Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blogs: LG Berlin erlässt…

Nun gut...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nun gut...

    Autor: Keridalspidialose 24.06.11 - 15:52

    wer ließt schon gerne über sich im Internet dass er ein asozialer geisteskranker russischer Spitzel-Nazi ist.

    :)

    Aber gäbe es nicht andere Wege sowas aus der Welt zu schaffen, ohne gleich zu klagen?

    Manchmal (sicher nicht immer) erreicht man mehr wenn man den Support direkt darauf aufmerksam macht. Bei Klagen fühlt sich gerade Google gerne in Grundsatzfragen bedroht und stellt eher auf bockig.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Nun gut...

    Autor: Oktavian 24.06.11 - 16:16

    > Aber gäbe es nicht andere Wege sowas aus der Welt zu schaffen, ohne gleich
    > zu klagen?

    Na man könnte sich an den Schreiberling wenden. Aber der schreibt wohl anonym.

    > Manchmal (sicher nicht immer) erreicht man mehr wenn man den Support direkt
    > darauf aufmerksam macht. Bei Klagen fühlt sich gerade Google gerne in
    > Grundsatzfragen bedroht und stellt eher auf bockig.

    Wir lesen hier nur vom juristischen Teil. Die Vorgeschichte geht nicht hervor, ob derjenige Betroffene es getan hat oder nicht. Da einem amerikanischen Konzernt aber Meinungsfreiheit über alles geht, ist hier Hilfe ohne juristische Mittel oft schwierig zu bekommen.

    Wie auch immer, er hat ja auch nicht gleich geklagt, eine Abmahnung ist dem ja voraus gegangen.

  3. Re: Nun gut...

    Autor: s1ou 24.06.11 - 17:35

    Einfach mal weitergedacht, ich bewerbe mich mich um einen Job und treffe dort andere Bewerber. Zuhause angekommen werden erstmal öffentlich einsehrbare Facebookprofile erstellt, einer ist ein glühender Verfechter der NPD, die nächste die die Leiterin der Gruppe "Ich mache blau nur an Tagen die auf "g" enden und Mittwochs". etc.pp.

    Es soll allerhand skrupellose Menschen dort draußen geben, es muss doch eine Möglichkeit geben sowas schnell löschen zu lassen, wenn das ein potentieller Arbeitgeber liest kann da jede Stunde entscheiden

  4. Re: Nun gut...

    Autor: tingelchen 24.06.11 - 18:22

    Ja, die Möglichkeiten gibt es. IP geben lassen, damit zum Provider und Kunde geben lassen. Wobei dir Google sicher min. das Haus geben können wird ;) Oder sagen wir besser, den Browser :D
    Dann direkt die Klage an die betreffende Person schicken. Fertig. Das ist alles kein großer Zeitaufwand.

    Sollte das so nicht direkt möglich sein, wegen Cookies löschen, Tor Netzwerk, Proxy etc. Einfach die Löschung oder Sperrung des Blogeintrags beantragen. Auch das ist für den Betrieber keine große Sache. Der betreffende Account (dürfte ja sicher kein Open Blog a lá Wikipedia sein) wird dann gleich mit gesperrt. Hinterlassenschaften wie eMail Adresse können weiteren Aufschluss über die natürliche Person geben.


    Man muss sich nur etwas bewegen ;) Der Betreiber selbst kann eigentlich nur seine AGB's anpassen. Er kann aber nicht jeden Blog-Eintrag prüfen. Filter sind in diesem Fall auch keine gute Wahl um solche Beiträge zu verhindern.

  5. Re: Nun gut...

    Autor: Anonymer Nutzer 25.06.11 - 19:12

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manchmal (sicher nicht immer) erreicht man mehr wenn man den Support direkt
    > darauf aufmerksam macht.
    Aus Erfahrung kann ich dir sagen (bzw. schreiben), dass dir Google bei sowas den Mittelfinger zeigt, falls die überhaupt auf deine Anweisung reagieren.

  6. Re: Nun gut...

    Autor: xeniac.at 25.06.11 - 23:02

    "Ja, die Möglichkeiten gibt es. IP geben lassen, damit zum Provider und Kunde geben lassen."

    Also ich hoffe so einfach geht das nicht in Deutschland. In Österreich achten die Provider darauf das IP Adressen dynamisch sind und somit unter das Telekommuniktationsgesetz fallen.

    In solchen Fällen hilft dann nur der lange Weg: Anzeige gegen Anonym, erst dann darf der Provider des Tatortes die Identität oder IP des Täters an die Staatsanwaltschaft ausgeben.
    Ich würde es für sehr schlimm erachten wenn Google/Facebook/Yahoo/Microsoft jeden dahergelaufenen Irren meine Adresse in die Hand drücken dürfen, der mal schnell beim Support anruft.

  7. Re: Nun gut...

    Autor: Freitagsschreiberling 27.06.11 - 12:51

    Irgendwie übersehen die da was: Der Blogger ist anonym? Aha.
    Der Typ, dem der Schuh passt, ist gar nicht namentlich bekannt oder benannt? Soso.
    Und er fährt gleich große Geschütze auf? Okay...
    Und morgen eröffnet der geisteskranke Spitzel mit all den genannten, hässlichen Eigenschaft einen neuen anonymen Blog, wo eine ähnliche Verunglimpfung drin steht und google darf zahlen?

    Wenn das so einfach ist... nun gut.

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Newsfactory GmbH, Augsburg
  2. Hays AG, Nürnberg
  3. Bundesnachrichtendienst, Rheinhausen
  4. HRG Hotels GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

  1. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.

  2. Gewerbliche Händler: Artikel bei Amazon Marketplace sind erheblich teurer
    Gewerbliche Händler
    Artikel bei Amazon Marketplace sind erheblich teurer

    Eine Verbraucherzentrale hat verglichen: Bei 98 von 100 Produkten fand sich der niedrigste Preis im Händler-Shop. Es waren fast ausschließlich von Amazon hervorgehobene Produkte, entweder Bestseller Nr. 1 oder Amazon's Choice.

  3. Devops und Code-Hosting: Gitlab sammelt 270 Millionen US-Dollar vor Börsengang ein
    Devops und Code-Hosting
    Gitlab sammelt 270 Millionen US-Dollar vor Börsengang ein

    Die Codehosting- und Devops-Plattform Gitlab sammelt weitere fast 270 Millionen US-Dollar Risikokapital ein. Das sollte die letzte Finanzierungsrunde vor dem geplanten Börsengang kommendes Jahr sein.


  1. 15:54

  2. 15:37

  3. 15:08

  4. 15:00

  5. 14:53

  6. 14:40

  7. 14:27

  8. 14:14