ist eine gute Bildqualität. Das es natürlich kein echtes 4k ist, ist klar. Liegt aber einfach an den iNet Leitungen. Und nein, bitte kein "aber ich hab doch X-Hundert.." es geht um die Mehrzahl und für die werden eben Bitraten festgelegt.

    Bei 4k sind das eben 25 MBit. Das heißt mit 50 Mbit könnte man (in der Theorie) 2 x damit streamen oder hätte noch etwas Platz.

    Also für 1-2 Personen sind 50 MBit ausreichend.

    Für eine Familie wird das (aktuell) schon eher zu eng werden.

    Also der Typ hat schon Recht, 100 MBit in 2 Jahren macht Sinn und würde auch mehr Fiber benötigen statt jetzt Geld weiterhin in Kupfer zu investieren..

  18. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: Pwnie2012 03.01.16 - 20:15

    ich wüsste mal gerne die framerate. mit 60Hz dürfte das stimmen.

  19. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: zilti 03.01.16 - 20:16

    Einerseits jammerst du, 50 MBit seien langsam, nur um dann festzustellen, dass es locker für 4K-Streaming reicht? Ja was denn nun? Kann ich als Nutzer, der bei sich zu Hause 50 MBit/s hat übrigens eh nicht nachvollziehen, wie das langsam sein soll...

  20. Re: 50 MBit/s in 2 Jahren reicht nicht für Technik von heute

    Autor: Keep The Focus 03.01.16 - 20:37

    Falls du mit BR BluRay meinst liegst du Meilenweit daneben!
    BluRay hat gewöhnlich eine Beiträge um die 30mbit/sek, wohlgemerkt in Full HD: http://forum.blu-ray.com/showthread.php?t=173381

    Jetzt multiplizieren man das mal mit 4 (4 mal so viele Pixel wie fullhd), erhält man mindestens 100mbit(abgerundet)! Falls die Qualität von Full HD zu 4k gleich bleiben soll.

    Das ist ein bisschen mehr als 25 Mbit/s!
    So nun erklär mal wie zwei Leute qualitativ gutes 4k (d.h. 2*100mbit=200mbit) mit einer 50k Leitung streamen soll!

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. Hays AG, Stuttgart
  3. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)
  4. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11