Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blogs: LG Berlin erlässt…

Nun gut...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nun gut...

    Autor: Keridalspidialose 24.06.11 - 15:52

    wer ließt schon gerne über sich im Internet dass er ein asozialer geisteskranker russischer Spitzel-Nazi ist.

    :)

    Aber gäbe es nicht andere Wege sowas aus der Welt zu schaffen, ohne gleich zu klagen?

    Manchmal (sicher nicht immer) erreicht man mehr wenn man den Support direkt darauf aufmerksam macht. Bei Klagen fühlt sich gerade Google gerne in Grundsatzfragen bedroht und stellt eher auf bockig.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Nun gut...

    Autor: Oktavian 24.06.11 - 16:16

    > Aber gäbe es nicht andere Wege sowas aus der Welt zu schaffen, ohne gleich
    > zu klagen?

    Na man könnte sich an den Schreiberling wenden. Aber der schreibt wohl anonym.

    > Manchmal (sicher nicht immer) erreicht man mehr wenn man den Support direkt
    > darauf aufmerksam macht. Bei Klagen fühlt sich gerade Google gerne in
    > Grundsatzfragen bedroht und stellt eher auf bockig.

    Wir lesen hier nur vom juristischen Teil. Die Vorgeschichte geht nicht hervor, ob derjenige Betroffene es getan hat oder nicht. Da einem amerikanischen Konzernt aber Meinungsfreiheit über alles geht, ist hier Hilfe ohne juristische Mittel oft schwierig zu bekommen.

    Wie auch immer, er hat ja auch nicht gleich geklagt, eine Abmahnung ist dem ja voraus gegangen.

  3. Re: Nun gut...

    Autor: s1ou 24.06.11 - 17:35

    Einfach mal weitergedacht, ich bewerbe mich mich um einen Job und treffe dort andere Bewerber. Zuhause angekommen werden erstmal öffentlich einsehrbare Facebookprofile erstellt, einer ist ein glühender Verfechter der NPD, die nächste die die Leiterin der Gruppe "Ich mache blau nur an Tagen die auf "g" enden und Mittwochs". etc.pp.

    Es soll allerhand skrupellose Menschen dort draußen geben, es muss doch eine Möglichkeit geben sowas schnell löschen zu lassen, wenn das ein potentieller Arbeitgeber liest kann da jede Stunde entscheiden

  4. Re: Nun gut...

    Autor: tingelchen 24.06.11 - 18:22

    Ja, die Möglichkeiten gibt es. IP geben lassen, damit zum Provider und Kunde geben lassen. Wobei dir Google sicher min. das Haus geben können wird ;) Oder sagen wir besser, den Browser :D
    Dann direkt die Klage an die betreffende Person schicken. Fertig. Das ist alles kein großer Zeitaufwand.

    Sollte das so nicht direkt möglich sein, wegen Cookies löschen, Tor Netzwerk, Proxy etc. Einfach die Löschung oder Sperrung des Blogeintrags beantragen. Auch das ist für den Betrieber keine große Sache. Der betreffende Account (dürfte ja sicher kein Open Blog a lá Wikipedia sein) wird dann gleich mit gesperrt. Hinterlassenschaften wie eMail Adresse können weiteren Aufschluss über die natürliche Person geben.


    Man muss sich nur etwas bewegen ;) Der Betreiber selbst kann eigentlich nur seine AGB's anpassen. Er kann aber nicht jeden Blog-Eintrag prüfen. Filter sind in diesem Fall auch keine gute Wahl um solche Beiträge zu verhindern.

  5. Re: Nun gut...

    Autor: Anonymer Nutzer 25.06.11 - 19:12

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manchmal (sicher nicht immer) erreicht man mehr wenn man den Support direkt
    > darauf aufmerksam macht.
    Aus Erfahrung kann ich dir sagen (bzw. schreiben), dass dir Google bei sowas den Mittelfinger zeigt, falls die überhaupt auf deine Anweisung reagieren.

  6. Re: Nun gut...

    Autor: xeniac.at 25.06.11 - 23:02

    "Ja, die Möglichkeiten gibt es. IP geben lassen, damit zum Provider und Kunde geben lassen."

    Also ich hoffe so einfach geht das nicht in Deutschland. In Österreich achten die Provider darauf das IP Adressen dynamisch sind und somit unter das Telekommuniktationsgesetz fallen.

    In solchen Fällen hilft dann nur der lange Weg: Anzeige gegen Anonym, erst dann darf der Provider des Tatortes die Identität oder IP des Täters an die Staatsanwaltschaft ausgeben.
    Ich würde es für sehr schlimm erachten wenn Google/Facebook/Yahoo/Microsoft jeden dahergelaufenen Irren meine Adresse in die Hand drücken dürfen, der mal schnell beim Support anruft.

  7. Re: Nun gut...

    Autor: Freitagsschreiberling 27.06.11 - 12:51

    Irgendwie übersehen die da was: Der Blogger ist anonym? Aha.
    Der Typ, dem der Schuh passt, ist gar nicht namentlich bekannt oder benannt? Soso.
    Und er fährt gleich große Geschütze auf? Okay...
    Und morgen eröffnet der geisteskranke Spitzel mit all den genannten, hässlichen Eigenschaft einen neuen anonymen Blog, wo eine ähnliche Verunglimpfung drin steht und google darf zahlen?

    Wenn das so einfach ist... nun gut.

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Schneider Intercom GmbH, München
  3. LTG Ulm GmbH, Ulm
  4. terranets bw GmbH, Lindorf bei Wendlingen/Kirchheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 47,95€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

  1. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.

  2. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  3. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.


  1. 23:15

  2. 22:30

  3. 18:55

  4. 18:16

  5. 16:52

  6. 16:15

  7. 15:58

  8. 15:44