1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Behind The Screen: Fünfjährige…

Konstruktiv: Geplante Obsoleszenz: Offener Brief?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konstruktiv: Geplante Obsoleszenz: Offener Brief?

    Autor: fork 28.04.12 - 18:53

    Also dieses Thema geplante Obsoleszenz wundert mich ehrlich gesagt ja schon. Ist die Masse an Menschen wirklich so total hirnverbrannt, dass sie das nicht mitbekommen und lieber alle x Monate/Jahre etwas neues kaufen?

    "Die Industrie" scheint es ja zu glauben!

    Meine Idee ist es einen offenen Brief zu schreiben für einen bestimmtes Gerät. Z. B. Tintenstrahldrucker. Wenn da 100.000 Unterschriften drunter stehen, die sagen "das wollen wir kaufen!"; vielleicht ist das ein passender Anreiz das mal wieder zu versuchen mit einem langlebigen Gerät. Eines das reparabel ist, modular und einfach zu zerlegen und zusammen zu setzen.

    Öko zieht als Verkaufsargument doch immer mehr. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Wenn der Zug erst mal Fahrt aufnimmt, dann bricht unser gigantischer Wirtschaftsmoloch vielleicht mal zur Abwechslung alle Ökorekorde.

    Natürlich verkauft man dann langfristig weniger, aber mit Service+Ersatzteilgeschäft kann man doch auch Geld verdienen.

    Ich würde da gerne noch ein paar Argumente von Euch dazu sammeln.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.12 18:55 durch fork.

  2. Re: Konstruktiv: Geplante Obsoleszenz: Offener Brief?

    Autor: Eheran 28.04.12 - 19:32

    Ich habe von der "geplante Obsoleszenz" noch nichts gemerkt.
    Hier schonmal zur genüge in allen Aspekten durchgekaut worden, durchlesen lohnt sich:
    http://www.versuchschemie.de/htopic,16284,obsoleszenz.html

  3. Re: Konstruktiv: Geplante Obsoleszenz: Offener Brief?

    Autor: fork 28.04.12 - 19:41

    @Eheran: Den Thread zum Link werde ich noch lesen

    > Ich habe von der "geplante Obsoleszenz" noch nichts gemerkt.

    ...Fahrradlampen die nach einem Jahr kaputt gehen
    ...Drucker, die man nicht mehr ohne Gewalt zerlegen kann
    ...tragbare Elektrogeräte, deren Akkus standardmässig fest verbaut werden
    ...der Apple-Ipod, dessen Akku nachweislich mit einer Lebensdauer von 6 Monaten konzipiert ist
    ...Drucker die nach einem festgelegten Druckvolumen die Funktion per Software verweigern

    Netter Film: Kaufen für die Müllhalde(75 Min)
    http://www.youtube.com/watch?v=zVFZ4Ocz4VA

  4. Re: Konstruktiv: Geplante Obsoleszenz: Offener Brief?

    Autor: Kampfmelone 28.04.12 - 20:31

    >> Apple-Ipod...

    Wobei ich sagen muss, mein Akku im iPod (5.5G) hält noch sehr lange, das Gerät ist mindestens 3, eher 4-5 Jahre alt.

  5. Re: Konstruktiv: Geplante Obsoleszenz: Offener Brief?

    Autor: foolmanchu 28.04.12 - 20:50

    fork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ...der Apple-Ipod, dessen Akku nachweislich mit einer Lebensdauer von 6
    > Monaten konzipiert ist

    Bitte zeige mir mal diesen Nachweis. Bitte! Bisher war bei dem Thema nämlich immer Sendepause, weil es ganz einfach nicht stimmt.

    Google is evil

  6. Re: Konstruktiv: Geplante Obsoleszenz: Offener Brief?

    Autor: cyro 28.04.12 - 21:27

    fork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde da gerne noch ein paar Argumente von Euch dazu sammeln.

    Sparsamkeit ist eine Tugend und ich habe sicherlich nichts dagegen, wenn ich mir nur eine Waschmaschine im Leben kaufen muss. Aber die im Artikel angesprochenen Probleme in Ghana werden dadurch nicht gelößt. Die Müllberge wachsen dann einfach langsamer.

    Konstruktiv, und ich wiederhole es gerne nochmal, kann man das Problem nur in Ghana lößen. Solange die Schrotthändler dort unkontrolliert den Müll importieren, um das schnelle Geld zu machen, wird sich nichts ändern.

  7. Re: Konstruktiv: Geplante Obsoleszenz: Offener Brief?

    Autor: fork 28.04.12 - 21:28

    Da kann ich Dir wohl auch nicht wirklich viel Nachweis bieten. Ich hab' das aus dem erwähnten Film.

  8. Re: Konstruktiv: Geplante Obsoleszenz: Offener Brief?

    Autor: foolmanchu 28.04.12 - 22:02

    fork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da kann ich Dir wohl auch nicht wirklich viel Nachweis bieten. Ich hab' das
    > aus dem erwähnten Film.

    Ist jetzt nicht dein Ernst, oder?

    Google is evil

  9. Re: Konstruktiv: Geplante Obsoleszenz: Offener Brief?

    Autor: keiner 28.04.12 - 22:14

    foolmanchu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Da kann ich Dir wohl auch nicht wirklich viel Nachweis bieten. Ich hab' das
    > > aus dem erwähnten Film.
    >
    > Ist jetzt nicht dein Ernst, oder?

    Darüber gab es sogar einen Gerichtsprozess...

  10. Re: Konstruktiv: Geplante Obsoleszenz: Offener Brief?

    Autor: ed_auf_crack 29.04.12 - 09:18

    So noch mal nett ausgedrückt damit der Andy nicht gleich alles wieder verschiebt.

    Beim iPod Akku ging es glaub ich um einen iPod der ersten Generation.
    Es wurden auch genug nicht Apple Produkte erwähnt, also muss man sich Applenutzer nicht gleich angegeriffen fühlen und seinen iPod und "seine" Firma verteidigen.

    Geplante Obsoleszenz betreibt so gut wie Hersteller, auch Apple in mehreren Formen. Das macht Apple jetzt nicht schlechter aber auch nicht besser als den Rest.

    Staatlich geprüfter Crackkocher und Nadelputzer

  11. Re: Konstruktiv: Geplante Obsoleszenz: Offener Brief?

    Autor: blaub4r 29.04.12 - 12:15

    fork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Eheran:
    > ...der Apple-Ipod, dessen Akku nachweislich mit einer Lebensdauer von 6
    > Monaten konzipiert ist

    Ich hab ein touch 2g als wecker in betrieb. rechne dir mal aus wie alt der ist ....

  12. Re: Konstruktiv: Geplante Obsoleszenz: Offener Brief?

    Autor: ed_auf_crack 29.04.12 - 13:21

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fork schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > @Eheran:
    > > ...der Apple-Ipod, dessen Akku nachweislich mit einer Lebensdauer von 6
    > > Monaten konzipiert ist
    >
    > Ich hab ein touch 2g als wecker in betrieb. rechne dir mal aus wie alt der
    > ist ....

    Es ging in erster Linie um die ersten iPods. siehe seinen Link

    Staatlich geprüfter Crackkocher und Nadelputzer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  3. glaskoch B. Koch jr. GmbH + Co. KG, Bad Driburg
  4. enpit GmbH & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme