Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Befangenheit: Gegner des…

Wenn es Gerechtigkeit gibt, dann wird ei "Steuer" gekippt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn es Gerechtigkeit gibt, dann wird ei "Steuer" gekippt

    Autor: Friedhelm 18.04.18 - 16:51

    Aber da sich keine Krähe einer anderen ein Auge auspickt, muss man leider sagen, dass diese unerhörte Steuer bleiben wird.

    Und auch sparen will die ARD und ZDF nicht. Es ist eine Schande was die mit den Bürgern machen. Willkür, kann man nur sagen. Die wollen Geld, und sie bekommen es. Einfach so.

    So wie man sich die Diäten der Politiker Jahr für Jahr erhöht hat. Mehr Geld... "wir (die Politiker) sagen ja dazu". Oh Wunder.

    Ich würde auch gerne sagen: "Erhöht die Renten um 50%", anstatt sie um 30% zu kürzen. Darauf hört niemand, weil ich keine Befehlsgewalt habe, und meine Ansage kein Gewicht hat.

    Deutschland nervt nur noch, in allen Belangen. Die Politiker leisten nichts. Nichts brauchbares für den Bürger. Immer nur bal bla, und ein paar Krümel.

  2. Re: Wenn es Gerechtigkeit gibt, dann wird ei "Steuer" gekippt

    Autor: Sharra 18.04.18 - 17:00

    Mal angenommen, die Gebühr wird für verfassungswidrig erklärt. Dann müsste der ÖR direkt aus Steuermitteln finanziert werden. (Dass der ÖR deswegen abgeschafft würde, glaubst du doch selbst nicht)
    Folglich würden irgend welche Steuern erhöht werden.

    Bis hierhin ändert sich also für den Bürger überhaupt nichts. Zahlen wird er so oder so. Auf welches Konto ist doch im Endeffekt völlig egal.

    Dafür ist der ÖR, ab dann, aber völlig von der Steuerpolitik der Regierung abhängig. Passt der die Berichterstattung etc. nicht, wird mit Kürzung gedroht. Genau deswegen wurde ja das unabhängige Modell eingeführt. Damit die Regierung hier keinen allzu großen Druck ausüben kann.

    Ja, jetzt kommt gleich wieder einer, der behauptet, der ÖR wäre ja sowieso nur Obrigkeitshörig und gekauft. Aber mit solchen Leuten kann man nicht diskutieren. Das sind diejenigen, die nur die Sendung um 20:15 in der Programmübersicht anschauen, und danach auf RTL umschalten. Wer sich wirklich mal kontroverse Sendungen der ÖR angeschaut hat, wundert sich vielmehr, dass die Politik das so überhaupt durchgehen lässt.

  3. Re: Wenn es Gerechtigkeit gibt, dann wird ei "Steuer" gekippt

    Autor: sav 18.04.18 - 17:06

    "Mal angenommen, die Gebühr wird für verfassungswidrig erklärt. Dann müsste der ÖR direkt aus Steuermitteln finanziert werden." Das stimmt doch gar nicht. Der ÖR könnte sich weiterhin über eine Gebühr finanzieren, aber eben eine die keiner Steuer gleich kommt sondern tatsächlich z. B. wieder das Vorhandensein eines Empfangsgeräts voraussetzt oder gar die Nutzung der öffentlich rechtlichen. Persönlich hab ich zwar kein Problem mit der Gebühr wie sie aktuell ist (außer der Höhe), aber den Unmut kann ich schon nachvollziehen.

  4. Re: Wenn es Gerechtigkeit gibt, dann wird ei "Steuer" gekippt

    Autor: kamelkopf 18.04.18 - 17:44

    Sharra schrieb:

    > ... Wer sich
    > wirklich mal kontroverse Sendungen der ÖR angeschaut hat, wundert sich
    > vielmehr, dass die Politik das so überhaupt durchgehen lässt.

    Die kontroversen Sachen kommen aber zu so unmöglichen Uhrzeiten, dass sie sich kaum einer ansieht.

  5. Re: Wenn es Gerechtigkeit gibt, dann wird ei "Steuer" gekippt

    Autor: Thought 18.04.18 - 17:49

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal angenommen, die Gebühr wird für verfassungswidrig erklärt. Dann müsste
    > der ÖR direkt aus Steuermitteln finanziert werden. (Dass der ÖR deswegen
    > abgeschafft würde, glaubst du doch selbst nicht)
    > Folglich würden irgend welche Steuern erhöht werden.

    Dann würde es zumindest solidarisch finanziert werden. Aktuell bezahlt der Millionär den gleichen Betrag wie der Hartz 4 Empfänger, der Single Haushalt bezahlt den gleichen Betrag wie die 10 köpfige Großfamilie.

    > Dafür ist der ÖR, ab dann, aber völlig von der Steuerpolitik der Regierung
    > abhängig. Passt der die Berichterstattung etc. nicht, wird mit Kürzung
    > gedroht. Genau deswegen wurde ja das unabhängige Modell eingeführt. Damit
    > die Regierung hier keinen allzu großen Druck ausüben kann.

    Es ist aktuell so einfach wie noch nie zuvor in der Geschichte der Menschheit Informationen abzurufen. Wir leben nicht mehr in Zeiten, in denen der Staat die Wahrheit vorgeben kann. Bei Falschmeldungen würden unabhängige Nachrichtenquellen sofort Gegendarstellungen liefern.

    > Ja, jetzt kommt gleich wieder einer, der behauptet, der ÖR wäre ja sowieso
    > nur Obrigkeitshörig und gekauft. Aber mit solchen Leuten kann man nicht
    > diskutieren. Das sind diejenigen, die nur die Sendung um 20:15 in der
    > Programmübersicht anschauen, und danach auf RTL umschalten. Wer sich
    > wirklich mal kontroverse Sendungen der ÖR angeschaut hat, wundert sich
    > vielmehr, dass die Politik das so überhaupt durchgehen lässt.

    Ich persönlich schaue kein Fernsehen (ich bezahle es nur) und würde nicht direkt von Obrigkeitshörigkeit sprechen aber Vertreter der Politik bilden immerhin die größte Gruppe in den Aufsichtsgermien: https://www.tagesspiegel.de/medien/rundfunkraete-in-den-oeffentlich-rechtlichen-sendern-politik-und-parteien-bleiben-am-druecker/12265726.html. Also Unabhängigkeit sieht für mich anders aus.

  6. Re: Wenn es Gerechtigkeit gibt, dann wird ei "Steuer" gekippt

    Autor: Sharra 18.04.18 - 17:51

    kamelkopf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    >
    > > ... Wer sich
    > > wirklich mal kontroverse Sendungen der ÖR angeschaut hat, wundert sich
    > > vielmehr, dass die Politik das so überhaupt durchgehen lässt.
    >
    > Die kontroversen Sachen kommen aber zu so unmöglichen Uhrzeiten, dass sie
    > sich kaum einer ansieht.

    Ja, und das ist sehr schade. Auf der anderen Seite gibt es natürlich die Mediatheken, oder man nimmt sie direkt auf. Will sagen: wer die Sendungen sehen möchte, kann das problemlos. Aber man möchte ja gar nicht. Die Meinung "ÖR = Systemmedien" ist doch viel bequemer. Eigene Meinung bilden wäre ja Arbeit.

  7. Re: Wenn es Gerechtigkeit gibt, dann wird ei "Steuer" gekippt

    Autor: crazypsycho 18.04.18 - 20:24

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal angenommen, die Gebühr wird für verfassungswidrig erklärt. Dann müsste
    > der ÖR direkt aus Steuermitteln finanziert werden. (Dass der ÖR deswegen
    > abgeschafft würde, glaubst du doch selbst nicht)
    > Folglich würden irgend welche Steuern erhöht werden.

    Das mag sein, aber man könnte das Geld kostengünstiger eintreiben. Der ganze Verwaltungsapparat würde wegfallen, da man dies übers Finanzamt direkt vom lohn einziehen könnte. Man könnte die Gebühren also senken.

  8. Mittelalter ist vorbei!

    Autor: IT-Nerd-86 18.04.18 - 21:18

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal angenommen, die Gebühr wird für verfassungswidrig erklärt. Dann müsste
    > der ÖR direkt aus Steuermitteln finanziert werden. (Dass der ÖR deswegen
    > abgeschafft würde, glaubst du doch selbst nicht)
    > Folglich würden irgend welche Steuern erhöht werden.
    >
    > Bis hierhin ändert sich also für den Bürger überhaupt nichts. Zahlen wird
    > er so oder so. Auf welches Konto ist doch im Endeffekt völlig egal.
    >
    > Dafür ist der ÖR, ab dann, aber völlig von der Steuerpolitik der Regierung
    > abhängig. Passt der die Berichterstattung etc. nicht, wird mit Kürzung
    > gedroht. Genau deswegen wurde ja das unabhängige Modell eingeführt. Damit
    > die Regierung hier keinen allzu großen Druck ausüben kann.
    >
    > Ja, jetzt kommt gleich wieder einer, der behauptet, der ÖR wäre ja sowieso
    > nur Obrigkeitshörig und gekauft. Aber mit solchen Leuten kann man nicht
    > diskutieren. Das sind diejenigen, die nur die Sendung um 20:15 in der
    > Programmübersicht anschauen, und danach auf RTL umschalten. Wer sich
    > wirklich mal kontroverse Sendungen der ÖR angeschaut hat, wundert sich
    > vielmehr, dass die Politik das so überhaupt durchgehen lässt.

    Sorry aber wir leben nicht mehr im Mittelalter... Heute wird man zugeschmissen von Millionen an News Angeboten aus allen Lagern... Ich brauche keine Zwangsfinanzierte ÖR mehr, die einfach nur das Gleiche nochmal machen, nur extrem wirtschaftlich und finanziert über Zwangsabo -.- Und von Fehlern ist auch der ÖR nicht gefeiht. Ich sage nur Frontal 21 zum Thema "Killerspiele" damals, samt dieser Fachpfeife Herrn Pfeiffer... Wer ÖR will soll den ÖR auch zahlen und es nicht ALLEN aufbürden! Ich brauche keinen Rundfunk, in keinster Weise! Gar keinen! Die Zeiten wo der Rundfunk relevant war sind vorbei!

  9. Re: Wenn es Gerechtigkeit gibt, dann wird ei "Steuer" gekippt

    Autor: Vaako 18.04.18 - 21:40

    Thought schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dann würde es zumindest solidarisch finanziert werden. Aktuell bezahlt der
    > Millionär den gleichen Betrag wie der Hartz 4 Empfänger

    Das stimmt so nicht Hartz 4 Empfänger können sich vom Rundfunkbeitrags befreien lassen.
    Ein Grund mehr wieso der Mindestlohn einfach viel zu gering ist was man da am Ende mehr hat rechtfertigt keine 40std Woche in einen beschissen Job den man nicht gerne macht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.18 21:42 durch Vaako.

  10. Re: Mittelalter ist vorbei!

    Autor: Vaako 18.04.18 - 21:49

    IT-Nerd-86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sorry aber wir leben nicht mehr im Mittelalter... Heute wird man
    > zugeschmissen von Millionen an News Angeboten aus allen Lagern... Ich
    > brauche keine Zwangsfinanzierte ÖR mehr, die einfach nur das Gleiche
    > nochmal machen, nur extrem wirtschaftlich und finanziert über Zwangsabo -.-
    > Und von Fehlern ist auch der ÖR nicht gefeiht. Ich sage nur Frontal 21 zum
    > Thema "Killerspiele" damals, samt dieser Fachpfeife Herrn Pfeiffer... Wer
    > ÖR will soll den ÖR auch zahlen und es nicht ALLEN aufbürden! Ich brauche
    > keinen Rundfunk, in keinster Weise! Gar keinen! Die Zeiten wo der Rundfunk
    > relevant war sind vorbei!

    Für dich ist er vielleicht nicht mehr relevant und für mich ist zb. kein Sender der Werbung ausstrahlt intressant ausser ab und zu mal DMAX. ÖR Sender sind fast die einzigen die man noch schaun kann wenn man eine Werbephobie hat die Wiederholen zwar auch eine Menge aber es ist immer noch besser wie der Dreck der auf RTL2 und RTL läuft wo sie sich dann wirklich die schlimmsten Menschen in Deutschland raussuchen und dann sowas wie "Armes Deutschland" zeigen, wo ich den Eindruck habe mir stirbt pro Sekunde eine Gehirnzelle ab. Werbefinanziertes Fernsehen ist niemals ein Ersatz für den ÖR wie er derzeit ist und ich bin ziemlich erstaun was die alles ausstrahlen dürfen noch.... siehe "Die Anstalt" und "Die Heute Show". Sowas kriegste im privaten Fernsehen nirgends.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.18 21:50 durch Vaako.

  11. Re: Mittelalter ist vorbei!

    Autor: Sharra 18.04.18 - 22:05

    Ja, wir haben verstanden, dass DU keinen ÖR magst. Spielt das eine Rolle? Nein, es spielt keine Rolle. Das ist ja grade Sinn des Solidaritätsprinzips. Alle zahlen, auch die, die es nicht nutzen (wollen), damit es alle nutzen KÖNNEN.

    Du darfst dich jetzt gerne darüber aufregen, dass du in einem Solidarstaaat lebst. Du könntest aber auch die einzig logische Konsequenz daraus ziehen, und auswandern.
    Falls du es jemals schaffen solltest, ein Land zu finden, das dir so viel bietet, und in dem du so frei bist, wie hier, darfst du dann gerne Bescheid sagen. Nachteile gibt es überall.

  12. Re: Wenn es Gerechtigkeit gibt, dann wird ei "Steuer" gekippt

    Autor: Anonymer Nutzer 18.04.18 - 22:13

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal angenommen, die Gebühr wird für verfassungswidrig erklärt. Dann müsste
    > der ÖR direkt aus Steuermitteln finanziert werden. (Dass der ÖR deswegen
    > abgeschafft würde, glaubst du doch selbst nicht)
    > Folglich würden irgend welche Steuern erhöht werden.

    Wenn das so einfach wäre gäbe es die Gebühr bzw den neuen Beitrag gar nicht. Das Gerede der Unabhängigkeit hört man gerne aus der Politik, ist aber vorgeschoben. Deutsche Welle oder auch unsere Hochschulen sind öffentlich-rechtlich und politisch unabhängig, aber rein aus Steuern finanziert.

    Das geht mit der Deutschen Welle, weil sie offiziell nur das Ausland versorgt.

    Im Inland hat nur der Bund das Recht eine bundeseinheitliche, allgemeine Steuer zu erheben. Nur die Länder haben aber die Kulturhoheit und können somit öffentlich-rechtlich-rechtlichen Rundfunk gründen.

    Der eine kann die Finanzierung organisieren, der andere den Rundfunk selbst, aber keiner darf beides und kooperieren dürfen diese auch nicht, seitdem das Bundesverfassungsgericht noch zu Zeiten von Adenauer dem Bund jede Aktivität beim Rundfunk verboten hat, ohne hier in Details zu gehen warum und wieso.

    Daher hat man sich dieses Kuriosum mit dem Rundfunkstaatsvertrag zwischen den Bundesländern ausgedacht, sowie eine ganz zufällig in allen Ländern auch einheitliche Gebühr, aber eine Steuer oder steuerähnliche Abgabe ist das natürlich nicht, neiiiin, denn das darf ja nur der Bund, der aber mit Rundfunk im Inland nichts zu schaffen haben darf..

    vielleicht wird einigen hier, zumindest wen es interessiert, nun klar, wie dieses Konstrukt eigentlich entstanden ist und warum diese Klage tatsächlich darauf abzielt den ÖR die Lebensgrundlage komplett zu entziehen. Es gibt kein Plan B zur Gebühr/Beitrag, wenn das BVerfG das in jedem Fall als Steuer klassifizieren sollte.

    Ich bin mir nicht sicher ob, bei aller Ablehnung des ÖR meinerseits, es Aufgabe von Richtern sein sollte sowas zu entscheiden, statt für unsere gewählten Volksvertreter. Aber die haben es soweit kommen lassen. Ich bin wirklich gespannt.

  13. Re: Wenn es Gerechtigkeit gibt, dann wird ei "Steuer" gekippt

    Autor: Sharra 18.04.18 - 22:18

    Und was sollte das Bundesverfassungsgericht bitte jetzt anders entscheiden, als die letzten 20 Jahre? Die GEZ war auch oft genug vor Gericht, und jedesmal wurde entschieden: Passt so.
    An den Gesetzen und den Grundlagen der Rechtsprechung hat sich seitdem nichts relevantes geändert. Es heisst nicht mehr GEZ, sondern ARD-ZDF-Deutschlandradio Beitragsservice (ein dämliches Konstrukt btw.), aber am Grundbetrieb hat sich doch nichts getan. Und der wurde, immer und immer wieder, als rechtens bestätigt.

    Wieso bitte hoffen jetzt Leute, dass sich auf einmal da eine gegenteilige Rechtsauffassung durchsetzen sollte? Wie gesagt, Details könnten angemahnt werden, aber das Gesamtkonstrukt steht eigentlich in keinster Weise zur Diskussion.

  14. Re: Mittelalter ist vorbei!

    Autor: IT-Nerd-86 18.04.18 - 23:15

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für dich ist er vielleicht nicht mehr relevant und für mich ist zb. kein
    > Sender der Werbung ausstrahlt intressant ausser ab und zu mal DMAX. ÖR
    > Sender sind fast die einzigen die man noch schaun kann wenn man eine
    > Werbephobie hat die Wiederholen zwar auch eine Menge aber es ist immer noch
    > besser wie der Dreck der auf RTL2 und RTL läuft wo sie sich dann wirklich
    > die schlimmsten Menschen in Deutschland raussuchen und dann sowas wie
    > "Armes Deutschland" zeigen, wo ich den Eindruck habe mir stirbt pro Sekunde
    > eine Gehirnzelle ab. Werbefinanziertes Fernsehen ist niemals ein Ersatz für
    > den ÖR wie er derzeit ist und ich bin ziemlich erstaun was die alles
    > ausstrahlen dürfen noch.... siehe "Die Anstalt" und "Die Heute Show". Sowas
    > kriegste im privaten Fernsehen nirgends.

    Wenn du sie willst, dann zahl sie! Genauso wie ich für Netflix zahle! Aber zwinge MICH nicht deinen Rundfunk zu finanzieren! Der in meinen Augen absolut überflüssig ist! Denn es ist mitnichten so, als wäre der ÖR alternativlos, in der heutigen medialen Überschwemmung! Die Zeiten, wie sie zu den Anfängen des ÖR herrschten, sind vorbei!

  15. Re: Mittelalter ist vorbei!

    Autor: IT-Nerd-86 18.04.18 - 23:23

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, wir haben verstanden, dass DU keinen ÖR magst. Spielt das eine Rolle?
    > Nein, es spielt keine Rolle. Das ist ja grade Sinn des
    > Solidaritätsprinzips. Alle zahlen, auch die, die es nicht nutzen (wollen),
    > damit es alle nutzen KÖNNEN.

    Dann zahlst du gefälligst auch für all das was ich will, verstanden?
    Gefällt dir nicht? Dann komm mir nicht mit Solidaritätsprinzip!

    > Du darfst dich jetzt gerne darüber aufregen, dass du in einem Solidarstaaat
    > lebst. Du könntest aber auch die einzig logische Konsequenz daraus ziehen,
    > und auswandern.
    > Falls du es jemals schaffen solltest, ein Land zu finden, das dir so viel
    > bietet, und in dem du so frei bist, wie hier, darfst du dann gerne Bescheid
    > sagen. Nachteile gibt es überall.

    Es ist ÜBERHAUPT NICHTS solidarisch daran, sich in den Taschen der Bürger frei nach gut dünken bedienen zu können! Ebenso wenig ist es solidarisch, daß Singles MEHR schultern müssen als Gemeinschaften! Denn die Gebührenlast ist für eine Gemeinschaft deutlich leichter zu tragen als für einen einzigen Alleinverdiener! Das ist asozial, aber nicht solidarisch!
    Zumal der ÖR seiner Aufgabe nicht einmal gerecht wird! Denn er steht der Politik extrem nahe und Politiker haben sogar ihre Finger mit da drin!

    Und deine "aber woanders ist es auch nicht besser" Ansage, ist ja wohl ein absoluter Querschläger... Was hat das eine mit dem anderem zu tun? Nur weil es AUCH gutes hier gibt, ist nicht gleich alles negative auch sofort deswegen gut! Warum bitte redest du Missstände über solch absurde Ansagen schön? Was für ein verschobenes Weltbild, echt unfassbar...

  16. Re: Wenn es Gerechtigkeit gibt, dann wird ei "Steuer" gekippt

    Autor: teenriot* 19.04.18 - 02:47

    Friedhelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber da sich keine Krähe einer anderen ein Auge auspickt, muss man leider
    > sagen, dass diese unerhörte Steuer bleiben wird.

    Stimmt, das Bundesverfassungsgericht stimmt immer nach "den da oben".
    Kopf -> Tisch

    > Und auch sparen will die ARD und ZDF nicht. Es ist eine Schande was die mit
    > den Bürgern machen. Willkür, kann man nur sagen. Die wollen Geld, und sie
    > bekommen es. Einfach so.

    Doch die wollen sparen und tun es auch, andernfalls würde die Abgabe mit der Inflation steigen.

    > So wie man sich die Diäten der Politiker Jahr für Jahr erhöht hat. Mehr
    > Geld... "wir (die Politiker) sagen ja dazu". Oh Wunder.

    Jedes Jahr? Steile These!

    > Ich würde auch gerne sagen: "Erhöht die Renten um 50%", anstatt sie um 30%
    > zu kürzen. Darauf hört niemand, weil ich keine Befehlsgewalt habe, und
    > meine Ansage kein Gewicht hat.

    Renten werden erhöht und zwar jährlich seit Jahren.

    > Deutschland nervt nur noch

    Stimmt zu viele Lautsprecher mit Null Ahnung, dafür umso mehr Falschdarstellungen und Lügen unterwegs.

    > Die Politiker leisten
    > nichts. Nichts brauchbares für den Bürger. Immer nur bal bla, und ein paar
    > Krümel.

    Warum bist du kein Politiker? Sind Politiker Adel? Muss man dir mal erklären wie unsere Demokratie funktioniert?

  17. Re: Mittelalter ist vorbei!

    Autor: Vaako 19.04.18 - 08:48

    IT-Nerd-86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vaako schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für dich ist er vielleicht nicht mehr relevant und für mich ist zb. kein
    > > Sender der Werbung ausstrahlt intressant ausser ab und zu mal DMAX. ÖR
    > > Sender sind fast die einzigen die man noch schaun kann wenn man eine
    > > Werbephobie hat die Wiederholen zwar auch eine Menge aber es ist immer
    > noch
    > > besser wie der Dreck der auf RTL2 und RTL läuft wo sie sich dann
    > wirklich
    > > die schlimmsten Menschen in Deutschland raussuchen und dann sowas wie
    > > "Armes Deutschland" zeigen, wo ich den Eindruck habe mir stirbt pro
    > Sekunde
    > > eine Gehirnzelle ab. Werbefinanziertes Fernsehen ist niemals ein Ersatz
    > für
    > > den ÖR wie er derzeit ist und ich bin ziemlich erstaun was die alles
    > > ausstrahlen dürfen noch.... siehe "Die Anstalt" und "Die Heute Show".
    > Sowas
    > > kriegste im privaten Fernsehen nirgends.
    >
    > Wenn du sie willst, dann zahl sie! Genauso wie ich für Netflix zahle! Aber
    > zwinge MICH nicht deinen Rundfunk zu finanzieren! Der in meinen Augen
    > absolut überflüssig ist! Denn es ist mitnichten so, als wäre der ÖR
    > alternativlos, in der heutigen medialen Überschwemmung! Die Zeiten, wie sie
    > zu den Anfängen des ÖR herrschten, sind vorbei!

    Gleich 5 Ausrufezeichen das lässt dich wirklich sehr kompetent und nicht befangen wirken.....
    Der ÖR ist ein Grundrecht das sich auch Leute sowas anschaun können die sich gerade nicht eine Bezahloption leisten können. Damit man abseits von dem Rotz der Privatsender auch mal was vernünftiges zu sehen bekommt und Netflix ist nunmal nur Unterhaltung und keine Nachrichten oder Kultur und wenn mal wieder Fussball WM ist meckert dann auch keiner rum das er sich das nicht anschauen kann weil sie eben vom ÖR bereitgestellt werden. Ich finde zwar das man wenn man kein TV oder Kabelanschluss hat diesen nicht mit finanzieren müsste und das der ÖR definitiv mal lernen muss zu sparen aber verzichten möchte ich auf ihn nicht.

    Und falls es dir nur ums Prinzip geht den nicht zu bezahlen dann geh in Hartz 4 und lass dich davon befreien allerdings musst du dann an anderer Stelle wahrscheinlich einbußen hinnehmen. Schließlich dürfen Hartz 4 Bezieher auch nur bis zu einer gewissen Grenze dazu verdienen oder müssen jegliches Einkommen verbrauchen (wie Erbe) bevor sie wieder Geld vom Amt bekommen. Das ist auch eine Art vom Solidaritätsprinzip damit sich keiner der für Mindestlohn arbeiten geht verarscht vorkommt das jemand der keine Arbeit hat mehr Geld hat als wer der Arbeit hat.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.18 09:00 durch Vaako.

  18. Re: Mittelalter ist vorbei!

    Autor: lottikarotti 19.04.18 - 09:19

    > Der ÖR ist ein Grundrecht das sich auch Leute sowas anschaun können die
    > sich gerade nicht eine Bezahloption leisten können.
    Selbst Flüchtlinge (keine Wertung!) rennen mit Smartphones herum. Wie groß kann da der Anteil derer sein die in Deutschland aus finanziellen Gründen keinen Zugang zum Internet haben? Das Argument ist schlichtweg lächerlich. Und selbst wenn *das* der Grund wäre, dann fallen mir spontan jede Menge Möglichkeiten ein, die günstiger umzusetzen wären als der gigantische ÖR-Apparat. Wählt mich, ich machs für die Hälfte! :-)

    > Damit man abseits von
    > dem Rotz der Privatsender auch mal was vernünftiges zu sehen bekommt und
    > Netflix ist nunmal nur Unterhaltung und keine Nachrichten oder Kultur und
    Wer sich Nachrichten & Kultur im TV reinpfeifen will, soll das tun. Aber dafür will ich nicht aufkommen müssen. Oder wärst du mit einer Querfinanzierung meines Kultur-Trips nach Tibet einverstanden? Falls ja, können wir gerne darüber sprechen :-)

    > wenn mal wieder Fussball WM ist meckert dann auch keiner rum das er sich
    > das nicht anschauen kann weil sie eben vom ÖR bereitgestellt werden.
    Die Fußball-WM ist doch der größte Coup überhaupt. Was so gut wie die Savedroid-Nummer :-D

    > Ich finde zwar das man wenn man kein TV oder Kabelanschluss hat diesen nicht
    > mit finanzieren müsste und das der ÖR definitiv mal lernen muss zu sparen
    > aber verzichten möchte ich auf ihn nicht.
    Du darfst abonnieren was immer du willst, davon will dich doch gar niemand abhalten ;-)

    > Und falls es dir nur ums Prinzip geht den nicht zu bezahlen dann geh in
    > Hartz 4 und lass dich davon befreien allerdings musst du dann an anderer
    > Stelle wahrscheinlich einbußen hinnehmen. Schließlich dürfen Hartz 4
    > Bezieher auch nur bis zu einer gewissen Grenze dazu verdienen oder müssen
    > jegliches Einkommen verbrauchen (wie Erbe) bevor sie wieder Geld vom Amt
    > bekommen. Das ist auch eine Art vom Solidaritätsprinzip damit sich keiner
    > der für Mindestlohn arbeiten geht verarscht vorkommt das jemand der keine
    > Arbeit hat mehr Geld hat als wer der Arbeit hat.
    Nö, es geht darum dass dieser Zwangsbeitrag in dieser Dimension einfach nicht mehr zeitgemäß ist. IMHO

    R.I.P. Fisch :-(

  19. Re: Mittelalter ist vorbei!

    Autor: lottikarotti 19.04.18 - 09:23

    > Ja, wir haben verstanden, dass DU keinen ÖR magst. Spielt das eine Rolle?
    > Nein, es spielt keine Rolle. Das ist ja grade Sinn des
    > Solidaritätsprinzips. Alle zahlen, auch die, die es nicht nutzen (wollen),
    > damit es alle nutzen KÖNNEN.
    Find ich super. Aber wieso haben wir dann keine Sportzentren die *alle* bezahlen damit sie *jeder* nutzen kann? So rein aus Solidarität? Ist Gesundheit und körperliche Fitness etwa nicht ähnlich wichtig wie Tatort und Wetten dass?

    R.I.P. Fisch :-(

  20. Re: Wenn es Gerechtigkeit gibt, dann wird ei "Steuer" gekippt

    Autor: lottikarotti 19.04.18 - 09:25

    > Wieso bitte hoffen jetzt Leute, dass sich auf einmal da eine gegenteilige
    > Rechtsauffassung durchsetzen sollte? Wie gesagt, Details könnten angemahnt
    > werden, aber das Gesamtkonstrukt steht eigentlich in keinster Weise zur
    > Diskussion.
    Na ja, vielleicht weil vor 20 Jahren einiges anders war als heute.

    R.I.P. Fisch :-(

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Regen
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen
  3. TeamBank, Nürnberg
  4. Bosch Gruppe, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. 119,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

  1. Let's Play: Valve streamt über Steam.tv
    Let's Play
    Valve streamt über Steam.tv

    Es könnte weitere Konkurrenz für Youtube und Twitch geben: Valve arbeitet an einem eigenen Angebot, das wahrscheinlich mit dem E-Sport-Turnier The International startet. Wie es dann weitergeht - unklar.

  2. Promotion: Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
    Promotion
    Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden

    Netflix legt viel Wert darauf, dass Nutzer sich Serien fast nahtlos ansehen können. Nun wird eine Funktion getestet, die zwischen einzelnen Folgen doch etwas Werbung einblendet - für Netflix-eigene Inhalte.

  3. Breitbandausbau: Bahn will eigenes Glasfasernetz neben Gleisen ausbauen
    Breitbandausbau
    Bahn will eigenes Glasfasernetz neben Gleisen ausbauen

    Die Bahn hat bereits ein umfangreiches Glasfasernetz und will es entlang der Gleise nun massiv ausbauen. Dafür wird ein Partner aus der Netzbetreiberbranche gesucht.


  1. 11:33

  2. 11:04

  3. 18:00

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:50

  7. 16:25

  8. 16:00