Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bayern: Landtagsabgeordneter…

OT: 4K-Streams

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OT: 4K-Streams

    Autor: Dasepure 04.01.16 - 01:25

    Um auch mal mit dem Qualitäts-Argument zu kommen:
    4K heißt ja nicht, dass das Bild auch gut aussieht. Es hat halt 3840 Pixel in der Breite (4096 will kein Anbieter streamen, wäre ja teurer).

    Die Bitrate des Videosignals aber wird dabei oft außer Acht gelassen. Wenn ich ein Video in FullHD mit 20Mbit/s in h.264 rendere, dann sieht es danach gut aus. Nicht sehr gut, aber gut. Filmkorn könnte ich darin nicht wirklich erkennen, aufgrund der Kompressionsartefakte.

    Sagen wir, dass Netflix&Co einen besseren Kompressionsstandard haben als ich und dass ein FullHD-Stream mit 20Mbit/s an Bluray-Qualität heranreichen könnte. Bei 4K wird's dann interessant. 4-mal so viele Pixel. Bedeutet nicht 4-mal so viel Information, aber je weniger Kompressionsartefakte ich haben möchte, desto eher nähere ich mich den 80Mbit/s an. Kann niemand streamen, daher gehen Netflix&Co auf Kompressionskurs. 4 Pixel teilen sich eine Farbe, nur jedes zwölfte Bild ist ein echtes Vollbild (dazwischen wird nur die Veränderung zum vorigen Bild berechnet). Klar, dass das Bild nicht mehr so schön aussieht. Ich behaupte, dass ein gestreamter 4K-Film über Netflix auf einem 4K-Fernseher schlechter aussieht als eine FullHD-Bluray auf einem FullHD-Fernseher.

    Für die Zukunft wünsche ich mir FullHD-Streams in Bluray-Qualität. Im Bluray-Player kann die Bluray 54Mbit/s übertragen (1,6x ihre einfache Geschwindigkeit von 36Mbit/s).

    Zu meiner Leitung, vielleicht interessiert's ja wen: Die 50.000er-Leitung in meinem Dorf (tausend Einwohner, nächste Großstadt 60km entfernt) ist okay. Das WLAN der Vodafone-Easybox ist scheiße. Geht keine 10 Meter weit, und das System scheint nicht repeaterfreundlich zu sein. Auf dem Fernseher kann ich mit Ach und Krach FullHD in niederer Qualität streamen. Anders in meiner Wohnung in der Stadt. 16.000er-Leitung, Fritzbox mit gutem WLAN. Ein FullHD-Stream ist kein Problem - die Qualität ist ganz passabel.

  2. Re: OT: 4K-Streams

    Autor: The-Master 04.01.16 - 01:54

    Hat Vodafone auch beim DSL zwangsrouter? Sonst kauf ne Fritzbox.

    Ich würde mit liebend gerne echtes 50.000 kaufen, der preis eines guten routers ist da für mich nachrangig.

    Zum thema Codec: Ja, die Bitrate spielt eine hauptrolle beim Thema video, nicht so sehr die genaue dimension des Videomaterials. Sprich man kann alles Totkomprimieren, wenn man denn will. Zum glück werden immer mal wieder, langsam aber stetig, neue Codecs entwickelt. Findet man auf einer Bluray typischerweise h.264 codiertes Videomaterial, wird es zukünfig bei UHD Blurays wohl h.265 sein, und etwa die halbe bitrate bei äquivalenter Bildqualität fordern. Heißt über den Daumen gepeilt bei vierfacher Pixelzahl von 4k zu 1080p etwa doppelte bitrate für ähnliche Qualität pro pixel. Da wird es dann mit dem DSL 16.000 etwas eng, Netflix fordert ca. 25 Mbit für die 4k Streams.

    Dasepure schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um auch mal mit dem Qualitäts-Argument zu kommen:
    > 4K heißt ja nicht, dass das Bild auch gut aussieht. Es hat halt 3840 Pixel
    > in der Breite (4096 will kein Anbieter streamen, wäre ja teurer).
    >
    > Die Bitrate des Videosignals aber wird dabei oft außer Acht gelassen. Wenn
    > ich ein Video in FullHD mit 20Mbit/s in h.264 rendere, dann sieht es danach
    > gut aus. Nicht sehr gut, aber gut. Filmkorn könnte ich darin nicht wirklich
    > erkennen, aufgrund der Kompressionsartefakte.
    >
    > Sagen wir, dass Netflix&Co einen besseren Kompressionsstandard haben als
    > ich und dass ein FullHD-Stream mit 20Mbit/s an Bluray-Qualität heranreichen
    > könnte. Bei 4K wird's dann interessant. 4-mal so viele Pixel. Bedeutet
    > nicht 4-mal so viel Information, aber je weniger Kompressionsartefakte ich
    > haben möchte, desto eher nähere ich mich den 80Mbit/s an. Kann niemand
    > streamen, daher gehen Netflix&Co auf Kompressionskurs. 4 Pixel teilen sich
    > eine Farbe, nur jedes zwölfte Bild ist ein echtes Vollbild (dazwischen wird
    > nur die Veränderung zum vorigen Bild berechnet). Klar, dass das Bild nicht
    > mehr so schön aussieht. Ich behaupte, dass ein gestreamter 4K-Film über
    > Netflix auf einem 4K-Fernseher schlechter aussieht als eine FullHD-Bluray
    > auf einem FullHD-Fernseher.
    >
    > Für die Zukunft wünsche ich mir FullHD-Streams in Bluray-Qualität. Im
    > Bluray-Player kann die Bluray 54Mbit/s übertragen (1,6x ihre einfache
    > Geschwindigkeit von 36Mbit/s).
    >
    > Zu meiner Leitung, vielleicht interessiert's ja wen: Die 50.000er-Leitung
    > in meinem Dorf (tausend Einwohner, nächste Großstadt 60km entfernt) ist
    > okay. Das WLAN der Vodafone-Easybox ist scheiße. Geht keine 10 Meter weit,
    > und das System scheint nicht repeaterfreundlich zu sein. Auf dem Fernseher
    > kann ich mit Ach und Krach FullHD in niederer Qualität streamen. Anders in
    > meiner Wohnung in der Stadt. 16.000er-Leitung, Fritzbox mit gutem WLAN. Ein
    > FullHD-Stream ist kein Problem - die Qualität ist ganz passabel.

  3. Re: OT: 4K-Streams

    Autor: rv112 04.01.16 - 07:07

    Netflix 4K ist in der Tat nicht das Gelbe vom Ei. Stark komprimiert. Würde mir da auch mehr Bitrate wünschen.

  4. Re: OT: 4K-Streams

    Autor: Dasepure 04.01.16 - 13:29

    Jep, ist ein Zwangsrouter. Schiele schon seit einiger Zeit auf 'ne neue Fritzbox, das Geld ist sie wahrscheinlich wert...

  5. Re: OT: 4K-Streams

    Autor: Hotohori 04.01.16 - 17:47

    Dasepure schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jep, ist ein Zwangsrouter. Schiele schon seit einiger Zeit auf 'ne neue
    > Fritzbox, das Geld ist sie wahrscheinlich wert...

    Je nach dem wie lange du bei Vodafone schon bist (ich bin ehemaliger Arcor Kunde) kannst du die Easybox vielleicht auch durch eine Fritzbox tauschen, die bietet Vodafone nämlich Neukunden an und ich hätte sie Ende Dezember für vermutlich die 50 Euro haben können (lag wohl daran, dass mein neuer Vertrag noch kein Jahr lief), die sie da auf ihrer Webseite verlangen, hab sie aber schon im November gekriegt als ich DSL Probleme hatte.

    Wobei die Fritzboxen jetzt auch nicht so toll sind was WLAN angeht. Das WLAN meines TP Routers mit DD-WRT drauf ist jedenfalls immer noch besser, eben weil ich auch bis zu 3 richtige WLAN Antennen dran habe, die neueren Fritzboxen haben ja keine externen Antennen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. neubau kompass AG, München
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  3. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  4. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. (-79%) 12,50€
  3. 3,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Energie: Tuning fürs Windrad
      Energie
      Tuning fürs Windrad

      Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.

    2. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
      Open Source
      NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

      Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

    3. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
      Google
      Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

      Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.


    1. 08:01

    2. 12:30

    3. 11:51

    4. 11:21

    5. 10:51

    6. 09:57

    7. 19:00

    8. 18:30