1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Beschlagnahme von E-Mails auf…

Wo ist das Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist das Problem?

    Autor: Sepps Rache 15.07.09 - 22:23

    Die Polizei stellt auch Briefe sicher und beschlagnahmt sie, sofern sie als Beweismaterial in einem Strafermittlungsverfahren dienlich sein könnten.

    Was macht eine E-Mail schützenswerter als Papier?

    Hauptsache, wir können uns mal wieder genüsslich (aber leider sinnlos) aufregen. Eine effektive Strafverfolgung braucht auch effektive - nicht exzessive - Mittel. Von einem Exzess sind wir in diesem Fall weit entfernt.

    Aber Wayne? Die Grundhaltung in diesem Forum ist immer "dagegen"! Deshalb wird mir auch schon schlecht, wenn ich höre und lese, wie ideologisch gefärbt mancher "Netzaktivist" im selbstauferlegten Auftrag zum vermeintlichen Wohle der "Netzgemeinde" gegen Politik und Gesetze agiert.

    Nicht alles, was Zeit auf legislativer und judikativer Ebene passiert, ist gut. Aber ebenso wenig gut ist diese infantil-naive Schwarz-Weiß-Färberei, mit der hier jedes Mittel einer vernünftigen Strafverfolgung torpediert wird.

  2. Re: Wo ist das Problem? UNSINN

    Autor: mxcd 15.07.09 - 23:04

    Die Briefe sind durch das Postgeheimnis geschützt, das nur vorbehaltlich eines Richterbeschlusses in ermittlungen bei schweren Verbrechen, Terrorismus oder organisierter Kriminalität aufgehoben ist.

    Hier stellt sich also die GEGENTEILIGE Frage - warum sind Emails keine Nachrichten sondern unterliegen der Beschlagnahme jedes Dorfpolizisten nach Gutdünken - und werden damit v i e l weniger geschützt als Briefe???

  3. Re: Wo ist das Problem? UNSINN

    Autor: aaaaaaaaaaaaaaaaa 15.07.09 - 23:08

    zudem hat man davon vermutlich auch noch zig tausende auf dem provider rum liegen - jahre...

    einfach zum Kotzen, das Ganze hier (musste jetzt einfach sein :( )

  4. Re: Wo ist das Problem? UNSINN

    Autor: Blubb64 16.07.09 - 00:22

    Und sowas kostet auch noch zusätzlich Geld

  5. Re: Wo ist das Problem? NOCH MEHR UNSINN

    Autor: Sepps Rache 16.07.09 - 08:34

    [ ] Du hast den Sacherverhalt erfasst und erkannt, dass die Beschlagnahme der E-Mails mangels Gefahr im Verzug sogar vorher gerichtlich angeordnet war.
    [ ] Du verstehst den Unterschied zwischen Post-, Brief- und Fernmeldegeheimnis.
    [ ] Du hast das Urteil selbst oder zumindest die Pressemitteilung gelesen und verstanden, worum es geht.
    [ ] Du hast die §§ 94 ff. StPO gelesen

    Köstlich! Vermutlich wissen 99 % der hier anwesenden Möchtegern-Verfassungsrichter noch nicht einmal, wie ein läppischer Kaufvertrag zustande kommt. Mal ganz abgesehen von den weiteren 99 % Möchtgern-Verfassungsrichtern, die sich wahnwitziger Weise auf das grundgesetzliche Zensurverbot berufen, wenn golem.de mal ein Posting löscht.

    Hurra! Wir sind Verfassungsgericht!11!elf!!!!11

    Vielen Dank für die Bestätigung meiner Vorurteile!

  6. Re: Wo ist das Problem? NOCH MEHR UNSINN

    Autor: Golum 16.07.09 - 09:00

    Für so schlau du dich auch halten magst, Mathematik ist auf jedenfall nicht deine Stärke.
    Soviel sei gesagt^^

  7. Re: Wo ist das Problem? NOCH MEHR UNSINN

    Autor: Sepps Rache 16.07.09 - 09:02

    Für schlau halten sich hier andere, die ihre Fehlannahmen als die Wahrheit zu verkaufen versuchen.

  8. Re: Wo ist das Problem? UNSINN

    Autor: ka_zu 16.07.09 - 12:02

    mxcd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Briefe sind durch das Postgeheimnis geschützt,
    > das nur vorbehaltlich eines Richterbeschlusses in
    > ermittlungen bei schweren Verbrechen, Terrorismus
    > oder organisierter Kriminalität aufgehoben ist.
    >
    > Hier stellt sich also die GEGENTEILIGE Frage -
    > warum sind Emails keine Nachrichten sondern
    > unterliegen der Beschlagnahme jedes Dorfpolizisten
    > nach Gutdünken - und werden damit v i e l weniger
    > geschützt als Briefe???

    >[...]
    >Das Amtsgericht ordnete daraufhin die Beschlagnahme der Daten auf >dem E-Mail-Account des Beschwerdeführers bei seinem Provider an.
    >[...]

    hmmm...
    Also, wenn man bedenkt, dass die Polizei während der Hausdurchsuchung, die erhaltene Post durchsuchen durfte, und dann aber einen neuen Beschluss brauchte um die E-Mails sicherzustellen...
    Dannn fällt einem doch sicher auf, dass die Mails eigentlich doch recht gut geschützt sind.

    Naja... Wer lesen kann und so...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Polizeipräsidium Oberbayern Süd, Weilheim, Rosenheim
  3. Stadt Bochum, Bochum
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ (zzgl. 4,99€ Versand)
  2. 79,99€ (bei razer.com)
  3. 26,73€ (bei otto.de)
  4. 57,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für günstigere Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der Snapdragon 7c wird in Chromebooks stecken.

  2. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  3. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.


  1. 21:30

  2. 16:40

  3. 16:12

  4. 15:50

  5. 15:28

  6. 15:11

  7. 14:45

  8. 14:29