1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bestätigungslösung…

Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: theonlyone 14.01.19 - 16:27

    Lächerlich genug das hier jahrelang nichts getan wurde.

    Die Lobbyarbeit der Abzocker ist eben groß und die "Spenden" an die Parteien fließen.

    Da muss schon richtig aufgeräumt werden damit diese Gattung der Politiker tatsächlich mal irgendetwas im Interesse der Menschen macht.

    ----

    Alle Bezahl-Methoden müssten per Default deaktiviert sein und nur mit Zustimmung des Nutzers aktiviert werden können.

    Sich automatisch verlängernde Verträge sind auch so eine Variante die einfach illegal sein müsste.
    Vertrag läuft aus ? Muss der Kunde benachrichtigt werden und seine Zustimmung geben, die einzige legitime Variante.

    Das hier nichts getan wird zeigt ziemlich deutlich das Politiker hier schlichtweg kein Interesse haben Verbesserungen herbeizuführen die am Ende die "Spendengelder" an ihre Parteien abbrechen lassen.

  2. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: violator 14.01.19 - 16:31

    Das ist eh immer so lächerlich. Zum Vertragsabschluss reicht oft ein einfaches "ja", aber wenn man da raus will muss man alles in 30 Ausführungen, schriftlich, vom Papst beglaubigt und sonstwas da abliefern.

  3. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: Trockenobst 14.01.19 - 17:01

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sich automatisch verlängernde Verträge sind auch so eine Variante die
    > einfach illegal sein müsste.

    Das sehe ich nicht als Problem, weil man schon Kunde ist. Und du willst nicht am 1. Januar plötzlich feststellen, dass dein 15¤ Vertrag in der Neufassung plötzlich 20¤ kostet.

    Und bei Telefonen hast du meist ja auch noch das Handy finanzierst. Du willst nicht am 1. Januar, weil du zu Weihnachten nicht da warst, plötzlich eine Restwertrechnung haben, während dein Telefonvertrag automatisch gekündigt wurde.

    Das Problem sind Gewinnspielabbos, Energiewechselangebote und sonstiger Schrott. Z.B. dass der geschulter Callcenteranbieter dir ein Vertragsupdate anbietet das 10¤ mehr im Monat kostet. Hier ist eine drigende Bestätigung notwendig, weil viele Menschen nicht in der Lage sind "nein" zu sagen, weil sie das unhöflich finden. Das nutzen die Callcenter aus.

    Von Schweinkram wie "Wohnen sie in Berlin? Ja" und das Ja dann in der Aufzeichnung zusammenschneiden und behaupten du wolltest den Stromwechsel brauchen wir gar nicht zu reden. Wenn in Shitjobs die Miete reinkommen muss, machst du sowas.

  4. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: mibbio 14.01.19 - 17:05

    War da nicht mal was, dass Kündigungen mittlerweile auf dem gleichen Weg möglich sein müssen wie der ursprüngliche Vertragsabschluss?

  5. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: forenuser 14.01.19 - 18:25

    Mal davon ab...

    Er wird bestimmt nicht einen Tag nach Vertragsende bemerken wollen, dass das Vertrag nun ausgelaufen ist und er nun ohne was auch immer da steht*. Ja, da kam was vom Anbieter, aber er dachte, dass das nur Werbung sei...


    *Ich stelle ich das mir bei KFZ-Haftpflichtversicherungen toll vor - so ohne Versicherungsschutz...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  6. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: AFUFO 14.01.19 - 19:09

    nicht am letzten Tag, die Firmen die vertrage machen sollen sich beim Kunden schriftlich 3 Monate oder wenigstens 1 Monat vorher melden und mitteilen das der vertrag abläuft und wie sich die kosten ändern, das der Kunde entscheiden kann, ob er verlängern will oder nicht und nicht das die Firmen sagen ach Kunde meldet sich nicht also schnell preis bissel hoch setzen oder wie in vielen Handy Verträgen Gang und Gabe ab den 24 Monat kostest keine 15 Euro sondern 24 Euro, und je du verpasst den Kündigungstermin um 1min dann heißt es oh tut uns leid da können wir nichts für sie tun.

  7. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: joshlukas 14.01.19 - 19:36

    mibbio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War da nicht mal was, dass Kündigungen mittlerweile auf dem gleichen Weg
    > möglich sein müssen wie der ursprüngliche Vertragsabschluss?

    Ja, das stimmt aber erzähle das z.B. o2. Hier kannst du lediglich eine Vormerkung online veranlassen und musst dann telefonisch bestätigen, dass du wirklich kündigen möchtest.

  8. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: thinksimple 14.01.19 - 19:39

    Du hast min. 18 Monate Zeit zu kündigen. Nur ein kleines bisschen Selbstorganisation würd reichen.
    Bei ProbeAbos eie NetFlix. Pime o.ö. kann man ja sofort kündigen.
    Bei anderen Verträgen muss man sich halt nen Merker setzen.
    Wer so unselbständig ist( ältere und Behinderte mal ausgenommen) sollte keine Verträge abschließen dürfen.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  9. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: AllDayPiano 14.01.19 - 20:09

    Der grüne Landesumweltminister von BW? war der Auffassung, ein Tesla sei nicht luxuriös genug. Immerhin arbeite man ja auch im Auto.

    Und 150 km Reichweite seien viel zu wenig. Sowieso sind 90 Minuten Ladepause unzumutbar...

    Noch Fragen?

  10. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: forenuser 14.01.19 - 20:40

    Wer redet vom Info am letzten Tag?

    Informiert der Anbieter 3 Monate vorher wird die Info 3 Monate vorher vergessen, verlegt oder als vermeintliche Werbung entsorgt.

    Ich sehe das jeden Tag im umgekehrten Fall, vorrangig bei Rufnummernportierungen... Da wird 2 bis 3 Wochen vorher eine Erinnerung versandt und am großen Tag ist der Kunde nicht da. Standardantwort vom Kunden "Upps, vergessen". Stellt er dann aber auch mit, das nichts mehr geht muss wieder alles ganz schnell gehen...


    Mal davon ab... Es reden immer alle vom "mündigen Bürger". Aber kaum das eben dieser mal Verantwortung für sein Leben übernehmen soll wird abgewunken...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.19 20:43 durch forenuser.

  11. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: Neonen 14.01.19 - 20:42

    Ja, wo ist das relevant?

  12. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: Hotohori 14.01.19 - 20:43

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast min. 18 Monate Zeit zu kündigen. Nur ein kleines bisschen
    > Selbstorganisation würd reichen.
    > Bei ProbeAbos eie NetFlix. Pime o.ö. kann man ja sofort kündigen.
    > Bei anderen Verträgen muss man sich halt nen Merker setzen.
    > Wer so unselbständig ist( ältere und Behinderte mal ausgenommen) sollte
    > keine Verträge abschließen dürfen.

    Für wen ist es wohl leichter? Es wäre kein Aufwand für die Unternehmen eine automatisch generierte E-Mail und/oder Schreiben raus zu schicken.

    Allerdings würde ich das nur bei Abos machen, die länger als ein oder vielleicht sogar länger als 3 Monat laufen.

    Ich hab gerade auch aus dem Grund bisher vermieden Jahres Abos abzuschließen und siehe da, prompt musste ich im Dezember ein mein erstes Jahres Abo zahlen, an das ich gar nicht mehr gedacht hatte bzw. auch nicht mehr wusste wann genau ich das abgeschlossen hatte. Ist zwar nicht tragisch, da ich immer etwas Geld für so etwas beiseite liegen habe, aber das hat nicht Jeder immer, auch ich ab und zu mal nicht bei einer größeren Anschaffung. Natürlich hab ich auch keinerlei E-Mail als Erinnerung erhalten.

    Darum mache ich es inzwischen so, dass sobald ich ein längere Abo abgeschlossen habe, ich sofort danach bereits kündige, läuft dann eh noch bis zum Ende des Zeitraums weiter und dann klappt es komischerweise auch plötzlich mit einem E-Mail Hinweis, dass mein Abo abläuft. :P

    Es würde also sowieso gehen, für die Unternehmen würde sich vom Aufwand wenig ändern. Man könnte den Kunden gar anbieten, dass sie vor Ablauf in ihrem Online Konto per einfachem Klick verlängern können.

  13. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: Hotohori 14.01.19 - 20:51

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer redet vom Info am letzten Tag?
    >
    > Informiert der Anbieter 3 Monate vorher wird die Info 3 Monate vorher
    > vergessen, verlegt oder als vermeintliche Werbung entsorgt.
    >
    > Ich sehe das jeden Tag im umgekehrten Fall, vorrangig bei
    > Rufnummernportierungen... Da wird 2 bis 3 Wochen vorher eine Erinnerung
    > versandt und am großen Tag ist der Kunde nicht da. Standardantwort vom
    > Kunden "Upps, vergessen". Stellt er dann aber auch mit, das nichts mehr
    > geht muss wieder alles ganz schnell gehen...
    >
    > Mal davon ab... Es reden immer alle vom "mündigen Bürger". Aber kaum das
    > eben dieser mal Verantwortung für sein Leben übernehmen soll wird
    > abgewunken...

    Stimm natürlich, da schenken sich beide Seiten oft nichts. Mal wartet man auf Jemanden von einem Unternehmen, der bei dir was machen muss, welcher dann nicht aufkreuzt. Telekom Techniker zum Beispiel. Mal ist dieser Jemand dann doch pünktlich da und dann ist der Kunde nicht anwesend.

    Anstatt sich da aber gegenseitig zu beschuldigen: wir wäre es einfach intelligenter vor zu gehen? Wäre es so problematisch, wenn man den Kunden 1-2 Tage vorher einfach kurz anruft um sich den Termin bestätigen zu lassen? Ansonsten könnte man auch direkt sagen: "Kunde nicht zu hause? Geht auf seine Rechnung!", das würde so manchen Kunden dazu bewegen den Termin garantiert nicht zu vergessen.

    Ansonsten kann es halt doch mal passieren, dass man einen Termin vergisst und je länger die Erinnerung zurück liegt desto eher, thats life. Aber es sollte nicht so weit gehen, dass es als Standard Ausrede genutzt wird.

  14. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: eidolon 14.01.19 - 21:18

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und 150 km Reichweite seien viel zu wenig. Sowieso sind 90 Minuten
    > Ladepause unzumutbar...

    Ist ja auch so. Was willst du uns sagen?

  15. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: forenuser 14.01.19 - 21:30

    Mal ganz ehrlich, aber wenn das alle Anbieter machen sollten...

    Finanzen, Kommunikation, Strom, Vereine, Versicherungen, VoD, Zeitschriften... Da hat man ja auch gerne mal mehrere Verträge bei verschiedenen Anbietern. Und die schicken nun allesamt alle X Monate "Hallo-Kunde-Denk-dran"-Post..?

    Ich halte mich für durchaus gut sortiert und mag sogar Papierkram. Aber das würde ich nicht wollen. Und jemand der bei Geschäftspost die Hände über den Kopf zusammenschlägt gibt gleich auf. Und dann vielleicht noch "Hallo-Kunde-Denk-dran"-Anrufe...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  16. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: AllDayPiano 14.01.19 - 21:47

    Wie muss man als *umweltbewusster* *grüner* Politiker denn fahren, um bei einem Model S auf 150 km Reichweite zu kommen? Da muss man die Karre treten, dass der Sau graust! Ja, dann schaft man das aber gerade von einem grünen Politiker erwarte ich, dass er mit dem 3 Liter VW Fox unterwegs ist. Und dann im teuersten Elektro-Luxus-Auto der Welt zu kritisieren, dass die Rückbank nicht komfortabel genug sei, ist einfach nur dreist!

    Und genau darum geht es mir. Heuchelei. Wasser prädigen, Wein saufen. Genau das, was der TO vorwirft.

  17. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: aceton 15.01.19 - 08:08

    150 km Radius - sprich 300 km Reichweite

  18. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: Fushimi 15.01.19 - 08:19

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anstatt sich da aber gegenseitig zu beschuldigen: wir wäre es einfach
    > intelligenter vor zu gehen? Wäre es so problematisch, wenn man den Kunden
    > 1-2 Tage vorher einfach kurz anruft um sich den Termin bestätigen zu
    > lassen? Ansonsten könnte man auch direkt sagen: "Kunde nicht zu hause? Geht
    > auf seine Rechnung!", das würde so manchen Kunden dazu bewegen den Termin
    > garantiert nicht zu vergessen.

    Bei Möbel- oder Großelektroniklieferungen mit Montage etc. ist es heutzutage eigentlich Usus, dass diese einen etwa 30-60min vor Ankunft anrufen um sicherzustellen, dass man da ist. Auch als der Termin zum Ausmessen unseres Schlafzimmers anstand, wurden wir vom Möbelhaus bzw. dem zuständigen Mitarbeiter angerufen.

    Aber da geht es in der Regel um ganz andere Summen als bei einem Telefonanschluß und zudem fehlt da auch die Monopolstellung.

  19. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: Schrödinger's Katze 15.01.19 - 08:23

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telekom Techniker zum Beispiel. Mal ist dieser Jemand
    > dann doch pünktlich da und dann ist der Kunde nicht anwesend.
    >
    > [...] Ansonsten könnte man auch direkt sagen: "Kunde nicht zu hause? Geht
    > auf seine Rechnung!", das würde so manchen Kunden dazu bewegen den Termin
    > garantiert nicht zu vergessen.

    Das ist bei meinem ISP bereits so, warum sollte der ISP auch auf den Kosten sitzen bleiben?

  20. Re: Schriftliche Bestätigung absolut notwendig

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 15.01.19 - 08:29

    Trockenobst schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das sehe ich nicht als Problem, weil man schon Kunde ist. Und du willst
    > nicht am 1. Januar plötzlich feststellen, dass dein 15¤ Vertrag in der
    > Neufassung plötzlich 20¤ kostet.
    >
    > Und bei Telefonen hast du meist ja auch noch das Handy finanzierst. Du
    > willst nicht am 1. Januar, weil du zu Weihnachten nicht da warst, plötzlich
    > eine Restwertrechnung haben, während dein Telefonvertrag automatisch
    > gekündigt wurde.



    Wenn überhaupt bekommst du als Neukunde den wesentlich besseren Vertrag, das wird nämlich kontinuierlich günstiger und wer sein Handy überhaupt über den Vertrag bezahlt und wenn, dann nach 2 Jahren noch nicht abgezahlt hat, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Stuttgart, Berlin, Hamburg, Köln (Home-Office)
  2. AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  4. Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.555,00€ (Bestpreis!)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Galaxy Tab S6 Lite für 299,99€, Nintendo Ring Fit Adventure für 79,99€, Samsung Galaxy...
  4. (u. a. 24-Stunden-Deals, Sandisk Ultra 3D 2 TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED TV für 1.839...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme