1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Berufungsverfahren: HTC erwartet…

Statt zu klagen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Statt zu klagen

    Autor: JeanClaudeBaktiste 18.07.11 - 17:35

    Könnte Apple sein System mal öffnen. Die verstehen nicht dass sie ihren Underdog Status von Tag zu Tag verspielen. Solche Aktionen dienen dabei nur als Brandbeschleuniger.

    Technisch laufen andere Apple längst davon. Opisch ebenfalls.

  2. Re: Statt zu klagen

    Autor: hmmm 18.07.11 - 18:34

    Ich sehe das ein wenig anders. Grosse Patentportfolios können eine wichtige Einnahmequelle für innovative Unternehmen darstellen (ob Apple nun innovativ ist oder nicht sei dahingestellt, rechtlich aber brauchts für ein Patent eine gewisse Innovationshöhe). Wenn du im Besitze eines solchen Patents bist und etwas erfunden hast, willst du dafür auch kassieren und Trittbrettfahrer vermeiden. Irgendwie musst du deine Forschungskosten ja abschreiben ohne von der Konkurrenz bei den Herstellungskosten unterboten zu werden (zumal Apples Preisstrategie ja bspw. beim iPad relativ aggressiv scheint: die Konkurrenz ist nicht billiger). Ausserdem öffnet ein grosses Patentportfolio cross-Lizenzen Tür und Tor. btw.: Ob Apple überhaupt noch ein "Underdog" sein will?

  3. Trivialpatente.

    Autor: Vermithrax 18.07.11 - 19:13

    hmmm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Patent eine gewisse Innovationshöhe. Wenn du im Besitze eines solchen
    > Patents bist und etwas erfunden hast.

    Das Problem ist das man in Amiland auch ein Patent bekommt ohne etwas zu erfinden.

    Man muss nur kompliziere Sätze bilden um etwas schon lange vorhandenes neu zu beschreiben.

    Die von die beschriebene Innovationshöhe existiert dort drüben einfach nicht, bzw. bezieht sich dort nur auf den innovativen Satzbau der Beschreibung.

    —————
    Erklärung:
    • Kommentare zur Rechtschreibung werden ignoriert.
    • Satire und Ironie sind vom Benutzer selber zu finden und werden nicht weitergehend kenntlich gemacht.
    • And Amazon has given in to the dark side of Profit.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.11 19:14 durch Vermithrax.

  4. Re: Trivialpatente.

    Autor: hmmm 18.07.11 - 19:57

    Vermithrax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hmmm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Patent eine gewisse Innovationshöhe. Wenn du im Besitze eines solchen
    > > Patents bist und etwas erfunden hast.
    >
    > Das Problem ist das man in Amiland auch ein Patent bekommt ohne etwas zu
    > erfinden.
    >
    > Man muss nur kompliziere Sätze bilden um etwas schon lange vorhandenes neu
    > zu beschreiben.

    Das wiederum mag stimmen :) Mal sehen, was aus den Nichtigkeitsklagen von HTC wird.

  5. Re: Trivialpatente.

    Autor: Freiheit statt Apple 18.07.11 - 20:46

    Du kannst die Patente anhand der Nummer ja mal Googeln, wenn du siehst WIE Trivial die sind, wirds dich vom Hocker hauen, dass sowas überhaupt jemals als Patent zugelassen wurde.

  6. Re: Trivialpatente.

    Autor: CerealD 18.07.11 - 21:13

    also wenn ich das richtig interpretiere nach dem bloßen überfliegen beschreibt das erste patent nur dass Eingaben an einem Gerät (sei es durch touchscreen oder eine app oder wie auch immer) codezeilen übermitteln und diese dann vom gerät interpretiert und umgesetzt werden....
    Trivial ausgedrückt: Apple hat scheinbar ein Patent was beschreibt, wie Windows, Linux, Android etc vom grundprinzip funktionieren... bzw ein Computer an sich... -> Nutzer drückt ne taste und der Computer bzw das gerät macht was....
    mwn. funktionierte die Technik schon vor Apple so...

    und das zweite Patent hab ich beim überfliegen als Patent auf modem und Splitter technologie verstanden... zumindestens techniken, die auch schon bei fax, modem und telefon-anlagen zum einsatz kommen. Ich mag mich irren, aber Telefone gabs auch schon vor apple...

    aber ne das kann nicht sein, das wäre ja blasphemie... Apple hat das Telefon erfunden... den Computer.... den Touchscreen und natürlich auch die Videotelefonie (Facetime)... wie war das nochmal auf der letzten keynote?! "Jahrelang haben die Menschen darauf gewartet - nun ist es endlich wirklichkeit geworden.... -> Videochats (-telefonie) auf dem handy[...]"

    dass ich schon 5 jahre vorher ne frontcam in meinen handy hatte muss ich mir wohl eingebildet haben ^^... (einschl. der tatsache, dass die auch über mobilfunk funktionierte und nicht nur WLAN wie FaceTime) ^^

    Spass beiseite: bin auch für eine Abschaffung von solchen Trivialpatenten, bzw die gezielte ausnutzung davon... patente sollten nicht verkauft werden dürfen sondern beim tod des erfinders nicht-neu-patentierbar wegfallen bzw open-source werden.
    Kann ja nicht sein, dass Apple u.U. mit so nem Wahnsinn andere Handyhersteller, nur weil sie eine echte konkurrenz vom Markt drängen oder schädigen will, aber nichts bei PCs etc sagt, wo sie keine konkurrenz sehen...

  7. Re: Trivialpatente.

    Autor: kaffee666 18.07.11 - 22:08

    Vielleicht sollte man der zuständigen Kommission wirklich etwas Dampf machen, nicht jeden Scheiss anzunehmen.
    Andererseits finde ich es okay, dass derjenige, der das kapazitative Touchscreen entdeckt hat, es sich patentieren lässt und Hersteller deswegen zur Kasse bittet.

    Was ich aber sehr schräg finde, ist, dass HTC zur Kasse gebeten wird, weil Google mit dem OS "Patente" verletzt (Korrigiert mich bitte wenn ich mich irre). HTC tritt ja nur als Re-seller der Software auf.

  8. Re: Trivialpatente.

    Autor: Freiheit statt Apple 19.07.11 - 00:25

    kaffee666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andererseits finde ich es okay, dass derjenige, der das kapazitative
    > Touchscreen entdeckt hat, es sich patentieren lässt und Hersteller deswegen
    > zur Kasse bittet.

    Das war aber nicht Apple, die den erfunden haben. (Sie waren auch nicht die ersten, die ihn in ein Smartphone verbaut haben.)

    Genausowenig haben sie übrigens "MultiTouch" erfunden (bzw. das Wort haben sie wohl schon erfunden, aber die Technologie nicht.)


    kaffee666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich aber sehr schräg finde, ist, dass HTC zur Kasse gebeten wird, weil Google
    > mit dem OS "Patente" verletzt

    Naja, Apple versucht ja den Verkauf von HTC Produkten zu verbieten. Ob HTC da selber 'geklaut' hat, oder ob sie nur etwas 'geklautes' verwenden, speilt da theoretisch nicht so ne Rolle. Nur wurde hier halt nichts geklaut und es wurden auch keine Patente verletzt, da die entsprechenden Patente schlicht und einfach schleunigst für ungültig erklärt werden sollten. Sie erfüllen keinerlei sinnvolle Anforderungen an seriöse Patente.

  9. Re: Trivialpatente.

    Autor: alwas 19.07.11 - 09:24

    das einzige was man sieht, ist das Apple einfach nur Angst hat von der Konkurrenz wieder verdrängt zu werden. Also versuchen Sie es so. Ist aus meiner Sicht nur erbärmlich.

  10. Re: Trivialpatente.

    Autor: ruamzuzler 19.07.11 - 10:04

    In Amiland kann ja jeder jeden nach Herzenslust verklagen, oder?
    Warum nehmen HTC & Co nicht einmal die Patent-Fuzzis in Visier, weil die Trivialpatente zulassen und somit denen den Markt schädigen?

  11. Re: Trivialpatente.

    Autor: alwas 19.07.11 - 10:11

    naja, zu einem echten Importverbot kommt es eh nicht. Wenn, werden die Hersteller mit Android Geräten gezwungen eine Lizenzzahlung an Apple zu zahlen.
    Dann werden die Android Geräte zwar etwas teurer, aber ich bin gern bereit für Android Geräte mehr zu bezahlen.

    Und he, dann können werden Android Geräte das neue HighEnd und Apple eher die billige alternative :)

  12. Re: Statt zu klagen

    Autor: Gunah 19.07.11 - 10:39

    @hmmm - Wenn du selber nur einwenig Programmieren könntest und mit der Materie auskennen würdest, wüsstest du was du da für einen Nonsens geschrieben hast.

    Klar sind Patente dazu da, um das Eigentum und Entwicklung zu schützen.
    Aber auf Software ebene... ich bitte dich...

    In der EU ist zum Glück so etwas nicht möglich, da kannst du dir kein Software verfahren schützen lassen.

    Aber bei den Meldungen in der Letzten Zeit frage ich mich sowieso wer der Troll ist hier...
    der das Patent hat oder der es freigegeben hat :/.

    Weil wenn es hier in der EU auch möglich wäre, würde es Mitsicherheit auch einige machen. Sprich das System ausnutzen.

    Amerika das Land der Unbegrenzten Pantenttrolle :)

  13. Re: Trivialpatente.

    Autor: c_PA 19.07.11 - 17:13

    CerealD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also wenn ich das richtig interpretiere nach dem bloßen überfliegen
    > beschreibt das erste patent nur dass Eingaben an einem Gerät (sei es durch
    > touchscreen oder eine app oder wie auch immer) codezeilen übermitteln und
    > diese dann vom gerät interpretiert und umgesetzt werden....
    > Trivial ausgedrückt: Apple hat scheinbar ein Patent was beschreibt, wie
    > Windows, Linux, Android etc vom grundprinzip funktionieren... bzw ein
    > Computer an sich... -> Nutzer drückt ne taste und der Computer bzw das
    > gerät macht was....
    > mwn. funktionierte die Technik schon vor Apple so...

    Nein, dass siehst Du nicht richtig. Ich will jetzt keine Diskussion lostreten, ob man auf Sachen, wie die, die in den Patenten genannt sind überhaupt Patente erhalten dürfte, aber trotzdem ist die Deutung hier falsch und gibt dem Thema einen doch zu trivialen Ausdruck.
    Am Bsp. des ersten Patents, da geht es darum, wie ein Dateninput über den Output ausgelesen wird und der Datenstrom für den weiteren Input vorbereitet wird, am bsp. im paten zu erkenne, jemand schreibt dir eine SMS mit neuer Telefonnummer, Adresse usw...dann erkennt das Gerät ansich, um welche Art von Daten es sich handelt und gibt Dir dann die Möglichkeit Telefondaten als Telefondaten weiter zu verwenden, eine Adresse als Adresse, usw....es handelt sich also schon um einen schlauen Ansatz, das eine Software einen Inputstream auftrennt und für die jeweilige logische Verwendung bereitstellt.
    Allerdings finde ich, dass solche Patente in der heutigen Zeit keine Gültigkeit mehr haben dürften, da es sich hier um logische Programmierarbeit handelt und nicht um grundlegende Technik...bei Softwaredesign ist es halt immr sehr fraglich, was eigentlich als Patent gelten dürfte...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. UmweltBank AG, Nürnberg
  3. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin, Potsdam
  4. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 97,90€ (keine Versandkosten!)
  2. 54,99€
  3. (u. a. Sandisk Speicherprodukte, Überwachungskameras von Blink)
  4. gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de