1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Berlin-Wahl: Wo sind all…
  6. Thema

Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: slemme 21.09.16 - 15:11

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >st auch immer situationsbedingt.
    >
    > Richtig. Daher ist eine pauschale Feindlichkeit gegenüber allen Angehörigen
    > einer Religion schlecht und grundsätzlich abzulehnen.
    >
    > >Ich persönlich will jedenfalls nichts mit einer Ideologie zu tun haben,
    > die Menschenrechte mit Füßen tritt und deren Anhänger einen
    > mittelalterlichen, kriegstreibenden Kinderschänder als ihren Propheten
    > verehren.
    >
    > Da machst Du es Dir aber ein wenig leicht, denn:
    >
    > 1.) Tritt der Islam nicht generell die Menschenrechte mit den Füßen, ganz
    > im GEgenteil - das ist immer eine Sache der Auslegung und der individuellen
    > Glaubensinterpretation.

    Der Koran lässt relativ wenig Interpretationsspielraum zu.

    > 2.) Der Rest ist einfach auf Unwissenheit basierender Schwachsinn. Mohammed
    > war, gemessen an seiner Zeit (und den historischen Rahmen muss man IMMER
    > mit einbeziehen) weder Kriegstreiber noch Kinderschänder.

    Und deswegen darf ich Leuten die so eine Person heutzutage noch verehren nicht kritisch gegenüber stehen?
    Gerade dass zeigt doch das Problem dabei, den Islam mit unserer heutigen Welt in Einklang zu bringen.

  2. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: ThaKilla 21.09.16 - 15:12

    slemme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Kriege führt die USA denn bitte im Namen Gottes?

    Jeden.
    Alle Präsidenten die einen Krieg begonnen haben, haben diesen im Namen Gottes geführt.

    Hier mal ein Beispiel: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-26383998.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.16 15:15 durch ThaKilla.

  3. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: slemme 21.09.16 - 15:18

    Wäre mir neu, aber danke dass du das anführst, da werde ich mich später mal noch ein bisschen genauer informieren. :)

  4. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: stiGGG 21.09.16 - 15:18

    slemme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden Christen morgen damit anfangen hunderte Anschläge im Namen Gottes zu
    > verrichten, würde ich mich gegen diese genauso so aussprechen.
    > Nur sind Christen (auch Juden, Buddhisten, usw.) in unserer momentanen
    > Zeit, ein im Vergleich vernachlässigbarer Faktor.
    > Der Islam stellt momentan nunmal die größte "Bedrohung" unserer allgemein
    > geltenden Moralvorstellungen und Freiheiten dar.

    Schonmal überlegt, dass die Probleme nicht direkt mit dem Islam zu tun haben sondern tiefgründiger sind?

  5. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: ThaKilla 21.09.16 - 15:20

    slemme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre mir neu, aber danke dass du das anführst, da werde ich mich später mal
    > noch ein bisschen genauer informieren. :)

    Hab im Edit ein Beispiel angeführt. Alle Präsidenten der USA haben mit der Unterstützung Gottes Kriege geführt. In jeder Rede in der es um Krieg ging war auch immer Gott mit im Spiel.

  6. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: slemme 21.09.16 - 15:21

    Würde keine Verbindung zwischen den Lehren des Islam und "Extremismus" bestehen, würden wir dann nicht gleiche Zaheln bezüglich Terror und anderem haben, wie das bei anderen Religionen der Fall wäre?

  7. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: ThaKilla 21.09.16 - 15:25

    slemme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde keine Verbindung zwischen den Lehren des Islam und "Extremismus"
    > bestehen, würden wir dann nicht gleiche Zaheln bezüglich Terror und anderem
    > haben, wie das bei anderen Religionen der Fall wäre?

    Die Terroranschläge haben mit Ressourcen zu tun. In unserer westlichen Welt ist es deutlich einfacher einen Krieg zu starten als in den arabischen Ländern. Auch weil die Nato hintendran steht. Wenn jemand nur begrenzte Ressourcen hat kann er nur auf Guerilla Methoden zugreifen.

  8. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: NIKB 21.09.16 - 15:29

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NIKB schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die AfD ist eine junge Partei...vergleich die doch mal besser mit den
    > > Grünen der frühen Tage. Das macht auch die Gefahr deutlicher. Die
    > heutigen
    > > Grünen würden auch vieles nicht mehr akzeptieren, was da damals frei
    > > rumlaufen und reden durfte. Und jetzt sind sie eine etablierte Partei.
    >
    > Gerade beim Beispiel der Grünen: Inwiefern ist es jetzt erstrebenswert
    > "etabliert" zu werden?
    Naja, ich bewerte nach Output, nicht nach Ideologie.
    Die Grünen haben den Atomausstieg bekommen.
    Die Grünen haben erreicht, dass man wegen Fledermäusenund Hamstern jedes Projekt über Jahre blockieren kann.
    ...

    Von daher finde ich schon, dass sie was erreicht haben. Dabei sind sie halt in der Realität des Potikbetriebs angekommen. Damit kann ich leben...so ist die Welt.

  9. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: NIKB 21.09.16 - 15:31

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So? Wer denn? Höcke ist nicht irgendein Hinterbänkler, er ist einer der
    > prominentesten Figuren in der Partei.
    Erika Steinbach
    Jürgen Trittin

    Ich finde Höcke auch nicht prominent. Ich habe ihn bis heute nie reden sehen...dafür anderes Spitzenpersonal regelmäßig.

  10. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: mag 21.09.16 - 15:33

    slemme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden Christen morgen damit anfangen hunderte Anschläge im Namen Gottes zu
    > verrichten, würde ich mich gegen diese genauso so aussprechen.

    Und auch in diesem Fall würdest du mit Sicherheit unzulässig pauschalisieren. Auch in der Vergangenheit sind nie alle Christen gemeinschaftlich plötzlich auf die Idee gekommen, z. B. einen Kreuzzug anzufangen. Wahrscheinlich standen sie auch nach ausgiebiger Predigtpropaganda nicht geschlossen dahinter.

    > Der Islam stellt momentan nunmal die größte "Bedrohung" unserer allgemein
    > geltenden Moralvorstellungen und Freiheiten dar.

    Nein, die größte Bedrohung stellt die gegenwärtig ablaufende Frontenbildung dar. Damit meine ich dieses "das Abendland gegen den Islam". Das ist eine Geschichte, die sich nun seit Jahrzehnten aufschaukelt. Am Anfang gab es in beiden Gruppen nur wenige Personen, die Hass gegenüber den jeweils anderen geschoben haben. Mit jeder Aktion und Reaktion bekam aber immer ein Teil der bis dahin Unbeteiligten das (oftmals unbegründete) Gefühl, sich für eine Seite entscheiden und dem "Kampf" anschließen zu müssen. Mittlerweile ist aus diesen kleinen Funken des Hasses ein Feuer neben einem Pulverfass geworden.

    Das Irrsinnige daran ist, dass Menschen, von kleine Stämmen angefangen bis hin zu kompletten Zivilisationen, immer und immer wieder in diese Falle getappt sind. So, als wären wir komplett lernresistent. Am Ende stehen immer Kriege, Tote und Verwüstung. Und meist die Erkenntnis, wie man es hätte vermeiden können. Nur is dann halt zu spät.

    Gerade geht diese Show wieder von vorne los. Als Einzelner kann man da wenig machen. Aber wenigstens die Entscheidung, ob man an diesem Teufelskreis teilnehmen oder ihn durchbrechen will, die steht jedem von uns frei. Noch zumindest. Und auf Basis dieser Entscheidung muss man sich hinterher von der kommenden Generation fragen lassen "warum hast du es nicht verhindert?" oder eben nicht.

  11. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: ThaKilla 21.09.16 - 15:37

    mag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, die größte Bedrohung stellt die gegenwärtig ablaufende Frontenbildung
    > dar. Damit meine ich dieses "das Abendland gegen den Islam". Das ist eine
    > Geschichte, die sich nun seit Jahrzehnten aufschaukelt. Am Anfang gab es in
    > beiden Gruppen nur wenige Personen, die Hass gegenüber den jeweils anderen
    > geschoben haben. Mit jeder Aktion und Reaktion bekam aber immer ein Teil
    > der bis dahin Unbeteiligten das (oftmals unbegründete) Gefühl, sich für
    > eine Seite entscheiden und dem "Kampf" anschließen zu müssen. Mittlerweile
    > ist aus diesen kleinen Funken des Hasses ein Feuer neben einem Pulverfass
    > geworden.
    >
    > Das Irrsinnige daran ist, dass Menschen, von kleine Stämmen angefangen bis
    > hin zu kompletten Zivilisationen, immer und immer wieder in diese Falle
    > getappt sind. So, als wären wir komplett lernresistent. Am Ende stehen
    > immer Kriege, Tote und Verwüstung. Und meist die Erkenntnis, wie man es
    > hätte vermeiden können. Nur is dann halt zu spät.
    >
    > Gerade geht diese Show wieder von vorne los. Als Einzelner kann man da
    > wenig machen. Aber wenigstens die Entscheidung, ob man an diesem
    > Teufelskreis teilnehmen oder ihn durchbrechen will, die steht jedem von uns
    > frei. Noch zumindest. Und auf Basis dieser Entscheidung muss man sich
    > hinterher von der kommenden Generation fragen lassen "warum hast du es
    > nicht verhindert?" oder eben nicht.

    Danke der mit Abstand beste Kommentar zu diesem Thema den ich bisher gelesen habe.

  12. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: NIKB 21.09.16 - 15:37

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Grunde trägt fast jeder, der ein elektrionisches Gerät oder Kleidung
    > kauft zu diesem Problem bei...und ist sich nur selten seiner Verantwortung
    > bewusst...
    Ich bin mir dessen vollkommen bewusst. Zum Wohlstand der 10% Reichen gehört die Ausbeutung des Rests. Sonst funktioniert das nicht. Das war zu keiner Zeit, von der wir gesicherte Aufzeichnungen haben anders. Die Römer haben halt alle Anrainervölker ausgebeutet und wir tun selbiges mit dem Rest der Welt. Und innerhalb Deutschlands tun die reichsten 10% ja selbiges mit dem Rest des Landes.

    Das ist meine Grundannahme menschl. Zusammenlebens. Und dann stelle ich mir ganz nüchtern die Frage, zu welcher Gruppe ich gehören will. Und die Antwort fällt mir leicht.

    Klingt hart...aber gleichzeitig verdammt nach Realität.

  13. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: NIKB 21.09.16 - 15:49

    invalid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Australische Model ist das was das demokratische Land Australien
    > praktiziert. Dadurch gibt es quasi keine ertrinkenden Flüchtlinge mehr,
    > weil es niemand mehr versucht. Wie es funktioniert findest Du bestimmt
    > raus. Google ist dein Freund. Aber vielleicht sind ja auch die Australier
    > nur einfach alles Nazis, nicht?
    Das große Ganze beim Thema Humanismus verstehen leider viele nicht. Es gibt einfach einen Unterschied zwischen gut gemeint und gut gemacht.
    Unsere Flüchtlingspolitik ist gut gemeint (von naiven Gutmenschen), aber nicht gut gemacht. Sie wird zu Frust bei allen Beteiligten führen. Menschen werden weiter ertrinken im Glauben an ein besseres Leben, etc.

  14. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: daarkside 21.09.16 - 15:50

    Waffenexporte an jede noch so widerliche Diktatur (tschuldigung Königreich) und in Konfliktregionen. Wobei, Waffen? Sind ja inzwischen Waffenfabriken samt Lizenz zum selber bauen.
    Faktische. Menschenverachtende. Politik.
    Nicht afd.

    Angriffskriege? Kosovo, Afghanistan, Irak (mit logistischer Unterstützung über den deutschen Boden => wir sind aktive Kriegspartei. Denn ohne Logistik, ohne Logistik gingen nicht mal Antike Kriege "gut").
    Mit angereichertem Uran. Also Massenvernichtungswaffen, die das Erbgut schädigen.
    Faktische. Menschenverachtende. Politik.
    Nicht afd.

    EU Lebensmittel Subventionen Agrarardumping nach Afrika. Also eine Politik die einen TEIL des dortigen Hungers mit zu verantworten hat.
    Faktische. Menschenverachtende. Politik.
    Nicht afd.


    Einen Zaun um Europa zu bauen. 30 Junge und gesunde Männer Immigranten an der Grenze zu erschießen*. Minarette, Burka und das Kopftuch zu verbieten. Sind doch gemessen an dem Standard. Wahre Engelstaten.

    *
    Wobei selbst das human ist. Denn durch die pseudo offene Grenze werden Millionen angelockt, wobei allein im Jahr 2015 über 3000 im Mittelmeer ertrunken sind.
    Abschrecken, so wie es die Berliner Mauer 30 Jahre lang getan hat (unter 100 tote), scheint - rein mathematisch - die menschenfreundlichere Lösung zu sein.



    Und bitte, erspart mir den Relativierungsvorwurf - die afd operiert mit WORTEN, nicht mal im selben Universum, wie unsere etablierten Menschenfreunde mit Jahrzehnte alter und noch immer aktueller Politik. Denn all das Geschwafel von "Ursachen bekämpfen" hat genau 0 Ursachen auch nur versucht ernsthaft zu bekämpfen.
    Schließlich ist der "Wir sind die Guten" Ablasshandel fürs Gewissen im Herbst 2015 vortrefflich funktioniert.


    Ich verstehe nicht im entferntesten, wie ein mündiger, erwachsener, Digital Native - auch nur eine Sekunde für das Schimpfen auf die afd verschwenden kann(und sich dabei auch noch edel fühlt).

  15. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: Trollversteher 21.09.16 - 15:52

    >Erika Steinbach
    >Jürgen Trittin

    Und was soll an Trittin jetzt so schlimm sein? Mal abgesehen davon, dass man von dem, seit dem er kein aktives Amt mehr belegt, auch kaum noch etwas mitbekommt.

    Die Steinbach ist in der Tat schrecklich, aber eben Hinterbänkler ohne wichtige Funktion in der Partei.


    >Ich finde Höcke auch nicht prominent. Ich habe ihn bis heute nie reden sehen...dafür >anderes Spitzenpersonal regelmäßig.

    Höcke ist gefühlt zweimal die Woche in den Schlagzeilen - und das natürlich nicht rein zufällig. Von dem hört man häufiger als von Trittin und Steinbach.

  16. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: Clown 21.09.16 - 15:59

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und? Reicht das jetzt um die gesamte Flüchtlingspolitik in Fragezu stellen?

    Doch, selbstverständlich sogar! Selbst ohne irgendeinen Grund ist es demokratisches Grundverständnis alles und jeden in Frage zu stellen!

    > Sicherlich nicht. Natürlich darf so etwas nicht sein, da sind auch die
    > Behörden gefragt. Diese Menschen sind Gäste hier und müssen sich
    > entsprechend benehmen, sonst gibt es Ärger.

    Naja, die Nachbarn haben nach den Drohungen eher Angst. Sogar Sorge vor Reaktionen, sollten sie die Polizei rufen. Deshalb lassen die meisten Nachbarn sie einfach gewähren.

    > Wieso kommt dann immer dieses Totschlagargument? Hat Dir hier jemand etwas
    > unterstellt?

    Ich finds ironisch mir jetzt "Totschlagargument" vorzuwerfen, wo ich genau das andersrum kritisiere..

    > Das ist eben diese sachliche Auseinandersetzung, die notwendig
    > ist.

    Die kann es aber nicht geben, wenn fast jede Kritik, sollte sie nicht lupenrein exakt nach politischer Korrektheit ausformuliert sein (und damit kaum noch Kritik ist), direkt diffamiert wird. Eine sachliche Auseinandersetzung beginnt nach Möglichkeit beim Gesagten, spätestens aber da, wo ich als Zuhörer in das Gesagte etwas reininterpretiere, was so nicht gesagt wurde. Wenn Unklarheiten bestehen, dann muss man Nachfragen und vor allem Offen für die Meinung Anderer sein. Erneut: Ich bin kein AfD-Unterstützer, aber wie häufig den Hampelmännern in Talkshows falsche Aussagen in den Mund gelegt werden oder Aussagen bis zur Unkenntlichkeit verdreht, obwohl sie noch Minuten vorher genau das Gegenteil gesagt haben, ist nur ein Beispiel dafür, dass es eben diese Auseinandersetzung nicht gibt. Aber gut, Auseinandersetzung mit der AfD ist ohnehin noch mal ein anderes Thema.

    > Ich würde sogar weiter gehen - wer sich nicht benimmt fliegt, alleine
    > schon wegen der friedlichen und freundlichen Mehrheit. Wer sich in meinem
    > Haus nicht an meine Regeln hält, dem weise ich die Tür - nicht anders
    > sollte es auch bei den Flüchtlingen sein.
    >
    > Aber eben diese Dinge greift die AfD auf, um Schreckensszenarien zu
    > "basteln"...

    Wieso basteln? Wie ich jeden Tag erleben darf, ist ein solches Szenario real. Sicherlich nicht repräsentativ (was die AfD übrigens auch sagt!), aber vorhanden und definitiv real.

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  17. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: Trollversteher 21.09.16 - 16:03

    >Der Koran lässt relativ wenig Interpretationsspielraum zu.

    Hast Du ihn im Original gelesen? Du scheinst Dich nicht sehr damit beschäftigt zu haben - Der Koran lässt unendlich viel Interpretationsspielraum zu, sogar noch deutlich mehr als die Bibel, und aus der kann man ja schon beinahe alles herauslesen, was man will.

    >Und deswegen darf ich Leuten die so eine Person heutzutage noch verehren nicht kritisch gegenüber stehen?

    Hä? Also Du sagst:
    "Mohammed ist ein Kriegstreiber und Kinderschänder."
    Ich sage: Das ist historisch definitiv nicht wahr.
    Du sagst: "deswegen darf ich Leuten die so eine Person heutzutage noch verehren nicht kritisch gegenüber stehen?"

    Hab ich was verpasst?

    >Gerade dass zeigt doch das Problem dabei, den Islam mit unserer heutigen Welt in Einklang zu bringen.

    Zeigt es nicht. Die meisten Juden und Christen schaffen das doch auch ganz gut, obwohl deren Religionsgründer noch sehr viel älter und deren religiöse Schriften aus einem ähnlichen Kulturkreis mit ähnlichen, aus heutiger Sicht barbarisch erscheinenden Regeln und Gesetzen, stammen. Und ebenso schaffen es die meisten Muslime.

  18. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: ThaKilla 21.09.16 - 16:03

    daarkside schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Waffenexporte an jede noch so widerliche Diktatur (tschuldigung Königreich)
    > und in Konfliktregionen. Wobei, Waffen? Sind ja inzwischen Waffenfabriken
    > samt Lizenz zum selber bauen.
    > Faktische. Menschenverachtende. Politik.
    > Nicht afd.
    >
    > Angriffskriege? Kosovo, Afghanistan, Irak (mit logistischer Unterstützung
    > über den deutschen Boden => wir sind aktive Kriegspartei. Denn ohne
    > Logistik, ohne Logistik gingen nicht mal Antike Kriege "gut").
    > Mit angereichertem Uran. Also Massenvernichtungswaffen, die das Erbgut
    > schädigen.
    > Faktische. Menschenverachtende. Politik.
    > Nicht afd.
    >
    > EU Lebensmittel Subventionen Agrarardumping nach Afrika. Also eine Politik
    > die einen TEIL des dortigen Hungers mit zu verantworten hat.
    > Faktische. Menschenverachtende. Politik.
    > Nicht afd.

    Und warum "nicht AFD"? Weil sie keine Regierungspartei ist. Glaubst du im ernst sie würden das unterbinden? Nein kann sie gar nicht, so hart es klingt von dieser Praxis hängt ein Teil unseres Wohlstandes ab. Ich finds auch unter aller Kanone... aber dagegen wird niemand etwas unternehmen und schon gar nicht die AFD.

    > Einen Zaun um Europa zu bauen. 30 Junge und gesunde Männer Immigranten an
    > der Grenze zu erschießen*. Minarette, Burka und das Kopftuch zu verbieten.
    > Sind doch gemessen an dem Standard. Wahre Engelstaten.

    Das würde dann noch zu deinen vorherigen Anmerkungen dazu kommen... also wäre so doch schlimmer.

    > *
    > Wobei selbst das human ist. Denn durch die pseudo offene Grenze werden
    > Millionen angelockt, wobei allein im Jahr 2015 über 3000 im Mittelmeer
    > ertrunken sind.
    > Abschrecken, so wie es die Berliner Mauer 30 Jahre lang getan hat (unter
    > 100 tote), scheint - rein mathematisch - die menschenfreundlichere Lösung
    > zu sein.

    Ah die Mauer war eine humanitäre Maßnahme und hatte nichts damit zu tun das das eigene Volk eingesperrt wurde. Die betroffenen sehen das bestimmt anders.

    > Und bitte, erspart mir den Relativierungsvorwurf - die afd operiert mit
    > WORTEN, nicht mal im selben Universum, wie unsere etablierten
    > Menschenfreunde mit Jahrzehnte alter und noch immer aktueller Politik. Denn
    > all das Geschwafel von "Ursachen bekämpfen" hat genau 0 Ursachen auch nur
    > versucht ernsthaft zu bekämpfen.
    > Schließlich ist der "Wir sind die Guten" Ablasshandel fürs Gewissen im
    > Herbst 2015 vortrefflich funktioniert.

    Andere Parteien versuchen wenigstens Lösungen zu finden mit dem das Volk auch leben kann. Die AFD hat bisher nichts konstruktives in diese Diskussion mit eingebracht.

    > Ich verstehe nicht im entferntesten, wie ein mündiger, erwachsener, Digital
    > Native - auch nur eine Sekunde für das Schimpfen auf die afd verschwenden
    > kann(und sich dabei auch noch edel fühlt).

    Ich verstehe nicht im entferntesten, wie ein mündiger, Erwachsener, Digital
    Native - auch nur eine Sekunde für das Befürworten der AFD verschwenden
    kann(und sich dabei auch noch edel fühlt).

  19. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: Brainfreeze 21.09.16 - 16:04

    invalid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    > > Kannst Du auch irgendetwas davon mit seriösen Quellen belegen? Quellen,
    > die
    > > konkrete Zahlen deine Behauptungen untermauern.
    > > So klingt das im Moment nur wie die Rede eines AFD-Anhängers. Ich hätte
    > > aber gerne Fakten.
    > Zu 1.) Demographie: Recherchiere doch bitte einfach selber einmal wie alt
    > die ankommenden Flüchtlinge statistisch sind und welches Geschlecht sie
    > habe (statistisch). Dann wirfst Du einen Blick in die Bevölkerungsstatistik
    > hier. Das sollte sich recht schnell klären lassen. Wenn Du dann zu einen
    > anderen Ergebnis kommst, bitte lass es mich wissen.
    Wenn Du Behauptungen aufstellst, musst DU diese auch belegen.
    Du schreibst einem "brachialen Männerüberschuss". Wie hoch ist der?

    > zu 2.) Krimminalität: Siehe Twitter XYEinzelfall (das kriegst Du sicher hin
    > dass in einen Link zu verwandeln). Alle Topics dort sind mit links zu den
    > Pressemeldung belegt.

    Vorher war deine Aussage: "Kriminalität steigt erheblich". Um wieviel Prozent genau? Wie willst Du das mit Einzelfällen belegen?

    > zu 3.) Krankheiten: Tja links kann ich jetzt nicht bieten, das ist halt ein
    > Thema was eher privat ist. Mit etwas Logik kommt man aber leicht zu dem
    > Schluss dass dies zu erwarten ist.

    Das Thema ist also privat, und dann gibt es wohl keine Zahlen. Und wie kommst Du dann zu deiner Behauptung, dass ausgerottete Krankheiten wieder auf der Tagesordnung stehen?

    > zu 4.) Finanzielle Aufwendungen: Was denkst Du denn? Dass die Versorgung
    > von Millionen Menschen kein Geld kostet? Zu den Kosten ein Beispiel:
    > www.preussische-allgemeine.de

    Du sprichst von "Erhebliche finanzielle Aufwendungen". Um welchen Betrag handelt es sich hier?

    > zu 5.) Gesetze: Ca. 70% der Flüchtlinge kommen hier ohne Pass also
    > Identitätsnachweis an. Weiterhin ist das Recht auf Asyl ein individuelles
    > Recht. Das einer Person die individuell politisch verfolgt wird Schutz
    > gewährt. Aus dem UN-Recht zu Kriegsflüchtlingen leitet sich kein Recht ab
    > Schutz in einem bestimmten Land zu erhalten. Weiterhin fällt ein Großteil
    > der Flüchtlinge weder unter die eine noch die andere Regel. Es wird viel
    > gelogen, was das Herkunftsland angeht, und dank fehlender Pässe ist das
    > Gegenteil schwer zu beweisen. Ist das dann doch geklärt ist die Abschiebung
    > aus vielerlei Gründen schwer bis unmöglich. Praktisch das gesamte
    > Aufenthaltsrecht ist quasi außer Betrieb gesetzt. ...
    >

    > Das Australische Model ist das was das demokratische Land Australien
    > praktiziert. Dadurch gibt es quasi keine ertrinkenden Flüchtlinge mehr,
    > weil es niemand mehr versucht. Wie es funktioniert findest Du bestimmt
    > raus. Google ist dein Freund. Aber vielleicht sind ja auch die Australier
    > nur einfach alles Nazis, nicht?
    Wer sagt, dass die Australier Nazis seien. Warum wird eigentlich versucht, jede Kritik, die gegen die eigenen Haltung kommt, bereits im Vorwege versucht abzuwehren, in dem man selber die Nazikeule erwähnt und somit den gegenüber versucht diese Worte in den Mund zu legen.

    Davon abgesehen handelt es sich aus Sicht z.B. des UNHCR um eine der Verletzung des Völkerrechts durch Australien.

  20. Re: Ein kleiner Unterschied zwischen AfD und Piraten

    Autor: Clown 21.09.16 - 16:06

    NIKB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Grünen haben den Atomausstieg bekommen.

    Ja, das war gut.

    > Die Grünen haben erreicht, dass man wegen Fledermäusenund Hamstern jedes
    > Projekt über Jahre blockieren kann.

    In der Theorie ein gutes Paradigma! In der Realität werden Projekte aber aufgrund einer einzelnen Behauptung auf Jahre gestoppt. Erst nachdem lange Zeit kein Exemplar der behaupteten Spezies gefunden wurde, darf dann weiter gemacht werden. Klingt für mich eher nach einem Instrument um Leuten ans Bein zu pissen, statt echtem Tierschutz.

    > Von daher finde ich schon, dass sie was erreicht haben. Dabei sind sie halt
    > in der Realität des Potikbetriebs angekommen. Damit kann ich leben...so ist
    > die Welt.

    Das Realpolitik von Kompromissen lebt, ist völlig offensichtlich. Problematisch wirds, wenn - wie bei sämtlichen etablierten Parteien - eine politische Diskussion entweder ausgeblendet oder unterbunden wird (oder eben nur bei unkritischeren Themen passiert).

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. IT Manager / Digitalisierungsarchitekt (m/w/d)
    Siedlungswerk GmbH, Stuttgart
  3. KIS-Betreuer iMedOne (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Leipzig
  4. DevOps Engineer (m/f/d) for Embedded Software Integration
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 36,99€
  3. PC, PS5, PS4, Xbox, Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de