Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Berufung: Prozess um 2,04-Euro…

Hat die Kanzlei im Rechtsverdreher-Verband den Hut herumgehen lassen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat die Kanzlei im Rechtsverdreher-Verband den Hut herumgehen lassen?

    Autor: Auric 05.10.15 - 11:43

    Stellt euch vor das realistische Streitwerte sich durchsetzen, dann kann die Hälfte der Kanzleien zu machen und die Rechtsverdreher müssten sich mit redlicher Arbeit ihr Geld verdienen.

  2. Re: Hat die Kanzlei im Rechtsverdreher-Verband den Hut herumgehen lassen?

    Autor: elf 05.10.15 - 12:06

    Wer könnte eine derartige Änderung per Gesetz durchsetzen? Und wieviele davon sind selbst Rechtsanwälte?
    Auch ich fände diesen Traum toll. Vergiss es!

  3. Re: Hat die Kanzlei im Rechtsverdreher-Verband den Hut herumgehen lassen?

    Autor: Sharra 05.10.15 - 12:16

    Das Problem dabei ist: So viele Klärgrubenreiniger brauchen wir gar nicht. Und mit was anderem als Scheißeschippen kennen sich viele in diesem Metier ja gar nicht aus. Umschulen geht auch nicht, da vollkommen lernresistent.

  4. Re: Hat die Kanzlei im Rechtsverdreher-Verband den Hut herumgehen lassen?

    Autor: the_wayne 05.10.15 - 13:41

    Hier geht es nicht um den Streitwert. Es geht dem Kläger darum wie der Streitwert bemessen wird. Ziel wird es sein einen Präzedenzfall zu schaffen, der dann die Basis für eine neue Abmahnwelle nach dem vereinfachten Verfahren mit Beträgen über 50-200 Euro ermöglicht. Wenn denen das Gelingt, haben sie die Kosten dieser Klage auch mit drin.

  5. Re: Hat die Kanzlei im Rechtsverdreher-Verband den Hut herumgehen lassen?

    Autor: Sharra 05.10.15 - 13:56

    Es gibt in Deutschland KEINE Präzedenzfälle. Es gibt Grundsatzurteile, aber die können ausschließlich von den höchsten, zuständigen Gerichten kommen. Etwas vom BGH oder Verfassungsgericht. Ein Amts- oder Landesgericht kann so etwas gar nicht. Wenn LG Berlin etwas entscheidet, kann LG München komplett in die andere Richtung gehen.

    Ausserdem geht es hier erst einmal überhaupt gar nicht um den Streitwert. Der spielt nur einen Nebenrolle in der Diskussion Es geht darum, dass der Antrag komplett abgelehnt wurde, weil kein Schuldiger zu finden ist. Alles andere ist nachrangig. Es ist völlig egal, ob der "Schaden" bei 2¤ oder bei 500.000¤ liegt, wenn sich keiner findet, dem man es aufbrummen kann.

  6. Re: Hat die Kanzlei im Rechtsverdreher-Verband den Hut herumgehen lassen?

    Autor: AlphaStatus 05.10.15 - 17:52

    Auric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stellt euch vor das realistische Streitwerte sich durchsetzen, dann kann
    > die Hälfte der Kanzleien zu machen und die Rechtsverdreher müssten sich mit
    > redlicher Arbeit ihr Geld verdienen.

    Och nööö, ich will auch mal mit minimalem Aufwand gut Geld verdienen.

    Ich muss ganz ehrlich sagen, Urheberrecht sagt mir schon etwas zu, mal sehen ob das in ein paar Jahren noch geht dann schau ich mir das mal an.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tecmata GmbH, Mannheim
  2. Badischer Verlag GmbH & Co. KG, Freiburg
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-79%) 11,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

  1. Odroid H2: Mini-PC mit Intel Gemini Lake kann Wii emulieren
    Odroid H2
    Mini-PC mit Intel Gemini Lake kann Wii emulieren

    Odroids H2 ist ein neuer Minirechner mit x86- statt ARM-CPU. Das passiv gekühlte System hat Platz für zwei DDR4-RAM-Module und eine NVMe-SSD. Es ist kleiner als ein Mini-ITX-Board und soll trotzdem relativ rechenintensive Anwendungen leisten können - etwa eine Emulation.

  2. Informationsfreiheitsbeauftragte: Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
    Informationsfreiheitsbeauftragte
    Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein

    Informationsfreiheitsbeauftragte von Bund und Ländern drängen auf eine stärkere Kontrolle von Algorithmen und künstlicher Intelligenz (KI) in der Verwaltung. An die Auswahl und die Entwicklung solcher Verfahren müssten hohe Anforderungen gestellt werden.

  3. Bradley Kuhn: Free-Software-Aktivist kritisiert MongoDB-Lizenzwechsel
    Bradley Kuhn
    Free-Software-Aktivist kritisiert MongoDB-Lizenzwechsel

    Der Lizenz- und Compliance-Experte Bradley M. Kuhn von der Software Freedom Conservancy zeigt sich wenig begeistert vom Lizenzwechsel bei MongoDB. Die OSI solle die Lizenz ablehnen und MongoDB klar als proprietär bezeichnen.


  1. 10:16

  2. 09:54

  3. 09:36

  4. 07:30

  5. 07:16

  6. 07:00

  7. 16:31

  8. 13:40